Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Der Heilige Geist - 13. Die Gabe der Weisheit, die höchste Gabe

von anne , 01.08.2020 04:00

Der Heilige Geist - 13. Die Gabe der Weisheit, die höchste Gabe
José María Iraburu , am 26.07.20 um 14:09 Uhr
Jon Nova - Kathedrale von Los Angeles, USA

–Und woher weißt du, was das höchste Geschenk ist?

- Weil dies in der Heiligen Schrift offenbart ist. Und weil es durch seinen Gegenstand, der die Erkenntnis Gottes ist, keine höhere Gabe gibt und auch nicht geben kann.

7. Das Geschenk der Weisheit



-Heilige Schrift

Die Gabe der Weisheit gibt ein sehr hohes Wissen über Gott selbst und ist die höchste aller Gaben. Deshalb erfüllt die ewige Weisheit des Vaters, wenn sie inkarniert ist, die Seele Jesu mit einem unbeschreiblichen Grad an Gabe der Weisheit.

Jesus Christus behauptet, den Vater zu kennen : "Ich kenne ihn, weil ich von ihm komme und er mich gesandt hat" (Joh 7,29). «Sie kennen ihn nicht, aber ich kenne ihn; und wenn ich sagen würde, dass ich ihn nicht kenne, wäre er wie du, ein Lügner; aber ich kenne ihn und halte sein Wort »(8,55; +6,46). Darüber hinaus kennt Jesus den Vater auf einzigartige Weise und hat die Macht, den Menschen diese höchste Weisheit zu offenbaren und mitzuteilen: "Niemand kennt den Vater außer dem Sohn und dem, dem der Sohn ihn offenbaren möchte" (Mt 11,27).

Die Jünger Christi kennen Gott aufgrund des Glaubens mit Sicherheit, aber "wie in einem Spiegel und einem Rätsel" (1Kor 13,12) auf menschliche Weise. Stattdessen werden sie durch die Gabe der Weisheit vom Heiligen Geist mit einer übermenschlichen Weisheit Gottes erleuchtet, und das hat einen göttlichen Weg. Es ist die höchste Weisheit des Heiligen Johannes, über das Wort nachzudenken, das im Prolog seines Evangeliums inkarniert ist. Es ist die Vision, die der heilige Paulus vom Geheimnis Christi und seiner Kirche hat. Es ist die Weisheit der mystischen Erhebungen von Benedikt, Francisco, Tomás, Catalina, Ignacio, Teresa ...

Die Heilige Schrift zeigt oft geistige Weisheit als Geschenk Gottes, als freies Geschenk , das von ihm mit aller Beharrlichkeit und Hoffnung verlangt wird : «Ich betete und mir wurde Klugheit gegeben. Ich rief den Herrn an und der Geist der Weisheit kam über mich. Und ich zog sie Zeptern und Thronen vor, und im Vergleich zu ihr hatte ich nichts an Reichtum »(Sab 7,7-8).

Also, "wenn einer von euch keine Weisheit hat, fragt Gott, der alles lange gibt, und es wird euch gegeben. Aber fragen Sie im Glauben, ohne zu zögern »(Sant 1,5-6).



- Theologie

Die Gabe der Weisheit ist ein Geist, eine sehr hohe Teilnahme an der göttlichen Weisheit, eine übernatürliche Gewohnheit, die von Gnade durchdrungen ist, durch die man durch den Heiligen Geist auf göttliche Weise und wie von Natur aus Gott kennt und sich freut von ihm, zur gleichen Zeit, dass in ihm alle Kreaturen bekannt sind. Es ist die höchste und nützlichste aller Gaben des Heiligen Geistes.

Er soll weise sein, der die Dinge anhand ihrer Ursachen kennt . Ein Unwissender zum Beispiel kennt Regen, ignoriert aber seine Ursachen. Ein gelehrter Mann kennt den Regen und seine unmittelbaren Ursachen. Ein Philosoph geht in seinem Wissen über die Physik - die Metaphysik - hinaus und kann das Phänomen des Regens auf seine letzten Prinzipien in der natürlichen Ordnung beziehen und sogar eine universelle Ursache erreichen. Der Theologe seinerseits besitzt die äußerste Weisheit, da seine durch den Glauben erleuchtete Vernunft zur Erkenntnis der übernatürlichen Ordnung aufsteigen und von ihm im Licht Gottes die natürliche Ordnung erklären kann.

Nun, die Gabe der Weisheit , ohne diskursive Anstrengung, beleuchtet auf göttliche, weise und erfahrungsmäßige Weise das Wissen des Gläubigen über Gott und alle geschaffenen Dinge und macht sie in Gott bekannt, der ihre ultimative Ursache ist. . Es ist daher die höchste Weisheit, die der Mensch auf dieser Welt erreichen kann.

Durch die Gabe der Weisheit rettet und erlebt der Gläubige Gott selbst , an den er durch die theologische Tugend des Glaubens glaubt. Und durch dasselbe Geschenk erhält er, indem er Gott kennt und unmittelbar erlebt, die ultimative Ursache aller Wesen, ein übermenschliches Wissen über alle geschaffenen Dinge , die des Himmels, die der Erde und die der Hölle.

Das Geschenk der Weisheit ist daher besonders das, das im Gebet die mystische Betrachtung der Allerheiligsten Dreifaltigkeit ermöglicht.



- Heilige

Wir können zum Beispiel die wunderbare Wirkung des Geschenks der Weisheit in der Heiligen Angela de Foligno (1248-1309) sehen, Mutter einer Familie, Tertiär der ersten franziskanischen Generationen. Ein Verwandter von ihm, der Franziskanermönch Arnaldo, schrieb uns seine Geständnisse:

„ In dieser Manifestation Gottes verstehe und habe ich, auch wenn es blasphemisch klingt, es zu sagen, die ganze Wahrheit, die im Himmel und in der Hölle ist, auf der ganzen Welt, an jedem Ort, in allem; und auch all das Glück, das im Himmel und in jedem Geschöpf zu finden ist; und ich besitze es mit solcher Sicherheit und Wahrheit, dass niemand anders glauben kann. Wenn mir alle etwas anderes sagten, würde ich mich über ihn lustig machen.

«Ich sehe den, der ist, und wie ist das Sein jeder Kreatur. Ich sehe, wie er mich in die Lage versetzt hat, die Dinge zu verstehen, die jetzt gesagt werden ... Ich sehe mich allein mit Gott, alles rein, geheiligt, aufrecht, sicher in ihm und himmlisch. Wenn ich in Ihm bin, denke ich an nichts anderes.

«Einmal, als ich in dem war, was gesagt wurde, sagte Gott zu mir:„ Tochter der göttlichen Weisheit, Tempel des Geliebten und Geliebte des Geliebten, Tochter des Friedens, in dir ist die ganze Dreifaltigkeit, alle Wahrheit. Wie du in mir bist, bin ich in dir. "Und eine der Operationen der Seele ist, dass ich mit großer Fähigkeit und großer Freude verstehe, wie Gott zum Sakrament des Altars kommt ...

«Gott hat mich geführt und zu dem Zustand erhoben, den ich gesagt habe, ohne daran beteiligt zu sein, weil ich nicht einmal wusste, wie ich es wollen sollte. Ich bin jetzt ständig in einem solchen Zustand. Sehr oft entrückt Gott die Seele ohne meine Zustimmung, weil ich nichts erwarte oder an nichts denke. Plötzlich erweckt Gott die Seele und ich bin beherrscht; Ich verstehe die ganze Welt und scheine nicht mehr auf Erden zu sein, sondern im Himmel, in Gott “( Buch des Lebens , Denkmal IX, 5).

Angesichts dieser Beschreibungen, die zweifellos mit der mystischen Erfahrung vieler anderer Heiliger zusammenfallen, scheint es, als ob die Gabe der Weisheit dem Himmel bereits gegeben hat , so viel wie möglich auf dieser Erde zu leben . Sogar das Kreuz Christi kann im Licht der Gabe der Weisheit mit unbeschreiblicher Freude gesehen werden. So gesteht Angela: «Es ist mir jetzt nicht möglich, über die Passion traurig zu sein. Meine ganze Freude ist jetzt in diesem leidenden Gottmenschen »(ib. VI, 6).

Angela «sieht und möchte diesen von uns getöteten Körper sehen und sich ihm nähern. Er spürt jedoch die große Freude an der schmerzlosen Liebe zur Passion ... Ich verstand, wie dieser Körper gekreuzigt, gequält und voller Scham wurde. Er verstand diese Sorgen, Beleidigungen und Verachtung wunderbar; aber in nichts ließen sie mich leiden, sondern sie verursachten mir unbeschreibliche Freude. Ich war sprachlos und dachte zu sterben. Das Weiterleben machte mir große Sorgen, dass ich das unbeschreibliche Gut, das ich sah, nicht sofort erreichte. Die Vision dauerte drei Tage ohne Unterbrechung. Er hat mich nicht davon abgehalten zu essen oder so… Als ich von Gott hörte, konnte ich es wegen der immensen Freude, die ich an ihm fand, nicht ertragen “(IVII, 2-3).

Die Gabe der Weisheit beleuchtet alle übernatürliche Erkenntnis Gottes, aber auf besondere Weise hilft sie, in die Heilige Eucharistie, das Mysterium fidei , einzudringen . Die Heilige Katharina von Siena (1347-1380) zum Beispiel war nach dem Empfang der eucharistischen Gemeinschaft stundenlang begeistert.

Dies führte zum Neid einiger seiner dominikanischen Tertiärschwestern oder zur hasserfüllten Lächerlichkeit anderer Menschen. Einige, "während sie begeistert, verärgert war, traten sie." Und manchmal "warfen sich diejenigen, die von den Schwestern erleichtert worden waren, manchmal mit solcher Wut auf sie, dass sie sie trotzdem nahmen und sie nach Gewicht hoben, gefühllos und taub wie sie war, und sie als aus der Kirche warfen Dreck ». Aber nichts davon reichte aus, um ihren Frieden und ihre Freude zu verändern: "Sie glaubte, dass alles mit der richtigen Absicht und zu ihrem Besten getan worden war" (Bto. Raimundo de Capua, OP, Legende 405-406).

Die Gabe der Weisheit vermittelt dem Menschen "Stärke und Weisheit Gottes", wo die Weltlichen nur Wahnsinn und Skandal finden (1Kor 1,23-24). Sein volles Ziel ist ohne Zweifel das Geheimnis der Heiligen Dreifaltigkeit. So kommt die Heilige Teresa von Jesus durch das Wirken des Heiligen Geistes, um sie zu betrachten, zum Beispiel :

" Durch intellektuelle [nicht einfallsreiche] Vision , durch eine bestimmte Art der Darstellung der Wahrheit wird die Heilige Dreifaltigkeit, alle drei Personen, [der Seele] gezeigt, und durch eine bewundernswerte Nachricht, die der Seele gegeben wird, versteht er mit großer Wahrheit, alles zu sein drei Personen eine Substanz und eine Kraft und ein Wissen und ein einziger Gott ... Hier kommunizieren alle drei Personen mit ihm und sprechen mit ihm, und sie lassen ihn die Worte verstehen, die das Evangelium sagt, der Herr sagte, dass er kommen würde und der Vater und der Heiliger Geist, um bei der Seele zu wohnen, die ihn liebt und seine Gebote hält. Oh Gott, hilf mir, was für eine andere Sache ist es, diese Worte zu hören und ihnen zu glauben [aufgrund des Glaubens], auf diese Weise [gemäß der Gabe der Weisheit] zu verstehen, wie wahr sie sind! » ( VII Unterkünfte 1,7-8).

Durch die Gabe der Weisheit kann nun kontinuierliches Gebet wirklich kontinuierlich sein . Und so "ist diese Seele jeden Tag ängstlicher, weil es ihm [diesen göttlichen Personen] nie scheint, sie verlassen zu haben, sondern er bemerkt, dass sie in seiner Seele sind, innerhalb des Innersten; in einer sehr tiefen Sache - die er nicht sagen kann, weil er keine Buchstaben hat - fühlt er in sich diese göttliche Gesellschaft »(1,8).

Durch die Gabe der Weisheit wird nun die Vergöttlichung des Menschen vollkommen und kommt zu einer vollständigen Konfiguration für Jesus Christus, die die Wahrheit des Psalms erfüllt: "Betrachte es und du wirst strahlen" (Ps 33,6). Die Seele mit einem unbeschreiblichen Frieden ( VII. Wohnsitz 2,13) ​​"kümmert sich nicht um alles, was passieren kann, sondern um eine seltsame Vergessenheit", obwohl sie natürlich gleichzeitig mit absoluter Treue "alles tun kann" was nach seinem Staat verpflichtet ist “(3,1).

Es ist jetzt durch die Gabe der Weisheit, wenn die Welt der Kreaturen mit einer neuen Klarheit verstanden wird und wenn endlich alle Täuschungen, Lügen oder Halluzinationen darüber beseitigt werden. Das gleiche Geschenk, das eine schmackhafte Erkenntnis von Gott gibt, macht auch Kreaturen in Gott selbst bekannt, der seine Sache ist. Daher gewährt dieses Geschenk ein Wissen über die Weisheit - mit Geschmack und für ihre Ursachen - der gesamten geschaffenen Welt. Im Gebet zum Beispiel, sagt die heilige Teresa , wird die Seele dargestellt, "wie alle Dinge in Gott gesehen werden und wie er sie alle in sich hat. Ich weiß nicht, wie ich das schreiben soll" ( Leben 40.9). Der Heilige Johannes vom Kreuz , mit mehr Mitteln theologischen Wissens und lyrischer Sprache, schafft es kaum, es in einem wunderbaren Text zu sagen:

«Diese Erinnerung ist eine Bewegung, die das Wort in der Substanz der Seele von solcher Größe, Herrschaft und Herrlichkeit und von solch inniger Weichheit macht, dass es der Seele scheint, dass alle Balsame und Blumen auf der Welt stolpern und wackeln und sich rühren, um zu geben seine Weichheit und dass alle Königreiche und Herrschaften der Welt und dass alle Mächte und Tugenden des Himmels sich bewegen; und nicht nur das, sondern auch alle Tugenden und Substanzen und Vollkommenheiten aller geschaffenen Dinge leuchten und machen die gleiche Bewegung, alles auf einmal und in einem ...

Dann entdecken alle [geschaffenen Wesen] die Schönheiten ihres Seins, Tugend und Schönheit und Gnaden und die Wurzel ihrer Dauer und ihres Lebens; weil die Seele dort sieht, wie alle Kreaturen oben und unten ihr Leben, ihre Dauer und Stärke in Ihm haben, und sie sehen deutlich, was Er im Buch der Sprüche sagt: „Für mich regieren Könige und für mich Fürsten herrschen, und die Mächtigen üben Gerechtigkeit aus und verstehen sie “(8,15-16).

"Und obwohl es wahr ist, dass diese Dinge sich von Gott unterscheiden, insofern sie geschaffen werden müssen, und er sie mit seiner Kraft, Wurzel und Kraft in sich sieht, weiß er so sehr, wie er Gott in seinem Sein sein kann, mit all diesen Dingen, die unendlich unmittelbar bevorstehen Er kennt sie in Seinem Sein besser als in sich selbst. Und dies ist die große Freude dieser Erinnerung: Kreaturen von Gott zu kennen und nicht von Kreaturen Gottes ; das heißt, die Wirkungen durch seine Ursache zu kennen, und nicht die Ursache durch seine Wirkungen, die das hintere Wissen und dieses andere Wesentliche sind »( Flamme 4,4-5). Und er fügt hinzu: «Es ist eine wunderbare Sache» (4,6). Das Geschenk der Weisheit ist wirklich wunderbar.

Durch die Gabe der Weisheit wird alles Alltägliche als Wahnsinn angesehen , die Weisen scheinen töricht, die Reichen sehen sich als Bettler und die Starken als arme Invaliden (+ Santa Teresa , Vida 20,26-27; 21,4-). 6). Sie sind verrückt: Es ist eine große Mehrheit, die glücklich oder ohnmächtig auf dem Weg der Lügen läuft, die zum Untergang führt (+ Mt 7,13).

Es ist jetzt, wo die Welt in nur Vorwurf denkt, dass der Weise verrückt ist . In der Tat denkt, sagt und tut der Weise sehr seltsame Dinge, die der göttlichen Logik des inkarnierten Logos entsprechen, aber der Logik des fleischlichen Menschen völlig fremd sind. Besonders die Liebe zum Kreuz führt jetzt zu überraschenden Einstellungen. Ein paar Beispiele dafür.

Der Jesuit San Pedro Claver (1580-1654) war einer der Priester, die in Cartagena de Indias eher dazu berufen wurden, im Gefängnis Verurteilte zu dienen. Er brachte ihnen seine größte Liebe, Worte der Ermahnung, das Kruzifix, ein kleines Buch sich auf den Tod vorzubereiten, und einige Haare Hemd oder Instrument der Buße: „leiden, Bruder, jetzt , dass Sie verdienen können“ (Valtierra-M De Hornedo. S Pedro Claver , BAC Pop. 69, Madrid 1985, 122). Und es gab natürlich viele Sträflinge, die seine Hilfe forderten.

Der heilige Paulus vom Kreuz (1694-1775), Gründer der Passionisten, gratuliert in seinen Briefen herzlich denen, die von verschiedenen Kreuzen überwältigt sind. Verleumdung: "Ich bin froh, dass Ihre Göttliche Majestät Ihnen die Gelegenheit gibt, sich mit solch hohen Schätzen zu bereichern, die Verleumdung aushalten" (19-VIII-1742). Verlassenheit, geistige Trockenheit: "Ich danke dem gesegneten Gott, denn jetzt ist er eher wie der göttliche Gatte, der von allen verlassen wird, während er am Kreuz stirbt" (9-VII-1769). Krankheiten und Strafen: «Die Kreuze, an denen Sie leiden, sowohl an Krankheiten als auch an anderen Widrigkeiten, sind optimale Zeichen für Sie; weil Gott ihn sehr liebt, besucht er ihn deshalb mit Leiden, wie er es immer tut »(28-XII-1769).

Einfach durch die Gabe der Weisheit kommen Christen zu der perfekten Konfiguration für Jesus Christus und werden Nachahmer des Apostels "und des Herrn, sie empfangen das Wort mit der Freude des Heiligen Geistes, selbst inmitten großer Schwierigkeiten" (1Thes 1,5) -6).



–Rezeptive Disposition

Um sich auf das Geschenk der Weisheit vorzubereiten, sind neben dem Petitionsgebet speziell angegebene Mittel diejenigen, die ich für das Geschenk des Verstehens angegeben habe. Aber ich füge hier einige andere Hauptmittel hinzu:

1. Demut . Die Offenbarung sagt uns immer wieder, dass Gott den Demütigen eine geistige Weisheit gibt, die die Stolzen leugnet. Wenn der Engel des Satans den heiligen Paulus schlägt, wird dies von Gott erlaubt - wie er selbst gesteht - genau "wegen der Erhabenheit meiner Offenbarungen", dh "damit ich nicht fett werde" (2Kor 12,7) . Und es ist so, dass jede Bewegung der Eitelkeit oder des Stolzes die Gabe der Weisheit auslöschen würde.

In mehr als wenigen Fällen, wie in Santa Margarita María de Alacoque (1647-1690), wird festgestellt, dass Gott oft in ständiger Demütigung diejenigen aufrechterhält, die die Gabe der Weisheit am meisten kommunizieren. In ähnlicher Weise wurde die höchste geistige Weisheit des Heiligen Ludwig Maria Grignion de Montfort (1673-1716) von ihm mit den unzähligen Demütigungen bezahlt, die der Herr ihm erlaubte, seitens der kirchlichen Welt seiner Zeit zu leiden.

2. Liebe zum Kreuz . Die höchste Weisheit ist im Kreuz Christi verschlüsselt und wird daher notwendigerweise für diejenigen geleugnet, die "Feinde des Kreuzes Christi" sind (Phil 3:18). Diese haben "mit künstlichen Worten" immer versucht, "das Kreuz Christi zu verzerren; denn die Lehre vom Kreuz Christi ist Torheit für diejenigen, die umkommen, aber es ist die Kraft Gottes für diejenigen, die gerettet werden “(1Kor 1,17-18). Aus diesem Grund setzt der heilige Paulus voraus, überhaupt nichts zu wissen, sondern "Jesus Christus und ihn gekreuzigt" (2,2).

Der heilige Thomas lehrt nach dem heiligen Augustinus, dass "die Passion Christi als Belehrung für unser Leben völlig ausreicht ... Am Kreuz fehlt kein Beispiel für eine Tugend" ( Exposition of Creed 71-72). Und Montfort sagt dasselbe : "Dies ist meiner Ansicht nach das erhabenste Geheimnis der ewigen Weisheit: das Kreuz" ( Die Liebe zur ewigen Weisheit 167).

3. Perfekte Freiheit der Welt . Jede geistige oder verhaltensbezogene Komplizenschaft mit der Welt - mit einem Augenzwinkern an den Prinzen dieser Welt, der nur der Vater der Lügen ist - reicht aus, um den Heiligen Geist zu vertreiben und seine Gabe der Weisheit vollständig zu stoppen.

Deshalb zeigt Montfort , wenn er die Mittel angibt, um die göttliche Weisheit zu erreichen, deutlich, dass es notwendig ist, um sie zu erreichen

« Übernehmen Sie nicht die Mode des Alltäglichen in Kleidung, Möbeln, Räumen, Mahlzeiten, Bräuchen oder Aktivitäten des Lebens:" Konfigurieren Sie sich nicht auf diese Welt "[Röm 12,2]. Diese Praxis ist notwendiger als Sie denken. Glaube oder unterstütze nicht die falschen Maximen der Welt. Sie haben eine Lehre, die der inkarnierten Weisheit ebenso widerspricht wie Dunkelheit zum Licht, Tod zum Leben "(198-199). In der Tat sind göttliche Weisheit und weltliche Weisheit unvereinbar entgegengesetzt, und man muss sich für das eine oder andere entscheiden (ib. 74-103).

4. Hingabe an die Jungfrau Maria . Diesbezüglich fährt Montfort in demselben Buch fort:

"Das beste Mittel und das wunderbarste Geheimnis, um die göttliche Weisheit zu erlangen und zu bewahren, ist eine zarte und wahre Hingabe an die Heilige Jungfrau" (203). "Sie ist der Magnet, der den Menschen ewige Weisheit auf die Erde gebracht hat, und zieht sie weiterhin jeden Tag zu jeder Person an, in der sie [durch ihre Hingabe] wohnt. Wenn es uns dank ihrer Fürsprache leicht und in kurzer Zeit gelingt, Maria in uns zu haben, werden wir auch [den Heiligen Geist] die göttliche Weisheit erreichen »(212).
José María Iraburu , Priester

Reform - Index oder Abfall

Top

Fotos hochladen

Zugriffsanfrage von


Diese Seite versucht auf deinen addPics.com Account zuzugreifen.
Aus Sicherheitsgründen, erlaubt addPics.com nur den Zugriff von autorisierten Webseiten. Wenn du dieser Webseite vertraust, kannst du mit einem Klick auf den folgenden Link, den Zugriff erlauben.

autorisieren Aktualisieren

Bitte logge dich mit deinem bereits existierenden Account auf addPics.com ein.


Jetz einloggen!
Neu laden!


Dem Beitrag angehängte Bilder


- noch keine Bilder angehängt.

oder ein bereits hochgeladenes diesem Beitrag hinzufügen.
Nach Ordner filtern: Ordner bearbeiten
  • Mit deiner Emailadresse, verwaltest du all deine Bilder auf addPics.com
  • diese Nutzung von addPics.com ist für dich kostenlos!
  • weitere Informationen findest du hier


Mit dem Upload gebe ich mein Einverständnis, dass meine E-Mail von addPics.com für werbliche Zwecke zum Erhalt von Newslettern genutzt wird. Die E-Mail wird nicht an Dritte weitergegeben und der Newsletter kann jederzeit per E-Mail an unsubscribe@addpics.com abgemeldet werden.

Mit anderen addPics.com Account anmelden
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz