Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Aufzeichnung der Teilnahme an der Kampagne "Eine Million Kinder beten den Rosenkranz"

von anne-Forum , 30.10.2020 07:10

Aufzeichnung der Teilnahme an der Kampagne "Eine Million Kinder beten den Rosenkranz"

Die Kampagne der Päpstlichen Stiftung Hilfe für die Kirche in Not (ACN) "Eine Million Kinder, die den Rosenkranz beten" war in diesem Jahr ein Erfolg, mit Rekordbeteiligung. Polen und Mexiko waren die Nationen, in denen die meisten Kinder für die Fürsprache der Mutter des Herrn gebetet haben

29.10.20 08:35 Uhr

(ACN) Auf Ersuchen von Papst Franziskus nahmen Kinder aus 136 Ländern auf allen Kontinenten am 18. und 19. an der Kampagne der Päpstlichen Stiftung für die Kirche in Not (ACN) "Eine Million Kinder beten den Rosenkranz" teil Oktober. "Dies ist eine historische Aufzeichnung der Teilnahme seit Beginn der Initiative im Jahr 2005", sagt Pater Martin Barta, kirchlicher Assistent von ACN International.

Nach Angaben der Stiftung waren Polen und Mexiko die Länder, in denen die Initiative am weitesten verbreitet war, gefolgt von der Slowakei, Indien und den Philippinen.

Die zentrale Idee der Initiative war es, für Frieden und Einheit in der Welt zu beten. Dies war die Hauptanfrage der Kinder von Maiduguri im Norden Nigerias, die von Boko Haram schwer angegriffen wurden. Auf den Fotos, die die Stiftung erhalten hat, beten die Kinder, während sie ihre Botschaften und Zeichnungen zeigen und um ein Ende der Gewalt und um die verfolgten Christen bitten. 517 Kinder beteten aus Armenien, einem Land im Krieg, und beteten mit dem Rosenkranzgebet. (ACN)

Aus Minsk, der Hauptstadt von Belarus, einem wochenlang von Gewalt zerstörten Land, nahmen sie an den Gebeten für Frieden und Einheit teil, wie Erzbischof Tadeusz Kondrusiewicz ankündigte, der sich derzeit im Exil befindet und nur beitreten konnte online beten, weil er nicht in sein Land zurückkehren darf.
Aus dem Irak, Nicaragua, Venezuela und dem Libanon

Ebenfalls aus der Ninive-Ebene im Nordirak versammelte sich eine große Gruppe von Kindern vor einer Statue der Jungfrau Maria in Telskuf, um den Rosenkranz für den Frieden in der Welt, für alle Leidenden und für das Ende zu beten. der Pandemie.

Der Schmerz für die Opfer der Pandemie war auch in den Gebeten in Nicaragua aus dem Kloster der albertinischen kontemplativen Mönche in Estelí beabsichtigt, wo vor einigen Wochen der Gründer der Gemeinde an COVID19 starb und von wo aus sie "für alle Betroffenen beteten" Krankheit und für die Gesundheit aller.

„Aufgrund der Pandemie, die uns betrifft, konnten sie sich in vielen Ländern nicht in großen Gruppen treffen, sie haben es als Familie getan. Wir haben wunderschöne Videos von Kindern aus Beirut im Libanon oder aus Carúpano in Venezuela gesehen, wo Kinder zu Hause beten », Sagt Pater Martin.
Schulen auf der ganzen Welt haben sich im Gebet für Frieden und Einheit zusammengeschlossen

Hunderte von Schulen aus ganz Spanien, Großbritannien oder der Slowakei unterstützten die Initiative in Europa. In Südkorea beteten Kinder der Diözesanschule in Seoul am 22., weil dies aufgrund staatlicher Hygienebeschränkungen nicht früher möglich war.

Einer der symbolischsten Momente der Kampagne war die Rezitation des Rosenkranzes mit den Kindern aus dem Heiligtum von Fatima in Portugal. Durch die Live-Übertragung auf katholischen Kanälen konnten Tausende von Gläubigen dieser Initiative auf der ganzen Welt folgen.
Mehr als 500.000 registrierte Teilnehmer trotz eines Cyberangriffs

«Wir haben Hunderte von Zeugnissen aus aller Welt erhalten. Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Der Webzähler, an dem sich teilnehmende Familien und Gruppen anmelden konnten, war 509.771. Wir kennen jedoch Tausende von Personen, die sich nicht registrieren konnten, weil die Seite zwei Tage vor dem Datum einen Cyberangriff erlitten hatte ", erklären sie von ACN International.

"Es ist schwer zu verstehen, warum jemand Kinder am Beten hindern will. Andererseits zeigt es uns, dass jemand die Kraft dieser Gebete fürchtet, die die Welt verändern können, wie Pater Pio sagte."

Pater Martin Barta erklärt: „Viele haben ACN-Material jahrelang per Post oder von Händlern in ihren Ländern erhalten, insbesondere in Afrika, weil sie keinen einfachen Zugang zum Internet haben. Es war das erste Mal, dass wir eine Seite beworben haben, um uns anzumelden. Die Initiative war ein Erfolg, sie nahm ein Eigenleben an und wir haben in sozialen Netzwerken gesehen, dass viele von Freunden, Pfarreien oder Diözesen eingeladen wurden.
Inspiriert von den Worten von Pater Pio

Die Kampagne "Eine Million Kinder beten den Rosenkranz" entstand vor fünfzehn Jahren in Caracas, Venezuela, als eine Gruppe von Kindern das Mariengebet sprach und die Anwesenden sich an die Worte von Pater Pio erinnerten: "Wenn eine Million Kinder den Rosenkranz beten, Die Welt wird sich verändern.

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz