Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Hoffe auf den Herrn

Mutter Teresa von Kalkutta.

 von rosenberg , 11.10.2010 08:42

„Für jeden Tag“,
Gedanken von Mutter Teresa
Verlag Neue Stadt

August

26.

Wir leben die Armut – nicht, weil wir dazu gezwungen wären, sondern weil wir uns aus Liebe zu Jesus dafür entschieden haben. Denn er, der reich war, wurde arm aus Liebe zu uns. Täuschen wir uns nicht selbst.

27.

Durch das Gelübde der Armut verzichten wir auf den Besitz und freien Gebrauch irdischer Güter. Die Tugend der Armut überwindet die ungeordnete Anhänglichkeit an die Dinge dieser Welt. Das Gelübde ist das Mittel, die Tugend das Ziel. Der beste Weg, um die wesentlichen Aspekte der Armut zu leben, ist das strikte Befolgen des gemeinschaftlichen Lebens, das heißt, jeder – auch der Obere – sollte sich mit der Nahrung, der Kleidung und Ausstattung begnügen, die allen in gleicher Weise zugeteilt wird. Sonderregelungen fr Ausgaben, die nicht wirklich notwendig sind, gibt es nicht.

28.

Wir müssen alles tun, damit unser Blick rein und frei von den Dingen der Welt bleibt und unser Dienst an den Armen ein einziger Akt der Liebe wird. Dieser reine Blick, diese „Sicht“ machte Bruder Damian zum Apostel der Leprakranken und den heiligen Vinzenz von Paul zum Vater der Armen. Wir haben deshalb alles aufgegeben, um den Armen zu dienen.



Traudel


rosenberg

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Mutter Teresa von Kalkutta. rosenberg 11.10.2010 08:42
Mutter Teresa von Kalkutta. esther10 11.10.2010 09:47
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz