Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Apotheken Umschau, krank durchs Küssen

von esther10 , 15.06.2018 10:30

Apotheken Umschau, krank durchs Küssen

https://www.apotheken-umschau.de/Infekti...sen-512929.html
Krank durch Küssen?
Kaum eine Geste steht so für die Liebe wie der Kuss. Allerdings können beim Mund-zu-Mund-Kontakt auch Keime übertragen werden. Eine kleine Risikosprechstunde

VON DR. MED. ROLAND MÜHLBAUER, 31.03.2016
Junges Paar küsst sich
Ein Kuss verbindet – auch mit der Mundflora des Partners

© Jupiter Images GmbH/BrandX
nicht mit Facebook verbunden
Facebook "Share"-Dummy
nicht mit Twitter verbunden
"Tweet this"-Dummy

Küsse gibt es in unserer Kultur in vielen Abstufungen. Eltern küssen ihre Kinder auf die Stirn. Zur Begrüßung geben sich Freunde zwei oder drei Schmatzer auf die Wange. Als altmodisch, aber galant gilt der angedeutete Handkuss. Auf die Entfernung pusten sich Pärchen Luftküsse zu. Und ein erster romantischer Kuss von frisch Verliebten kann mehrere Minuten dauern.

Je nach Art und Intensität eines Kusses können allerdings auch Krankheitserreger den Besitzer wechseln. Wenig problematisch sind Küsschen auf Wange und Stirn. "Bei flüchtigen Wangenküsschen ist der Keimtransfer wahrscheinlich geringer als bei manchem Handschlag", sagt Dr. Ernst Tabori, ärztlicher Direktor des Deutschen Beratungszentrums für Hygiene in Freiburg.

Infektionsrisiko durch Speichel
Für Küsse auf den Mund, bei denen auch Speichel ausgetauscht wird, sieht die Einschätzung des Experten anders aus: "Dabei besteht natürlich ein Infektionsrisiko, wenn einer der beiden Küssenden an einer Infektion leidet, die sich auch per Tröpfchenübertragung verbreitet." An einer Grippe oder Erkältung beispielsweise, oder an dem Klassiker für eine Infektion durch Küssen: dem Pfeifferschen Drüsenfieber. Theoretisch lassen sich aber auch Noro-Viren und damit Magen-Darm-Erkrankungen beim Knutschen weitergeben. In der Liste finden Sie eine Auswahl möglicher Infektionen:

Beispiele für Infektionen durchs Küssen:
links: Keim / rechts: mögliche Krankheit
1. Vermutlich häufig durch Küssen übertragen:

Herpes-simplex-Virus Typ I / Lippenherpes
Epstein-Barr-Virus / Pfeiffer-Drüsenfieber
Influenza-Viren / Grippe *

2. Auch typischerweise per Speichel übertragen:

Meningokokken / Hirnhautentzündung **
Streptokokken / Scharlach
Bordetella pertussis / Keuchhusten
Pneumokokken / Lungenentzündung **
3. Eher selten, weil viele Menschen geimpft sind:

Morbilliviren / Masern
Paramyxoviren / Mumps
Rubellavirus / Röteln
Varizella-Zoster-Virus / Windpocken
Corynebacterium diphtheriae / Diphtherie

4. Häufige Übertragung, obwohl die Erreger nicht auf die Mundschleimhaut sondern auf die Nasenschleimhaut zielen:

verschiedenste Erkältungs-Viren / Grippale Infekte
5. Selten, da nur ein Nebenübertragungsweg:

Humane Papillomviren / einige Kehlkopferkrankungen
Gastrointestinale Keime wie Noro-Viren / Magen-Darm-Infektion
* Impfung möglich, wird aber nur von etwa jedem dritten Deutschen genutzt

** Für einige dieser Erreger existiert eine Impfung

Grundsätzlich gilt: Nur, wenn sich der Kusspartner gerade in einer Krankheitsphase befindet, in der er Erreger im Speichel ausscheidet, besteht überhaupt eine Infektionsgefahr. Viele Erkrankungen auf der Liste gehören zu den sogenannten Kinderkrankheiten, gegen die man sich impfen lassen kann. Gegen einige der aufgelisteten Krankheiten sind Menschen außerdem lebenslang immun, wenn sie einmal davon betroffen waren.

Aktuell macht ein besonders schwerwiegendes Beispiel für eine womöglich durch Küssen übertragbare Krankheit von sich reden: Beim Zika-Virus, das bei Embryos vermutlich schwerste Fehlentwicklungen auslösen kann, halten Forscher eine Übertragung durch Zungenküsse für möglich. Deshalb raten brasilianische Gesundheitsbehörden Schwangeren von intensiven Küssen ab.

Weitverbreitete Kusskrankheit
Besonders lästig und langwierig kann das Pfeiffersche Drüsenfieber sein, das im englischsprachigen Raum auch als "kissing disease" (übersetzt: Kusskrankheit) bekannt ist. Vor allem Teenagern und jungen Erwachsenen setzt die Infektion mitunter schwer zu. Die Beschwerden reichen von grippeähnlichen Symptomen bis hin zu monatelanger Abgeschlagenheit. Ein anderer Teil der Patienten wiederum bemerkt nicht einmal, dass er gerade an der Kusskrankheit leidet. Irgendwann erwischt das Pfeiffersche Drüsenfieber fast jeden: Die Durchseuchung der Bevölkerung beträgt rund 95 Prozent. Der verursachende Virus nistet danach ständig im Körper und kann phasenweise wieder in den Speichel gelangen.

Kein HIV durch Küssen
Bei Menschen, die mit Hepatitis B infiziert sind, können zwar auch Viren in den Speichel übergehen, allerdings nur in sehr geringer Zahl. Deshalb gilt es als unwahrscheinlich, sich allein durchs Küssen damit anzustecken. Auch die US-Gesundheitsbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention) schließt diesen Übertragungsweg aus. Ebensowenig wird HIV per Speichel weitergegeben.

Schließlich gibt es auch jede Menge Gründe für das Küssen: Unter anderem soll es das Immunsystem trainieren, den Kreislauf anregen, Kalorien verbrauchen, entspannen und für die Ausschüttung von Glückshormonen im Körper sorgen – zumindest mit dem richtigen Partner.

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software