Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Die Russen bombardierten das Kinderkrankenhaus in Mariupol. „Auf die Straße gehen ist Selbstmord“

von anne , 02.04.2022 16:59

Die Russen bombardierten das Kinderkrankenhaus in Mariupol. „Auf die Straße gehen ist Selbstmord“
Zerbombtes Krankenhaus in Mariupol

AP / Associated Press / Ostnachrichten

Karol Wojteczek - Beata Zajączkowska - 10.03.22
Der Stadtrat von Mariupol hat gestern (9. März) per Telegram über die Bombardierung des örtlichen Kinder- und Entbindungsheims durch die russische Luftwaffe informiert.

3 Menschen wurden bei dem Angriff getötet , darunter ein Kind, und 17 wurden verletzt . Die Aufzeichnung vom Bombenanschlag wurde von den Streitkräften unseres Nachbarn auf Twitter geteilt:

ðÿ ‡ · ·ÿ ‡ððððºÑƒðððð ð ð ð · · · · · »Ñ - ñ ñ ° ðºÑ - ð Ñ Ñ † → ð» ðμ ñ¿ † ñ ð¼ð¾ð²ð ° ð ð ð ð ñ ñ ð ð¾ð · ð ± ð¾ð¼ð ± ð ¸Ð »Ð¸ Ð´Ð¸Ñ‚Ñ Ñ ‡ у л Ñ – кР° Ñ € ню у МР° Ñ € Ñ – упоР»Ñ–.
РуйнувР° Ð½Ð½Ñ ÐºÐ¾Ð »Ð¾Ñ Ð ° л ьні. pic.twitter.com/9pRjmGsPVq
- 🠇 ºðŸ ‡ ¦Streitkräfte (@ArmedForcesUkr) 9. März 2022

"Mariupol. Ein direkter Angriff der russischen Truppen auf das Entbindungsheim. Menschen unter den Trümmern. Kinder unter den Trümmern. Es ist grausam. Wie lange wird die Welt ein Komplize sein und den Terror ignorieren? Schließen Sie jetzt den Himmel! Stoppen Sie sofort das Töten . Du hast solche Macht. Aber es scheint, dass Sie Ihre Menschlichkeit verlieren “, kommentierte der ukrainische Präsident Wolodymir Selenskyj das Ereignis.

МР° Ñ € Ñ – упоР»ÑŒ. Ðÿñ € ð¼ð¸¸¹ уðð ° Ñ Ñ € ð¾ñ Ñ - ð¹Ñ ќ𺸸ñ ... ð²Ñ - ð¹ Ñœœº 𿾠¾¾ð »ð¾ð³ð¾ð²ð¾ð¼ñƒ ð ± ñ ñ¸¾¾¾¼ƒƒººººº 𺠺ºººººººº 𺺺ºººººº 𺺾¾¾¾ººººººººººººººººººº 𺺾¾¾¾¾¾¾ººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººº 𺺾¾¾¾¾ ' Ð ›ÑŽÐ´Ð¸ Ð¿Ñ – д Ð · Ð ° вР° л Ð ° ми. Ð ”Ñ – ти Ð¿Ñ – д Ð · Ð ° вР° л Ð ° ми. Це Ð · Ð²Ñ – Ñ € Ñ Ñ‚Ð²Ð¾! Ð ððºÑ - ð »Ñœðº¸¸ Ñ ‰ ðμ Ñ ð²Ñ - Ñ, ð ± ñ²ððμ ‡ ð ° - ð ð½ð¸¸ºð¾ð¼, ñ ð½ð¸¸ð¾ð¼, ñ ð³ð½ð¾ñ € Ññžñž ‡ ¸¸ Ñ, РегР° йно Ð · Ð ° ÐºÑ € ийте неР± о! РегР° йно Ð · ÑƒÐ¿Ð¸Ð½Ñ – Ñ‚ÑŒ уР± Ð¸Ð²Ñ Ñ‚Ð²Ð °! Ð'и мР° Ñ ”те Ñ Ð¸Ð» у. Ð Ð »Ðµ, Ñ Ñ… оже, Ð²Ñ‚Ñ € Ð ° Ñ ‡ Ð ° Ñ” те Ð »ÑŽÐ´Ñ Ð½Ñ – Ñ Ñ‚ÑŒ. pic.twitter.com/xEFndMPqPK
- Ð'оР»Ð¾Ð´Ð¸Ð¼Ð¸Ñ € Ð — ел ÐµÐ½Ñ ÑŒÐºÐ¸Ð¹ (@ZelenskyyUa) 9. März 2022

Der Leiter der Verwaltung der Region Donezk, Pavlo Kyrylenko, sagte gestern (9/03), dass seit Beginn der russischen Invasion mindestens 1.207 Zivilisten in Mariupol selbst getötet wurden . Eine solch hohe Opferbilanz wird vom Amt des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen ( UNHCR ) nicht bestätigt , das am 8 , bzw). Allerdings räumt das Präsidium ein, dass aufgrund der anhaltenden Kämpfe und der Belagerung vieler Städte die angegebenen Werte als deutlich unterschätzt anzusehen seien .
[GALERIE] Die Russen bombardierten das Kinderkrankenhaus in Mariupol. „Auf die Straße gehen ist Selbstmord“
Galerie
„Mariupol ist die Hölle“

Mariupol, die größte Stadt des Korridors, der die Krim auf dem Landweg mit dem russischen Festland verbindet, wird seit fast zwei Wochen belagert . Momentan ist die Stadt komplett von der Versorgung mit Strom, Gas, Wasser, Nahrungsmitteln und Medikamenten abgeschnitten . Die ersten Versuche, den humanitären Korridor in Gang zu setzen und die Bewohner zu evakuieren, schlugen fehl. Wie von ukrainischer Seite berichtet, hat die russische Armee die Bedingungen des Waffenstillstands nicht eingehalten .

Ein kleiner Teil der ca. 400.000 Zivilisten konnten nur nachts von Mittwoch bis Donnerstag evakuieren. Zu dieser Gruppe gehörte der polnische Paulinerpater Paweł Tomaszewski . Seine Geschichte über die Situation in Mariupol ist erschreckend.

„Menschen sterben, wenn sie auf der Suche nach Wasser aus Kellern kommen. Auf die Straße zu gehen ist Selbstmord . Es gab kein Viertel der Stadt, wo keine Raketen fallen würden, wo es keinen Schaden, keine Zerstörung von Häuserblocks und Gebäuden geben würde. Mit teuflischer Absicht zerstören sie die Stadt , machen sie dem Erdboden gleich. Um weiter kommen zu können, muss man oft den Bergen liegender Leichen ausweichen “, berichtete der Priester im Radio Vatikan.

„ Es gibt nichts, Wasser, Nahrung . Es gibt keine Geschäfte mehr, also kann man nichts kaufen. Manchmal gibt es Autos mit Wassertanks oder Zisternen, aber davon gibt es nur sehr wenig. Es gibt auch kein Leitungswasser, das ohnehin nicht zum Trinken geeignet wäre. Das Essen ist vorbei und die Dreharbeiten gehen weiter. Die Leute versuchen, damit fertig zu werden, aber die meisten von ihnen haben keine Vorräte . Und selbst wenn sie etwas zu essen beiseite legen, kann es nicht zubereitet werden, weil es kein Gas gibt. Manche durchsuchen sogar den Müll . Am schwierigsten waren die vier Tage, als die Gegend um unser Haus ständig bombardiert wurde . Die Luftangriffe waren die schlimmsten, sie haben damals die größten Bomben abgeworfen, es gab den größten Knall, das ganze Haus hat gezittert “- fügte er hinzu.
KRIEG-UKRAINE-RUSSLAND-Zhytomyr_bombed-out-school
Lesen Sie auch:
Die Russen haben auf eine Schule in Schytomyr geschossen. "Die Hälfte des Gebäudes ist zerstört" [Fotos]
die Ärztin Marina Kalabina
Lesen Sie auch:
Ein Arzt, der früher in einem Krankenhaus in Krakau gearbeitet hatte, starb bei einem russischen Beschuss. "Sie war sehr nett und sympathisch"
Eine zerstörte Kirche in der Ukraine
Lesen Sie auch:
"Du wirst unseren Glauben sowieso nicht zerstören!" Viele religiöse Gebäude litten unter dem russischen Feuer
Stichworte:
Russland
Krankenhaus
Ukraine
Krieg
Unterstütze Aleteia!

Wenn Sie diesen Artikel lesen, dann deshalb, weil Tausende wie Sie uns mit ihrem Gebet und Opfer unterstützt haben. Die Großzügigkeit unserer Leser macht es möglich, diese Evangelisierungsarbeit kontinuierlich fortzusetzen. Nachfolgend finden Sie einige wichtige Daten:

20 Millionen Leser nutzen Aleteia jeden Monat weltweit.
Aleteia wird in sieben Sprachen veröffentlicht: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Polnisch und Slowenisch.
Jeden Monat besuchen unsere Leser mehr als 50 Millionen Seiten von Aletea.
Fast 4 Millionen Nutzer folgen unseren Diensten in den sozialen Medien.
Jeden Monat veröffentlichen wir durchschnittlich 2.450 Artikel und rund 40 Videos.
All diese Arbeit wird von 60 Vollzeitkräften geleistet, die auf mehreren Kontinenten arbeiten, und etwa 400 Personen sind unsere Mitarbeiter (Autoren, Journalisten, Übersetzer, Fotografen).

Wie Sie wahrscheinlich schon erraten haben, steckt eine enorme Anstrengung vieler Menschen hinter diesen Zahlen. Wir brauchen Ihre Unterstützung, damit wir diesen Dienst im Werk der Evangelisierung für alle fortsetzen können, egal wo er lebt, wer er ist und wie er uns helfen kann.

Unterstützen Sie uns mit einem kleinen Betrag von ein paar Zloty - es dauert nur einen Moment. Danke!

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz