Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Eine lehrreiche Geschichte darüber, wie Pater Pio den Teufel aus dem Beichtstuhl

von anne-Forum , 06.10.2020 19:02

Eine lehrreiche Geschichte darüber, wie Pater Pio den Teufel aus dem Beichtstuhl geworfen hat
PADRE PIO DEVIL

Gelsomino del Guercio | 23/09/2018
Pater Pio traf eine Sache: Gegen alle Anschuldigungen erwiderte dieser rätselhafte Büßer äußerst geschickt und mit übertriebener Freundlichkeit und entschuldigte alle Arten von Sünden als unbeabsichtigt ...
"Unfreiwillige" und "natürliche" Sünden

Pater Tarcisio da Cervinara war einer der engsten Mitarbeiter von Pater Pio in San Giovanni Rotondo. Ihm offenbarte der Heilige, dass er Satan in menschlicher Form begegnet war. Der Vorfall ereignete sich in einem Beichtstuhl.
Pater Pio
Lesen Sie auch:
3 Gebete für die besondere Fürsprache des hl. Pater Pio

"Eines Morgens", sagte Pater Pio, "als ich Männer gestand, kam ein großer, schlanker Herr zu mir, gekleidet mit raffinierter Eleganz, äußerst höflich in Manieren." Der Fremde kniete nieder und begann seine Sünden zu bekennen. Und sie waren alle Arten von Sünden: gegen Gott, gegen meinen Nächsten, gegen die Moral, alle Perversionen. "

Eines fiel Pater Pio auf: "Bei allen Anschuldigungen, auch nach meiner Anweisung, in der ich mich auf das Wort Gottes, die Lehre der Kirche, die Moral der Heiligen bezog, erwiderte dieser rätselhafte Büßer äußerst geschickt und mit übertriebener Güte, rechtfertigte alle Sünden als unbeabsichtigt und präsentierte gleichzeitig alle Sünden. sündige Handlungen als normal, natürlich, moralisch gleichgültig “.

Dies betraf, fuhr Pater Pio fort, "nicht nur die schrecklichen Sünden gegen Gott den Vater, Jesus, die Mutter Gottes und die Heiligen, die er nie direkt berief, sondern nur durch dreiste Periphrasen, sondern auch die widerlichsten, abscheulichsten Sünden, die den Boden erreichen".


Sprich: Es lebe Jesus, es lebe Maria

Pater Pio war erstaunt über die Antworten des mysteriösen Büßers. „Ich begann mich zu fragen: Wer ist das? Woher kommt es? Wer könnte es sein? Ich beobachtete ihn aufmerksam, versuchte etwas in seinem Gesicht zu lesen und tänzelte gleichzeitig meine Ohren für jedes Wort, um nichts zu verpassen und es vollständig zu verstehen. Was danach geschah?

Pater Pio erinnert sich an diesen Moment wie folgt: „Mit fester und herrischer Stimme befahl ich ihm: Sprich: Es lebe Jesus, es lebe Maria. Sobald ich diese süßesten und mächtigsten Namen sagte, verschwand Satan sofort in einem Feuerblitz und hinterließ einen unerträglichen, widerlichen Gestank "(" Padre Pio nella mia vita "- ausgestrahlt von Tele Radio Padre Pio).
Lesen Sie auch:
Pater Pios humorvolle Wunder


Was Pater Pio den Besessenen erzählte

Pater Tarcisio nahm an vielen Exorzismen von Pater Pio teil. „Ich habe Pater Pios vielfältige Herangehensweise an solche Fälle miterlebt. Viele Male, wenn die als besessen geltenden Kranken zu ihm gebracht wurden, durchbohrte er sie mit seinem durchdringenden Blick und wandte sich dann an die kranke Person und an diejenigen, die mit ihm kamen: "Heilen", "Er muss behandelt werden." In solchen Fällen war klar, dass es sich nicht um einen Besitz, sondern um eine Geisteskrankheit handelte.

Die von Pater Pio gefeierten Exorzismen, erinnerte sich Pater Tarcisio, „folgten der Methode Jesu: Sie waren in einem Wort enthalten“.

Zu den Schreien, Prügeln der Besessenen und den Versuchen eines physischen Angriffs befahl der Heilige mit unerträglicher Stimme: "Sei still!", "Genug!", "Wirst du aufhören?" oder sogar "Geh weg!" Nach diesen Worten "gewann die besessene Person sofort ihre Fassung zurück."


Schlimmer als der Heilige Michael!

Bevor Satan den Körper der Besessenen verließ, rief er Pater Pio zu: "Pater Pio, Sie belästigen uns mehr als St. Michael! " oder "Pater Pio, hör auf, unsere Seelen zu nehmen, und wir werden aufhören, dich zu quälen!"

"Einmal, nach solchen Worten", erinnerte sich Pater Tarcisio, "sagte ich zu dem Vater: Geistiger Vater, haben Sie gehört, was der Teufel gesagt hat?" Und er sagte: Satan hat Angst vor mir! " (Il settimanale di Padre Pio, 2017).
Lesen Sie auch:
Das unbekannte Stigma, das Pater Pio den größten Schmerz verursachte. Nur Johannes Paul wusste von ihm

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz