Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Katholiken, jetzt ist unser "Moment", um unsere Statuen, unsere Kirchen, unseren Glauben zu verteidigen

von anne-admin , 27.06.2020 21:34

Katholiken, jetzt ist unser "Moment", um unsere Statuen, unsere Kirchen, unseren Glauben zu verteidigen Katholiken, jetzt ist unser "Moment", um unsere Statuen, unsere Kirchen, unseren Glauben zu verteidigen
Beitrag von traudel Heute um 8:28 am

Katholiken, jetzt ist unser "Moment", um unsere Statuen, unsere Kirchen, unseren Glauben zu verteidigen
Der wahre katholische Moment ist niemals, wenn die Welt unseren Glauben mit Schreien von 'Hosannah' begrüßt, sondern wenn der Glaube ans Kreuz genagelt wird
Fr 26. Juni 2020 - 17:19 EST

]Katholiken, jetzt ist unser "Moment", um unsere Statuen, unsere Kirchen, unseren Glauben zu verteidigen Shutterstock_1185428854_810_500_75_s_c1

26. Juni 2020 ( LifeSiteNews ) - 2013 veröffentlichte die New York Times einen düsteren Aufsatz mit dem Titel „Das Ende eines katholischen Moments“, in dem um den Verlust des Prestiges und des Einflusses getrauert wurde, den Katholiken nur wenige Jahre zuvor in Amerika hatten.

Im Jahr 2005 bauten die Republikaner ihre Parteiplattform auf katholischen Soziallehren auf, die Demokraten suchten besorgt die Zustimmung der katholischen „Wertewähler“, und die Massenmedien sendeten die großartige Beerdigung von Papst Johannes Paul II. Mit solcher Ehrfurcht, dass sie sich „fast wie eine Infomarke für die Katholischer Glaube. “

Dieser „katholische Moment“ war vorbei. Aber ein anderer kam bald mit der Wahl von Papst Franziskus. Fast sofort feierten Journalisten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens auf der ganzen Welt eine Art Frühling für den katholischen Glauben und den Beginn eines neuen goldenen Zeitalters.

Nur zwei Jahre später schrieb Papst Franziskus Geschichte, indem er die erste Heiligsprechung eines katholischen Heiligen auf US-amerikanischem Boden durchführte: die des heiligen Junipero Serra. Der republikanische Sprecher des Hauses John Boehner weinte während der Ansprache des Papstes vor dem Kongress im Live-Fernsehen. Die demokratischen Führer Joe Biden und Nancy Pelosi verehrten gemeinsam mit dem Papst eine Statue des neuen Heiligen.

Wie Sie bereits aus den Ereignissen der vergangenen Woche erfahren haben, war dieser „katholische Moment“ genauso flüchtig wie der letzte. Tatsächlich würde ich jedoch argumentieren, dass keiner der beiden ein wahrer katholischer Moment war.

Als Katholiken müssen wir das verstehen und mit Dankbarkeit, Staunen und Ehrfurcht und fester Überzeugung akzeptieren, dass der wahre katholische Moment niemals ist, wenn die Welt unseren Glauben mit Schreien von „Hosannah“ begrüßt.

Nein, der katholische Moment ist, wenn der Glaube ans Kreuz genagelt wird.

In diesem katholischen Moment - und das ist wirklich der katholische Moment! - müssen wir an die heldenhafte Mission unseres Herrn glauben, die letztendlich am Karfreitag fast vollständig allein inmitten von Dunkelheit und Erdbeben erfüllt wurde.

Durch das Engagement einiger treuer Katholiken bietet er an, große Dinge in dieser Welt zu erreichen. Und wenn wir den Mut haben, uns der Gelegenheit zu stellen, kann er uns sogar helfen, diese Nation für unsere Kinder zu bewahren.

Ein weiterer katholischer Moment
Im Vorfeld der Schlacht von Lepanto im Jahr 1571 hatten islamische Kräfte, die auf Weltherrschaft aus waren, unzählige europäische Christen getötet. Tausende andere waren weggeführt worden, um als Sexsklaven zu dienen. Muslimische Kräfte hatten Kirchen zerstört und niedergebrannt und unaussprechliche Demütigungen und Folterungen begangen, um vor jedem zu warnen, der Widerstand leisten würde.

Nur wenige Jahrzehnte nach der Reformation war das christliche Europa gespalten und durcheinander. Dem Feind schien es unwahrscheinlich, dass jemals eine vereinte Kraft gegen ihn vorgehen würde. Bestürzte Katholiken und Protestanten waren gleichermaßen schwach in den Knien und wollten nichts tun, um die Aufmerksamkeit der Muslime auf ihre eigenen Länder und Städte zu lenken.

Aber durch die Gnade Gottes hatten einige katholische Männer die Weisheit, die Situation so zu erkennen, wie sie war. So sieht der katholische Moment aus .

Diese Männer weigerten sich, bereit zu stehen, als ihre Kirchen entweiht und ihre Familien versklavt wurden. Unter der Führung des jungen Don Juan von Österreich, der mindestens 100 Schiffe unterlegen war, verteidigten sie Europa gegen die gewaltsame Piraterie ihrer potenziellen Sklavenmeister.

Im Nachhinein feierte die ganze christliche Welt. Die Schlacht von Lepanto hatte den Lauf der Geschichte verändert. Der katholische Gelehrte Michael Novak schrieb einmal: "Die Luft Europas im Oktober schmeckte nach bewahrten Freiheiten."

Heute sehen wir unsere Familie und Freunde im Griff der Verwirrung. Wir sehen unsere katholischen Nachbarn verzweifelt. Einige Szenen aus späten Nächten in amerikanischen Städten sehen sogar aus wie frühes Zittern von Gewalt, das vor wenigen Jahren in Mosul begann.

Aber jeder von uns muss seinen katholischen Moment so klar sehen, wie Don Juan von Österreich und seine Männer ihren gesehen haben.

Symbole und Denkmäler wie die Statue des heiligen Junipero Serra erinnern an dieselbe transzendente moralische Ordnung, die unsere Vorfahren in der Schlacht von Lepanto verteidigt haben - die moralische Ordnung, die unsere „Freiheiten bewahrt“ hat.

Und wenn Führer der Black Lives Matter wie Shaun King damit drohen, Statuen und Buntglasfenster von Jesus selbst abzureißen, wissen wir, dass es Zeit für Katholiken ist, wachsam zu sein.

Wir müssen unsere Denkmäler verteidigen, weil wir wissen, dass Angriffe auf diese Säulen der transzendenten moralischen Ordnung immer zu Angriffen auf die menschlichen Personen führen, deren Würde sie repräsentieren - die Würde von Kreaturen, die nach dem Bilde Gottes geschaffen wurden.

Als ich die Statue von Junipero Serra fallen sah, dachte ich an meine Reisen in den Irak.

Jason Jones in der zerstörten Kirche im Irak.
Ich habe in den Trümmern von Kirchen gestanden, die noch schwelten, nachdem ISIS sie in Brand gesteckt hatte.

Ich bin Dorf für Dorf durchgegangen, wo jedes christliche Symbol zerstört wurde. Es war selbstverständlich, dass an diesen Orten nicht nur die Symbole zerstört wurden, sondern auch Tausende unserer Nachbarn.

]Katholiken, jetzt ist unser "Moment", um unsere Statuen, unsere Kirchen, unseren Glauben zu verteidigen Jason_Jones_in_destroyed_Church_2_960_540_75_s_c1

Jason Jones in der zerstörten Kirche im Irak.
Das können wir hier nicht zulassen.

Lass dich nicht irreführen
Am Abend, nachdem der Mob die Statue von St. Junipero Serra in San Francisco abgerissen hatte, suchte ich nach Antworten von katholischen Führern. Der Erzbischof von San Francisco, Salvatore Cordileone, hatte eine kraftvolle Erklärung abgegeben und war auch ins Radio gegangen, um den Glauben kühn zu verteidigen und die Entweihung zu verurteilen.

Als ich nach einer Antwort von einem anderen kalifornischen Prälaten, dem Weihbischof Robert Barron, suchte, fand ich seinen jüngsten Social-Media-Beitrag über Saint Junipero Serra aus dem Jahr 2015 - dem Jahr der großen Heiligsprechung und des Papstbesuchs.

Barron ist einer von denen, deren fröhliche, weltliche und tröstende Vorstellung vom katholischen Moment zu einer zerstreuten Herde führt, zu Panikhass und Denunziation des Glaubens und zur Verwüstung unseres Herrn im wahren katholischen Moment - dem Moment von Seine Leidenscnt=haft, wenn er am ehesten sein rettendes Werk in der Welt vollbringen möchte.

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz