Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Der Oberste Gerichtshof schlägt ein weiteres gesunder Me

von admai , 30.06.2020 18:18


Der Oberste Gerichtshof schlägt ein weiteres gesunder Menschenverstandesgesetz für das Leben nieder. Was jetzt?
Das heutige Urteil zeigt deutlich, dass John Roberts politische Entscheidungen trifft, was kein angemessener Weg ist, um über Fälle zu entscheiden, die vor dem Obersten Gerichtshof liegen.
Montag, 29. Juni 2020 - 13:08 Uhr EST

29. Juni 2020 ( LifeSiteNews ) - In einer für Sozialkonservative verheerenden Situation entschied der Oberste Gerichtshof der USA in einer 5-4-Entscheidung, ein Gesetz von Louisiana aufzuheben, wonach Abtreiber in nahe gelegenen Krankenhäusern Aufnahmeberechtigungen haben müssen. Oberster Richter John Roberts, der in der Vergangenheit häufig für das Leben gestimmt hat, schloss sich den liberalen Richtern bei ihrer Entscheidung an. Um das Urteil zu analysieren, kontaktierte ich Dr. Michael New, einen Experten für Abtreibungsstatistik, der als Associate Scholar am Charles Lozier Institute und als Assistenzprofessor an der Catholic University of America tätig war. Hier ist, was er mir erzählt hat.

Was bedeutet diese Entscheidung für die Pro-Life-Bewegung?

Das heutige Urteil ist sicherlich eine Enttäuschung und ein Rückschlag für Pro-Lifers. Es ist sehr beunruhigend, dass der Oberste Gerichtshof beschlossen hat, eine Reihe von Vorschriften für Abtreibungseinrichtungen mit gesundem Menschenverstand zu streichen, die vom Bundesstaat Louisiana erlassen wurden. Seit der Oberste Gerichtshof 2016 eine Reihe von in Texas in Whole Woman's Health gegen Hellerstedt erlassenen Klinikbestimmungen erlassen hat - dies ist das zweite Mal in vier Jahren, dass die Bestimmungen der Abtreibungsanstalt vom Obersten Gerichtshof der USA niedergeschlagen wurden.

Das heißt, Pro-Lifers sollten nicht verzweifeln. Laut dem Guttmacher-Institut wurden seit 2010 über 400 Pro-Life-Gesetze auf Landesebene erlassen. Der Oberste Gerichtshof wird wahrscheinlich in naher Zukunft entscheiden, die Verfassungsmäßigkeit einiger dieser Gesetze zu prüfen. Es ist sicherlich möglich, dass der Oberste Gerichtshof der USA fünf Stimmen erhält, um einige dieser Pro-Life-Gesetze auf Schutzstaatsebene aufrechtzuerhalten.

Darüber hinaus sind viele Trends für Pro-Lifers positiv. Die Zahl der Abtreibungszentren ist seit Anfang der neunziger Jahre um fast zwei Drittel zurückgegangen. Seit den späten 1980er Jahren ist die Zahl der Organisationen, die sich schwangeren Frauen widmen, um über 80 Prozent gestiegen. Pro-Lifers haben vor dem Gericht der öffentlichen Meinung einige sehr dauerhafte langfristige Gewinne erzielt. Am wichtigsten ist, dass die US-Abtreibungsrate seit 1980 um über 50 Prozent gesunken ist. Ein wichtiger Grund für diesen Rückgang ist, dass ein höherer Prozentsatz unbeabsichtigter Schwangerschaften zum Abbruch gebracht wird. Dies zeigt deutlich, dass die Bemühungen um Bildung, Service und Gesetzgebung im Leben alle effektiv waren.

Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass diese Entscheidung viel über die langfristige Zukunft von Roe v. Wade aussagt . Dieser besondere Fall sollte Roe v. Wade nicht direkt herausfordern . Darüber hinaus ist eine dramatische Umkehrung von Roe v. Wade kein wahrscheinliches kurzfristiges Ergebnis. Ein wahrscheinlicheres Ergebnis ist, dass der Oberste Gerichtshof in Zukunft Entscheidungen treffen wird, die es den Staaten ermöglichen, mehr zu tun, um die Abtreibung zu regulieren und ungeborene Kinder zu schützen.

Warum hat Roberts Ihrer Meinung nach so gewählt, wie er es getan hat, wenn man seine Pro-Life-Referenzen berücksichtigt?

Das heutige Urteil zeigt deutlich, dass John Roberts politische Entscheidungen trifft. Es macht absolut keinen Sinn, dass er dafür stimmen würde, die Vorschriften für Abtreibungseinrichtungen in Texas in Whole Woman's Health gegen Hellerstedt im Jahr 2016 aufrechtzuerhalten und die Vorschriften für Abtreibungseinrichtungen in Louisiana im Juni in Medical Servces gegen Russo niederzuschlagen . Der einzige Unterschied besteht darin, dass im Fall Louisiana seine Stimme ausschlaggebend war.

Roberts versucht, den Obersten Gerichtshof weniger parteiisch erscheinen zu lassen. Er scheint hochkarätige Entscheidungen nicht zu mögen, bei denen es den Anschein hat, dass [die] Richter Meinungen abgeben, die auf parteipolitischen Linien beruhen. Dies ist jedoch kein angemessener Weg, um über Fälle zu entscheiden, die vor dem Obersten Gerichtshof liegen. Roberts muss auf der Grundlage der US-Verfassung Stellungnahmen abgeben. Er sollte sich weder darum kümmern, wie Experten das Gericht sehen, noch um die daraus resultierenden politischen Auswirkungen.

Denken Sie, dass dieses Urteil die rechtliche Stellung der Pro-Life-Bewegung schädigt?

Ich glaube nicht, dass dieses Urteil die rechtliche Stellung der Pro-Life-Bewegung als solche beeinträchtigt. Tatsächlich denke ich, dass ein vernünftiger Fall gemacht werden könnte, um dieselbe legislative und politische Strategie fortzusetzen.


In der heutigen Entscheidung stimmten die Richter Gorsuch und Kavanaugh dafür, die Vorschriften der Klinik in Louisiana einzuhalten. Im Jahr 2016 stimmte Justice Roberts in Whole Woman's Health gegen Hellerstedt dafür, die Vorschriften der texanischen Klinik einzuhalten. Daher könnte es am Obersten Gerichtshof der USA fünf Stimmen geben, um künftige Gesetze für das Leben aufrechtzuerhalten.

Trotzdem denke ich, dass Pro-Life-Gruppen und Pro-Life-Führer anfangen werden, alternative legislative und politische Ansätze ernsthafter in Betracht zu ziehen. Seit den frühen 1980er Jahren haben die Pro-Life-Gruppen der Umgehungsstraße einen groben Konsens darüber erzielt, wie vorzugehen ist. Auf Bundesebene drängen wir darauf, Abtreibung zu finanzieren, inkrementelle Gesetze, die die öffentliche Meinung prägen können, und Richter des Obersten Gerichtshofs, die wahrscheinlich Roe v. Wade stürzen werden . Auf staatlicher Ebene besteht das Ziel darin, auf immer strengere inkrementelle Gesetze zu drängen, in der Hoffnung, dass eines dieser Gesetze eine starke rechtliche Herausforderung für die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in der Rechtssache Casey gegen geplante Elternschaft darstellt .

Nach der heutigen Entscheidung werden jedoch wahrscheinlich einige alternative Ansätze stärker berücksichtigt. Zum Beispiel ist eine alternative Idee , die nach § Fünf Bundesgesetzgebung in Pro-Life - akademischen und juristischen Kreisen in Betracht gezogen wurde der 14 erlassen ten Änderung, die den rechtlichen Schutz ungeborenen Kinder wieder herstellen würde. Dieser Vorschlag wurde von Princeton-Professor Robert P. George während einer Debatte des republikanischen Präsidenten in South Carolina im Jahr 2011 zur Sprache gebracht. Mehrere republikanische Präsidentschaftskandidaten waren für die Idee empfänglich.

Eine andere Idee, die in konservativen Rechtskreisen in Betracht gezogen wurde, ist die Enteignung der Gerichtsbarkeit - die Möglichkeit der Bundesgerichte, Fälle mit Abtreibung anzuhören, wird beseitigt. Das heißt, wenn die Pro-Life-Bewegung beschließt, Strategien zu ändern, wird die Einheit äußerst wichtig sein. Interne Debatten über die Ausarbeitung einer Änderung der US-Verfassung für das menschliche Leben in den 1970er und frühen 1980er Jahren haben der Sache für das Leben großen Schaden zugefügt. Pro-Lifers wollen sicher nicht noch einmal etwas Ähnliches durchmachen.

Wie sollten Pro-Lifers auf dieses Urteil reagieren?

Pro-Lifers sollten die Hoffnung nicht aufgeben! Wenn wir uns weiterhin um den Aufbau einer Lebenskultur bemühen, werden wir unweigerlich auf einige Rückschläge stoßen. Es wird Gerichtsentscheidungen geben, die lebensnahe Gesetze niederschlagen. Es wird Wahlen geben, bei denen Pro-Life-Kandidaten verlieren. Unsere langfristigen Bemühungen tragen jedoch Früchte, und das sollten wir nicht vergessen.
BLOGS
Der Oberste Gerichtshof schlägt ein weiteres gesunder Menschenverstandesgesetz für das Leben nieder. Was jetzt?
Das heutige Urteil zeigt deutlich, dass John Roberts politische Entscheidungen trifft, was kein angemessener Weg ist, um über Fälle zu entscheiden, die vor dem Obersten Gerichtshof liegen.
Montag, 29. Juni 2020 - 13:08 Uhr EST

Petition: Sagen Sie Trump, dass Christen das SCOTUS-Urteil, das die LGBT-Ideologie auferlegt, nicht akzeptieren können! Unterschreiben Sie die Petition hier.

29. Juni 2020 ( LifeSiteNews ) - In einer für Sozialkonservative verheerenden Situation entschied der Oberste Gerichtshof der USA in einer 5-4-Entscheidung, ein Gesetz von Louisiana aufzuheben, wonach Abtreiber in nahe gelegenen Krankenhäusern Aufnahmeberechtigungen haben müssen. Oberster Richter John Roberts, der in der Vergangenheit häufig für das Leben gestimmt hat, schloss sich den liberalen Richtern bei ihrer Entscheidung an. Um das Urteil zu analysieren, kontaktierte ich Dr. Michael New, einen Experten für Abtreibungsstatistik, der als Associate Scholar am Charles Lozier Institute und als Assistenzprofessor an der Catholic University of America tätig war. Hier ist, was er mir erzählt hat.

Was bedeutet diese Entscheidung für die Pro-Life-Bewegung?

Das heutige Urteil ist sicherlich eine Enttäuschung und ein Rückschlag für Pro-Lifers. Es ist sehr beunruhigend, dass der Oberste Gerichtshof beschlossen hat, eine Reihe von Vorschriften für Abtreibungseinrichtungen mit gesundem Menschenverstand zu streichen, die vom Bundesstaat Louisiana erlassen wurden. Seit der Oberste Gerichtshof 2016 eine Reihe von in Texas in Whole Woman's Health gegen Hellerstedt erlassenen Klinikbestimmungen erlassen hat - dies ist das zweite Mal in vier Jahren, dass die Bestimmungen der Abtreibungsanstalt vom Obersten Gerichtshof der USA niedergeschlagen wurden.

Das heißt, Pro-Lifers sollten nicht verzweifeln. Laut dem Guttmacher-Institut wurden seit 2010 über 400 Pro-Life-Gesetze auf Landesebene erlassen. Der Oberste Gerichtshof wird wahrscheinlich in naher Zukunft entscheiden, die Verfassungsmäßigkeit einiger dieser Gesetze zu prüfen. Es ist sicherlich möglich, dass der Oberste Gerichtshof der USA fünf Stimmen erhält, um einige dieser Pro-Life-Gesetze auf Schutzstaatsebene aufrechtzuerhalten.

Darüber hinaus sind viele Trends für Pro-Lifers positiv. Die Zahl der Abtreibungszentren ist seit Anfang der neunziger Jahre um fast zwei Drittel zurückgegangen. Seit den späten 1980er Jahren ist die Zahl der Organisationen, die sich schwangeren Frauen widmen, um über 80 Prozent gestiegen. Pro-Lifers haben vor dem Gericht der öffentlichen Meinung einige sehr dauerhafte langfristige Gewinne erzielt. Am wichtigsten ist, dass die US-Abtreibungsrate seit 1980 um über 50 Prozent gesunken ist. Ein wichtiger Grund für diesen Rückgang ist, dass ein höherer Prozentsatz unbeabsichtigter Schwangerschaften zum Abbruch gebracht wird. Dies zeigt deutlich, dass die Bemühungen um Bildung, Service und Gesetzgebung im Leben alle effektiv waren.

Abonnieren Sie die täglichen Schlagzeilen von LifeSite
E-Mail-Addresse
ABONNIEREN
UNS Kanada Welt katholisch
Was bedeutet dieses Urteil für Roe v. Wade ?

Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass diese Entscheidung viel über die langfristige Zukunft von Roe v. Wade aussagt . Dieser besondere Fall sollte Roe v. Wade nicht direkt herausfordern . Darüber hinaus ist eine dramatische Umkehrung von Roe v. Wade kein wahrscheinliches kurzfristiges Ergebnis. Ein wahrscheinlicheres Ergebnis ist, dass der Oberste Gerichtshof in Zukunft Entscheidungen treffen wird, die es den Staaten ermöglichen, mehr zu tun, um die Abtreibung zu regulieren und ungeborene Kinder zu schützen.

Warum hat Roberts Ihrer Meinung nach so gewählt, wie er es getan hat, wenn man seine Pro-Life-Referenzen berücksichtigt?

Das heutige Urteil zeigt deutlich, dass John Roberts politische Entscheidungen trifft. Es macht absolut keinen Sinn, dass er dafür stimmen würde, die Vorschriften für Abtreibungseinrichtungen in Texas in Whole Woman's Health gegen Hellerstedt im Jahr 2016 aufrechtzuerhalten und die Vorschriften für Abtreibungseinrichtungen in Louisiana im Juni in Medical Servces gegen Russo niederzuschlagen . Der einzige Unterschied besteht darin, dass im Fall Louisiana seine Stimme ausschlaggebend war.

Roberts versucht, den Obersten Gerichtshof weniger parteiisch erscheinen zu lassen. Er scheint hochkarätige Entscheidungen nicht zu mögen, bei denen es den Anschein hat, dass [die] Richter Meinungen abgeben, die auf parteipolitischen Linien beruhen. Dies ist jedoch kein angemessener Weg, um über Fälle zu entscheiden, die vor dem Obersten Gerichtshof liegen. Roberts muss auf der Grundlage der US-Verfassung Stellungnahmen abgeben. Er sollte sich weder darum kümmern, wie Experten das Gericht sehen, noch um die daraus resultierenden politischen Auswirkungen.

Denken Sie, dass dieses Urteil die rechtliche Stellung der Pro-Life-Bewegung schädigt?

Ich glaube nicht, dass dieses Urteil die rechtliche Stellung der Pro-Life-Bewegung als solche beeinträchtigt. Tatsächlich denke ich, dass ein vernünftiger Fall gemacht werden könnte, um dieselbe legislative und politische Strategie fortzusetzen.


In der heutigen Entscheidung stimmten die Richter Gorsuch und Kavanaugh dafür, die Vorschriften der Klinik in Louisiana einzuhalten. Im Jahr 2016 stimmte Justice Roberts in Whole Woman's Health gegen Hellerstedt dafür, die Vorschriften der texanischen Klinik einzuhalten. Daher könnte es am Obersten Gerichtshof der USA fünf Stimmen geben, um künftige Gesetze für das Leben aufrechtzuerhalten.

Trotzdem denke ich, dass Pro-Life-Gruppen und Pro-Life-Führer anfangen werden, alternative legislative und politische Ansätze ernsthafter in Betracht zu ziehen. Seit den frühen 1980er Jahren haben die Pro-Life-Gruppen der Umgehungsstraße einen groben Konsens darüber erzielt, wie vorzugehen ist. Auf Bundesebene drängen wir darauf, Abtreibung zu finanzieren, inkrementelle Gesetze, die die öffentliche Meinung prägen können, und Richter des Obersten Gerichtshofs, die wahrscheinlich Roe v. Wade stürzen werden . Auf staatlicher Ebene besteht das Ziel darin, auf immer strengere inkrementelle Gesetze zu drängen, in der Hoffnung, dass eines dieser Gesetze eine starke rechtliche Herausforderung für die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in der Rechtssache Casey gegen geplante Elternschaft darstellt .

Nach der heutigen Entscheidung werden jedoch wahrscheinlich einige alternative Ansätze stärker berücksichtigt. Zum Beispiel ist eine alternative Idee , die nach § Fünf Bundesgesetzgebung in Pro-Life - akademischen und juristischen Kreisen in Betracht gezogen wurde der 14 erlassen ten Änderung, die den rechtlichen Schutz ungeborenen Kinder wieder herstellen würde. Dieser Vorschlag wurde von Princeton-Professor Robert P. George während einer Debatte des republikanischen Präsidenten in South Carolina im Jahr 2011 zur Sprache gebracht. Mehrere republikanische Präsidentschaftskandidaten waren für die Idee empfänglich.

Eine andere Idee, die in konservativen Rechtskreisen in Betracht gezogen wurde, ist die Enteignung der Gerichtsbarkeit - die Möglichkeit der Bundesgerichte, Fälle mit Abtreibung anzuhören, wird beseitigt. Das heißt, wenn die Pro-Life-Bewegung beschließt, Strategien zu ändern, wird die Einheit äußerst wichtig sein. Interne Debatten über die Ausarbeitung einer Änderung der US-Verfassung für das menschliche Leben in den 1970er und frühen 1980er Jahren haben der Sache für das Leben großen Schaden zugefügt. Pro-Lifers wollen sicher nicht noch einmal etwas Ähnliches durchmachen.

Wie sollten Pro-Lifers auf dieses Urteil reagieren?

Pro-Lifers sollten die Hoffnung nicht aufgeben! Wenn wir uns weiterhin um den Aufbau einer Lebenskultur bemühen, werden wir unweigerlich auf einige Rückschläge stoßen. Es wird Gerichtsentscheidungen geben, die lebensnahe Gesetze niederschlagen. Es wird Wahlen geben, bei denen Pro-Life-Kandidaten verlieren. Unsere langfristigen Bemühungen tragen jedoch Früchte, und das sollten wir nicht vergessen.

Jonathons neuer Podcast, The Van Maren Show , widmet sich dem Erzählen der Geschichten der Pro-Life- und Pro-Family-Bewegung. In seiner neuesten Folge interviewt er den berühmten Chesterton-Gelehrten und Gründer der Chesterton-Gesellschaft und der Chesterton-Schulen, Dale Ahlquist. Sie diskutieren, was GK Chesterton von den Unruhen in den Vereinigten Staaten und dem gegenwärtigen Zustand der Welt halten würde.
Jonathons neuer Podcast, The Van Maren Show , widmet sich dem Erzählen der Geschichten der Pro-Life- und Pro-Family-Bewegung. In seiner neuesten Folge interviewt er den berühmten Chesterton-Gelehrten und Gründer der Chesterton-Gesellschaft und der Chesterton-Schulen, Dale Ahlquist. Sie diskutieren, was GK Chesterton von den Unruhen in den Vereinigten Staaten und dem gegenwärtigen Zustand der Welt halten würde. Menschenverstandesgesetz für das Leben nieder. Was jetzt?
Das heutige Urteil zeigt deutlich, dass John Roberts politische Entscheidungen trifft, was kein angemessener Weg ist, um über Fälle zu entscheiden, die vor dem Obersten Gerichtshof liegen.
Montag, 29. Juni 2020 - 13:08 Uhr EST

Ausgewähltes Bild
CHIP SOMODEVILLA / GETTY IMAGES
Auf Facebook teilen
1,3k
Auf Twitter teilen
4
Per E-Mail teilen
Drucke diese Seite
Petition: Sagen Sie Trump, dass Christen das SCOTUS-Urteil, das die LGBT-Ideologie auferlegt, nicht akzeptieren können! Unterschreiben Sie die Petition hier.

29. Juni 2020 ( LifeSiteNews ) - In einer für Sozialkonservative verheerenden Situation entschied der Oberste Gerichtshof der USA in einer 5-4-Entscheidung, ein Gesetz von Louisiana aufzuheben, wonach Abtreiber in nahe gelegenen Krankenhäusern Aufnahmeberechtigungen haben müssen. Oberster Richter John Roberts, der in der Vergangenheit häufig für das Leben gestimmt hat, schloss sich den liberalen Richtern bei ihrer Entscheidung an. Um das Urteil zu analysieren, kontaktierte ich Dr. Michael New, einen Experten für Abtreibungsstatistik, der als Associate Scholar am Charles Lozier Institute und als Assistenzprofessor an der Catholic University of America tätig war. Hier ist, was er mir erzählt hat.

Was bedeutet diese Entscheidung für die Pro-Life-Bewegung?

Das heutige Urteil ist sicherlich eine Enttäuschung und ein Rückschlag für Pro-Lifers. Es ist sehr beunruhigend, dass der Oberste Gerichtshof beschlossen hat, eine Reihe von Vorschriften für Abtreibungseinrichtungen mit gesundem Menschenverstand zu streichen, die vom Bundesstaat Louisiana erlassen wurden. Seit der Oberste Gerichtshof 2016 eine Reihe von in Texas in Whole Woman's Health gegen Hellerstedt erlassenen Klinikbestimmungen erlassen hat - dies ist das zweite Mal in vier Jahren, dass die Bestimmungen der Abtreibungsanstalt vom Obersten Gerichtshof der USA niedergeschlagen wurden.

Das heißt, Pro-Lifers sollten nicht verzweifeln. Laut dem Guttmacher-Institut wurden seit 2010 über 400 Pro-Life-Gesetze auf Landesebene erlassen. Der Oberste Gerichtshof wird wahrscheinlich in naher Zukunft entscheiden, die Verfassungsmäßigkeit einiger dieser Gesetze zu prüfen. Es ist sicherlich möglich, dass der Oberste Gerichtshof der USA fünf Stimmen erhält, um einige dieser Pro-Life-Gesetze auf Schutzstaatsebene aufrechtzuerhalten.

Darüber hinaus sind viele Trends für Pro-Lifers positiv. Die Zahl der Abtreibungszentren ist seit Anfang der neunziger Jahre um fast zwei Drittel zurückgegangen. Seit den späten 1980er Jahren ist die Zahl der Organisationen, die sich schwangeren Frauen widmen, um über 80 Prozent gestiegen. Pro-Lifers haben vor dem Gericht der öffentlichen Meinung einige sehr dauerhafte langfristige Gewinne erzielt. Am wichtigsten ist, dass die US-Abtreibungsrate seit 1980 um über 50 Prozent gesunken ist. Ein wichtiger Grund für diesen Rückgang ist, dass ein höherer Prozentsatz unbeabsichtigter Schwangerschaften zum Abbruch gebracht wird. Dies zeigt deutlich, dass die Bemühungen um Bildung, Service und Gesetzgebung im Leben alle effektiv waren.

Was bedeutet dieses Urteil für Roe v. Wade ?

Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass diese Entscheidung viel über die langfristige Zukunft von Roe v. Wade aussagt . Dieser besondere Fall sollte Roe v. Wade nicht direkt herausfordern . Darüber hinaus ist eine dramatische Umkehrung von Roe v. Wade kein wahrscheinliches kurzfristiges Ergebnis. Ein wahrscheinlicheres Ergebnis ist, dass der Oberste Gerichtshof in Zukunft Entscheidungen treffen wird, die es den Staaten ermöglichen, mehr zu tun, um die Abtreibung zu regulieren und ungeborene Kinder zu schützen.

Warum hat Roberts Ihrer Meinung nach so gewählt, wie er es getan hat, wenn man seine Pro-Life-Referenzen berücksichtigt?

Das heutige Urteil zeigt deutlich, dass John Roberts politische Entscheidungen trifft. Es macht absolut keinen Sinn, dass er dafür stimmen würde, die Vorschriften für Abtreibungseinrichtungen in Texas in Whole Woman's Health gegen Hellerstedt im Jahr 2016 aufrechtzuerhalten und die Vorschriften für Abtreibungseinrichtungen in Louisiana im Juni in Medical Servces gegen Russo niederzuschlagen . Der einzige Unterschied besteht darin, dass im Fall Louisiana seine Stimme ausschlaggebend war.

Roberts versucht, den Obersten Gerichtshof weniger parteiisch erscheinen zu lassen. Er scheint hochkarätige Entscheidungen nicht zu mögen, bei denen es den Anschein hat, dass [die] Richter Meinungen abgeben, die auf parteipolitischen Linien beruhen. Dies ist jedoch kein angemessener Weg, um über Fälle zu entscheiden, die vor dem Obersten Gerichtshof liegen. Roberts muss auf der Grundlage der US-Verfassung Stellungnahmen abgeben. Er sollte sich weder darum kümmern, wie Experten das Gericht sehen, noch um die daraus resultierenden politischen Auswirkungen.

Denken Sie, dass dieses Urteil die rechtliche Stellung der Pro-Life-Bewegung schädigt?

Ich glaube nicht, dass dieses Urteil die rechtliche Stellung der Pro-Life-Bewegung als solche beeinträchtigt. Tatsächlich denke ich, dass ein vernünftiger Fall gemacht werden könnte, um dieselbe legislative und politische Strategie fortzusetzen.


In der heutigen Entscheidung stimmten die Richter Gorsuch und Kavanaugh dafür, die Vorschriften der Klinik in Louisiana einzuhalten. Im Jahr 2016 stimmte Justice Roberts in Whole Woman's Health gegen Hellerstedt dafür, die Vorschriften der texanischen Klinik einzuhalten. Daher könnte es am Obersten Gerichtshof der USA fünf Stimmen geben, um künftige Gesetze für das Leben aufrechtzuerhalten.

Trotzdem denke ich, dass Pro-Life-Gruppen und Pro-Life-Führer anfangen werden, alternative legislative und politische Ansätze ernsthafter in Betracht zu ziehen. Seit den frühen 1980er Jahren haben die Pro-Life-Gruppen der Umgehungsstraße einen groben Konsens darüber erzielt, wie vorzugehen ist. Auf Bundesebene drängen wir darauf, Abtreibung zu finanzieren, inkrementelle Gesetze, die die öffentliche Meinung prägen können, und Richter des Obersten Gerichtshofs, die wahrscheinlich Roe v. Wade stürzen werden . Auf staatlicher Ebene besteht das Ziel darin, auf immer strengere inkrementelle Gesetze zu drängen, in der Hoffnung, dass eines dieser Gesetze eine starke rechtliche Herausforderung für die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in der Rechtssache Casey gegen geplante Elternschaft darstellt .

Nach der heutigen Entscheidung werden jedoch wahrscheinlich einige alternative Ansätze stärker berücksichtigt. Zum Beispiel ist eine alternative Idee , die nach § Fünf Bundesgesetzgebung in Pro-Life - akademischen und juristischen Kreisen in Betracht gezogen wurde der 14 erlassen ten Änderung, die den rechtlichen Schutz ungeborenen Kinder wieder herstellen würde. Dieser Vorschlag wurde von Princeton-Professor Robert P. George während einer Debatte des republikanischen Präsidenten in South Carolina im Jahr 2011 zur Sprache gebracht. Mehrere republikanische Präsidentschaftskandidaten waren für die Idee empfänglich.

Eine andere Idee, die in konservativen Rechtskreisen in Betracht gezogen wurde, ist die Enteignung der Gerichtsbarkeit - die Möglichkeit der Bundesgerichte, Fälle mit Abtreibung anzuhören, wird beseitigt. Das heißt, wenn die Pro-Life-Bewegung beschließt, Strategien zu ändern, wird die Einheit äußerst wichtig sein. Interne Debatten über die Ausarbeitung einer Änderung der US-Verfassung für das menschliche Leben in den 1970er und frühen 1980er Jahren haben der Sache für das Leben großen Schaden zugefügt. Pro-Lifers wollen sicher nicht noch einmal etwas Ähnliches durchmachen.

Wie sollten Pro-Lifers auf dieses Urteil reagieren?

Pro-Lifers sollten die Hoffnung nicht aufgeben! Wenn wir uns weiterhin um den Aufbau einer Lebenskultur bemühen, werden wir unweigerlich auf einige Rückschläge stoßen. Es wird Gerichtsentscheidungen geben, die lebensnahe Gesetze niederschlagen. Es wird Wahlen geben, bei denen Pro-Life-Kandidaten verlieren. Unsere langfristigen Bemühungen tragen jedoch Früchte, und das sollten wir nicht vergessen.

Jonathons neuer Podcast, The Van Maren Show , widmet sich dem Erzählen der Geschichten der Pro-Life- und Pro-Family-Bewegung. In seiner neuesten Folge interviewt er den berühmten Chesterton-Gelehrten und Gründer der Chesterton-Gesellschaft und der Chesterton-Schulen, Dale Ahlquist. Sie diskutieren, was GK Chesterton von den Unruhen in den Vereinigten Staaten und dem gegenwärtigen Zustand der Welt halten würde.

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz