Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

"Versäumnisse" und "schmerzliche Geschichte": Vatikan veröffentlicht McCarrick-Report

von anne-Forum , 10.11.2020 17:30

Im Februar 2020 hatte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin gegenüber Journalisten erklärt, dass der fertige Bericht vorliege. Papst Franziskus, der den Report in [b]Auftrag gab, werde auch entscheiden, wann dieser veröffentlicht wird.

In einer heute veröffentlichten Einschätzung des Vatikan-Kommunikationschefs Andrea Tornielli wird der Fall McCarrick als "eine schmerzliche Geschichte, aus der die Kirche lernt" bezeichnet.

Tatsächlich räumt der Beitrag ein, dass es "zu Versäumnissen und Unterbewertungen" gekommen sei. Dabei wurden "Entscheidungen getroffen, die sich später als falsch herausstellten, auch weil im Verlauf der damals von Rom verlangten Überprüfungen die befragten Personen nicht immer alles erzählten, was sie wussten".

Diese Vorwürfe betreffen US-amerikanische Kirchenvertreter, die dem Bericht zufolge nicht die ganze Wahrheit über den Mann nach Rom meldeten, den Papst St. Johannes Paul II. daraufhin zum Erzbischof von Washington befördert hatte.

Kritische Beobachter werden eine solche Beschreibung aus dem Vatikan mit Skepsis lesen. Ob Papst Franziskus und seine Kurie besser daran getan hätte, das Versagen der Kirche – denn ein Versagen ist es, darüber sind sich wohl alle einig – durch eine externe, wirklich unabhängige Stelle prüfen und schonungslos offenlegen zu lassen: Darüber werden in den kommenden Tagen und Wochen zweifelsohne viele Stimmen diskutieren – darunter die Opfer und Angehörigen. Nicht zuletzt weil die Protagonisten – darunter mehrere Päpste – zum Teil selber beschuldigt wurden, von den Vergehen des berüchtigten "Uncle Ted" gewußt zu haben.

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz