Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Satanischer Streich wird nicht ungestraft bleiben? Nergal wird vor Gericht gestellt, weil er das Bild der Muttergottes entweiht

von anne , 09.12.2021 07:58

Satanischer Streich wird nicht ungestraft bleiben? Nergal wird vor Gericht gestellt, weil er das Bild der Muttergottes entweiht hat
#adam darski #nergal #Bild Muttergottes #Profanation #Büro des Staatsanwalts #Gericht

(Quelle: Andreas Lawen, Fotandi, Wikimedia Commons)
Er bezeichnet sich selbst als Satanisten Adam Darski, Pseudonym. Nergal ist bekannt für seine antireligiösen Provokationen und greift oft nach den wahllossten Wegen, um die Symbole des Glaubens zu entweihen und Gläubige zu beleidigen. Nach einem dieser Vorfälle beschloss das Landgericht, das Verfahren einzustellen, was mit „gestreckten“, wie die Kommentatoren kommentierten, Begründungen einhergingen. Es stellt sich jedoch heraus, dass der Fall in den Gerichtssaal zurückkehrt, da das Amtsgericht die frühere Entscheidung aufgehoben hat.

2019 veröffentlichte "Nergal" auf seinem Facebook ein Foto, auf dem das Bild der Muttergottes mit einem spitzen Schuh in Kopfnähe zu sehen ist. Der Fall wurde dem Bezirksgericht Warschau-Mokotów vorgelegt, das die Einstellung des Verfahrens beschloss. Das Gericht begründete diese Entscheidung auf eigentümliche Weise damit, dass der Eintrag des Verdächtigen zwar anstößig sei, aber nicht an ihm schuld, da Gläubige, die das anstößige Material gesehen hätten, selbst in sein Profil eingingen und er "warnte", dass es Inhalte gebe, die sie beleidigen könnten Gläubige.

Der Fall war eine Weile ruhig, aber jetzt hat sich das Bezirksgericht in Warschau nach einer Beschwerde der örtlichen Staatsanwaltschaft wieder darauf konzentriert. Das Obergericht hob die frühere Unterlassungsentscheidung mit dem Hinweis auf einen Fehler bei der Feststellung der der Entscheidung zugrunde liegenden Tatsachen auf. Die Staatsanwaltschaft Warschau stellte fest, dass Nutzer, die sich durch die Bilderstürmerei beleidigt fühlten, die „Informationsklausel“ zu anstößigen Inhalten im Profil nicht lesen mussten, die sich in einer anderen Registerkarte befand. Zudem stellte die Staatsanwaltschaft fest, dass das Foto nicht in einer geschlossenen Gruppe, sondern in einem für alle sichtbaren öffentlichen Profil geteilt wurde.

Den Warschauer Ermittlern ist klar, dass der Autor des Fotos höchstwahrscheinlich von dem Wunsch motiviert war, religiöse Gefühle zu verletzen, da er sie in einem öffentlichen Raum platzierte, der in keiner Weise zugänglich ist. Die aktuelle Entscheidung des Landgerichts bedeutet, dass Adam Darski vor Gericht gestellt und für die Beleidigung religiöser Gefühle verantwortlich gemacht wird.

Quelle: wPolityce.pl
FO

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz