Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

---greift Homeschooling an: Eltern, die sich dafür entscheiden, sind „extrem religiöse Ideologen“

von , 21.04.2020 11:02

NACHRICHTEN
Harvard Mag greift Homeschooling an: Eltern, die sich dafür entscheiden, sind „extrem religiöse Ideologen“.

"Die Annahme scheint zu sein, dass der Staat Kinder besitzt und sie dann den Eltern zum Waschen und Füttern leiht."
Montag, 20. April 2020 - 11:49 Uhr EST



CAMBRIDGE, Massachusetts, 20. April 2020 ( LifeSiteNews ) - Eltern sind über einen in einer Harvard-Zeitschrift veröffentlichten Angriff auf Homeschooling in den Armen.

Im Juni findet an der Law School der Harvard University eine Konferenz für Menschen statt, die sich gegen häusliche Bildung aussprechen.

"Die Risiken von Homeschooling", geschrieben von Erin O'Donnell, ist ein Interview mit Elizabeth Bartholet, die als "Wasserstein-Professorin für öffentliches Interesse und Fakultätsleiterin des Child Advocacy Program der [Harvard] Law School" bezeichnet wird. Bartholet ist besorgt darüber, dass die häusliche Bildung nicht reguliert ist und dass sie hauptsächlich von konservativen Christen praktiziert wird, die ihre Kinder vor der „Mainstream-Kultur“ schützen möchten.


"... Umfragen unter Homeschoolern zeigen, dass die Mehrheit dieser [Homeschooling] -Familien (Schätzungen zufolge bis zu 90 Prozent) von konservativen christlichen Überzeugungen getrieben wird und versucht, ihre Kinder aus der Mainstream-Kultur zu entfernen", schrieb O'Donnell.

"Bartholet merkt an, dass einige dieser Eltern 'extrem religiöse Ideologen' sind, die die Wissenschaft in Frage stellen und die weibliche Unterwürfigkeit und weiße Vormachtstellung fördern."

Bartholet, der auf eine Erinnerung an eine Frau hinwies, die von Überlebenskünstlern isoliert als Beweis für die Übel des Homeschooling erzogen wurde, glaubt, dass häusliche Bildung die amerikanische Demokratie bedroht.

Abonnieren Sie die täglichen Schlagzeilen von LifeSite
Email address
ABONNIEREN
US KanadaWeltKatholik
"Seit Beginn der Schulpflicht in diesem Land haben wir die Regierung als berechtigt angesehen, Kinder zu erziehen, damit sie aktive und produktive Teilnehmer an der größeren Gesellschaft werden", sagte Bartholet gegenüber O'Donnell.

"Aber es ist auch wichtig, dass Kinder mit Gemeinschaftswerten, sozialen Werten, demokratischen Werten, Vorstellungen über Nichtdiskriminierung und Toleranz gegenüber den Ansichten anderer Menschen aufwachsen."

Bartholet ist der Ansicht, dass Eltern kein automatisches Recht haben sollten, ihre Kinder zu Hause zu unterrichten, sondern ihren Fall beweisen müssen, um „die Erlaubnis zu erhalten, die Schule zu verlassen“.

Ihre Ansichten über Homeschooling erregten Ärger bei den Lesern, von denen einige beobachteten, dass die Pandemie bedeutet, dass mehr Eltern als je zuvor Homeschooling betreiben.

Senator Ted Cruz hob die Befürwortung des Artikels für ein "mutmaßliches Verbot" des Homeschooling hervor und sagte, es sei "barbarisch, kurzsichtig und verfassungswidrig".

Dr. Joseph Shaw von der Universität Oxford sagte gegenüber LifeSiteNews, dass die Annahmen der Anti-Homeschooler faschistisch seien.

"Die Annahme scheint zu sein, dass der Staat Kinder besitzt und sie dann den Eltern zum Waschen und Füttern leiht", sagte er.

"Es ist ironisch, dass Menschen mit dieser Ansicht behaupten, besorgt darüber zu sein, dass Eltern ihre Kinder mit einer rechten Ideologie einprägen, da ihre eigene Ansicht direkt aus dem Faschismus stammt."

"Die Eliten haben Angst, dass Familien herausfinden, dass sie ihre eigenen Kinder zu Hause erziehen können", twitterte Corey A. Deangelis , Direktor für Schulwahl bei der Reason Foundation.

"Elizabeth [Bartholet] sagt, die Beweislast sollte bei den Eltern liegen, um von der Regierung die Erlaubnis zur Schule zu erhalten", fuhr er fort. „Sie hat es rückwärts. Unsere Kinder gehören nicht zur Regierung. “

Deangelis machte auch auf eine „Anti-Homeschooling-Konferenz nur mit Einladung“ aufmerksam, die im Juni an der Harvard Law School stattfinden soll.

Die Konferenz „Homeschooling Summit: Probleme, Politik und Perspektiven für Reformen“ wird vom Child Advocacy Program der Harvard Law School in Zusammenarbeit mit der Akademie für Gewalt und Missbrauch, der American Professional Society für den Missbrauch von Kindern und dem Institute for Human Services gesponsert , der New Yorker Findel, das William & Mary Bill of Rights Institute und das Zero Abuse Project.

Laut Harvard soll es am 18. und 19. Juni 2020 stattfinden.

In einem Klappentext für die Konferenz heißt es, dass "Führungskräfte in der Bildungs- und Kinderhilfepolitik, Gesetzgeber und Gesetzgeber, Wissenschaftler und politische Befürworter zusammenkommen würden, um die Kinderrechte im Zusammenhang mit Homeschooling in den USA zu erörtern".


„Der Schwerpunkt wird auf Problemen des Bildungsentzugs und der Kindesmisshandlung liegen, die zu oft unter dem Deckmantel von Homeschooling in einem rechtlichen Umfeld mit minimaler oder keiner Aufsicht auftreten. Experten werden Gespräche über die verfügbaren empirischen Daten, das aktuelle regulatorische Umfeld, Vorschläge für Rechtsreformen und Strategien für die Durchführung solcher Reformen führen. “

Zu den Rednern gehören Bartholet und Dr. James Dwyer von der William and Mary School of Law. Dwyer ist auch gegen katholische und andere christliche Erziehung. In seinem 2001 erschienenen Buch Religious Schools v. Children's Rights argumentierte Dwyer , dass „gemeinsame pädagogische Praktiken in fundamentalistischen christlichen und katholischen Schulen Kindern schaden können“.

Darren Johnes von der Home School Legal Defense Association, die im Artikel des Harvard Magazine erwähnt wird, hat vorgeschlagen, dass die Redner „faszinierend“ aussehen.

„Der Gipfel sieht aus wie eine faszinierende Reihe von Rednern, und HSLDA würde gerne teilnehmen. Leider ist es nur eine Einladung, und der genaue Ort ist nicht bekannt “ , schrieb er. „Wir wissen jedoch, dass viele Eltern zu Hause in der Schule sind , um ihre Kinder vor Missbrauch zu schützen. Wenn Sie also Fragen zum Gipfel haben, können Sie sich auf der Website an Crisanne Hazen ( chazen@law.harvard.edu ) wenden oder die Nummer 617-496-1684 anrufen. ”

Der Twitter-Nutzer Mark Bailey schrieb, dass Leute wie Bartholet ihn zur Schule inspirierten.

"Leute wie sie sind genau ein Grund, warum wir zu Hause unterrichtet haben" , twitterte er.

„Wir wollten nicht, dass unsere Kinder von anderen Kindern oder Nussjobs mit einer Agenda erzogen werden ... das Ergebnis? Unsere Kinder verhalten sich wie Erwachsene, mehr als die meisten Erwachsenen. “

Richard Bailey twitterte, dass der Artikel ihn dazu inspiriert habe, Geld zu spenden.

"Ich habe gerade an die 'böse' Home School Legal Defense Association gespendet, nachdem ich dies gelesen habe" , schrieb er.

"Was sie politisch plappert, ist das Recht der Eltern, ihre Kinder von ihren Ansichten abzuziehen."

Melba Pearson, eine Homeschoolerin, die ihren Abschluss in Harvard mit Auszeichnung gemacht hat, schrieb über ihre Enttäuschung über den Artikel über Medium.

"Dieser Artikel ist ein Angriff auf die Grundrechte und -freiheiten, die unser Land (und bis vor kurzem Institutionen wie Harvard) zu dem machen, was sie sind", erklärte sie.

"Die Vorstellung, dass eine Regierung, die in so vielen Bereichen bereits so ineffizient und unzureichend ist, jedes Kind besser betreuen und erziehen kann als seine Eltern, ist falsch."

Ein anderer Leser, der in das Kommentarfeld des Harvard-Magazins schrieb , sagte, Bartholets Einstellung zum Homeschooling sei "faszinierend veraltet".

"Ich möchte den Autor und die Professoren dringend bitten, Nachforschungen anzustellen und Hausaufgaben zu machen und ihre internen Inkonsistenzen zu überprüfen", sagte "bdbaugus".

Er schrieb, dass Homeschool-Schüler „akademisch besser abschneiden“, „politisch bewusster“ sind, eher in Kunst und Politik involviert sind und eher Unternehmer werden.

"Dies ist nichts anderes als der Wunsch der Regierung, ihre Reichweite auf die Familie und das Heim auszudehnen. Dieser Bereich hat sich als inkompetent erwiesen, da verschiedene öffentliche Hilfsprogramme in den letzten 50 Jahren Familien zerstört haben", erklärte er.

Cait Blakely, der ebenfalls direkt auf den Artikel antwortete, sagte: „Dieser Artikel und andere, die ihn mögen, verblüffen mich und zeigen einen echten Mangel an Verständnis dafür, was Homeschooling ist. Es ist traurig, einen so einseitigen, nicht informierten Artikel auf Havards Website zu sehen. “

https://www.lifesitenews.com/news/harvar...eligious-ideolo

Top

Fotos hochladen

Zugriffsanfrage von


Diese Seite versucht auf deinen addPics.com Account zuzugreifen.
Aus Sicherheitsgründen, erlaubt addPics.com nur den Zugriff von autorisierten Webseiten. Wenn du dieser Webseite vertraust, kannst du mit einem Klick auf den folgenden Link, den Zugriff erlauben.

autorisieren Aktualisieren

Bitte logge dich mit deinem bereits existierenden Account auf addPics.com ein.


Jetz einloggen!
Neu laden!


Dem Beitrag angehängte Bilder


- noch keine Bilder angehängt.

oder ein bereits hochgeladenes diesem Beitrag hinzufügen.
Nach Ordner filtern: Ordner bearbeiten
  • Mit deiner Emailadresse, verwaltest du all deine Bilder auf addPics.com
  • diese Nutzung von addPics.com ist für dich kostenlos!
  • weitere Informationen findest du hier


Mit dem Upload gebe ich mein Einverständnis, dass meine E-Mail von addPics.com für werbliche Zwecke zum Erhalt von Newslettern genutzt wird. Die E-Mail wird nicht an Dritte weitergegeben und der Newsletter kann jederzeit per E-Mail an unsubscribe@addpics.com abgemeldet werden.

Mit anderen addPics.com Account anmelden
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz