Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

IN EINEM KÜRZLICH IN NATURE SCIENTIFIC REPORTS VERÖFFENTLICHTEN ARTIKEL Wissenschaftler bestätigen, dass eine kosmische Explosio

von anne , 01.11.2021 14:15

IN EINEM KÜRZLICH IN NATURE SCIENTIFIC REPORTS VERÖFFENTLICHTEN ARTIKEL
Wissenschaftler bestätigen, dass eine kosmische Explosion die antike Stadt Sodom . zerstört hat
Am 20. September dieses Jahres veröffentlichte Nature Scientific Reports einen Artikel mit dem Titel "Eine kosmische Explosion von der Größe von Tunguska zerstörte Tall el-Hammam, eine Stadt aus der mittleren Bronzezeit im Jordantal nahe dem Toten Meer." .

31.10.21 15:27

cc ( BLes / InfoCatólica ) Am 20. September dieses Jahres veröffentlichte Nature Scientific Reports einen Artikel mit dem Titel „Ein kosmischer Ausbruch von der Größe von Tunguska zerstörte Tall el-Hammam, eine mittelbronzezeitliche Stadt im Jordantal nahe dem Toten Meer. Beweise werden in der wissenschaftlichen Veröffentlichung über eine sehr wohlhabende antike Stadt präsentiert, die um 1650 v. Chr. Durch einen kosmischen Ausbruch sofort zerstört wurde. C., was die biblische Geschichte von der Zerstörung von Sodom bestätigen könnte.

Der Artikel hat 21 Fachleute aus verschiedenen Bereichen als Autoren, darunter Archäologen, Geologen, Geochemiker, Geomorphologen, Mineralogen, Paläobotaniker, Sedimentologen, Experten für kosmische Einflüsse und Ärzte.

"Wir halten es für möglich, dass mündliche Überlieferungen über die Zerstörung dieser Stadt durch ein kosmisches Objekt die Quelle der schriftlichen Version von Sodom in Genesis sein könnten", erklärt das Dokument. "Wir sind auch der Meinung, dass die in Genesis gemeldeten Details einigermaßen mit den bekannten Details eines kosmischen Einschlagsereignisses übereinstimmen."

Die antike Stadt Tall el-Hammam liegt in Trümmern, jedoch wurden seit 2005 archäologische Ausgrabungen und das Studium ihrer Überreste durchgeführt, für die mehr als 20 Wissenschaftler aus zehn US-Bundesstaaten, Kanada, Tschechien und anderen Ländern verantwortlich waren Analyse dieser über 3.600 Jahre alten Proben im Detail.

Die bei den Untersuchungen gefundenen Ergebnisse stimmen mit den Daten über die bekannte Geschichte der Zerstörung von Sodom überein, in der der Herr die Stadt wegen der darin enthaltenen Sünde und des Bösen mit Feuer und Schwefel bestraft und sie automatisch in Ruinen verwandelt. Diese Geschichte findet sich in der Bibel, im Buch Genesis.

Erklärung der Katastrophe

Wie die Wissenschaftler in dem Artikel erklären, explodierten die Gesteine ​​des Universums (60 bis 75 cm Durchmesser) in einem Feuerball, der 1-5 Kilometer von der Oberfläche entfernt war. Die Kerntemperatur der Explosion erreichte über 300.000 °C und ließ alle Gegenstände aus Keramik, Ton und Gips schnell schmelzen. Die Temperatur der Landoberfläche von Sodom überstieg zeitweise 1.850 ° C.

Nachdem sich die Explosion durch eine Welle ausgebreitet hatte, gab es auch einen Windstoß, der die gesamte Stadt fegte (mit einer Geschwindigkeit von 900-1.200 km / h) und alle Gebäude, die auf der Straße lagen, wurden zerstört. Die Explosionskraft war 1000-mal größer als die der Atombombe von Hiroshima.

Bei den Ausgrabungen entdeckten die Forscher Keramikreste (ca. 1,5 m dick) aus dem Sediment, das eine äußere Schicht aus geschmolzenem Glas und körnige Kugeln aus geschmolzenen Metallen wie Platin, Iridium, Nickel, Gold, Silber, Zirkon usw. Chromit aufwies und Quarz und verstreute Zirkonkörner. Auf die gleiche Weise wurden erschreckende menschliche Überreste mit totaler Knochenfragmentierung und Gelenkluxationen gefunden.

Verbindung mit der Bibel

Wissenschaftler sagen, dass diese Katastrophe eine Katastrophe war, die die Zivilisation beendete, und angesichts der Lage von Tall el-Hammam, seines zeitlichen Kontexts und seiner Zerstörungsart weisen einige Gelehrte mit hoher Wahrscheinlichkeit darauf hin, dass es sich um Sodom, die biblische Stadt, handelt.

Leiter des Ausgrabungsprojekts war Steven Collins, der diese Idee unterstützt und erklärt, dass aufgrund der Geographie, der Größe der Stadt und ihres Alters die Beweise unbestreitbar sind und alles perfekt mit den biblischen Beschreibungen übereinstimmt.

Ein Beispiel dafür ist, dass die Stadt Tall el-Hammam plötzlich aufgegeben wurde und zahlreiche Ähnlichkeiten mit Sodom aufweist, wie etwa 10 Meter hohe und 5,2 Meter dicke Mauern, wenn man berücksichtigt, dass, wie in der Bibel beschrieben, die Die Stadt Sodom hatte hohe und dicke Mauern, da sie eine wichtige Handelsroute war.

Zu diesen Tests kommen die Untersuchungen von Wissenschaftlern unter der Leitung von Dr. Phil Silva (sie bestätigen die Luftexplosion der Stadt) und des Herausgebers von Biblical Archaeology Review, Hershel Shanks, der auch hinzufügt, dass der Schlüsselpunkt in der Bedeutung liegt nach dem Hinweis der Wissenschaftler auf die Zerstörung der Stadt durch Gottes Kraft.



Abgelegt unter: Archäologie ; Sodom


10 Kommentare

Ramon Montaud
Wiederum hat ein biblischer Bericht eine echte historische Korrespondenz, die von Wissenschaftlern bestätigt wurde.
31.10.11 17:18
Maximilian
Es sollte beachtet werden, dass es außerhalb der Genesis 27 Referenzen gibt, in denen die Stadt Sodom erwähnt wird. Es ist das Emblem „offener Unmoral, der tiefsten Verderbtheit und des großen Urteils“.

Wenn wir die biblischen Beweise zusammentragen, erhalten wir ein Bild von der Sodom-Vergehensweise. Die Sünde von Sodom und Gomorra war eine ernste, andauernde, mutwillige, sinnliche Tat, die Lot sah, hörte und quälte, als er sie Tag für Tag miterlebte. Es war ein Akt, bei dem sich die Bewohner fleischlich ihren verderbten Begierden hingaben, dem fremden Fleisch nachjagten und schließlich das größte Gericht über sich brachten, das in der Bibel außerhalb der Offenbarung zu finden ist.
31.10.11 19:57
Ximo
Dann sagen sie (und viele innerhalb der Kirche selbst), dass wir nicht genau glauben dürfen, was in Genesis erzählt wird.
31.10.11 20:51
Nestor
"Wie die Wissenschaftler in dem Artikel erklären, explodierten die Gesteine ​​des Universums (60 bis 75 cm Durchmesser) in einem Feuerball, der 1-5 Kilometer von der Oberfläche entfernt war."

Die Felsen des Universums? Ich höre zum ersten Mal davon. Bezieht er sich auf einen Meteoriten, Kometen oder ähnliches?

Mit freundlichen Grüßen.
31.10.21 21:18
Mutter
Möge der Herr uns gnädig sein! denn im Moment wird es uns schlechter gehen als in Sodom und Gomorrha !!
31.10.21 21:52 Uhr
Maria Joseph Nazaret
"Und die Bibel hatte Recht."
11.01.21 01:35 Uhr
penc
Ausgezeichnet, all diese Tests und Spezialisten zu kennen. Ausgezeichnet Ich habe es geliebt, diesen Artikel zu lesen.
11.01.21 2:55 Uhr
Javidaba
Nestor:
Mich hat auch der Ausdruck "Rocks of the Universe" und "Exploding" überrascht.
Ich nehme an, eine Übersetzung, die sich auf glühende Meteoriten bezieht, die beim Aufprall auf dem Boden zerfallen, wäre korrekter.
21.01.21 08:49
Die Palme
Aus Gewissensgründen muss gesagt werden, dass ich viele Jahre in einem Bergwerk gearbeitet habe und auf La Palma ein hohes Vorkommen von PM1O-Partikeln festgestellt wurde, das die Luftqualität "extrem ungünstig" gemacht hat, und auch das Vorhandensein von PM25-Partikeln Und auch die Atmosphäre und der Aschefall sind kontinuierlich. Es gibt viele Kinder und Erwachsene in der Nähe. Das ist extrem schädlich für das Einatmen oder Einatmen dieser Partikel in die Lunge, auch beim Tragen von Masken und beim Heimgehen, denn irgendwann muss man zum Einkaufen rausgehen oder das Haus lüften und viele andere Aktivitäten. Sie haben sehr gut vorbereitete Leute. Aber nicht nur Bergleute, sondern auch Marmorarbeiter können an Silikose erkranken. Ich sage dies, ohne zu wissen, ob bei der Bevölkerung Lungenkontrollen durchgeführt wurden, oder wenn die Bevölkerung von diesen so nahen Orten weggebracht werden kann, auch wenn dies vorübergehend ist und die Aktivität dieses unheimlichen Vulkans andauert. .
21.11.10 10:40 Uhr
Oscar Garjón Zamborán
Trotz der wissenschaftlichen Erklärung ist es immer noch eine Tatsache, die mit der Absicht des Herrn zusammenhängen könnte, die Städte Sodom und Gomorra zu zerstören. Wissenschaftliche Studie BESTÄTIGT eine biblische Tatsache, die die Bibel richtig war. Die wissenschaftliche Studie zeigt jedoch nicht, ob die Hand Gottes an der Bestrafung dieser Städte beteiligt war oder nicht
.

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz