Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Rettung in Zeiten von Pandemien, ohne die letzte Sünde bekennen zu können, nur mit dem perfekten Akt des Schmerzes - der Lehre d

von anne-Forum , 06.11.2020 16:54

Freitag, 6. November 2020
Rettung in Zeiten von Pandemien, ohne die letzte Sünde bekennen zu können, nur mit dem perfekten Akt des Schmerzes - der Lehre der Kirche - von Paolo Pasqualucci
Ich denke, wir sind Paolo Pasqualucci sehr dankbar für sein Schreiben, das in einem dunklen Klima sowie in der Entbehrung religiöser Annehmlichkeiten wie dieser - und daher riskant für unsere körperliche Gesundheit, aber auch für unsere geistige - von einem flüssigen und nachlässigen Lehramt aufgegeben wird Dies schließt für diese Generation viele Hinweise auf unseren Glauben aus und schlägt sie uns mit einer Fülle wertvoller Einsichten zusammen mit präzisen Zitaten aus der beständigen Weisheit vor. Für diejenigen, die es herunterladen möchten, ist hier der Text im PDF-Format .
Rettung in Zeiten von Pandemien, ohne die letzte Sünde bekennen zu können, nur mit dem perfekten Akt des Schmerzes - der Lehre der Kirche
(kurze Ausstellung, kuratiert von Paolo Pasqualucci)

Zusammenfassung: Die von der Pandemie belagerte und isolierte Kirche fordert uns zum perfekten Akt des Schmerzes auf, der uns rettet - Konzept der Reue - Das dogmatische Profil - Reue und Anziehung - Die "Traurigkeit, die von Gott kommt" führt uns zur Umkehr um der Sache willen Gott - Die "vollkommene Reue" nach St. Francis de Sales.

* * *

Von der Pandemie belagert und isoliert, ermahnt uns die Kirche zum perfekten Akt des Schmerzes, der uns rettet.

Reue der Nächstenliebe ,
Quelle unserer Erlösung
In der gegenwärtigen universellen, schrecklichen Pandemie, die die ganze Welt aufgrund der sehr strengen Einschränkungen der Versammlungs- und Bewegungsfreiheit durch die Zivilbehörden in die Knie zwingt, werden wir der Heiligen Messe beraubt und können nicht mehr gestehen. auch wenn von der Krankheit befallen und in Lebensgefahr. Wie es schon so vielen armen Menschen passiert ist, riskieren wir heute alle, in Einsamkeit zu sterben und ohne religiösen Trost, völlig verlassen. Gott verlässt uns jedoch nicht. Noch nie. Er ist der barmherzige Vater.

Einige Priester haben zu Recht daran erinnert, dass wir mit der individuellen Rezitation des perfekten Aktes der Reue ("wenn es aus der Liebe Gottes kommt, die über alles geliebt wird", zusammen mit dem festen Entschluss, so schnell wie möglich zu bekennen) bereits Vergebung erhalten Unsere Sünden, auch die Todsünden (siehe: Maike Hickson, Geistliche empfehlen perfekte Reue und spirituelle Gemeinschaft in Zeiten des Coronavirus , Blog LifeSite News, 19. März 2020). Deshalb dürfen wir uns nicht verlieren oder gar verzweifeln lassen. Ich glaube, ich tue nicht nur mir selbst etwas Nützliches, um die Lehre der Kirche zu diesem wichtigen Thema zusammenzufassen - eine Lehre, die vielleicht viele nicht kennen.

Es ist seit Jahren nicht mehr beobachtet worden, dass das Sakrament der Versöhnung, das heißt das sakramentale Bekenntnis, weitgehend in Vergessenheit geraten ist, während sich der falsche Glaube verbreitet hat, wonach die Erlösung jedem sofort garantiert worden wäre, weil, wie man absurd wiederholt hört Brief und Geist der Schrift und die traditionelle Lehre der Kirche: "Ein guter und barmherziger Gott kann niemanden zur ewigen Verdammnis verurteilen"? Und wenn jemand stirbt, hören Sie nicht fast immer, dass "er zum Haus des Vaters gegangen ist", dh in den Himmel? Und woher wissen wir, dass er zum Haus des Vaters gegangen ist? Haben wir vielleicht das Gericht befürwortet, dem die Seele eines jeden vom Herrn unmittelbar nach dem Tod des Körpers unterworfen ist? Aber vom endgültigen Urteil, sowohl individuell als auch universell,

Papst Franziskus ermahnte die Gläubigen in einer Predigt in Santa Marta am 20. März, den Akt des Schmerzes zu rezitieren , der sie rettet, wenn sie keinen Zugang zu einem Priester haben, wie es heute leider geschieht:

"Wenn Sie keinen Priester finden, sprechen Sie direkt mit Gott, er ist Ihr Vater, sagen Sie ihm die Wahrheit, bitten Sie ihn um Vergebung mit dem Akt des Schmerzes, versprechen Sie ihm, dass Sie dann einem Priester gestehen und dies Ihnen die Gnade Gottes geben wird Gottes Vergebung ohne die Anwesenheit eines Priesters unter bestimmten Umständen. Tun Sie es, dies ist der richtige und günstige Zeitpunkt. Mit einem gut gemachten Schmerz wird die Seele schneeweiß. “ (Il Mattino.it/first floor / Vatikan / coronavirus-italia_papa_francesco usw., 20. März 2020).

Der Papst sprach die Manschette ab, er beschränkte sich auf unter Hinweis darauf , dass der Akt der Schmerz offensichtlich „gut gemacht“ werden müssen , um Gott zu gefallen sein. Das ist in der besonderen Situation, muss es vollkommene Reue auszudrücken, jedoch einen Hinweis aus der Apostolisches Gefängnis über das Sakrament der Versöhnung in der gegenwärtigen Pandemiesituation, ebenfalls vom 20. März, in einem Absatz, in dem Kunst angewendet wird. 1452 des Katechismus der katholischen Kirche :

"Wo sich die einzelnen Gläubigen in der schmerzhaften Unmöglichkeit befinden, eine sakramentale Absolution zu erhalten, wird daran erinnert, dass vollkommene Reue, die von der Liebe Gottes herrührt, die über allen Dingen geliebt wird, durch eine aufrichtige Bitte um Vergebung ausgedrückt wird (diejenige, die im Moment der Büßer ist ausdrücken können) und begleitet von der Votum Confessionis, dh von der festen Entschlossenheit, so bald wie möglich auf das sakramentale Geständnis zurückzugreifen, die Vergebung von Sünden zu erlangen, auch von sterblichen (vgl. CCC, Nr. 1452). " ( hier ).

In der allgemein gebräuchlichen Formel des Schmerzens wird die Reue über das Vergehen, das wir mit unserer Sünde zu Gott dem Vater gebracht haben, klar zum Ausdruck gebracht und nimmt eine konzeptionell dominante Stellung ein. „ Mein Gott, ich bereue und trauere von ganzem Herzen um meine Sünden, denn durch Sünde habe ich deine Strafen verdient und vieles mehr, weil ich dich beleidigt habe, unendlich gut und würdig, über alles geliebt zu werden . Ich schlage mit Ihrer heiligen Hilfe vor, nie wieder beleidigt zu werden und vor den nächsten Anlässen der Sünde zu fliehen. Herr, Barmherzigkeit, vergib mir . "
* * *
Ich habe drei klassische Handbücher der Vergangenheit von deutschen Autoren der zwanziger und fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts konsultiert, die ich damals in französischer Übersetzung auf dem Antiquitätenmarkt gefunden habe und die alle in der Vergangenheit ordnungsgemäß ins Italienische übersetzt wurden:

Précis de théologie moral catholique von P. Héribert JONE, tr. fr. von Abbé Marcel Gautier, Éd. Salvator, Mulhouse, 1941;
Précis de théologie dogmatique von Msgr. Bernard BARTMANN, 2 Bde., Tr. fr. ebenfalls von Abbé Marcel Gautier, Éd. Salvator, Mulhouse, 1951.
Précis de théologie dogmatique von P. Louis OTT, tr. fr. von Abbé Marcel Grandclaudon, Éd. Salvator, Mulhouse, 1954.

Die italienischen Übersetzungen der Passagen aus diesen Texten stammen von mir. Alle diese Autoren veranschaulichen die Lehre vom Sakrament der Buße, die vom dogmatischen Konzil von Trient im Dekret über Buße und extreme Vereinigung , Sess, gelehrt wurde. XIV, 25. November 1551; DS 893a-929 / 1667-1719. Es wird vollständig im tridentinischen Katechismus erklärt , der 1566 von St. Pius V. für den Gebrauch von Pfarrern durch Dekret des Konzils von Trient veröffentlicht wurde, dessen offizieller Name der römische Katechismus für den Gebrauch von Pfarrern ist (siehe: Katechismus Tridentino , tr P. Tito S. Centi, OP, Cantagalli ed., Siena, 1981, §§ 248-251).

Für den gegenwärtigen neuen Katechismus der katholischen Kirche siehe CCC, Kunst. 1451-1454, in synthetischer Weise die Lehre des Konzils von Trient über Reue neu vorzuschlagen: Kunst. 1451 „Unter den Taten des Büßers steht die Reue an erster Stelle. Es ist "der Schmerz der Seele und die Verwerfung der begangenen Sünde, begleitet von der Entschlossenheit, in Zukunft nicht mehr zu sündigen"; Kunst. 1452 "Wenn es um die Liebe Gottes geht, die über alle Dinge geliebt wird, wird Reue" perfekt "( Reue der Nächstenliebe) genannt). Diese Reue überträgt die Todsünden; Er erhält auch die Vergebung der Todsünden, wenn es um den festen Entschluss geht, so bald wie möglich auf das sakramentale Geständnis zurückzugreifen. “ Art. 1453 „Die sogenannte„ unvollkommene “(oder„ Abnutzung “) Reue ist auch ein Geschenk Gottes, ein Impuls des Heiligen Geistes. Es entstand aus der Betrachtung durch die Hässlichkeit der Sünde oder der Angst vor ewiger Verdammnis und den anderen Strafen, die den Sünder bedrohen ( Reue der Angst)). Wenn das Gewissen auf diese Weise erschüttert ist, kann eine innere Entwicklung beginnen, die unter der Wirkung der Gnade durch sakramentale Absolution zum Abschluss gebracht wird. An sich jedoch erhält die unvollkommene Reue nicht die Vergebung schwerer Sünden, sondern veranlasst einen, sie im Sakrament der Buße zu empfangen. " Die Kunst. 1451 schlägt die tridentinische Definition erneut vor (Sess. XIV, Kap. 4); Kunst. 1454 zeigt die am besten geeigneten Texte auf, um sich würdig auf Reue vorzubereiten: die moralische Katechese der Evangelien und der Briefe der Apostel , die Bergpredigt , die apostolischen Lehren. Zu ihnen können wir hinzufügen, ohne zu behaupten, vollständig zu sein: Die Nachahmung Christi ; Die Einführung in das fromme Lebenvon St. Francis de Sales die Abhandlung über die Liebe Gottes desselben Autors; Der Apparat zu Tode, Meditationen über die ewigen Maximen von S. Alfonso M. de Liguori.

Konzept der Reue

In § 559 seines Handbuchs erklärt Jone , nachdem er den tridentinischen Begriff der Reue wiederholt hat (siehe oben , Art. 1451 CCC), den Unterschied zwischen perfekter und unvollkommener Reue

Reue ist perfekt (eigentlich Reue genannt), wenn der Grund für die Umkehr die Liebe Gottes ist, mit der wir Gott als das höchste Gut an sich lieben. In diesem Fall bedauern wir die Todsünde, die begangen wurde, weil sie das Höchste Gute verletzt hat, das an sich überaus liebenswert ist. Diese Reue rechtfertigt den Sünder auch außerhalb des Sakraments [der Beichte], sofern sie zumindest implizit das Verlangen danach enthält ( votum sacramenti ).
Reue ist unvollkommen (auch Abrieb genannt ), wenn sie aus Reue [für Sünde] besteht, die nicht durch unsere Liebe zu Gott hervorgerufen wird, sondern durch einen anderen übernatürlichen Grund, der nicht in Bezug auf Gott steht (z. B. das Grauen der Sünde, die ewig und zeitlich, mit der Gott ihn bestraft). Diese Reue reicht aus, um den Sünder [aber nur] in Vereinigung mit dem Geständnis zu rechtfertigen. " (op. cit., S. 288).

Die beste Darstellung des theologischen Begriffs der Reue scheint mir die des berühmten Bartmanns zu sein .

"Das Konzil von Trient beschreibt Reue als" animi dolor ac detestatio de sin comisso, cum verso non peccandi de cetero "(D 897). Aus dieser Definition ergibt sich das Ziel der Reue: die Entwurzelung der Sünde aus dem Herzen und aus dem Willen. Es ist auch notwendig: In seiner Abwesenheit ist es Gott unmöglich, Sünde zu vergeben.

Der Begriff Reue (nach und nach enthalten , zerkleinern, zerkleinern, zerstören) beinhaltet die Idee, sich aufzubrechen, um es in Fragmente, in Staub zu reduzieren. Es gibt auch eine Funktion (zu Compungere ), die das Durchstechen des inneren Menschen anzeigt. Der Begriff ist bereits in der Nähe von Tertullian zu finden. Der römische Katechismus [besser bekannt als das Tridentinische] erklärt die Bedeutung von Reue in der Ähnlichkeit der Aktion, harte Gegenstände zu zerquetschen: Reue zerbricht [ conteret ] verhärtete Herzen [in Sünde]. Es erklärt auch das Bild des Piercings: Das Herz muss sozusagen von Reue durchbohrt werden, damit das Gift der Sünde ausgestoßen werden kann [siehe Römischer Katechismus , § 248].

Das Konzil von Trient legte die drei Elemente des Begriffs der Reue fest: Schmerz , Verwerfung , Entschlossenheit[nicht mehr zu sündigen]. Schmerz ist spiritueller Schmerz. Es wird geboren und wächst nicht in der physischen, sondern in der moralischen Sphäre. Ihre Quelle ist Intelligenz und Wille. In der Intelligenz, die die Sünde als Gegensatz zur von Gott festgelegten moralischen Ordnung kennt und identifiziert; im Willen, der es erneut versucht und die anerkannte Sünde ablehnt und damit ablehnt. Die Funktion der Intelligenz entwickelt sich in Reue, im Sinne des Grauens, in der Verurteilung der Sünde, der Ursache der ewigen Verdammnis. Die Funktion des Willens besteht darin, ein Gefühl der Ablehnung und Flucht vor der Sünde zu provozieren, das als monströs und unglücklich empfunden wird. Diese beiden Funktionen sind eng miteinander verbunden und sollten nicht getrennt werden. Der Schmerz der Reue hat seine Ursache vor allem in dem schmerzhaften Eindruck, den das verursachte Böse hervorruft.

Abneigung und Verwerfung sind die Natur der Reue. Freiwilliger spiritueller Schmerz ( dolor in freiwillig ) folgt logisch . Abneigung, Missbilligung, Schmerz beziehen sich auf die Vergangenheit . Für die Zukunft verwandelt sich die Reue selbst in eine gute Lösung . Tatsächlich gilt dasselbe Urteil und dieselbe Entscheidung über vergangene Sünde auch für Sünde, die uns in Zukunft bedroht.

Nach dem, was wir gesehen haben, beschäftigt die Reue den gesamten inneren Menschen; sie will ihn in die Tiefen seines Geistes verwandeln. Es beginnt mit der Intelligenz, aber es läuft nicht allein in der Intelligenz ab, als Akt der persönlichen Reflexion ( Resipiscentia ), wenn ein Fehler bemerkt oder korrigiert wird - dies war die Konzeption der Stoiker, deren Metánoia wörtlich gemeint war Meinungsänderung ; im christlichen Sinne enthält dieser Akt die Anerkennung eines moralischen Fehlers, den der Wille korrigieren muss, indem er seine Ursache unterdrückt. Daher liegt der Dreh- und Angelpunkt und das Ergebnis der Reue im Willen. Aus diesem Grund definiert der heilige Thomas den Schmerz der Reue als freiwilligen Schmerz (dolor freiwillig : Suppl. 1, q. 2 bis 1).

Der "Schmerz" der Seele ist im Sünder notwendigerweise mit der "Verwerfung" verbunden, da er in der Sünde sein eigenes Werk sieht. Vorwurf und Schmerz sind jedoch nicht immer vereint. Gott und die Heiligen verabscheuen die Sünde, fühlen aber keinen Schmerz und kennen daher keine Reue. Die guten Zwecke sind immer in der wahren Reue enthalten. Damit Reue heilsam ist, muss sie mit der Hoffnung auf Vergebung verbunden sein. Schließlich muss, wie aus dem Neuen Testament hervorgeht, die Reue den Willen enthalten, [mit Bußwerken] zu bekennen und zu befriedigen, da Gott mit diesen sakramentalen Mitteln seine Vergebung gewähren will.
Das posttridentinische Konzept der Reue ist objektiv, wenn nicht formal, identisch mit dem Konzept der Reue und des Bekenntnisses, wie sie in der Kirche seit frühester Zeit existieren. " ( Bartmann , aa O., II, S. 415-416, § 194).

Reue muss bestimmte Eigenschaften oder Qualitäten haben. Es muss sein:

„ Interieur als Akt des Willens und der Intelligenz. Joel, 2, 13: "Zerreiße deine Herzen, nicht deine Kleider!" Als Element des sakramentalen Zeichens muss es sich auch äußerlich manifestieren, indem es sich im Geständnis beschuldigt.
Reue ist unvollkommen (auch Abrieb genannt ), wenn sie aus Reue [für Sünde] besteht, die nicht durch unsere Liebe zu Gott hervorgerufen wird, sondern durch einen anderen übernatürlichen Grund, der nicht in Bezug auf Gott steht (z. B. das Grauen der Sünde, die ewig und zeitlich, mit der Gott ihn bestraft). Diese Reue reicht aus, um den Sünder [aber nur] in Vereinigung mit dem Geständnis zu rechtfertigen. " (op. cit., S. 288).

Die beste Darstellung des theologischen Begriffs der Reue scheint mir die des berühmten Bartmanns zu sein .

Es geht weiter...leider darf man keinen Link hier rein bringen...Leider verboten von Xobor...

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz