Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Grippewelle auf dem Vormarsch: Zahl der Erkrankten steigt weiter

von esther10 , 10.03.2016 22:04

Gesundheit
Grippewelle auf dem Vormarsch: Zahl der Erkrankten steigt weiter
Published:
1 week 6 days ago
By mb/dpa
TWC Germany



In Norddeutschland brach die Grippesaison früher aus als sonst (Colourbox)
Die Grippewelle ist in Deutschland weiter in vollem Gange. In der zurückliegenden siebten Kalenderwoche wurden 3081 bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelt.

Damit ist die Fallzahl einer Woche erstmals seit Jahresbeginn über die 3000er-Marke gestiegen. Seit Beginn der Saison Anfang Oktober wurden nach RKI-Angaben insgesamt 13 290 Grippefälle gemeldet.

Osten ist besonders betroffen
Der Verlauf sei bisher typisch, erklärte eine Sprecherin. Auch die Größenordnung sei im Vergleich zu anderen Jahren im Rahmen. In dieser Saison sei allerdings der Osten Deutschlands vergleichsweise stark betroffen. Die aktuelle Grippewelle trifft nach ersten Erkenntnissen zudem Menschen mittlerer Altersgruppen häufiger und schwerer als in den Vorjahren.

Ursache ist dem RKI zufolge wohl die aktuelle Dominanz des erst seit 2009 zirkulierenden Virus A(H1N1)pdm09. Es scheint auch bei jüngeren Erwachsenen und Menschen ohne chronische Vorerkrankung mehr schwere Krankheitsverläufe zu verursachen als das A(H3N2)-Virus, das im Vorjahr verbreitet war.

Auch im Norden tobt Schweinegrippe
Auch international war zuletzt vermehrt von schweren Influenza-Fällen auf Intensivstationen berichtet worden, wie RKI-Grippe-Expertin Silke Buda kürzlich sagte. In den näher bestimmten Fällen habe es sich vor allem um das H1N1-Virus gehandelt - das vielen noch unter dem Namen Schweinegrippe bekannt sein dürfte.

Auffällig sei, dass im Norden des Landes der Anstieg an Grippe-Fällen 2016 etwas früher als sonst begonnen habe, sagte Helmut Fickenscher, Leiter der schleswig-holsteinischen Landesmeldestelle für Infektionskrankheiten.

Verlauf nicht absehbar
Bereits Mitte Januar statt erst im Februar breiteten sich die Viren aus. „Das wird anhalten bis die frühlingshaften Temperaturen dominieren, meist bis etwa Ostern“, sagte Fickenscher. Es sei letztlich bislang insgesamt eine normale Grippesaison.

Influenza beginnt meist abrupt mit Kopf- und Gliederschmerzen oder Fieber, bevor Halsschmerzen oder Husten einsetzen. Die Viren verändern sich genetisch von Saison zu Saison. Der Verlauf der Grippewelle ist dem RKI zufolge nicht absehbar. Sie dauert demnach im Schnitt drei bis vier Monate.

Video: So bleiben Sie gesund, wenn alle anderen an Grippe leiden

Wie Sie gesund bleiben, wenn alle Grippe haben
Krankheitserreger lauern überall. Und wer nicht aufpasst, kann sie ganz schnell millionenfach in den eigenen Körper bringen. Wie Sie die Ansteckungsgefahr durch solche Erreger ganz einfach vermeiden, erklärt Dr. Frauke Höllering.
https://weather.com/de-DE/gesundheit/new...utbrain-www-fol

http://www.fatima.pt/pt/pages/transmissoes-online

Top

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz