Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

ER DANKTE AUCH ALL DENEN, DIE DIE GRENZEN POLENS VERTEIDIGEN Der Präsident der Polnischen Bischofskonferenz fordert eine friedli

von anne , 11.11.2021 17:36

ER DANKTE AUCH ALL DENEN, DIE DIE GRENZEN POLENS VERTEIDIGEN
Der Präsident der Polnischen Bischofskonferenz fordert eine friedliche Lösung der Krise an der polnisch-weißrussischen Grenze
"Ich verurteile aufs Schärfste die Nutzung menschlicher Tragödien durch Weißrussland, um Aktionen gegen die Souveränität Polens durchzuführen", schrieb der Präsident der polnischen Bischofskonferenz, Monsignore Stanislaw Gądecki, in einer Erklärung angesichts der eskalierenden Spannungen an der polnischen Grenze. Weißrussisch.

pl -11.11.21 13:18

( InfoCatólica ) Der Präsident des Episkopats betonte, dass Migranten vor allem Opfer rücksichtsloser politischer Aktionen und der Gier der Schmuggelmafia seien. „Deshalb möchte ich noch einmal betonen, dass die von diesem Übel betroffenen Menschen unsere Hilfe und Solidarität brauchen“, sagte er.

Der Präsident des Episkopats richtete auch Dankesworte "an die Menschen und Institutionen, die diese Hilfe in Übereinstimmung mit dem in Polen geltenden Gesetz leisten". Gleichzeitig dankte er "allen staatlichen Diensten, darunter vor allem den Grenzschutzbeamten, der Armee und der Polizei, für ihren engagierten Schutz der Grenzen Polens".

Er bat auch "inbrünstige Gebete für Polen, die Opfer dieser Krise und ihre friedliche Lösung".

Pressestelle der Polnischen Bischofskonferenz
VERÖFFENTLICHUNG

VOM PRÄSIDENT DER POLEN BISKOPALKONFERENZ

Angesichts der Spannungen an der Grenze zwischen Polen und Weißrussland

In den letzten 24 Stunden haben wir neue dramatische Ereignisse an der Grenze zwischen Polen und Weißrussland erlebt. Im Namen der Polnischen Bischofskonferenz verurteile ich aufs Schärfste, dass Belarus menschliche Tragödien nutzt, um gegen die Souveränität Polens vorzugehen.

Migranten sind vor allem Opfer rücksichtsloser politischer Aktionen und der Gier der Schmuggelmafia. Daher möchte ich noch einmal betonen, dass die von diesem Übel betroffenen Menschen unsere Hilfe und Solidarität brauchen. Gleichzeitig möchte ich den Menschen und Institutionen meinen Dank aussprechen, die diese Hilfe gemäß der in Polen geltenden Gesetzgebung leisten.

Ich möchte mich auch bei allen staatlichen Diensten, darunter vor allem den Grenzschutzbeamten, der Armee und der Polizei, für ihren engagierten Schutz der Grenzen Polens bedanken. Ich versichere Ihnen meine Gebetsgemeinschaft mit Ihnen und Ihren Lieben in diesen schwierigen Momenten des Dienstes zum Wohle des Landes.

Ich bitte alle Gläubigen und Menschen guten Willens um inbrünstige Gebete für Polen, die Opfer dieser Krise und ihrer friedlichen Lösung.

+ Stanisław Gądecki
Metropolit Erzbischof von Poznań
Präsident der Polnischen Bischofskonferenz



Abgelegt unter: Polen


3 Kommentare

Ramon Montaud
Und wie immer schlägt Moskau vor, dass Brüssel Minsk wie Erdogan für die Aufnahme der Flüchtlinge bezahlt, und die USA bestätigen, dass sie Sanktionen gegen Weißrussland für die Grenzkrise vorbereiten
11.11.21 13:54
Mutter
Eine sehr sinnvolle Aussage.
11.11.21 15:38 Uhr
jandro
Eine friedliche Lösung, die ihren Verbleib in Weißrussland einschließt, dem Land, das sie aufgenommen hat. Eine andere Sache wäre, damit durchzukommen

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz