Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Erzbischof Viganò kritisiert "zweideutige" Aussagen von Fratelli Tutti, die "nicht klar genug" sind,

von anne-Forum , 17.10.2020 08:54

[b]Maike Hickson
Blogs
Abp. Viganò über Papstes neues Fratelli Tutti-Dokument: Bruderschaft gegen Gott ist „blasphemisch“
Erzbischof Viganò kritisiert "zweideutige" Aussagen von Fratelli Tutti, die "nicht klar genug" sind, und lehnt das neuartige Konzept der Religionsfreiheit des Zweiten Vatikanischen Konzils, das Papst Franziskus erneut befürwortet, erneut ab.
Di 6. Oktober 2020 - 15.20 Uhr EST

6. Oktober 2020 ( LifeSiteNews ) - In Kommentaren zu LifeSite (siehe vollständige Erklärung unten) kritisiert Erzbischof Carlo Maria Viganò nachdrücklich die verschiedenen Aussagen der neuen päpstlichen Enzyklika über die menschliche Brüderlichkeit, Fratelli Tutti , die scheinbar religiöse Gleichgültigkeit fördern (die Idee der anderen Religionen gefallen Gott genauso wie der katholische Glaube.

LifeSite wandte sich an den italienischen Prälaten und bat ihn, einige spezifische Zitate aus einem neuen päpstlichen Dokument zu kommentieren, das von religiöser Gleichgültigkeit und mangelndem Eifer zu sein scheint, andere zum Katholizismus zu konvertieren. LifeSite hat diese Zitate gestern in einem frühen Bericht vorgestellt .

Die Behauptung von Papst Franziskus: "Wir, die Gläubigen verschiedener Religionen, wissen, dass unser Zeugnis von Gott unseren Gesellschaften zugute kommt." Hier schlägt Papst Franziskus vor, dass eine Religion, die Jesus Christus nicht folgt, eine gute Gesellschaft sein könnte, und schließt damit die Ansprüche Jesu Christi als König der Gesellschaft aus, wie Papst Pius XI. Sie in seiner Enzyklika Quas Primas von 1925 beschrieben hatte . Eine solche Bruderschaft, die damit letztendlich für Gott ist - da sie das Königtum Christi auf Erden nicht anerkennt - kann laut Viganò Gott nur missfallen, ja sogar "blasphemisch".

Die Summe, die kürzlich dem italienischen Prälaten für die größere Analyse von on Not Do ONLY vorgelegt wurde, was aus Digs in King für The Society, the Christ, aber auch aus der katholischen Kirche für The, für das Zweite Vatikanische Konzil, für The a wake-of the.

Darüber hinaus kritisiert Erzbischof Viganò die "zweideutigen" Aussagen von Fratelli Tutti (hier eine Zusammenfassung des Dokuments), die "nicht klar genug sind", und lehnt das vom Zweiten Vatikanischen Konzil und von Papst Franziskus einmal vorgestellte Konzept der Religionsfreiheit erneut ab mehr jetzt befürwortet. Erzbischof Viganò und Bischof Athanasius Schneider wurden kürzlich wegen ihrer Religionsfreiheit in dieser Lehre kritisiert . Es ist nichts falsch daran, was sie tun können, sie sind versichert.

Der italienische Prälat macht deutlich: „Dieses Konzept der Religionsfreiheit - das die Freiheit der katholischen Kirche durch ihre Mission und die Freiheit der katholischen Kirche ohne die katholische Kirche ersetzt. Vom Staat zur Lizenz zur Einhaltung eines Glaubensbekenntnisses, unabhängig von seiner Glaubwürdigkeit und Glaubwürdigkeit (was wir geglaubt haben) - Die Kirche der unveränderlichen Lehre mit dem Ketzerischen und Unvereinbaren. “ Er sagt, dass der Mensch „kein Recht auf Irrtum hat: Freiheit von Zwang, der von Leo XIII. In der Enzyklika Libertas praestantissimum magisteriell erklärt wird Es beseitigt nicht die moralische Verpflichtung, sich nur frei an das Gute zu halten, da der Akt der Freiheit von seiner Moral abhängt, dh von der Belohnung der eigenen Fähigkeit oder einer Bestrafung. “
Abonnieren Sie die täglichen Schlagzeilen von LifeSite
UNS Kanada Welt katholisch

Über die Idee von Papst Franziskus, dass verschiedene Menschen "aus verschiedenen Quellen trinken", während wir Katholiken von Jesus Christus trinken, sagt Erzbischof Viganò: "Die einzige Quelle, aus der man trinken kann, ist unser Herr Jesus Christus." Die Kirche, die er gegründet hat, ist die Seele der Lebenden. “ Er lehnt dieses Gefühl der Gleichheit der Quellen ab, aus denen Menschen trinken, und erinnert sie daran, dass sie keine guten Quellen für das ewige Leben der Seele sind: „Wer versucht, seinen Durst aus anderen Quellen zu stillen, löscht sich nicht. ”

Darüber hinaus empört sich Erzbischof Viganò, wenn er über die Behauptung von Papst Franziskus spricht, dass Gott jeden liebt, seine Religion und dass es am Ende sogar "Überraschungen" geben kann, und weist darauf hin, dass Gottes Liebe zu uns in einem angemessenen Verhältnis zu unserem Leben steht. zu seinen Geboten und Anweisungen. Während Gott uns alle erschaffen hat, werden unsere eigenen Werke und unser Glaube endgültig entscheidend sein: "In der übernatürlichen Ordnung", schreibt der Prälat, "ist Gottes Liebe zu einem Menschen proportional zu seinem Gnadenzustand. In dem Maße, wie diese Seele der Gabe Gottes durch Glauben und Werke entspricht und den ewigen Lohn verdient. “

Angesichts dieser zweideutigen und irreführenden päpstlichen Aussagen kommentiert der Erzbischof daher: „Es gibt viele Überraschungen unter denen, die glauben, dass es tatsächlich diejenigen gibt, die mit den Modernisten und an den Glauben und die moralische Ordnung glauben Die Einhaltung des Jahrhunderts perverser Ideologien und der Kirche, die immer gepredigt wurde, und die Anti-Kirche leugnet hartnäckig, entspricht genau dem, was unser Herr in den Aposteln sagt. “

Wir Katholiken müssen die Einzigartigkeit des Glaubens verteidigen - einschließlich der heilenden und gnadenreichen Gaben der sieben Sakramente. Wir sollten es nicht verwässern, indem wir das soziale Königtum Christi ignorieren - seinen Anspruch auf unser zeitliches Leben hier und da gibt es eine Bruderschaft, die nicht auf Jesus Christus basiert.

Das Folgende sind die Antworten von Erzbischof Viganò auf jedes der von LifeSite vorgestellten enzyklischen Zitate:

274. Aus unserer Glaubenserfahrung und der im Laufe der Jahre gesammelten Weisheit, aber auch aus Lehren aus unseren vielen Schwächen und Misserfolgen wissen wir, die Gläubigen verschiedener Religionen, dass unser Zeugnis von Gott unseren Gesellschaften zugute kommt.

Der Satz „ Wir, die Gläubigen verschiedener Religionen, wissen, dass unser Nutzen für Gott unseren Gesellschaften zugute kommt “: „ Gott gegenwärtig machen “ bedeutet nichts im engeren Sinne (Gott ist in sich selbst gegenwärtig). Im weitesten Sinne wird in Punkt 275 auf die " Abkehr von religiösen Werten " Bezug genommen , wenn man mit " um Gott durch die Gegenwart einer oder mehrerer Religionen gegenwärtig zu machen " interagiert , da der Satz falsch und falsch ist Hier wird dem lebendigen und wahren Gott dieselbe göttliche Offenbarung verliehen wie den "Prostitutionen", wie die Heilige Schrift falsche Religionen nennt. Zu argumentieren, dass das Vorhandensein falscher Religionen „ unseren Gesellschaften zugute kommtDie Majestät Gottes ist nicht nur hier, sondern legitimiert auch das Handeln von Dissidenten, eher Attribute als Affirmationen der Seelen der Verdammten und die Religionskriege gegen die Kirche Christi Götzendiener. Dieses " Gut für unsere Gesellschaften " wurde allgemein erworben, "während wir aus vielen unserer Schwächen und Misserfolge gelernt haben ", während die " Schwächen und Misserfolge " in Wirklichkeit Sekten und nur indirekt zuzuschreiben sind und "Per Accidens" an die Kirche der Männer .

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass religiöser Indifferentismus, der implizit im Text Fratelli Tutti gefördert wird , ihn als "gut für unsere Gesellschaften" in Gegenwart jeder Religion definiert - anstelle der "Kirche der Freiheit und Erhebung der Heiligen Mutter". in den souveränen Rechten Jesu Christi, König und Herr der Individuen, der Gesellschaften und der Nationen.

Pius XI. Verkündet in seiner unsterblichen Enzyklika Quas Primas : „Was für ein Wunder ist also, dass St. Johannes nennt "Der Prinz der Könige und der Erde" erscheint in der Zukunftsvision des Apostels, als er auf seinem Gewand und auf seinem Oberschenkel "König der Könige und Lord of Lords" steht. Es ist der Vater Christi, der „alle Dinge“ hat; 'Denn er muss bis zum Ende der Welt regieren, er hat alle seine Feinde unter die Füße Gottes und des Vaters gestellt.' "

Sei unser Freund, Gott ist nicht nur ontologisch unmöglich, sondern theologisch blasphemisch gegen die Brüderlichkeit.

277. Die Kirche schätzt die Art und Weise, wie Gott in anderen Religionen arbeitet, und „lehnt nichts von dem ab, was in diesen Religionen wahr und heilig ist. Sie schätzt ihre Lebensweise und ihr Verhalten, ihre Vorschriften und Lehren, die… oft einen Strahl der Wahrheit widerspiegeln, der alle Männer und Frauen erleuchtet. “ (Decl. Nostra aetate, 2)

Der Verweis auf das abschließende Dokument Nostra aetate ist die ideologische Verbindung des bergischen kirchlichen Denkens mit den zuvor vom Zweiten Vatikanum festgelegten Prämissen. In falschen Religionen gibt es nichts wahr und heilig „ex se , “Da können sie jeden Fall in usurpierten, und verwendet, um den Fehler zu verbergen und ihn schädlicher zu machen. Falschen Religionen, deren Vorschriften und Lehren in ihrer Gesamtheit ausgeschlossen und abgelehnt werden müssen, kann kein Respekt zuteil werden. Bergoglio möchte die Idee eines Gottes einbeziehen, der die Katholiken denen näher bringt, die sich zu einer monotheistischen Religion bekennen, und es muss klargestellt werden, dass es einen signifikanten und unvermeidbaren Unterschied zwischen dem wahren Gott gibt und Triune und der barmherzige Gott des Islam.

277. Andere Quellen aus Getränken. Für uns ist die Quelle der Menschenwürde und Brüderlichkeit das Evangelium von Jesus Christus.

Die einzige Quelle, aus der man trinken kann, ist unser Herr Jesus Christus durch die Eine Kirche, die Er gegründet hat. Diejenigen, die versuchen, ihren Durst aus anderen Quellen zu stillen, stillen ihren Durst nicht und vergiften sich mit ziemlicher Sicherheit. Es ist auch umstritten, dass das heterodoxe Konzept der Menschenwürde und Brüderlichkeit, von dem Fratelli Tutti spricht, das Evangelium ist, das dieser von Bergoglio theoretisierten horizontalen, immanentistischen und indifferentistischen Vision tatsächlich widerspricht. Schließlich die Spezifikation "für uns" Ist es irreführend, weil es sich auf die Objektivität der Botschaft des Evangeliums gegenüber einer persönlichen Sichtweise oder Erfahrung bezieht und sie folglich ihrer Autorität beraubt, die sich aus dem göttlichen und übernatürlichen Ursprung der Heiligen Schrift ergibt?

279. […] Ein grundlegendes Menschenrecht muss auf dem Weg zu Brüderlichkeit und Frieden gefunden werden. Es ist die Religionsfreiheit aller Religionen.

Alle Religionen von Gläubigen für Religionsfreiheit sind kein Menschenrecht, sondern ein Missbrauch ohne theologische Grundlage, und schon vorher ist er weder philosophisch noch logisch. Dieses Konzept der Religionsfreiheit - das die Freiheit der katholischen Kirche durch ihren Übungsauftrag und die "Freiheit der katholischen Kirche mit der katholischen Kirche ohne staatliche Behinderung" ersetzt. Halten Sie sich an jedes Glaubensbekenntnis, unabhängig von seiner Glaubwürdigkeit und Glaubwürdigkeit (was wir glauben müssen) - ist die Kirche der unveränderlichen Lehre mit dem Ketzerischen und Unvereinbaren. Der Mensch hat kein Recht auf Irrtum: Freiheit von Zwang, der von Leo XIII. In der Enzyklika Libertas praestantissimum richterlich erklärt wurdeEs beseitigt nicht die moralische Verpflichtung, sich nur frei an das Gute zu halten, da der Akt der Freiheit von seiner Moral abhängt, dh von der Belohnung der eigenen Fähigkeit oder der Bestrafung. Der Staat kann unter bestimmten Umständen Fehler tolerieren, aber es kann niemals das gleiche Maß an legitimem Ortsfehler sein wie die Wahrheit oder die Norm aller Religionen. Die Kirche hat die Mission, Seelen zum wahren Glauben zu bekehren und sie aus der Dunkelheit des Irrtums und des Laster zu entreißen. Das Theoretisieren eines angeblichen Rechts auf Fehler und dessen Verbreitung ist auch eine Straftat gegen Gott und eine stellvertretende Autorität der Heiligen Pastoren, die sie zum Zweck der Ausübung eingerichtet haben.Und den Irrtum nicht zu verbreiten und die Kirche Christi zu diskreditieren. Es ist unglaublich, dass der Stellvertreter Christi (ich habe vergessen: Bergoglio hat auf diesen Titel verzichtet!) Jedes Recht auf falsche Religionen anerkennen kann, da die Kirche die Braut des Lammes ist und es für unseren Herrn blasphemisch wäre .

281. […] „Gott sieht nicht mit seinen Augen, Gott sieht mit seinem Herzen. Und die Liebe Gottes ist für alle gleich, unabhängig von der Religion. Auch wenn sie Atheisten sind, ist seine Liebe dieselbe. Wenn der letzte Tag kommt und es genug Licht gibt, um die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind, werden wir mehr als genug finden. “ (Aus dem Film Papst Franziskus: Ein Mann seines Wortes von Wim Wenders (2018))

Das Fehlen auffälliger Ausdrücke der Bedeutung von Klarheit ist eine der Möglichkeiten, mit denen Innovatoren die Formulierung verwenden, ohne Fehler anzudeuten. Der Satz „Gott schaut nicht mit seinen Augen, Gott schaut mit seinem Herzen“ ist ein bewegender Ausdruck, aber ohne Lehrwert. Im Gegenteil, es lässt uns glauben, dass Gott Wissen und Liebe ist und dass die Liebe Gottes blind ist und dass folglich unsere eigenen Handlungen in seinen Augen keinen Wert haben.

Der Satz "Gottes Liebe ist für jeden Menschen, für jede Religion gleich" ist zutiefst zweideutig und trügerisch, heimtückischer als eine offensichtliche Häresie. Es lässt uns glauben, dass die freie Reaktion des Menschen und das Festhalten an Gottes Liebe für sein ewiges Schicksal irrelevant sind.

In der natürlichen Ordnung erschafft Gott jeden Menschen mit einem Akt der unentgeltlichen Liebe: Gottes Liebe erstreckt sich auf alle seine Geschöpfe. Aber jeder Mensch wird im Hinblick auf kindliche Adoption und ewige Herrlichkeit geschaffen. Gott gewährt jedem Menschen die übernatürlichen Gnaden, die notwendig sind, damit jeder ihn erkennen, lieben, ihm dienen, seinem Gesetz im Herzen gehorchen und so den Glauben annehmen kann.

In der übernatürlichen Ordnung ist ein Mensch aus Liebe zu Gott proportional zu seinem Gnadenzustand. In diesem Maße entspricht diese Seele der Gabe Gottes durch Glauben und Werke und verdient den ewigen Lohn. In den Plänen der Vorsehung kann sich der Sünder der Liebe - einschließlich des Ketzers, des Heiden und des Atheisten - den Gnaden anpassen, die sein Herz berühren und ihn zur Umkehr und zum Festhalten am wahren Glauben führen.

" Wenn der letzte Tag kommt und es ausreichend Licht gibt ", schlägt der Vorschlag vor, dass das, was die Kirche lehrt, im Jüngsten Gericht irgendwie entsorgt werden kann. . Unter denen, die glauben, dass es "viele Überraschungen" gibt, gibt es diejenigen, die glauben, dass sie sich von der Moralordnung der Modernisten und der Einhaltung der Jahrhunderte der Perversion täuschen lassen können und sollten. Die Kirche hat immer gepredigt, und die Anti-Kirche leugnet hartnäckig, was genau dem entspricht, was unser Herr den Aposteln sagt.

+ Carlo Maria Viganò, Erzbischof[/b]

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz