Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Verschiedenes....

...viele Gläubige verlangen, dass wir einen Weg suchen, ihn zugänglich zu machen"

 von anne , 23.04.2020 11:17

21. April 2020, 12:04 Uhr
Der Erzbischof schlägt diese Maßnahmen vor, um die Kirchen während der Coronavirus-Pandemie wieder zu öffnen



Der Präsident der Glaubens- und Kulturkommission der Argentinischen Bischofskonferenz (CEA), Msgr. Víctor Fernández, schlug 13 Maßnahmen zur Wiedereröffnung der Kirchen während der Coronavirus-Pandemie vor, um die Messen zu feiern und das Ansteckungsrisiko zu verringern.

Dieser 21. April war der erste der von der argentinischen Regierung eingerichteten Quarantäne, um die Ausbreitung des Coronavirus zu kontrollieren. Laut der John Hopkins University gibt es in Argentinien 3.031 bestätigte Fälle von COVID-19 mit 145 Todesfällen.

Mons. Fernández, ebenfalls Erzbischof von La Plata, wies darauf hin, dass die Kirche zwar mit der materiellen Unterstützung der am stärksten von der Pandemie Betroffenen zusammenarbeitet, aber „wenn wir daran denken, das Innenleben der Gläubigen zu unterstützen und ihr Wachstum zu fördern, finden wir uns wieder die ernsthafte Schwierigkeit, sie für lange Zeit der Eucharistie beraubt zu sehen und auch vorauszusehen, dass diese Situation mehrere Monate andauern könnte “.

In einem an die Exekutivkommission der CEA gerichteten Schreiben vom 19. April wies der Prälat darauf hin, dass dies ein Dilemma darstellt, da das Zweite Vatikanische Konzil lehrt, dass "keine christliche Gemeinschaft aufgebaut wird, wenn sie nicht ihre Wurzel und ihr Zentrum hat." die Feier der Heiligen Eucharistie “; und dass "Johannes Paul II. betonte, dass die Messe" eher als ein Gebot als eine Anforderung empfunden werden muss, die tief in die christliche Existenz eingeschrieben ist ".

Bischof Fernández, der darauf hinwies, dass der Brief die Vorschläge verschiedener Bischöfe enthält, sagte, es sei verständlich, "dass viele Gläubige verlangen, dass wir einen Weg suchen, ihn zugänglich zu machen". „Wir sagen ihnen, dass sie andere Formen des Gebets erfahren können, und das tun sie auch, aber Johannes Chrysostomus sagte bereits:‚ Sie können auch zu Hause beten; Sie können jedoch nicht dasselbe beten wie in der Kirche, in der sich die Brüder versammeln. '“

"Es gibt auch die online übertragenen Messen und sie wissen sehr gut, dass die geistige Gemeinschaft einen Wert hat, dass Gott auch seine Gnade auf diese Weise verschüttet, aber er tut dies, solange es der Wunsch Christi ist, der in der Eucharistie gegenwärtig ist", sagte er.

Er erinnerte jedoch daran, dass Papst Franziskus „lehrt, dass Gott„ auf dem Höhepunkt des Geheimnisses der Menschwerdung unsere Intimität durch ein Stück Materie erreichen wollte “. Es ist gut, dass unsere Gläubigen es gelernt haben, und deshalb ist es ihnen egal “, aber sie sehnen sich nach„ der Nahrung der Liebe, die die Quelle des übernatürlichen Lebens ist “.


"Es wird nicht leicht zu belegen sein, dass diese Situation zu lange anhält, und wir können auch nicht einfach darauf warten, dass die Pandemie vollständig vorüber ist", sagte Msgr. Fernández.

"Wir wissen, dass es unverantwortlich ist, sich einer Ansteckung auszusetzen, vor allem, weil dies bedeutet, andere einer Ansteckung auszusetzen, und indirekt eine Situation der Gesundheitskrise begünstigen kann, die wir in unserem Land nicht sehen wollen", sagte er.

Aus diesem Grund, um "unserem Volk Gottes eine klare Botschaft zu geben, die zeigt, dass wir wirklich besorgt sind und dass wir versuchen, einen Schritt zu unternehmen, um diese Situation so schnell wie möglich zu lösen", während wir weiterhin "die gesundheitlichen Bedenken der Behörden begleiten". schlug eine Reihe von obligatorischen Maßnahmen vor, um die Messe zu feiern und gleichzeitig die Risiken zu minimieren und nicht als massive Handlung zu charakterisieren.

Diese obligatorischen Maßnahmen sind:

1) dass zwischen den Personen ein Abstand von zwei Metern besteht, sowohl zu den Seiten als auch hin und her. Dazu muss die Hälfte der Bügelbänke entfernt oder abgebrochen werden.

2) Es gibt nicht mehr als zwei Personen pro Bank.

3) Sobald die Banken auf diese Weise gedeckt sind, wird die Einreise von mehr Personen nicht akzeptiert.

4) Dass in den Tempeln, in denen es normalerweise einen größeren Zustrom von Menschen gibt, die Anzahl der Messen vervielfacht wird, so dass die Gläubigen zwischen Samstag und Sonntag zu unterschiedlichen Zeiten verteilt werden. Aufgrund der Kapillarität und Nähe der Tempel hat dies keine Auswirkungen auf den Transport.

5) Dass die Messe in den meistbesuchten Schreinen nicht mit den Gläubigen gefeiert wird, weil es schwierig ist, dort eine solche Kontrolle zu etablieren. In diesen Fällen dürfen nur Seelsorger, die in der Gemeinde dienen, hinter verschlossenen Türen eingeladen werden.

6) Dass es bei der Messe keine Linie gibt, um die Kommunion zu empfangen, sondern dass die Minister sich den Menschen an den Enden der Bänke nähern und die Eucharistie in die Handfläche legen.

7) Dass jeder Minister, der sich der Kommunion nähert, vorher und nachher seine Hände mit Seife wäscht und Alkoholgel aufträgt.

8) Dass der Gruß des Friedens und jeglicher körperlicher Kontakt weggelassen wird

9) Die Messen dauern nicht länger als 40 Minuten.

10) Dass der Ausgang aus dem Tempel progressiv ist und dass Grüße vermieden werden.

11) Diese Absichten für die Messe werden im Moment nicht getroffen und sie werden nur vorher per Telefon, Post oder Nachricht empfangen.

12) Dass diejenigen, die aufgrund ihres Alters nicht teilnehmen können, in ihren Häusern Kommunion erhalten können.

13) Dass die Ausnahmeregelung für das Sonntagsgebot vorübergehend eingehalten wird, damit sich Menschen, die extreme Sorgfalt bevorzugen, nicht zur Teilnahme verpflichtet fühlen. Bevor die Quarantäne erklärt wurde, war die Zahl der Messebesucher bereits spontan stark zurückgegangen.

In seinem Brief wies Msgr. Fernández darauf hin, dass "wenn wirtschaftliche Auswirkungen vorhergesehen werden müssen, es auch zweckmäßig ist, die Dinge zu bewerten, die den Menschen in schwierigen Zeiten Komfort und Stärke bieten".

Argentinien , Messe , Bischof Víctor Fernández , Coronavirus , Covid-19 , Quarantäne


https://www.aciprensa.com/noticias/arzob...a-de-coronaviru

Tags: Argentinien , Messe , Bischof Víctor Fernández , Coronavirus , Covid-19 , Quarantäne

anne

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
...viele Gläubige verlangen, dass wir einen Weg suchen, ihn zugänglich zu machen" anne 23.04.2020 11:17
...viele Gläubige verlangen, dass wir einen Weg suchen, ihn zugänglich zu machen" anne 23.04.2020 11:21
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz