Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Wie Gottes Vorsehung in der Liturgie gesungen wird und in unserem täglichen Leben wieder auftaucht

von anne-Forum , 10.11.2020 16:51

PETER KWASNIEWSKI
BLOGS
Wie Gottes Vorsehung in der Liturgie gesungen wird und in unserem täglichen Leben wieder auftaucht
Denken Sie über diese Auszüge aus den Antiphonen, Gebeten und Lesungen der Messe am vergangenen Sonntag nach. Könnten wir in diesem Moment in unserem nationalen und kirchlichen Leben eine günstigere „Botschaft“ von unserem Herrn erhalten haben?

10. November 2020 ( LifeSiteNews ) - Spirituelle Meister haben von „der liturgischen Vorsehung Gottes“ gesprochen - nämlich von der Art und Weise, wie wir in den großen Riten der Christenheit feststellen, dass die Texte der Messe oder des Gottesdienstes jahrhundertelang gebetet haben enthalten die bemerkenswerte Qualität, genau relevant für die besonderen Momente zu sein, in denen sie in unseren Kirchen oder Häusern erneut rezitiert werden. Diese Vorsehung kann der einzelne Christ oft in seinem eigenen Gebet erfahren, und sie gilt auch häufig in größerem Maßstab in Bezug auf das, was in der Kirche oder in der Welt geschieht.

Ponder diese Auszüge aus den Antiphonen, Gebete und Lesungen vergangenen traditionelle lateinische Messe, der Sonntag für die 23 rd Sonntag nach Pfingsten, und fragen: Können wir eine opportun „Botschaft“ von Herrn in diesem Moment in unserem nationalen erhalten haben und kirchliches Leben? (Die vollständigen Texte können hier gelesen werden ; ich zitiere die Verse, die mich am meisten angesprochen haben.)

- Artikel weiter unten Petition -
Katholische US-Bischöfe: Zurückziehen einer vorzeitigen und beleidigenden Aussage, die Biden-Harris "gratuliert"
6,677 haben die Petition unterschrieben.Kommen wir zu7.500 !
Fügen Sie Ihre Unterschrift hinzu: Petitionstext anzeigen
Email

Halten Sie mich per E-Mail über diese
Petition und verwandte Themen auf dem Laufenden. Unterzeichne diese Petition
INTROIT (Jeremia 29:11, 12, 14): Der Herr spricht: Ich denke an Frieden und nicht an Bedrängnis. Du sollst mich anrufen, und ich werde dich hören. und ich werde deine Gefangenschaft von allen Orten zurückbringen. V. Herr, du hast dein Land gesegnet. Du hast die Gefangenschaft Jakobs abgewiesen. Ehre sei dem Vater ...

SAMMELN : Absolut, wir bitten dich, o Herr, die Sünden deines Volkes; damit wir durch deine Güte von den Banden der Sünden befreit werden, die wir durch unsere Schwäche begangen haben. Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn ...

EPISTEL (Philipper 3: 17–21, 4: 1–3): Brüder, seid Nachfolger von mir und beobachtet diejenigen , die so wandeln, wie ihr unser Vorbild habt. Für viele wandeln, von denen ich dir oft gesagt habe (und jetzt weinend sage), dass sie Feinde des Kreuzes Christi sind; dessen Ende die Zerstörung ist, dessen Gott ihr Bauch ist und dessen Herrlichkeit in ihrer Schande liegt; die irdische Dinge stören. Aber unser Gespräch ist im Himmel, von wo aus auch wir nach dem Erretter suchen, unserem Herrn Jesus Christus ... Deshalb, meine Brüder, geliebte und begehrteste, meine Freude und meine Krone: Steh fest im Herrn.

GRADUAL (Psalm 43: 8–9): Du hast uns, o Herr, von denen befreit, die uns bedrängen, und sie beschämt, die uns hassen. V. In Gott werden wir uns den ganzen Tag rühmen; und in deinem Namen werden wir für immer preisen.

EVANGELIUM (Matthäus 9: 18–26):… als Jesus in das Haus des Herrschers kam und sah, wie die Minnesänger und die Menge einen Tumult machten, sagte er: Gib Platz; denn das Mädchen ist nicht tot, sondern schläft. Und sie lachten ihn zu verachten. Und als die Menge hervorgebracht wurde, ging er hinein und nahm sie bei der Hand. Und die Magd stand auf.

OFFERTORY (Psalm 129: 1–2): Aus den Tiefen habe ich zu dir geschrien, o Herr. Herr, höre mein Gebet. Aus den Tiefen habe ich zu dir geschrien, o Herr.

GEHEIMNIS : Wir bieten dir, o Herr, dieses Lobopfer an, um unseren Eifer in deinem Dienst zu steigern. Was du in uns begonnen hast, deine unwürdigen Diener, würdest du gnädig zum Abschluss bringen. Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn ...

KOMMUNION (Markus 11:24): Amen, ich sage dir, was auch immer du fragst, wenn du betest, glaube, dass du empfangen wirst, und es wird dir getan werden.

POSTCOMMUNION : Wir bitten dich, allmächtiger Gott, dass du uns nicht erlaubst, menschlichen Gefahren ausgesetzt zu sein, denen du dich über die Teilnahme göttlicher Geheimnisse freuen darfst. Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn ...

Das Sammeln, das Geheimnis und die Nachkommunikation bilden eine perfekte Einheit: Die erste bittet den Herrn, uns von den Fesseln unserer Sünden zu lösen; Der zweite gibt zu, dass wir nicht würdig sind, ihm zu dienen, bittet ihn jedoch um eine Steigerung des Eifers in seinem Dienst. und der dritte, der sich darüber freut, dass wir mit ihm vereint sind, bittet um Befreiung von den Übeln, die von anderen verursacht wurden.

Es gibt auch einen umgekehrten Fortschritt von der Kommunion zurück zum Introit. In der Kommunion sagt uns Jesus, dass uns alles gegeben wird, was wir verlangen. Im Offertorium schreit die treue Seele, ermutigt durch diese Verheißung, zum Herrn. Im Allmählichen hören wir das Ergebnis: Der Herr hat uns befreit und unsere Feinde beschämt, und infolgedessen preisen wir ihn. Im Introit lernen wir, woraus genau wir befreit wurden: aus unserer Gefangenschaft (zur Moderne, zum Progressivismus ...) sowie zu dem Guten, in dem wir uns befinden, dem Frieden des Herrn. Kurzum: vom Flehen über das Lob bis zum Frieden. Das ist ein Miniaturporträt des Gebetslebens.

Ich stelle mir Jairus 'Tochter im Evangelium gerne als Symbol der Kirche und der Nation vor. In beiden Fällen scheint eine Auferstehung unmöglich zu sein, und die Menschen lachen Jesus, um ihn zu verachten. Er schließt die Gläubigen aus und vollbringt ein Wunder für diejenigen, die auf ihn vertrauen.

In Markus 'Bericht über dasselbe Wunder spricht Jesus die Tochter des Herrschers zärtlich als „kleines Mädchen“ an. Das Gemälde, das ich hier aufgenommen habe, zeigt die Sanftheit seiner Kraft, als er sich bückt, um sie aus dem Tod zu wecken: „Er nahm sie bei der Hand und sagte zu ihr: Talitha cumi ; was bedeutet, kleines Mädchen, sage ich dir, steh auf “(Markus 5,41).

Wir sind wie dieses kleine Mädchen: Der traditionelle Katholizismus ist anscheinend ein winziger Überrest, der bereits als tot abgeschrieben wurde. Dann musste ich darüber nachdenken, wie oft der Herr „die Kleinen“ in der Heiligen Schrift hervorhebt:

Zu dieser Zeit antwortete Jesus und sagte: Ich bekenne dich, o Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du diese Dinge vor den Weisen und Klugen versteckt und sie den Kleinen offenbart hast. Ja, Vater; denn so schien es dir gut zu sein. (Mt. 11: 25-26)

Fürchte dich nicht, kleine Herde, denn es hat deinem Vater gefallen, dir ein Königreich zu geben. (Lukas 12:32)

Das Gesetz des Herrn ist ungepunktet und bekehrt die Seelen: Das Zeugnis des Herrn ist treu und gibt den Kleinen Weisheit. (Ps. 18: 8)

Der Herr ist der Hüter der Kleinen: Ich war klein und er hat mich befreit. (Ps. 114: 6)

Oh armer Kleiner, vom Sturm geworfen, ohne jeglichen Trost, siehe, ich werde deine Steine ​​in Ordnung bringen und deine Fundamente mit Saphiren legen, und ich werde deine Bollwerke aus Jaspis machen; und deine Tore aus geschnitzten Steinen und all deine Grenzen von wünschenswerten Steinen. (Is. 54: 11-12)

Das Geringste wird tausend und das Kleine eine stärkste Nation. Ich, der Herr, werde dies zu seiner Zeit plötzlich tun. (Is. 60:22)

Erinnern wir uns daran, dass die Größe Gottes am herrlichsten in den Wundern offenbart wird, die er in, unter und durch die Kleinen wirkt. Das Leben Israels - winzig unter den Nationen, aber trotz ihrer Bemühungen nie ausgelöscht - zeigt diese Wahrheit; Das Leben Christi, in Bethlehem geboren und (scheinbar) auf Golgatha niedergeschlagen, zeigt es noch mehr. und das Leben der Heiligen, von Paulus, dem „geringsten der Apostel“ (1 Kor 15,9) bis zu Thérèse, der „kleinen Blume“, wiederholt es immer wieder - ein Refrain, den Gottes Vorsehung nie müde wird zu singen. Die Wege Gottes sind unergründlich, und unsere Rolle in seinem Plan erfordert Glauben, wenn wir in der Dunkelheit wandeln. aber er hat uns klar gesagt - in der Bibel, in der Liturgie, in den Heiligen -, dass er als unser Vater alles vorausgesehen hat und aus dem Bösen Gutes hervorbringen wird.

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz