Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Hoffe auf den Herrn

Rede bei der Anhörung zu seiner Nominierung im US-Senat Amy Coney Barrett: "Ich glaube an die Kraft des Gebets"

 von anne-Forum , 14.10.2020 17:27

Rede bei der Anhörung zu seiner Nominierung im US-Senat
Amy Coney Barrett: "Ich glaube an die Kraft des Gebets"

Amy Coney Barrett erschien zum ersten Mal vor dem Senat, was ihre Ernennung zur neuen Richterin des Obersten Gerichtshofs der USA bestätigen muss. In ihrer Rede zögerte sie nicht, Zeugnis von der Bedeutung ihrer Familie und ihres Glaubens zu geben.

13.10.20 10:50 Uhr

( InfoCatólica ) Barret sprach vor den Senatoren in einer Rede, in der er zeigte, wie wichtig seine Familie für sie ist. „Mein Mann Jesse und ich sind seit 21 Jahren verheiratet. Er war auf jedem Schritt ein wunderbarer und selbstloser Begleiter ... wir sind die Eltern von sieben wundervollen Kindern. Unter diesen Kindern ist der jüngste „Benjamin, der das Down-Syndrom hat. Er ist der einstimmige Favorit der Familie »

Der zukünftige Richter am Obersten Gerichtshof erinnerte an Justiz Antonin Scalia, ihren Mentor, einen Katholiken wie sie, der im Februar 2016 starb :

Ich arbeitete auch als Assistent von Richter Scalia und glaubte, wie viele Jurastudenten, dass ich über Gerechtigkeit Bescheid wusste, bevor ich ihn traf, weil ich viele seiner auffälligen und zugänglichen Meinungen gelesen hatte. Mehr als der Stil seines Schreibens war es jedoch der Inhalt der Argumentation von Richter Scalia, der mich geprägt hat.

Seine Rechtsphilosophie war klar: Der Richter muss das Gesetz so anwenden, wie es geschrieben steht, nicht so, wie der Richter es will. Manchmal bestand dieser Ansatz darin, Ergebnisse zu erzielen, die ihnen nicht gefielen. Aber wie er in einem seiner bekanntesten Urteile sagte: "Dies bedeutet, dass wir eine Regierung der Gesetze haben, nicht der Menschen."

Getreu ihrem Glauben

Scalias Einfluss ging über seine Arbeit als Richter hinaus:

Richter Scalia hat mir mehr beigebracht als das Gesetz. Er widmete sich seiner Familie, war fest in seinem Glauben und hatte keine Angst vor Kritik. Und als ich meine Karriere als Anwalt begann, beschloss ich, die gleiche Perspektive beizubehalten. In unserem Beruf besteht die Tendenz, die Rechtspraxis als allgemeine Tätigkeit zu behandeln und alles andere aus den Augen zu verlieren. Aber das macht das Leben flach und unbefriedigend. Ich habe hart als Anwalt und als Lehrer gearbeitet; Ich schuldete es meinen Kunden, meinen Schülern und mir. Aber ich lasse niemals zu, dass das Gesetz meine Identität definiert oder den Rest meines Lebens wegnimmt.

Ein ähnlicher Grundsatz gilt auch für die Rolle der Gerichte. Gerichte haben eine wichtige Verantwortung für die Durchsetzung der Rechtsstaatlichkeit, die für eine freie Gesellschaft von grundlegender Bedeutung ist. Die Gerichte sind jedoch nicht darauf ausgelegt, alle Probleme zu lösen oder alle Fehler in unserem öffentlichen Leben zu korrigieren. Politische Entscheidungen und Werturteile der Regierung müssen von politischen Zweigen getroffen werden, die vom Volk gewählt werden und dem Volk gegenüber rechenschaftspflichtig sind. Die Öffentlichkeit sollte nicht erwarten, dass die Gerichte dies tun, und die Gerichte sollten es nicht versuchen. "

Der Grund für die Annahme des Termins

Barret erklärt, warum er Trumps Ernennung angenommen hat:

„Als der Präsident mir diese Ernennung anbot, war ich zutiefst geehrt. Aber es war keine Position, nach der ich gesucht hatte, und ich dachte sorgfältig darüber nach, bevor ich sie akzeptierte. Das Bestätigungsverfahren und die Aufgabe, dem Gericht zu dienen, wenn ich bestätigt werde, erfordern Opfer, insbesondere seitens meiner Familie. Ich habe beschlossen, die Ernennung anzunehmen, weil ich fest an die Rechtsstaatlichkeit und den Platz des Obersten Gerichtshofs in unserer Nation glaube. Ich glaube, dass Amerikaner aller Herkunft einen unabhängigen Obersten Gerichtshof verdienen, der unsere Verfassung und unsere Gesetze so auslegt, wie sie geschrieben sind . Und ich glaube, dass ich meinem Land dienen kann, indem ich diese Rolle spiele.

Richterin Barrett schloss ihre Rede folgendermaßen:

„Als letzten Gedanken, Herr Präsident, möchte ich den vielen Amerikanern aus allen Lebensbereichen danken, die sich seit meiner Ernennung mit Unterstützungsbotschaften an mich gewandt haben. Ich glaube an die Kraft des Gebets und es war ermutigend zu hören, dass so viele Menschen für mich beten. Ich hoffe, die Fragen der Kommission in den nächsten Tagen beantworten zu können. Und wenn ich das Glück habe, bestätigt zu werden, verpflichte ich mich, meine Pflichten gegenüber dem amerikanischen Volk als Associate Justice des Obersten Gerichtshofs treu und unparteiisch zu erfüllen. Dankeschön".

Vollständige Rede (auf Englisch)

anne-Forum

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Rede bei der Anhörung zu seiner Nominierung im US-Senat Amy Coney Barrett: "Ich glaube an die Kraft des Gebets" anne-Forum 14.10.2020 17:27
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz