Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Helden und Heilige und Wichtiges von Rom.

Die "digitale Tyrannei" atheistischer Big-Tech-Unternehmen, die Konservative zensieren

 von anne-Forum , 30.10.2020 06:20

Home> Nachrichten
Die "digitale Tyrannei" atheistischer Big-Tech-Unternehmen, die Konservative zensieren

Big Tech-Unternehmen gehen radikal gegen amerikanische Konservative vor, indem sie ihre Websites blockieren. Facebook und Twitter führten präventive Zensur ein. Am 28. Oktober hörte der Handelsausschuss des Senats die CEOs von Google, Sundar Pichai. Mark Zuckerberg von Facebook; und Jack Dorsey von Twitter aufgrund der regulatorischen Änderung im Laufe der Jahre. 90er Jahre, die Internetgiganten davor schützen, für präventive Zensur verantwortlich zu sein.

Als Online-Plattformen, die den Internetmarkt monopolisierten, einen Artikel in der New York Post vom 14. Oktober blockierten, in dem der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden in einem kritischen Licht dargestellt wurde, kam es zu einer landesweiten Diskussion. Big Tech-Unternehmen wurden wegen Zensur verurteilt.

Der Vorfall mit der New York Post war jedoch nur eine laute Verstärkung dessen, womit sich konservative Kommentatoren seit langem auseinandergesetzt haben. Big Tech-Plattformen haben eine beispiellose Kontrolle über die öffentliche Debatte und setzen präventive Zensur ein, was es schwierig macht, Standpunkte zu präsentieren, die von Silicon Valley-Progressiven nicht geteilt werden.

Am Tag nach dem Vorfall in der New York Post geriet die Lebensvertretergruppe Susan B. Anthony List in Konflikt mit Facebook-Moderatoren. Ein vom Social-Media-Riese beauftragter externer Faktenprüfer argumentierte, dass Proliferationsanzeigen zu Joe Bidens Haltung zur späten Abtreibung nicht geschaltet werden könnten, da kritische Behauptungen zu diesem Thema bereits "entlarvt" worden seien und solche Anzeigen den demokratischen Kandidaten daran hinderten, die Wähler zu erreichen Schlüsselstaaten für den endgültigen Sieg bei den Präsidentschaftswahlen: Pennsylvania und Wisconsin.

Schließlich war der Prüfer gezwungen, seine Position zu ändern und sich nach einiger Zeit zu entschuldigen, aber er hatte bereits Schaden angerichtet, für den er keine Konsequenzen hatte. Im Vorfeld einer Präsidentschaftswahl, bei der jeder Moment zählt, wurde die Aussicht auf eine Verteidigung des Lebens aus der öffentlichen Debatte gestrichen.

Laut der SBA-Liste sind solche Vorfälle Teil eines größeren Musters der Blockierung von Diskussionen über Abtreibung. Videos über Abtreibung werden gesperrt und zuletzt in der Suchmaschine platziert. Die Konten von Pro-Life-Organisationen wurden dauerhaft gesperrt, wobei offensichtliche Hinweise darauf verwendet wurden, dass pornografische Inhalte angezeigt wurden.

Laut Mallory Quigley, Vizepräsident der SBA List of Communications, müssen Prolifer doppelt so hart arbeiten wie ihre Gegner, um ungestraft Abtreibung zu fördern. Lebensverteidiger haben nicht die Möglichkeit zu diskutieren und zu erklären, warum das Töten eines unschuldigen Menschen in jeder Phase seines Lebens ein Mord ist, der verurteilt werden muss.

Eine Studie von Stanford Business ergab, dass Manager und Ingenieure von Technologieunternehmen stark fortschrittliche Ansichten zu sozialen Themen wie der Unterstützung gleichgeschlechtlicher Pseudo-Ehen (96%) und "Abtreibungsrechte" (79%) vertreten.

Bei den Präsidentschaftswahlen 2016 spendeten die Mitarbeiter des Silicon Valley der Kandidatin der Demokratischen Partei Hillary Clinton 60-mal mehr Geld als dem Republikaner Donald Trump. Mitarbeiter von Big Tech-Unternehmen spendeten über 90 Prozent. Spenden an die Demokraten im diesjährigen Wahlkampf.

Die Hälfte der Mitarbeiter der großen Online-Plattformen, die eine Schlüsselrolle bei der aktuellen Umstellung auf „nachhaltige Entwicklung“ spielen, identifizieren sich als Atheisten oder Agnostiker. Dies ist ein eklatantes Missverhältnis gegenüber dem Rest der amerikanischen Gesellschaft, wo 7 Prozent. Die allgemeine Bevölkerung gilt als ungläubig.

Das Silicon Valley ist, wie 2018 beschrieben, "die Welt der jungen Atheisten", in der das Gebet verspottet und die Religion weitgehend als irrational angesehen wird.

Troy Miller, Präsident der National Religion Broadcasters, sagt, das Ergebnis sei ein "beängstigendes Muster" der öffentlichen Debatte, dessen Form von den "Wächtern" von Big Tech manipuliert wird. In der Zwischenzeit sind die Ansichten der Silicon Valley-Plattformen keineswegs repräsentativ für die gesamte Gesellschaft.

NRB, eine Vereinigung christlicher Kommunikatoren, hat im Laufe eines Jahrzehnts Fälle von Zensur konservativer religiöser Ansichten in sozialen Medien dokumentiert.

Die Liste der Missbräuche enthält Entfernung der christlichen Anwendung aus dem Apple Store im Jahr 2010, die "die Heiligkeit des menschlichen Lebens und die Würde der Ehe als Vereinigung von Frau und Mann" bestätigt. Das Unternehmen fand die App "beleidigend für große Gruppen von Menschen".

anne-Forum

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Die "digitale Tyrannei" atheistischer Big-Tech-Unternehmen, die Konservative zensieren anne-Forum 30.10.2020 06:20
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz