Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Hoffe auf den Herrn

Bischof Strickland...Wirkung der Feier der traditionellen Messe

 von anne , 22.07.2020 23:45

ES IST DIESELBE MELODIE, DIE VOM GESAMTEN ORCHESTER BEGLEITET WIRD
Msgr. Strickland zeugt von der spirituellen Wirkung der Feier der traditionellen Messe

ES IST DIESELBE MELODIE, DIE VOM GESAMTEN ORCHESTER BEGLEITET WIRD Stricklandmisatrid

In einem Interview mit dem National Catholic Register erklärt Bischof Joseph Strickland, Bischof von Tyler (Texas), den Prozess, der ihn dazu brachte, die Messe zum ersten Mal nach dem außergewöhnlichen Ritus zu feiern: „Es geht um viel Gnade. Es lohnt sich zu lernen »

22.07.20 19:42 Uhr

( NCRegister / InfoCatólica ) Vor Januar hatte Bischof Joseph Strickland von Tyler nichts mit der außergewöhnlichen Form des lateinischen Ritus zu tun. Bis zu diesem Jahr hatte er in den 35 Jahren seines Priestertums nie die Worte der Weihe auf Latein gesprochen.

All dies änderte sich radikal, als er am 11. Juni seine erste Messe nach dem außerordentlichen Ritus feierte, dem Fest des Fronleichnam im Kalender der Kirche.

Ihre Anziehungskraft auf die traditionelle Messe, erklärt sie in einem Interview, war Teil einer "spirituellen Reise", die ihr Leben zunehmend auf die Eucharistie konzentrierte, und aus diesem Fokus entstand ihre Hingabe des Jahres 2020 an das Allerheiligste Sakrament.

Trotz seiner Herausforderungen als Bischof in einer wachsenden Diözese war Bischof Strickland entschlossen, die traditionelle Messe "von Grund auf" zu lernen.

Bischof Strickland ist dafür bekannt, direkt und offen zu sein, insbesondere in Bezug auf sein Engagement für soziale Medien und sein Medienapostolat durch das San Felipe-Institut. Er erklärt die Auswirkungen dieser "spirituellen Reise" und teilt die tiefe Gnade, die er während der Weihe erhalten hat Eucharistie in ihrer ersten traditionellen Messe und eine Botschaft an die Gemeinden, die die traditionelle Messe in lateinischer Sprache annehmen.

Ich verstehe, dass der 11. Juni das erste Mal in seinem Priestertum war, dass er die traditionelle lateinische Messe feierte. Und warum?

Es ist eine lange Geschichte. Ich trat 1977 im Alter von 18 Jahren in das Seminar ein, und bis dahin war die traditionelle Messe fast in die Geschichte verbannt. Der Ritus wurde nicht erwähnt, er wurde nicht angedeutet, er wurde nicht studiert ... er verschwand einfach.

Ich bin in einer kleinen Missionskirche in Glenmary aufgewachsen, und die erste Erinnerung daran, dass ich zur Messe gegangen bin, war im Rathaus von Atlanta, Texas, das wir vorübergehend genutzt haben. ... Meine frühesten Erinnerungen müssen aus den frühen 1960er Jahren stammen - wahrscheinlich 63-64 -, daher war die Liturgie sehr informell. Ich habe keine Erinnerung an die lateinische Messe.

Ich ging 1977 zum Seminar nach Dallas - eine ziemlich solide katholische Universität; und zum Holy Trinity Seminary - das als konservatives Seminar mit einer achtjährigen Ausbildung angesehen wurde. Ich glaube, ich habe eine gute Basis, aber ich habe nie eine lateinische Messe besucht.

Die meisten meiner Jahre als Priester - ein Großteil davon - verbrachte ich hier in Tylers Kathedrale und begann erst mit dem Summorum Pontificum den Wunsch nach traditionellem Latein und der Liturgie zu verstehenvon Papst Benedikt XVI. Ich habe mit meinem Vorgänger, Bischof Álvaro Corrada del Río, zusammengearbeitet, der die Messe natürlich auf Latein kannte. ... Als das Motu Proprio eingerichtet war und wir ermutigt wurden, die traditionelle Messe zur Verfügung zu stellen, haben wir dies getan - sein Sekretär war ein Priester der FSSP (Priesterbruderschaft von St. Peter), also weiß ich, dass er mit dem Ritus zufrieden war . Er beschloss, die Bruderschaft hierher zu bringen, um eine kleine Gemeinschaft zu gründen, und es war mir wieder sehr seltsam. Als sie sich der Kathedrale näherten - und das klingt jetzt so abwertend -, sagte ich oft: "Oh, hier kommen diese Leute." Natürlich ermutigten sie mich, als Rektor der Kathedrale freundlich und einladend zu sein. Später gründeten sie ihre Gemeinde San José Obrero. Und eines der ersten Dinge, die ich als Bischof tat, war, eine Bestätigung für sie in lateinischer Sprache zu halten. Das war ein bisschen anders für mich, eine Bestätigung außerhalb der Masse zu haben - wie es im traditionellen Ritus geschieht. Sie scherzten, dass mein Latein einen spanischen Akzent hatte!

Was hat sich geändert? Was hat Sie dazu veranlasst, auf außergewöhnliche Weise zu lernen?

Ich bin seit siebeneinhalb Jahren Bischof, und wir haben Priester und Seminaristen, die auf außergewöhnliche Weise ihr Interesse bekundet haben, sowie Familien - junge Familien -, die teilnehmen und in die Pfarreien der Bruderschaft gehen. Zunehmend fand ich Menschen, die ihren Wunsch zum Ausdruck brachten, die Messe auf Latein zuzulassen - und natürlich nach meinem eigenen Motiv. Ich wurde mir zunehmend der lateinischen Messe und der Anziehungskraft der Menschen bewusst, dass es nicht das veraltete und negative Ding war, das begraben bleiben sollte. Die Schriften von Benedikt - Summorum Pontificum und Der Geist der Liturgie, die ich las - und die Tatsache, dass ich ehrlich beim Beten in der [eucharistischen] Anbetung erwischt wurde, halfen mir, meine Wertschätzung zu vertiefen. Anbetung ist in der Tat zum Mittelpunkt meines Lebens als Bischof geworden.

War es dann die Anbetung der Eucharistie, die Sie zu der außergewöhnlichen Form der Messe führte?

Ja natürlich. Das Beten vor Christus im Allerheiligsten Sakrament zog mich zu diesem Ritus. Ich finde, dass mein spirituelles Leben in die Höhe geschossen ist, seit ich Bischof geworden bin und vor allem, indem ich meine Aufmerksamkeit auf unseren eucharistischen Herrn gerichtet habe. Ich versuche zweimal am Tag anzubeten, um meine Morgen- und Abendgebete zu begleiten - und das [göttliche] Amt kann ziemlich lang sein. Ich finde jedoch, dass ich jetzt die Psalmen bete, als würde ich mit ihm sprechen. Ich habe die Psalmen zu meinem persönlichen Gebet gemacht.

Was ich erlebt habe war, dass dieser Ritus sehr auf Ihn ausgerichtet ist. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich vor Januar dieses Jahres die Gebete nicht einmal auf außergewöhnliche Weise gelesen hatte. Ich habe buchstäblich von vorne angefangen. Was mich dazu veranlasste, war meine frühere Erklärung, dass dieses Jahr ein "Jahr der Eucharistie" in meiner Diözese sein würde. Ehrlich gesagt, all dies hat sich für mich entwickelt, seit ich Bischof geworden bin, aber diese Aussage fand genau zu Beginn des Advents im letzten Jahr statt, und ich wurde ermutigt, mich auf verschiedene Weise auf die Eucharistie zu konzentrieren, wie zum Beispiel auf Prozessionen und Gottesdienste. Ich hatte bereits beschlossen - wirklich ermahnt, weil ich nie erzwinge, sondern eher ermahne -, am Fronleichnamsfest eucharistische Prozessionen abzuhalten. Die meisten Priester haben trotz des Coronavirus-Wahnsinns.

Während des gesamten Advents betete ich und dieser Wunsch wuchs weiter. Ich wollte etwas tun, um Jesus Christus zu ehren. Ich dachte immer daran, die traditionelle lateinische Messe für das traditionelle Fronleichnam-Festival zu lernen. Ich sagte mir: "Ich kann das schaffen!" Später erfuhr ich, dass wenn ein Bischof auf Latein Messe hält, es immer eine päpstliche Messe ist, bei der der Bischof immer sein Volk vertritt. Es ist intensiv. Wenn Sie "Joe Strickland" kennenlernen würden, einen Mann aus dem Landesinneren von Texas, würden Sie wissen, dass "dieser Typ einfach ist. Er mag keine komplizierten Dinge. Ich sehe und wünsche ihn jedoch. Es ist klar, dass es in dieser Liturgie nicht um uns geht, sondern um ihn. Ich möchte ihn ehren.

Erklären Sie mir, wie Sie den Ritus gelernt haben und was Sie am meisten herausgefordert hat. Hattest du Hilfe?

Ursprünglich wollten wir die Päpstliche Messe machen, aber wir hatten nicht genug Personal. Ich musste mich auf meine Priester und einige Seminaristen verlassen, um es richtig zu machen. Und darauf bestehe ich: Wir machen es nach den Regeln, einschließlich Schuhen, Kleidung, allem.

Einer unserer Priester, Pater Joshua Neu, der vor fünf Jahren zum Priester geweiht wurde, kennt beide Riten. Er hat mich von Anfang an unterrichtet. Er wusste, was wir brauchten, und er half mir sogar mit Latein, was sehr schwierig ist. Um ehrlich zu sein, ist es für Sie Priester und sogar Bischöfe wie ein akademischer Kurs in Raten; Sie werden Hausaufgaben haben. Es erfordert zunächst Konzentration und Anstrengung, aber Sie werden sehen, dass es viel Gnade gibt. Es lohnt sich zu lernen.

Es gibt viele Ressourcen da draußen. Ich habe dieses Buch, Schatz und Tradition, gelesen - und es ist für alle da - und es führt Sie sehr detailliert durch die Messe. Pater John Zuhlsdorfs Blog enthält viele Artikel über das Erlernen der Liturgie und bestimmte Gebete. Ich habe viele Videos auf YouTube gesehen, einige davon wurden von der Priesterbruderschaft von San Pedro veröffentlicht. Es gibt so viele Ressourcen da draußen.

Wurden Sie jemals von der Komplexität der Rubriken und der Sprache der traditionellen lateinischen Messe überwältigt? Wenn ja, was würden Sie anderen Priestern und Bischöfen raten, die lernen wollen?

Wie Pater Neu und andere mir sagten, sage ich Ihnen: Es ist in Ordnung, zuerst ein wenig überwältigt zu sein, aber Sie können und sollten. Ich brauchte immer noch Hilfe, und Pater Neu musste mir helfen, herauszufinden, wo ich manchmal war. Aber in Wirklichkeit müssen diese Priester und Diakone dies auch tun, wenn sie an der Messe teilnehmen. Ich werde sagen, dass ich etwas nervös bin, wenn ich die Fronleichnam-Sequenz sage, aber Vater hat mir sogar geholfen, indem er mir beigebracht hat, wie man es mit Tempo sagt. Es fühlte sich für mich wie eine spirituelle Reise an. Ich habe immer versucht, die gewöhnliche Form ehrfürchtig, langsam und mit Absicht zu sagen. Ich war nicht so trainiert, aber es war instinktiv. Ich muss sagen, es muss eine Gnade sein, denn selbst als ich jung war, habe ich wirklich an die Wahre Gegenwart geglaubt.

Es gibt keinen Grund, warum die gewöhnliche Form nicht verehrt werden kann - er ist es! Es mag in der Vergangenheit Manipulationen gegeben haben, aber wir können und sollten zur Ehrfurcht zurückkehren, weil die Messe nie etwas anderes als Ihn war. Das ist wirklich die Mission, auf der ich bin, beide Liturgien zum Verständnis von Ehrfurcht und Konzentration zu bringen in der Eucharistie. Ich denke in gewissem Sinne daran wie in der Musik. Ich beschreibe es so, dass die gewöhnliche Form wie die "Grundmelodie" einer Symphonie ist. Es ist erkennbar. Die außergewöhnliche Form ist dieselbe Melodie, die vom gesamten Orchester begleitet wird.

Es ist wahrscheinlich nicht so einfach zu beschreiben. Das Gefühl von Staunen und Staunen wuchs während des gesamten Prozesses weiter. Natürlich hatte ich schon viele lateinische Begriffe gehört, aber ich wusste wirklich nicht, wie sie so tief passen wie auf außergewöhnliche Weise. Es ist fast so, als ob ein paar Teile eines Puzzles fehlen würden, und ich habe es erst bemerkt, als ich endlich Masse sagte. Das Verständnis, das ich als Priester für die tiefe Bedeutung dieser Gebete, dieser Worte gewonnen habe, kann ich jetzt auf tiefgreifende Weise verstehen. Wie gesagt, in dieser Liturgie dreht sich alles um Ihn, um die Anbetung Gottes. Es geht darum, dass der Sohn Gottes vom Himmel herabkommt und zum Altar hinabsteigt, um die Form von Brot und Wein anzunehmen - es geht um Gott. Sie können daraus sehen, wo die "melodische Linie" von Novus Ordo aufgenommen wurde. aber es ist in der Pracht des gesamten "Orchesters" gefangen. Es gibt nichts als Erstaunen. Nur die Schönheit des Körpers und wie der Wirt und der Kelch behandelt werden ... und ich muss sagen [lange Pause, voller Emotionen], dass ich die Worte der Weihe kaum sagen konnte, weil ich mich so voller Emotionen fühlte, so tief beeindruckt von diesen Wörter. Gott sei Dank dürfen wir sie nur in diesem Ritus flüstern, weil ich nicht sicher bin, ob ich über dieses Flüstern hätte sprechen können, also war ich tief beeindruckt. Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich diese Wörter auf Latein sagte, und ich konnte sie kaum herausholen. Es ist wirklich unbeschreiblich. voller Emotionen], dass ich die Worte der Weihe kaum sagen konnte, weil ich mich so voller Emotionen fühlte, so tief beeindruckt von diesen Worten. Gott sei Dank dürfen wir sie nur in diesem Ritus flüstern, weil ich nicht sicher bin, ob ich über dieses Flüstern hätte sprechen können, also war ich tief beeindruckt. Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich diese Wörter auf Latein sagte, und ich konnte sie kaum herausholen. Es ist wirklich unbeschreiblich. voller Emotionen], dass ich die Worte der Weihe kaum sagen konnte, weil ich mich so voller Emotionen fühlte, so tief beeindruckt von diesen Worten. Gott sei Dank dürfen wir sie nur in diesem Ritus flüstern, weil ich nicht sicher bin, ob ich über dieses Flüstern hätte sprechen können, also war ich tief beeindruckt. Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich diese Wörter auf Latein sagte, und ich konnte sie kaum herausholen. Es ist wirklich unbeschreiblich. und konnte sie kaum rausholen. Es ist wirklich unbeschreiblich. und konnte sie kaum rausholen. Es ist wirklich unbeschreiblich.

Haben Sie eine Botschaft an die Gemeinden, die die traditionelle lateinische Messe annehmen?

In meiner Predigt [am 11. Juni habe ich es der gegenwärtigen Gemeinde gepredigt] müssen wir uns daran erinnern, wen wir verehren und wen wir [empfangen] werden. Die Messe ist die Bewegung in Richtung der Begegnung mit Ihm von unserer Seite.

Ich ermutige diejenigen, die an der außergewöhnlichen Form teilnehmen ... darüber nachzudenken, zu einer Novus Ordo-Messe zu gehen, um die Ehrfurcht vor der Liturgie und vor unserem gesegneten Herrn in der Eucharistie zu bezeugen.

Ich glaube, dass die Kirche diese von Menschen gebildeten Gruppen und Sekten überwinden muss, denn ehrlich gesagt ist alles, was zu einem Hindernis und einer Ablenkung geworden ist. Die Göttlichkeit begegnet uns dort am Altar, aber in der Zwischenzeit haben wir uns gekaut und auseinander gerissen - und was sind die Früchte davon? Dies ist nicht der Heilige Geist, diese Trennung.

Ich ermutige diejenigen in traditionellen Gemeinden, sich daran zu erinnern, warum sie die Liturgie lieben, warum und wie Ehrfurcht auf ihn hinweist. ... Es gibt eine großartige Gelegenheit, auf außergewöhnliche Weise ein Beispiel für einfache und freudige Ehrfurcht zu setzen. Dieses Gefühl des Staunens, das ich erlebt habe, sollte von jedem erlebt werden. Ich verstehe, dass es für einige, die an diesen traditionellen lateinischen Messen teilnehmen, sein kann; Der Mangel an Ehrfurcht, den sie [auf gewöhnliche Weise] erfahren haben, und sogar die mögliche Verfolgung derjenigen innerhalb der Kirche wegen ihrer Ehrfurcht haben eine reaktionäre Reaktion ausgelöst. Aber die Früchte von Zwietracht, Spaltung, Sektierertum, Elitismus und sogar spirituellem Stolz: Diese können nicht aus der Liturgie stammen. Sie sind völlig menschlich, reaktionär. Ich denke, hier dringt der Teufel ein, Ablenkung dieser Gemeinschaft von einem Fokus auf Jesus zu einem Fokus auf Ritual, Legalismus und sogar Elitismus. Es ist eine subtile Täuschung.

Es schmerzt mich, das zu sagen, aber ein Teil meines Zögerns ist, dass ich denke, dass das Lernen, die außergewöhnliche Form zu sagen, aus meiner Erfahrung mit der Gemeinschaft stammt, die sie feiert. Wenn ich das erlebt habe, weiß ich, dass andere es auch haben. Ich möchte die Menschen in diesen Gemeinden ermutigen, zu beten und über die Worte des heiligen Paulus an die Galater nachzudenken, Kapitel 5: 22-23. Meditiere, besonders wenn du einen großen Gnadenschatz hast, über den Jesus in Lukas 12,48 warnen kann. Fragen Sie sich: "Spiegeln meine Handlungen, Worte und Einstellungen wirklich die Früchte der Messe aller Zeiten wider, oder könnte ich andere daran hindern, mehr wissen zu wollen?"

Nach dem, was ich als Bischof erlebt habe, kann ich nicht anders, als alle zu ermutigen, Jesus in Ehrfurcht zu finden, in der Schönheit der außergewöhnlichen Form der Messe.
infocatolica com

anne

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Bischof Strickland...Wirkung der Feier der traditionellen Messe anne 22.07.2020 23:45
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz