Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Marianische Wallfahrtsstätten..Fatima - Schönstatt und andere.

Fakten, die Sie zu oft über Fatima vergessen

 von , 13.10.2020 20:36

[b]10 Fakten, die Sie zu oft über Fatima vergessen

Viele Anhänger Unserer Lieben Frau von Fatima kennen die wichtigsten Aspekte ihrer Botschaft und die verschiedenen Ereignisse im Zusammenhang mit den Erscheinungen vor über hundert Jahren. Einige Details und Nuancen können jedoch übersehen werden. Deshalb erinnern wir Sie an einige Fakten über Fatima, die wir oft vergessen und an die es sich wirklich zu erinnern lohnt!

1. Es wird eine siebte Offenbarung geben

Unsere Liebe Frau erschien sechs Mal in Fatima, von Mai 1917 bis Oktober dieses Jahres. Bereits während der ersten Erscheinung kündigte die Muttergottes jedoch an, dass sie zum siebten Mal nach Cova da Iria zurückkehren werde. „Ich bin gekommen, um Sie zu bitten, für die nächsten 6 Monate am 13. Tag zur gleichen Zeit hierher zu kommen. Dann werde ich sagen, wer ich bin und was ich will. Dann bin ich zum siebten Mal zurück. "

Experten sind sich über diese Worte nicht einig. Die meisten glauben jedoch, dass es nicht dem Glauben widerspricht zu glauben, dass die Jungfrau Maria nach Fatima zurückkehren wird und dass dies in naher Zukunft geschehen könnte. Es ist sicherlich eines der glorreichsten Ereignisse, die ein frommer Katholik erwarten kann, besonders in unseren schwierigen, chaotischen Zeiten. Wir hoffen sehr, dass mit diesem siebten Kommen der ersehnte Frieden und - wie der heilige Louis de Montfort prophezeite - der Triumph ihres Unbefleckten Herzens kommen wird.

2. Rosenkranz und Fegefeuer

Die selige Jungfrau Maria in Fatima erinnerte drei Kinder an die Essenz des Rosenkranzes und die Existenz des Fegefeuers! Auf Lucias Fragen antwortete sie, dass Franziskus noch viel mehr Rosenkränze sagen musste, bevor sie in den Himmel kam, und über Amelia, dass sie definitiv bis zum Ende der Welt im Fegefeuer bleiben würde. Die Königin der Heiligen erinnerte uns alle an die heilsame Praxis, den Heiligen Rosenkranz zu beten - und damit unsere eigene Seele zu retten. Es bietet sogar einen Rosenkranz als Garantie für einen sicheren Übergang von der Erde zum Himmel, genau wie im Fall von Franziskus.

Was besonders wichtig ist, weist die Muttergottes auf die Realität der Existenz des Fegefeuers hin, die so viele Katholiken, darunter leider auch Geistliche, zu vergessen scheinen. Und doch - Maria erinnert uns - werden viele der Seelen im Fegefeuer bis zum Ende der Welt warten. Nach den Forschungen von Pater Sebastiano dos Reis starb die oben erwähnte Amelia unter Umständen, die auf eine Schande in Sachen Sauberkeit hindeuteten! Für manche mag es schockierend erscheinen, dass Schwester Lucy über das ewige Leiden zahlreicher Seelen in der Hölle sprach, die mit nur einer Todsünde auf ihrem Gewissen starben!

3. Der Unterschied zwischen den Erscheinungen Mariens und des Engels

Es war sehr interessant, dass die physischen, emotionalen und psychischen Erfahrungen der Erscheinungen des Engels von Portugal und der Muttergottes von den Kindern als völlig unterschiedlich beschrieben wurden. Schwester Lucy schreibt in ihren Memoiren: „Ich weiß nicht warum, aber Tatsache ist, dass die Erscheinungen der Muttergottes einen anderen Einfluss auf uns hatten. Es ist wahr, dass wir von derselben intimen Freude, demselben Frieden und demselben Glück begleitet wurden. Anstatt jedoch körperlich müde zu sein, verspürten wir eine gewisse expansive Vitalität, statt Taubheit aufgrund der Gegenwart Gottes, wir fühlten eine gewisse Freude, statt Schwierigkeiten beim Sprechen, wir fühlten eine Art Kommunikationsbegeisterung ..


Es gibt einen klaren Unterschied zwischen der Offenbarung der Mutter Gottes und des Engels - dies liegt an ihrer unterschiedlichen Natur. Ein Engel ist schließlich ein reiner Geist, aber Maria hat sowohl Seele als auch Körper. Nach dem Treffen mit dem Engel von Portugal fühlten sich die Hirten erschöpft, es war eine Kreatur höherer Natur. Da die Kinder von derselben Natur waren wie die Heilige Jungfrau, fühlten sie sich wohler, als sie sie trafen. Dies wird durch das Glaubensdogma über die Himmelfahrt der Jungfrau Maria mit einem irdischen Körper bestätigt.

4. Die Bedeutung von Gebet, Buße, Opfer und Demütigung für die Bekehrung der Sünder

Zeitgenössische Menschen, die von Abtötung und Buße hören, verbinden diese Parolen mit dem Mittelalter. Die moralische Krise, die die ganze Welt erfasst, ist äußerst ernst und erfordert ständiges Gebet, Buße und Opfer. Diese Wahrheit ist in der Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima ständig präsent. In ihrer Unschuld verstanden die beiden jüngeren Hirten die Notwendigkeit, sich als Sühnopfer anzubieten. Der Appell der Muttergottes, in dem sie um Gebet und Buße bittet, gilt aber auch für den Rest der Menschheit.

Gewöhnliche Sterbliche haben viel zu gewinnen, wenn sie den Körper beschämen. Diese Praxis ermöglicht es Ihnen, Ihre widerspenstigen Leidenschaften zu überwinden, die unter der Kontrolle von Gnade und Willen stehen. Denn Leiden wird leicht zu einer Kraft in Gottes Dingen. Der Herr Jesus hat die Menschheit durch ein blutiges Opfer und das enorme Leid auf Golgatha erlöst.

5. Verfolgung wegen der Erscheinungen

Die Erscheinungen Unserer Lieben Frau waren zweifellos eine Unterscheidung für Kinder, aber nicht nur. Die drei kleinen Hirten erlitten schwere Opfer, nur weil sie Marys Ankunft in Fatima miterlebten. Lucia litt besonders - weder ihre Mutter noch ihre Verwandten glaubten ihr, und sie hörten auf, ihr Zärtlichkeit zu zeigen. Diese Leiden eines jungen Mädchens müssen sehr intensiv gewesen sein.

Obwohl Francisco und Jacinta in der Familie nicht verfolgt wurden, waren sie ständigem Spott ihrer Nachbarn und dem Spott von Neuankömmlingen ausgesetzt. Darüber hinaus setzten weltliche Medien Kinder Spott und Sarkasmus aus. Die nationalen Zeitungen führten eine schreckliche Hass- und Verleumdungskampagne durch. Alles, um die Erscheinungen zu diskreditieren. Trotz dieser Beleidigungen verhielten sich die Kinder mit bewundernswerter Geduld. Außerdem erinnerten sie sich immer an den Ruf Unserer Lieben Frau, ihre Leiden den Sündern anzubieten.

6. Änderungen an der Andacht der fünf ersten Samstage

Unsere Liebe Frau bat ursprünglich um Beichte und heilige Kommunion. Beten Sie an den ersten fünf Samstagen des Monats die fünf Jahrzehnte des Rosenkranzes und meditieren Sie 15 Minuten lang über die Geheimnisse, um für das Unbefleckte Herz Mariens zu büßen. Bei der nächsten Erscheinung sprach Lucy jedoch über die Schwierigkeiten bei der Erfüllung dieses Dienstes. Daher wurden Änderungen eingeführt: Sie können an anderen Tagen als am ersten Samstag zur Beichte gehen, solange der Herr Jesus mit Würde und mit der Absicht empfangen wird, das Unbefleckte Herz Mariens zu büßen. Und wenn jemand vergisst, eine Absicht zu machen, kann er dies beim nächsten Geständnis tun und die erste Gelegenheit dazu nutzen.

Schwester Lucy erklärte auch, dass es nicht notwendig sei, jeden ersten Samstag im Monat alle Geheimnisse des Rosenkranzes zu betrachten - es reicht aus, einen oder mehrere davon zu betrachten.

7. Warum wurde die Andacht der fünf ersten Samstage gegründet?

Diese Hingabe entspricht fünf Arten von Sünden und Gotteslästerungen, die gegen das Unbefleckte Herz Mariens begangen wurden. Jene sind:

- Gotteslästerung gegen die Unbefleckte Empfängnis;

- Gotteslästerung gegen ihre Jungfräulichkeit;
- Gotteslästerung gegen ihre göttliche Mutterschaft
- Hass, Gleichgültigkeit und sogar Verachtung für die Unbefleckte Mutter in die Herzen der Kinder einbringen;
- direkte Beleidigung ihrer heiligen Bilder

8. Die Frustration eines Wunders, das größer ist als das Wunder der Sonne!

Schwester Lucy hat offenbart, dass das berühmte "Wunder der Sonne" noch größer sein könnte. Die Kinder wurden jedoch von Arthur Oliveir Santos, dem Administrator des Verwaltungsrates von Vila Nova de Ourém, entführt.

Dies ist ein Beispiel für ein Verbrechen gegen den Willen der Muttergottes, das sie nicht bestraft hat. Auf jeden Fall wurde den am Nachmittag des 13. Oktober 1917 in Fatima versammelten Menschenmengen die Möglichkeit genommen, ein viel größeres Wunder als das ohnehin enorme "Wunder der Sonne" zu sehen.

9. Nordlichter oder eine Kriegswarnung?

Schwester Lucy betrachtete das außergewöhnliche Licht, das in der Nacht vom 25. auf den 26. Januar 1938 von 20.45 Uhr bis 01.15 Uhr über Europa schien, als ein "großes Zeichen" der Muttergottes, das darauf hinweist, dass der Krieg unmittelbar bevorsteht.

Astronomen und Skeptiker entschieden natürlich, dass es sich nur um Aurora Borealis handelte. Die meisten von ihnen sagten jedoch aus, dass die Form, die sie annahmen, zuvor keinen Präzedenzfall hatte.

10. Hyacinths letzte, schockierende Worte

Nur die 10-jährige Jacinta war ein extrem reifes Mädchen. Sie hatte prophetische Visionen und viele private Offenbarungen. Die von Jacinta gesprochenen Worte offenbaren auch die Tiefe ihrer Seele angesichts des moralischen Verfalls der Welt. Hier sind einige ihrer letzten Worte:

- Die Sünden, die die meisten Seelen in die Hölle führen, sind die Sünden des Körpers.

- Um im Körper sauber zu sein, muss man sauber bleiben. Im Körper sauber zu sein bedeutet, Unschuld zu bewahren. Und in der Seele rein zu sein bedeutet, nicht zu sündigen, nicht zu sehen, was nicht gesehen werden sollte, nicht zu stehlen, nicht zu lügen, immer die Wahrheit zu sagen, auch wenn es uns viel kostet.

- Die kommenden Mods werden den Herrn sehr beleidigen. Menschen, die Gott dienen, können der Mode nicht folgen. In der Kirche gibt es keine wechselnden Moden. Jesus ist immer derselbe.

- Ärzten fehlt das Licht und Wissen, um Kranke zu heilen, weil ihnen Gottes Liebe fehlt.

- Priester sollten sich nur mit den Angelegenheiten der Kirche befassen. Priester sollten sauber sein, sehr sauber. Der Ungehorsam von Priestern und Ordensleuten gegenüber ihren Vorgesetzten und gegenüber dem Heiligen Vater beleidigt Jesus sehr.

- Um Nonne zu sein, musst du körperlich und seelisch sehr rein sein.

- Es gibt viele schlechte Moden; Sie gefallen Jesus nicht, sie sind nicht Gott.

- Das Bekenntnis ist ein Sakrament der Barmherzigkeit. Deshalb muss man sich dem Beichtstuhl mit Zuversicht und Freude nähern. Ohne Geständnis gibt es keine Erlösung.
ww.pch24.pl/10-faktow-na-temat-fatimy--o-ktorych-zbyt-czesto-zapominasz,35593,i.html#ixzz6amGUshBz
[/b]


Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Fakten, die Sie zu oft über Fatima vergessen 13.10.2020 20:36
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz