Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

NACHRICHTEN Die Wahlprüfung in Arizona zeigt 50.000 problematische Stimmzettel, gelöschte Wahldaten und Tausende von doppelten S

von anne , 27.09.2021 15:22

NACHRICHTEN
Die Wahlprüfung in Arizona zeigt 50.000 problematische Stimmzettel, gelöschte Wahldaten und Tausende von doppelten Stimmen
Die Wahlprüfung in Arizona ergab mehr als 23.344 Briefwahlzettel, die von Wählern mit einer früheren Adresse abgegeben wurden, und über 5.000 Stimmen von Personen, die möglicherweise in mehreren Bezirken gewählt haben, gaben Wirtschaftsprüfer gestern bekannt.
Ausgewähltes Bild

Sa 25.09.2021 - 22:24 EDT
PHOENIX, Arizona ( LifeSiteNews ) – Wirtschaftsprüfer und der Senat des Bundesstaates Arizona haben gestern die lang erwarteten Ergebnisse der forensischen Wahlprüfung im Jahr 2020 im Maricopa County in Arizona veröffentlicht, die eine Vielzahl von Unregelmäßigkeiten und Zehntausende fragwürdige Stimmzettel aufdecken, die den angeblichen Sieg von Joe Biden in Frage stellen im Staat.

Die Ergebnisse Zusammenfassung aus dem Abschlussprüfungsbericht , den 24. September datiert, gekennzeichnet rund 50.000 problematischen Stimmen, darunter 23.344 E-Mail-in Stimmzettel von den Wählern abgegebenen eine vorherige Adresse. Weitere 5.295 Stimmen kamen von Personen, die möglicherweise in mehreren Landkreisen ihre Stimme abgegeben hatten, während dem Bericht zufolge über 9.000 zurückgesendete Stimmen nicht als gesendet angezeigt wurden. Bidens zertifizierter Siegesvorsprung in Arizona betrug nur 10.457 von 3,3 Millionen Stimmen.


Andere Probleme, die bei der Prüfung aufgedeckt wurden, die im Mai auf Anweisung des von den Republikanern geführten Staatssenats begann, umfassten Tausende von Stimmen von Wählern, die vor den Wahlen 2020 aus dem Landkreis oder dem Bundesstaat ausgewandert waren.

Die in Florida ansässige IT-Firma Cyber ​​Ninjas leitete die viermonatige Prüfungsarbeit und beaufsichtigte forensische Untersuchungen von Wahlgeräten, forensische Inspektionen und Handauszählungen der 2,1 Millionen Stimmen von Maricopa County sowie eine Analyse der Wählerverzeichnisse und Wahlakten.

„In der Geschichte der Demokratien – vom antiken Athen bis heute – war unsere Wahlprüfung die detaillierteste, anspruchsvollste und kompromissloseste, die jemals durchgeführt wurde“, schrieb Senatspräsidentin Karen Fann in einem Brief, der den Prüfungsbericht an das Büro des Generalstaatsanwalts von Arizona, Mark Brnovich, verwies für "weitere Ermittlungen".

Obwohl die endgültigen Stimmzettel der Rechnungsprüfer fast mit der offiziellen Zählung des Bezirks übereinstimmten, deuten die Ergebnisse "auf eine nicht ganz perfekte Einhaltung der Standards und Best Practices von Arizona", sagte Fann.

„Die Prüfung ergab, dass Maricopa County das gesamte Aktivitätsprotokoll in seinem Wahlmanagementsystem überschrieben hat“, bemerkte sie und fügte hinzu, dass Maricopa-Beamte „mehr als 37.000 identische Abfragen“ Tage nachdem ein Gericht dem County angeordnet hatte, dem Senat Wahlunterlagen freizugeben, produzierten.

„Arizona muss die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020 unverzüglich dezertifizieren“, sagte Präsident Donald Trump gestern in einer Erklärung, die von der GOP-Vorsitzenden von Arizona, Dr. Kelli Ward, und Dutzenden von Gesetzgebern im ganzen Land wiederholt wurde .

Senator Fann und die Wirtschaftsprüfer machten Maricopa County auch dafür verantwortlich, dass eine umfassendere Untersuchung verhindert wurde, indem sie sich unter anderem weigerten, eine Dokumentation der Chain-of-Custody vorzulegen und riesige Mengen von Wahldaten zu löschen.

„Auf der Stimmzettelseite waren die Lose nicht immer klar abgegrenzt, bei doppelten Stimmzetteln fehlten die erforderlichen Seriennummern, Originale wurden mehr als einmal dupliziert und den Rechnungsprüfern wurde nie eine Chain-of-Custody-Dokumentation für die Stimmzettel für den Zeitraum zuvor zur Verfügung gestellt auf die Bewegung des Stimmzettels in die Obhut der Wirtschaftsprüfer“, betonte der abschließende Prüfungsbericht von Cyber ​​Ninjas. „Dies alles erhöhte die Komplexität und die Schwierigkeit bei der ordnungsgemäßen Prüfung der Ergebnisse; und fügte den endgültigen Schlussfolgerungen Mehrdeutigkeiten hinzu.“

„Ich bin sehr enttäuscht zu sehen, dass Maricopa County sich geweigert hat, mit uns zusammenzuarbeiten“, sagte Fann bei einer Senatsanhörung zu den Prüfungsergebnissen am Freitag. "Sie haben nicht nur nicht mit uns kooperiert, sie sind sogar so weit gegangen, uns zu verklagen."
2021-09-27T00:00:00.000Z
ABONNIEREN SIE UNSERE TÄGLICHEN SCHLAGZEILEN

Email
uns
Kanada
katholisch

Ein vernichtender Bericht von CyFIR, einer anderen an der Prüfung beteiligten Firma, hob mehr als 1 Million wahlbezogene Dateien hervor, die vor Beginn der Untersuchung von den Wahlgeräten von Maricopa County gelöscht wurden. 1.064.746 Wahldateien und 9.571 Verzeichnisse wurden von nur einem Laufwerk gelöscht, und fast 500.000 Dateien wurden von drei Scannern entfernt, heißt es in dem Bericht. Einige Laufwerke enthielten aus unerklärlichen Gründen auch offensichtliche Wahldaten aus anderen Bundesstaaten, darunter South Carolina und Washington.


CyFIR kritisierte die Maricopa außerdem wegen „Cyber-Sicherheitsproblemen“, wie z.

„Durch das Zurückhalten von Vorladungsgegenständen durch den Landkreis, die mangelnde Bereitschaft, Fragen zu beantworten, wie es zwischen Prüfer und geprüftem Unternehmen üblich ist, und in einigen Fällen aktiv in die Prüfungsforschung einzugreifen, verhinderte der Landkreis eine vollständige Prüfung“, heißt es in einem Entwurf des Berichts von Cyber ​​Ninjas.

Dennoch gelang es den Wirtschaftsprüfern , Screenshots von Personen zu erhalten, die Wahlmaschinen von Maricopa County bedienten, während die Wahlprotokolle gelöscht wurden, sagte CyFIR-Gründer Ben Cotton bei der gestrigen Anhörung.

Generalstaatsanwalt Brnovich, ein Republikaner, sagte in einer Erklärung am Freitag, dass er „alle notwendigen Maßnahmen ergreifen wird, die durch die Beweise gestützt werden und wo ich rechtliche Befugnisse habe“. "Die Bewohner von Arizona verdienen es, dass ihre Stimmen genau gezählt und geschützt werden."


Dr. Shiva Ayyadurai, ein vom MIT ausgebildeter Ingenieur, der als Prüfer für Wirtschaftsprüfungen eingestellt wurde, sagte am Freitag ebenfalls aus, dass im Bezirk Maricopa bei den Wahlen im Jahr 2020 über 34.000 doppelte Stimmzettelumschläge von nur 17.126 einzelnen Wählern gezählt wurden. In einer Präsentation für die Gesetzgeber des Bundesstaates fügte Ayyadurai hinzu, dass Tausende von Briefwahlstimmen mit leeren Unterschriften oder „Kritzeleien“ die Unterschriftsprüfung nicht hätten bestehen sollen, obwohl der Landkreis nur 587 „schlechte Unterschriften“ meldete.


Von Cyber ​​Ninjas im Juli veröffentlichte vorläufige Ergebnisse hatten ergeben, dass „74.243 Briefwahlzettel, bei denen es keine eindeutigen Aufzeichnungen darüber gibt, dass sie jemals verschickt wurden“, bescheinigte Cyber ​​Ninjas-CEO Doug Logan damals. Er sagte außerdem, dass 18.000 Menschen bei den Wahlen 2020 in Maricopa County gewählt, aber nach der Wahl aus den Wählerverzeichnissen gestrichen wurden und dass mehrere Tausend Wähler bis zum Wahltag nicht registriert waren, sondern kurz darauf in die Wählerverzeichnisse aufgenommen worden zu sein schienen.

Die Veröffentlichung der Prüfungsergebnisse von Arizona erfolgt im Zuge der Wahluntersuchungen in anderen Bundesstaaten wie Texas, wo Generalstaatsanwalt Ken Paxton (R) Anfang dieser Woche eine vollständige forensische Prüfung von vier Bezirken ankündigte . Die laufenden Wahlprüfungsbemühungen im Jahr 2020 werden in Pennsylvania , Georgia und Wisconsin fortgesetzt .


Demokraten und lokale Beamte versuchten wiederholt , die Prüfung von Maricopa County zu blockieren, unter anderem mit mehreren gescheiterten rechtlichen Anfechtungen. Die Demokraten im Kongress forderten diese Woche Doug Logan auf, am 7. Oktober vor dem Aufsichtsausschuss des Repräsentantenhauses auszusagen, nachdem der Aufsichtsausschuss Cyber ​​Ninjas letzten Monat angewiesen hatte, Mitteilungen im Zusammenhang mit der Prüfung zu erstellen.

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz