Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

WENN WEIHNACHTEN NAHT Kardinal Piacenza: "Priester müssen betonen, dass Beichte heilt"

von anne , 13.12.2021 11:55

WENN WEIHNACHTEN NAHT
Kardinal Piacenza: "Priester müssen betonen, dass Beichte heilt"
Die sakramentale Beichte hat heilende Fähigkeiten, die Priester besonders hervorheben sollten, um Gottes Liebe und Trost in eine Welt zu bringen, die durch zwei Jahre der Coronavirus-Pandemie beschädigt wurde.

12.12.21 16:17

( CNA / InfoCatólica ) Das ist der Rat von Kardinal Mauro Piacenza für die Beichtväter, der die Dringlichkeit ihrer Arbeit für die Menschheit betonte.

„In der Adventszeit ist jeder Beichtvater aufgerufen, hinzuschauen und sich mit übernatürlicher Gnade auf eine bestimmte Weise mit Johannes dem Täufer zu identifizieren, indem er der Welt wiederholt: ‚Siehe, das Lamm Gottes‘“, sagte Piacenza, die Älteste Gefangener im Apostolischen Gefängnis.

Sein Amt ist ein Gericht des Apostolischen Stuhls, das für den Ablass und die Absolution der schwersten Sünden zuständig ist.

In einer Botschaft an die Beichtväter zu Weihnachten 2021 sagte der Kardinal, dass das bevorstehende Weihnachtsfest eine Zeit sei, „diese Aspekte der Heilung“ des Sakraments der Versöhnung „weiter zu betonen“ .

«Der Beichtvater zeigt der Welt durch die demütige und treue Ausübung seines Amtes, dass der Herr gegenwärtig ist: Er ist gegenwärtig als barmherzige Umarmung, als Liebe und Gerechtigkeit, als Wahrheit und Gnade, als Trost und Zärtlichkeit. In der Orientierungslosigkeit unserer Zeit, die zum Teil dramatische existenzielle Einsamkeit erzeugt, wird es dringend und notwendig, mit leuchtender Klarheit die Gegenwart des Herrn in der Welt gemeinsam mit den Menschen zu zeigen, die Gegenwart des Herrn als alleinigen Retter.

Die lange Dauer der Pandemie bedeutet, dass noch mehr Beichtväter "das Amt des Trostes" ausüben müssen, selbst ein anderer Name für Barmherzigkeit. Gleichzeitig müssten sie für die Beichte zur Verfügung stehen, sagte der Kardinal.

„Die Anwesenheit und Verfügbarkeit wird die Gläubigen ermutigen, die sich der Versöhnung nähern wollen oder die, wenn sie uns sehen, von uns übernatürliche Einsichten erhalten. Jemand handelt und wird nur durch Anwesenheit bekehrt, niemals durch Abwesenheit!"

Die Gläubigen können auch von der Jungfrau Maria geistliche Unterstützung erhalten, sagte er: „Das Licht der Unbefleckten Empfängnis auf dem Weg, der zum Heiligen Weihnachtsfest führt, spiegelt und erneuert die Fruchtbarkeit des Adventsweges und beruhigt die Herzen in einer Zeit, die Es ist sicherlich nicht einfach für das Leben aller Männer.

Der christliche Glaube verkünde keinen Gott, der von menschlichen Angelegenheiten "fremd" oder "fern" sei, sagte Piacenza. Vielmehr „hat Gott sich entschieden, sich zu offenbaren, in die Geschichte einzutreten, an der Geschichte der Menschheit teilzuhaben, uns aus dieser Geschichte selbst heraus zu retten. Gott tut dies, indem er in der Zeit bleibt, durch das Geheimnis der Kirche und ihre Identität und ihr sakramentales Handeln.

Die rettende Einheit Christi macht die Erlösung möglich und real, wenn Jesus von Nazareth nicht der einzige Retter wäre, gäbe es einfach keine Erlösung.

Das Amt der Versöhnung ist berufen, diese heilbringende Einzigartigkeit unter Umständen zu verkünden, in denen sich desorientierende Schreie vermehren und paradoxerweise der Durst nach Wahrheit und Gerechtigkeit in den Menschen wächst, der Durst nach wahrer Freiheit und Befreiung.

Der Beichtvater muss helfen, die Gegenwart des Lammes Gottes in der Welt zu offenbaren. Auch der Beichtvater-Priester ist durch das Weihesakrament berufen, sich mit dieser Gegenwart zu identifizieren. Durch die Kraft Jesu Christi, Sünden zu vergeben, erweitert jeder Beichtvater die Mission Jesu selbst: die Menschen zu versöhnen in Gott, in Gerechtigkeit und Wahrheit, die in Gott dem Vater Barmherzigkeit genannt wird.

Welche Mission ist Ihrer Meinung nach für die Menschheit am notwendigsten und dringendsten? Wenn die Bosheit der Welt immer in gewisser Weise mit der Sünde verbunden ist, was kann dann nützlicher und notwendiger sein, als durch den Dienst der Versöhnung „das Böse loszuwerden“, das getan wurde?

In der verborgenen Ausübung dieses kostbaren Dienstes, der von einer so säkularisierten Welt ignoriert und sogar angegriffen wird, dass sie ihre eigene Natur und ihre wesentlichen Bedürfnisse nicht mehr versteht, weiß der Beichtvater genau, dass er an der einzigen echten Revolution teilnimmt: der der Barmherzigkeit und des wahrhaft Guten . und Gerechtigkeit. Die Revolution der Liebe, die von Jesus Christus eingeleitet wurde, der uns offenbarte, dass Gott selbst die Liebe ist.

Außerhalb einer klaren christuszentrierten Perspektive ist jedes rettende Versprechen eine Utopie, eine funktionale Ablenkung von der Macht und eine Lüge des Betrügers. Nur die persönliche Bekehrung zu Christus baut die Kirche und die Welt auf.

Der Kardinal drückte allen Beichtvätern und den Pönitentiaries der Päpstlichen Basilika seinen "tiefsten Dank" aus und verwies auf ihren "mystischen und übernatürlichen Dienst an Christus und an der Kirche, an den Seelen und an der Gesellschaft als Ganzes". Er vertraute sie der Jungfrau Maria an und wünschte ihnen ein heiliges Weihnachtsfest.

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz