Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Die CEI fordert von der Regierung freien Zugang zu Kirchen»

von anne , 17.04.2020 12:59

«Die CEI fordert von der Regierung freien Zugang zu Kirchen»
Ich danke dem Leser, der uns den unten gezeigten Bericht sendet. Ich fand den vollständigen Text des Briefes an den Präsidenten der CEI „Advocacy auf Mission“ , die ich zur Verfügung gestellt hier . Präzedenzfälle zum Thema hier - hier - hier - hier

VIDEO

https://twitter.com/go_alexey/status/1239150527285510144.

Wer nicht weiß, was die Heilige Messe ist und was sie für einen Christen darstellt, kann das Leiden dieses Teils des Herzens nicht verstehen, dem ein so großer Schatz entzogen ist [ hier - hier]. Der Christ muss in der Kirche beten, denn dort ist der lebendige und wahre Herr Jesus in Körper, Blut, Seele und Göttlichkeit gegenwärtig. Und es muss sich von der Nahrung der Seele ernähren, die die Eucharistie ist. Neben der Inanspruchnahme des freien Zugangs zu Kultstätten und Sakramenten muss jedoch nachdrücklich darauf bestanden werden, vor allem - unter Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen des Falles, ähnlich wie in Supermärkten -

die Feier des Kultes zu fordern, der öffentliche Verehrung ist, d. H. Divinum vor jedem Gläubigen, wesentliche Funktion von La Catholica ( Ecclesia = Gemeinschaft, Versammlung, Versammlung). Und deshalb ist der Glaube keine Privatsache und kann nicht in die Privatsphäre verbannt werden. Die Konkretheit der Inkarnation verlangt es. Und dies ist die größte Entbehrung, die auch einen beispiellosen Skandal sowie die Verletzung eines Grundrechts darstellt. (MG)
"Die CEI fordert von der Regierung freien Zugang zu den Kirchen"

"Der Staat vergisst das verfassungsrechtlich garantierte Grundrecht auf Religionsfreiheit und schließt unter den Gründen der Notwendigkeit, die die Bewegung legitimieren, nicht die Ausübung ihrer Religion ein." Dies schreibt die Präsidentin des Vereins "Avvocato in Mission", Anna Egidia Catenaro, in einem Brief an den Präsidenten der Italienischen Bischofskonferenz (CEI), Kardinal Gualtiero Bassetti, in dem er darum bittet, mit der italienischen Regierung energisch in diese Freiheit einzugreifen Religion und Anbetung wird respektiert. Es wird auf das Gesetzesdekret 19 vom 25. März und auf den Vermerk des Innenministeriums vom folgenden 27. März verwiesen.

Laut "Advocacy on a Mission" verstößt das Gesetzesdekret 19 gegen Artikel 7 und 8 der Verfassung. Der erste besagt, dass "der Staat und die katholische Kirche in ihrer eigenen Ordnung unabhängig und souverän sind. Ihre Beziehungen werden durch die Lateranpakte geregelt "; und die zweite, dass "alle religiösen Konfessionen vor dem Gesetz gleichermaßen frei sind". Obwohl auch die Parlamentarier angefragt wurden, "ist es wahr - so heißt es in dem Brief -, dass der Geschädigte, der seine Stimme erheben muss, die Kirche in der Person ihrer Vertreter ist".

«Wir verstoßen in vollem Umfang gegen die Religionsfreiheit, wenn die Möglichkeit des Zugangs zu Kirchen oder des Besuchs des Abendmahls oder des Empfangs des Sakraments der Beichte oder der Eucharistie nicht in Betracht gezogen wird. Niemand will gegen die Regel des Versammlungsverbots verstoßen, um eine Ansteckung zu vermeiden, aber so viele Aktivitäten wie nötig zulassen, mit Ausnahme der religiösen, als ob die Regierung die Macht darüber hätte. Dies ist rechtlich nicht zulässig und auf spiritueller Ebene können wir Katholiken dies nicht tolerieren. »
Die CEI muss "der Regierung das Gefühl geben", dass "die Kirche weiterhin in der Lage sein muss, ihre Funktion des salus animarum zu erfüllen , weshalb sie von Christus gegründet wurde, und dass die Kirche selbst bei der Durchsetzung der staatlichen Regeln, die dies nicht tun, loyal sein wird Versammlungen von Menschen und Distanzierung zwischen ihnen ".

In dem Brief an Kardinal Bassetti wird auch darum gebeten, den Gläubigen auch in Abwesenheit von Massen mit dem Volk die Gemeinschaft gemäß den Bestimmungen von Artikel 918 des Kodex des kanonischen Rechts zu verwalten. "Die Modalitäten - so der Brief weiter - werden von der Kirche festgelegt, und sicherlich wird darauf geachtet, dass Priester, die mit Masken und / oder sogar Schutzkitteln wie Ärzten und dem Sakrament der Eucharistie oder des Bekenntnisses ausgestattet werden, besser geschützt werden es könnte vor der Tür auf dem Kirchhof gegeben werden, vielleicht für diejenigen, die knien können, damit mehr Abstand zwischen den Gesichtern der Menschen besteht ».



Zuvor fordert das Schreiben die CEI jedoch nachdrücklich auf, die Regierung mit Nachdruck aufzufordern, "das Selbstzertifizierungsformular zu ändern, in dem eindeutig geschrieben werden muss, dass der Zugang zu Kultstätten gestattet ist, um einen weiteren Machtmissbrauch zum Nachteil zu vermeiden." von Priestern, die in ihren Zeremonien blockiert wurden oder von Gläubigen daran gehindert wurden, Kultstätten zu betreten, weil sie keine klare Form haben ».
Gepostet von mic um 14:30

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...-il-libero.html

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz