Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Priester: Papst Franziskus 'Förderung homosexueller Zivilgewerkschaften ist ein "eklatanter Verrat".

von anne-Forum , 29.10.2020 08:57

Priester: Papst Franziskus 'Förderung homosexueller Zivilgewerkschaften ist ein "eklatanter Verrat".
Aus diesem jüngsten Fehltritt wird kein „Brückenbau“ resultieren.
Di, 27. Oktober 2020 - 21:30 Uhr EST

27. Oktober 2020 ( The Catholic Thing ) - Ich gehe davon aus, dass verschiedene Kardinäle und Bischöfe öffentliche Erklärungen für und gegen diese neue Lehre abgeben werden. Kardinal Burke hat bereits eine aussagekräftige Antwort herausgegeben , die Sie hier lesen können . Die bereits bestehenden Spaltungen über andere heiß umstrittene Fragen werden größer werden.

Aus diesem jüngsten Fehltritt wird kein „Brückenbau“ resultieren. Diejenigen, die die beständige Lehre der Kirche über Homosexualität akzeptieren, werden beschuldigt, antikatholische Feinde des Papstes zu sein. Aber kann das wahr sein?

- Artikel weiter unten Petition -
Petition: Bitten Sie Papst Franziskus, skandalöse Äußerungen zu homosexuellen Zivilgewerkschaften zu klären und zu korrigieren
17.701 haben die Petition unterschrieben.Kommen wir zu20.000 !
Fügen Sie Ihre Unterschrift hinzu: Petitionstext anzeigen
Email

Halten Sie mich per E-Mail über diese
Petition und verwandte Themen auf dem Laufenden. Unterzeichne diese Petition
Den Papst an das zu erinnern, was die Kirche immer gelehrt hat, macht diejenigen, die dies tun, nicht zu seinen Gegnern, sondern zu seinen wahren Freunden, die den Mut haben, einen Papst zu tadeln, der versucht hat, das zu tun, was außerhalb seiner Befugnisse liegt, dh die katholische Moral zu ändern Lehre.

Die katholische Kirche auf der ganzen Welt hat sich nachdrücklich gegen Vorschläge zur Verabschiedung von Zivilgewerkschaftsgesetzen ausgesprochen, nachdem sie 2003 vom Heiligen Stuhl dazu angewiesen worden war . Das hat sich am 21. Oktober 2020 geändert. Die Regierungen zu ermutigen, unnatürliche, sündige Beziehungen, in denen Menschen Sodomie betreiben, legal zu formalisieren, ist eine Schande für jeden Christen, vor allem aber für den Papst.

Die Kommentare von Papst Franziskus sind ein eklatanter Verrat an der Mission des Nachfolgers des heiligen Petrus, „die Brüder zu bestätigen“, in einer vernünftigen Lehre.

Dies ist ein Vulkanausbruch. Der Katholizismus besteht heute weithin, aber fälschlicherweise aus den jüngsten Äußerungen von Papst Franziskus gegenüber Journalisten und Filmemachern. Papst Franziskus hat die Macht und den Einfluss seines heiligen Amtes genutzt, um etwas zu fördern, das sündig ist. Dies ist nicht die Mission, die Christus dem heiligen Petrus und seinen Nachfolgern anvertraut hat. Die katholische Doktrin über die Unmoral homosexueller Handlungen kann weder von Papst Franziskus noch von einem anderen Papst geändert werden.

Wir müssen beten, dass er das schwere Vergehen erkennt, das er Gott durch diese unrechtmäßige Billigung der homosexuellen Pseudo-Ehe gegeben hat. Er ermutigt, was er durch sein Amt zu verurteilen verpflichtet ist. Seine Annahme seiner Wahl zum Papst durch das Kardinalskollegium beinhaltete eine feierliche Verpflichtung, den von den Aposteln überlieferten Glauben aufrechtzuerhalten.

Er hat kein Recht, die fehlerhafte Lehre zu fördern, dass homosexuelle Menschen das Recht haben, in Sünde zusammenzuleben oder einen gerechten Anspruch auf die Zivilgesellschaft zu erheben, indem sie durch ihre Regierungen handeln, um solche Gewerkschaften öffentlich als Rechtsinstitutionen anzuerkennen, die in irgendeiner Weise sakramental gleichwertig sind Ehe.

Die Gläubigen müssen Papst Franziskus auffordern, diese katastrophale Erklärung zu bereuen, die der Kirche schweren Schaden zufügt.

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von The Catholic Thing .

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz