Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Wird das Coronavirus unsere Privatsphäre zerstören?

von annetraud , 25.03.2020 22:56

Pandemie des Totalitarismus - Wird das Coronavirus unsere Privatsphäre zerstören?



Pandemie des Totalitarismus - Wird das Coronavirus unsere Privatsphäre zerstören?

Die von der WHO angekündigte SARS-CoV-2-Coronavirus-Pandemie führt zu häufigeren Einschränkungen der Privatsphäre. Einerseits scheinen sie ein notwendiges Mittel zur Bekämpfung der Pest zu sein. Andererseits erscheinen sie jedoch als Bedrohung für die bürgerlichen Freiheiten.

Laut CNN Business setzen Regierungen auf der ganzen Welt Technologien ein, um unter Quarantäne gestellte Personen zu überwachen. Zum Beispiel hat Israel die Verwendung von Handy-Tracking-Technologie zur Überwachung vermuteter Coronavirus-Übertragungen akzeptiert. Thailand wiederum soll neue SIM-Karten für Ankünfte an Flughäfen bereitstellen, um deren Aufenthaltsort 14 Tage lang zu verfolgen. CNN berichtet auch über ein Beispiel aus Hongkong. Ein Mann aus dem Ausland erhielt dort ein Armband. Die Behörden befahlen ihm, es nach seiner Ankunft zu aktivieren und dann entlang seiner vier Extrempunkte zu gehen. Dank dessen konnten die Behörden sehen, ob er während der Quarantäne zu Hause war.

Moderne antiepidemische Maßnahmen haben häufig die erwarteten Auswirkungen. Das Beispiel aus Singapur zeigt dies. In diesem extrem dicht besiedelten Land (8.000 Menschen pro Quadratkilometer) arbeiten täglich 30 bis 50 Polizisten daran, die sogenannten "viralen Kontakte" zu verfolgen - berichtet TVN24. Verdächtige Personen werden durch elektronische Daten wie beispielsweise Taxianwendungen identifiziert. Bei Bedarf kommen Kameras zur Rettung. Solche Maßnahmen führten in Verbindung mit der Zusammenarbeit der Bürger mit der Polizei zur Unterdrückung von Epidemien im Keim.

Die Chinesen sind führend im Einsatz von Technologie zur Bekämpfung des Coronavirus. Wie Marcin Zajączkowski [ufanatrzeciastrona.pl] feststellt, "begannen die Medien Ende Februar zusätzlich zu klassischen Aktionen wie der Messung der Straßentemperatur oder der Quarantäne über die Implementierung einer speziellen Anwendung in großem Umfang zu informieren. Um sich in der Stadt bewegen zu können (Eingang zur U-Bahn, zu einem Einkaufszentrum oder zum Bahnhof), müssen die Bewohner auf ihrem Telefon eine Anwendung installieren, die unter anderem Zugriff auf Informationen über den Eigentümer und den Standort erhält. Das Programm zeigt durch Anzeigen von grünen, gelben und roten QR-Codes, die zum Scannen an den gefundenen Kontrollpunkten erforderlich sind, an, wer die Bedrohung darstellt, und sollte unter Quarantäne gestellt werden (ohne Zugriff auf einen bestimmten Ort).

Am 24. März kündigte die Washington Post Gespräche zwischen US-Behörden mit Facebook, Google und Technologieunternehmen an. Es geht darum, Daten zu verwenden, die von Telefonen gesammelt wurden, um die Ausbreitung von Coronavirus zu verfolgen. In anonymer und aggregierter Form.

Was kommt als nächstes?
Die Entwicklung von Überwachungsmethoden und Fortschritte im Bereich der IT werfen die Frage auf: Werden die derzeitigen Kontrollen in Zukunft noch weiter fortgeschritten sein? Der israelische Wissenschaftler und Schriftsteller Noah Harari machte in der Financial Times auf diese Möglichkeit aufmerksam. Der Autor schlägt vor, sich eine Regierung der Zukunft vorzustellen, die befiehlt, biometrische Temperaturmesskleidung zu tragen. Die Daten würden sofort an die Regierung gesendet, die wissen würde, mit wem sich der Bürger getroffen hat. Dies würde es den Behörden ermöglichen, sofort zu reagieren und die Epidemie zu unterdrücken. Der Preis wäre jedoch eine drastische Verletzung der Privatsphäre.

Die Situation in der Welt scheint genau auf diese Art der totalitären Kontrolle zuzugehen. Es scheint, dass wir bereit sind, Freiheit, Privatsphäre und Bürgerrechte für die Sicherheit von Epidemien zu verkaufen - normalerweise tun die Regierungen nicht das Beste. In der Tat sind die härteren erfolgreicher.

Es bleibt jedoch, den Finger am Puls der Zeit zu halten. Es lohnt sich zu fragen - immer und überall - sind diese Maßnahmen notwendig? Sind sie eine notwendige Einschränkung im Kampf gegen die Spätfäule? Oder im Gegenteil eine bequeme Ausrede für die Maximierung der staatlichen Kontrolle?

Eines Tages wird für Gott den Herrn die Pest vergehen und der Alltag zurückkehren. Es wird oft gesagt, dass es das Leben in einer neuen Realität sein wird. Es bleibt jedoch die Frage: In welcher? Wenn Regierungen Sicherheitsmaßnahmen für Notfälle aufgeben und diese nur als vorübergehend betrachten, bleibt alles in Ordnung. Wenn sie sich jedoch entschließen, sie fortzusetzen, wird das Orwellsche "1984" zu unserem Alltag.

Marcin Jendrzejczak

Wir empfehlen auch unsere E-Woche.

Um es herunterzuladen, klicken Sie einfach HIER.

Read more: http://www.pch24.pl/pandemia-totalitaryz...l#ixzz6HjvMA3nF

Top

Fotos hochladen

Zugriffsanfrage von


Diese Seite versucht auf deinen addPics.com Account zuzugreifen.
Aus Sicherheitsgründen, erlaubt addPics.com nur den Zugriff von autorisierten Webseiten. Wenn du dieser Webseite vertraust, kannst du mit einem Klick auf den folgenden Link, den Zugriff erlauben.

autorisieren Aktualisieren

Bitte logge dich mit deinem bereits existierenden Account auf addPics.com ein.


Jetz einloggen!
Neu laden!


Dem Beitrag angehängte Bilder


- noch keine Bilder angehängt.

oder ein bereits hochgeladenes diesem Beitrag hinzufügen.
Nach Ordner filtern: Ordner bearbeiten
  • Mit deiner Emailadresse, verwaltest du all deine Bilder auf addPics.com
  • diese Nutzung von addPics.com ist für dich kostenlos!
  • weitere Informationen findest du hier


Mit dem Upload gebe ich mein Einverständnis, dass meine E-Mail von addPics.com für werbliche Zwecke zum Erhalt von Newslettern genutzt wird. Die E-Mail wird nicht an Dritte weitergegeben und der Newsletter kann jederzeit per E-Mail an unsubscribe@addpics.com abgemeldet werden.

Mit anderen addPics.com Account anmelden
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz