Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Am Nachmittag des 26. Oktober bestätigte der US-Senat die Ernennung von Amy Coney Barrett zum Obersten Gerichtshof

von anne-Forum , 06.11.2020 21:46

Am Nachmittag des 26. Oktober bestätigte der US-Senat die Ernennung von Amy Coney Barrett zum Obersten Gerichtshof [1], dessen Mitglieder alle auf Lebenszeit sind. Am Ende eines 30-Stunden-Marathons wurde die Mehrheit, die mit 52 zu 48 Stimmen für die Ernennung stimmte, nach strengen Parteirichtlinien gebildet, wobei Senator Collins von Maine der einzige Vertreter der republikanischen Mehrheit der 53 war Senatoren, die dagegen gestimmt haben (aus

verfahrenstechnischen Gründen nicht wesentlich). Die Ernennung und Bestätigung sind insofern von großer Bedeutung, als es sich um die fünfte Stimme einer soliden konservativen Mehrheit im Gerichtshof handeln muss, die auf Präsident Roberts verzichten könnte, der, obwohl er von GW Bush ernannt wurde, eine inkonsistente Abstimmung über Fragen offenbarte. Brennen vor der höchsten Justizbehörde.

Die Progressiven sind von dieser Entwicklung der Ereignisse so überwältigt, dass viele von ihnen dies offen unterstützen (und Biden, demokratischer Präsidentschaftskandidat, bestreitet dies nicht), dass er bei den Wahlen in der nächsten Woche beide die Macht in der Präsidentschaft wiedererlangte Wie im Kongress müssen Demokraten (basierend auf ihrem inspirierenden Prinzip, dass der Zweck die Mittel rechtfertigt) „den Gerichtshof packen“ und durch gewöhnliche Gesetze die Anzahl ihrer Mitglieder erhöhen, die erforderlich sind, um

Entscheidungen zu treffen, die getroffen werden nach ihrem politischen Diktat [2]. Auf der anderen Seite der Barrikade sind die Konservativen begeistert. Trump, der sich als der lebensfreundlichste Präsident in der jüngsten politischen Geschichte Amerikas herausstellte, hat seine Aufgabe mit Schnelligkeit und großer Einsicht erfüllt und aus seiner Liste die drei Richter des Obersten Gerichtshofs ausgewählt (seit der Nixon-Ära hat ein Präsident dies nicht mehr getan) hatte die Möglichkeit gehabt, während seiner ersten Amtszeit drei Richter aus der Liste der im Voraus freigelassenen Kandidaten zu ernennen [3].

Entsprechend Trumps Begeisterung bewegten sich sowohl Graham, Vorsitzender des Justizausschusses des Senats, als auch Mc Connell, Vorsitzender der republikanischen Senatoren, schnell, unbeeindruckt von der obstruktiven Taktik der Demokraten [4] und der Gewalt von Gewohnheitsverbrechern von Beruf.

Darüber hinaus erhielt der neue Richter den einstimmigen Konsens der Konservativen. Unter ihnen war Barrett, eine Mutter von sieben Kindern (von denen zwei adoptiert wurden und eines mit einer Behinderung), mit einwandfreien juristischen Qualifikationen, Professor für Jahre an der juristischen Fakultät der Universität Notre Dame in Indiana und seit 2017 Richter in einem der Bundesberufungsgerichte.

Während der Anhörungen im Senat [5] versuchten die Demokraten wiederholt, aber ohne Erfolg, sie zu zwingen, zu offenbaren, wie sie über die Themen Abtreibung, öffentliche Gesundheit und schwule "Ehe" abstimmen würde. Barrett appellierte an die Praxis und die Kohärenz der Anhörungen für neue Richter und lehnte es ab, sich zu dem Grundsatz zu äußern, dass es für einen Richter nicht angemessen wäre, seine Entscheidungen in bestimmten Fällen vorwegzunehmen.

Eine andere Taktik, die Demokraten insbesondere 2017 während Barretts Anhörungen anwendeten, um ihre Ernennung zur Berufungsrichterin zu bestätigen, bestand darin, ihre Katholizität direkt anzugreifen. Offensichtlich zeigen die Fakten, dass es im Obersten Gerichtshof keine minimale „katholische Frage“ gibt: Wenn Gorsuch (der trotz seiner Praktiken mit seiner bischöflichen Familie im katholischen Glauben aufgewachsen ist) ebenfalls berücksichtigt wird, sind dies auch katholische Richter sieben von neun (die anderen beiden sind hebräisch). Tatsächlich hätte während der Anhörungen der Abtreibungskandidaten kein demokratischer Senator jemals davon geträumt, die Frage seines Glaubens zu stellen.

Aber im Fall eines praktizierenden Katholiken, der auch gegen Abtreibung schrieb, öffnen Sie den Himmel! Senator Feinstein ging weiter zu Barrett und sagte: "Das Dogma scheint in Ihnen aufzutauchen." In Reaktion auf eine solche Beobachtung hätte beanstandet werden können, dass das Thema aufgrund der US-Verfassung selbst völlig irrelevant ist, die es verbietet, sich auf das Glaubensbekenntnis einer Person zu beziehen, die ein öffentliches Amt innehat [6]. Oder es hätte beobachtet werden können, dass das Dogma als Ausdruck der Wahrheit, die Christus ist, ein Bollwerk der Freiheit in Bezug auf irdische Bedingungen ist, da es der Freiheit angemessen ist, uns frei zu machen. Willkommen bei den Richtern, die die Dogmen beobachten!

Anstatt dem Sender seine disqualifizierenden Bemerkungen zum Katholizismus zurückzugeben, da Eisenhowers unglückliche Entscheidung, Brennan in den 1950er Jahren zu ernennen (was später der Inspirator der berüchtigten

Abtreibungsentscheidung in den 1970er Jahren sein sollte), mehr als eine Leider hat ein Kandidat des katholischen Glaubens absurde Aussagen wie "Es gibt keine größere Glaubenspflicht als die in der Verfassung und den Gesetzen der Vereinigten Staaten enthaltene" [7] oder mit verbaler Akrobatik, die darauf abzielt, persönliche Überzeugungen zu trennen (Obwohl auch

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz