Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eucharistische Anbetung...LIVE

St. Faustina: Ich schreibe über die Hölle, damit niemand behaupten kann, dass sie nicht existiert

 von anne-Forum , 16.10.2020 11:06

St. Faustina: Ich schreibe über die Hölle, damit niemand behaupten kann, dass sie nicht existiert

St. Faustina: Ich schreibe über die Hölle, damit niemand behaupten kann, dass sie nicht existiert
# GOTTES Barmherzigkeit

- Ich, Schwester Faustina, war auf Gottes Befehl in der Hölle, um den Seelen zu sagen und zu bezeugen, dass es die Hölle gibt. Ich kann jetzt nicht darüber sprechen, ich habe den Befehl von Gott, es schriftlich zu hinterlassen. Satans hassten mich sehr, aber auf Gottes Befehl mussten sie mir gehorchen. - schrieb St. Faustyna Kowalska im "Tagebuch".

Gottes Strafe existiert wirklich, gegen die Überzeugung einiger Menschen, einschließlich der Geistlichen. Gottes Barmherzigkeit ist keine Flucht vor Gerechtigkeit, aber sie vervollständigt die Rolle Gottes als gerechter Richter. Wir präsentieren Auszüge aus dem "Tagebuch" von St. Faustina Kowalska, die Apostel der Barmherzigkeit Gottes, in der sie unter anderem beschreibt: die Realität der Hölle und das schreckliche Leiden der Seelen dort.

41 (16) Irgendwann sah ich einen bestimmten Diener Gottes in Gefahr einer schweren Sünde, die bald vollbracht werden sollte. Ich begann Gott zu bitten, mir zu erlauben, alle Qualen der Hölle zu erleiden, all das Leiden, das er will, und deshalb bitte ich um Befreiung und Befreiung anlässlich der Sünde dieses Priesters. Jesus hörte meine Bitte und sofort spürte ich eine Dornenkrone auf meinem Kopf. Die Stacheln dieser Krone gruben sich in mein Gehirn. Es dauerte drei Stunden. Und der Diener Gottes wurde von seiner Sünde befreit, und Gott stärkte seine Seele mit einer besonderen Gnade.

101 Jesus, du allein weißt, wie die Seele in diesen Qualen stöhnt, eingehüllt in Dunkelheit, und doch dürstet und dürstet sie nach Gott wie ein verbrannter Mund nach Wasser. Er stirbt und verdorrt, er stirbt einen Tod ohne Tod, das heißt, er kann nicht sterben. Ihre Bemühungen sind nichts, sie ist mächtig zur Hand. (48) Nun tritt ihre Seele in die Kraft der Gerechten ein. Alle äußeren Versuchungen hören auf, alles, was sie umgibt, wird still, so wie das Sterben alles Äußere verliert - ihre ganze Seele ist unter der Kraft eines gerechten und dreimal heiligen Gottes fokussiert. - Für immer abgelehnt. - Dies ist der größte Moment und nur Gott kann die Seele auf diese Weise erfahren, weil er nur weiß, dass die Seele ihm standhalten kann.

Wenn die Seele mit diesem Höllenfeuer völlig gesättigt ist, scheint es zu verzweifeln. Meine Seele erlebte diesen Moment, als ich allein in der Zelle war. Als meine Seele zu verzweifeln begann, fühlte ich, dass ich anfing zu sterben, aber ich packte das Kreuz und hielt es fest in meiner Hand; Jetzt habe ich das Gefühl, dass mein Körper von meiner Seele getrennt sein wird, und obwohl ich zu den Vorgesetzten gehen wollte, gab es keine körperliche Kraft mehr, ich sprach die letzten Worte - ich vertraue auf deine Barmherzigkeit, und es schien mir, dass ich Gott zu größerem Zorn anregen und selbst in Verzweiflung geraten würde, und nur von Zeit zu Zeit bricht ein schmerzhaftes Stöhnen, ein untröstliches Stöhnen, aus der Seele aus. Eine Seele in Qual. Und es schien mir, dass ich in diesem Zustand bleiben würde, weil ich aus eigener Kraft nicht herauskommen würde. Jede Erinnerung an Gott ist ein unbeschreibliches Meer des Leidens, und doch gibt es etwas in der Seele, das sich zu Gott erhebt, ihr aber erscheint.das nur, um sie mehr leiden zu lassen. Die Erinnerung an die alte Liebe, mit der Gott sie umgab, ist eine neue Art von Leidenschaft für sie. Seine Augen durchbohrten sie und alles war in seiner Seele von seinem Blick verbrannt.

Eines Tages sah ich zwei Straßen: eine war breit, mit Sand und Blumen bedeckt, voller Freude und Musik und verschiedener Freuden. Die Leute gingen diese Straße entlang, tanzten und hatten Spaß - sie kamen zum Ende, ohne zu merken, dass es vorbei war. Aber am Ende dieser Straße gab es einen schrecklichen Abgrund, das heißt den Abgrund der Hölle. Diese Seelen fielen blind in diese Kluft; als sie gingen, fielen sie auch. Und ihre Zahl war so groß, dass es unmöglich war, sie zu zählen. Und ich sah den anderen Weg, oder besser gesagt den Weg, weil er eng und mit Dornen und Steinen bedeckt war und die Leute, die darauf gingen, Tränen in den Augen hatten und verschiedene Schmerzen ihnen gehörten. Einige fielen auf diese Steine, standen aber sofort auf und gingen weiter. Und endlich gab es einen wunderschönen Garten, gefüllt mit jeder Art von Glück, und all diese Seelen traten dort ein. Im ersten Moment vergaßen sie ihre Leiden.

Irgendwann, als ich mit dem Direktor meiner Seele sprach, sah ich in seinem Inneren schneller als mit einem Blitz seine Seele in großem Leid, in einer solchen Qual, dass nur wenige Seelen, die Gott mit diesem Feuer berührt. Dieses Leiden ergibt sich aus dieser Arbeit. Es wird einen Moment geben, in dem das von Gott empfohlene Werk völlig zerstört wird - und dann wird Gottes Handeln mit großer Kraft stattfinden, die seine Wahrhaftigkeit bezeugen wird. Es wird eine neue Pracht für die Kirche sein, obwohl sie schon lange in ihr schlummert. Dass Gott unendlich barmherzig ist, kann niemand leugnen; Er möchte, dass jeder davon erfährt. Bevor er als Richter wiederkommt, möchte er, dass die Seelen ihn als den König der Barmherzigkeit kennen. Wenn dieser Triumph kommt, werden wir bereits in einem neuen Leben sein, in dem es kein Leiden gibt.Aber zuerst wird deine Seele bei der Zerstörung deiner Bemühungen von Bitterkeit erfüllt sein. Aber die Zerstörung ist nur offensichtlich, weil sich das, was Gott einst befiehlt, nicht ändert; aber obwohl die Zerstörung (161) offensichtlich sein wird, wird das Leiden real sein. Wann es passieren wird, weiß ich nicht; wie lange es dauern wird - ich weiß es nicht. Aber Gott hat eine große Gnade versprochen - besonders Ihnen und allen, die über meine große Barmherzigkeit predigen werden. Ich selbst werde sie in der Stunde des Todes als meine Herrlichkeit verteidigen, und selbst wenn die Sünden der Seelen schwarz wie die Nacht waren, wenn ein Sünder sich meiner Barmherzigkeit zuwendet, gibt er mir die größte Herrlichkeit und ist die Ehre meiner Passion. Wenn die Seele meine Güte lobt, zittert Satan vor ihr und flieht auf den Grund der Hölle.aber obwohl die Zerstörung (161) offensichtlich sein wird, wird das Leiden real sein. Wann es passieren wird, weiß ich nicht; wie lange es dauern wird - ich weiß es nicht. Aber Gott hat eine große Gnade versprochen - besonders Ihnen und allen, die über meine große Barmherzigkeit predigen werden. Ich selbst werde sie in der Stunde des Todes als meine Herrlichkeit verteidigen, und selbst wenn die Sünden der Seelen schwarz wie die Nacht waren, wenn ein Sünder sich meiner Barmherzigkeit zuwendet, gibt er mir die größte Herrlichkeit und ist die Ehre meiner Passion. Wenn die Seele meine Güte lobt, zittert Satan vor ihr und flieht auf den Grund der Hölle.aber obwohl die Zerstörung (161) offensichtlich sein wird, wird das Leiden real sein. Wann es passieren wird, weiß ich nicht; wie lange es dauern wird - ich weiß es nicht. Aber Gott hat eine große Gnade versprochen - besonders Ihnen und allen, die über meine große Barmherzigkeit predigen werden. Ich selbst werde sie in der Stunde des Todes als meine Herrlichkeit verteidigen, und selbst wenn die Sünden der Seelen schwarz wie die Nacht waren, wenn ein Sünder sich meiner Barmherzigkeit zuwendet, gibt er mir die größte Herrlichkeit und ist die Ehre meiner Passion. Wenn die Seele meine Güte lobt, zittert Satan vor ihr und flieht auf den Grund der Hölle.Ich selbst werde sie in der Stunde des Todes als meine Herrlichkeit verteidigen, und selbst wenn die Sünden der Seelen schwarz wie die Nacht waren, wenn ein Sünder sich meiner Barmherzigkeit zuwendet, gibt er mir die größte Herrlichkeit und ist die Ehre meiner Passion. Wenn die Seele meine Güte lobt, zittert Satan vor ihr und flieht auf den Grund der Hölle.Ich selbst werde sie in der Stunde des Todes als meine Herrlichkeit verteidigen, und selbst wenn die Sünden der Seelen schwarz wie die Nacht waren, wenn ein Sünder sich meiner Barmherzigkeit zuwendet, gibt er mir die größte Herrlichkeit und ist die Ehre meiner Passion. Wenn die Seele meine Güte lobt, zittert Satan vor ihr und flieht auf den Grund der Hölle.

580 (47) Irgendwann sagte mir der Herr: Ich bin mehr verwundet von den kleinen Unvollkommenheiten der auserwählten Seelen als von den Sünden der Seelen in der Welt der Lebenden. - Ich war sehr traurig, dass Jesus unter auserwählten Seelen litt, und Jesus sagte mir: - Ich werde nicht mit diesen kleinen Unvollkommenheiten enden, ich werde Ihnen das Geheimnis meines Herzens offenbaren, das ich unter auserwählten Seelen leide - Undankbarkeit für so viele Gnaden ist ständige Nahrung für mein Herz auserwählte Seele. Ihre Liebe ist lauwarm, mein Herz kann es nicht ertragen, diese Seelen zwingen mich, sie von mir wegzuwerfen. Andere glauben meiner Güte nicht und wollen nie eine süße Vertrautheit in ihren eigenen Herzen erfahren, aber sie suchen mich irgendwo weit weg und finden mich nicht. Es ist der Unglaube an meine Güte, der mich am meisten verletzt. Wenn mein Tod dich nicht von meiner Liebe überzeugt hat, was wird dich überzeugen? Oft schmerzt meine Seele zu Tode,Niemand hier wird mich trösten. (48) Sie benutzen meine Gnaden, um mich zu beleidigen. Es gibt Seelen, die meine Gunst und jeden Beweis meiner Liebe verachten; Sie wollen meinen Schrei nicht hören, aber sie gehen in den Abgrund der Hölle. Dieser Seelenverlust versetzt mich in tödliche Trauer. Es gibt nichts, was ich der Seele helfen kann, obwohl ich Gott bin, weil es mich verachtet; Mit freiem Willen kann er mich verachten oder lieben. Du, Minister meiner Barmherzigkeit, erzählst der ganzen Welt von meiner Güte, und das wird mein Herz trösten.er kann mich verachten oder lieben. Du, Minister meiner Barmherzigkeit, erzählst der ganzen Welt von meiner Güte, und das wird mein Herz trösten.er kann mich verachten oder lieben. Du, Minister meiner Barmherzigkeit, erzählst der ganzen Welt von meiner Güte, und das wird mein Herz trösten.

741 Heute wurde ich von einem Engel in die Gruben der Hölle geführt. Es ist ein Ort großer Qual, was ist seine schrecklich große Gegend. Die Arten von Qualen, die ich gesehen habe: Die erste Leidenschaft, die die Hölle ausmacht, ist der Verlust Gottes; die zweite - ständige Reue; drittens - dieses Schicksal wird sich nie ändern; (160) die vierte Qual - es gibt ein Feuer, das die Seele durchdringt, sie aber nicht zerstört, es ist eine schreckliche Qual, es ist ein rein spirituelles Feuer, das durch Gottes Zorn entzündet wird; die fünfte Qual - es gibt ständige Dunkelheit, einen schrecklichen erstickenden Geruch, und obwohl es Dunkelheit gibt, sehen sich Satans und verdammte Seelen und sehen alles Böse von anderen und ihren; Die sechste Folter - es gibt die ständige Gesellschaft Satans: die siebte Folter - es gibt schreckliche Verzweiflung, Hass auf Gott, Flüche, Flüche, Gotteslästerungen. Dies sind die Qualen, unter denen alle Verdammten zusammen leidenDies ist jedoch nicht das Ende der Qual. Es gibt individuelle Qualen, die Qualen der Sinne sind: Jede Seele, die gesündigt hat, wird auf schreckliche und unbeschreibliche Weise gequält. Es gibt schreckliche Verliese, Qualgruben, in denen sich eine Qual von der anderen unterscheidet; Ich wäre beim Anblick dieser schrecklichen Qualen gestorben, wenn ich nicht von Gottes Allmacht unterstützt worden wäre. Lassen Sie den Sünder wissen: Mit welchem ​​Sinn er sündigt, so wird er für alle Ewigkeit gequält. Ich schreibe auf Gottes Befehl darüber, damit sich keine Seele entschuldigen kann, dass es keine Hölle gibt oder dass niemand dort gewesen ist und weiß, wie es ist.wenn mich die Allmacht Gottes nicht hielt. Lassen Sie den Sünder wissen: Mit welchem ​​Sinn er sündigt, so wird er für alle Ewigkeit gequält. Ich schreibe auf Gottes Befehl darüber, damit sich keine Seele entschuldigen kann, dass es keine Hölle gibt oder dass niemand dort gewesen ist und weiß, wie es ist.wenn mich die Allmacht Gottes nicht hielt. Lass den Sünder wissen: Mit welchem ​​Sinn er sündigt, so wird er für alle Ewigkeit gequält. Ich schreibe auf Gottes Befehl darüber, damit sich keine Seele entschuldigen kann, dass es keine Hölle gibt oder dass niemand dort gewesen ist und weiß, wie es ist.

Ich, Schwester Faustina, war auf Gottes Befehl im Abgrund der Hölle, um den Seelen zu sagen und zu bezeugen, dass es die Hölle gibt. Ich kann jetzt nicht darüber sprechen, ich habe den Befehl von Gott, es schriftlich zu hinterlassen. Satans hassten mich sehr, aber auf Gottes Befehl mussten sie mir gehorchen. Was sie schrieb, ist ein schwacher Schatten der Dinge, die ich gesehen habe. Eines ist mir aufgefallen: Es gibt die meisten Seelen, die nicht glaubten, dass es die Hölle gibt. Als ich zu mir selbst kam, konnte ich mich nicht vor Entsetzen abkühlen, wie schrecklich die Seelen dort leiden, also bete ich inbrünstiger für die Bekehrung der Sünder, ich rufe ständig Gottes Barmherzigkeit für sie an. O mein Jesus, ich sterbe lieber in größter Qual bis ans Ende der Welt, als dich mit der kleinsten Sünde zu beleidigen.

1486 (82) Gespräch des barmherzigen Gottes mit einer verzweifelten Seele

Jesus: Versunkene Seele in der Dunkelheit, verzweifle nicht, noch ist nicht alles verloren, gehe in ein Gespräch mit deinem Gott, der selbst Liebe und Barmherzigkeit ist.

- Aber. Leider bleibt die Seele gegenüber Gottes Ruf taub und taucht in noch größere Dunkelheit ein.

- Jesus ruft erneut: Seele, höre die Stimme deines barmherzigen Vaters.

Die Antwort erwacht in der Seele: Es gibt keine Gnade mehr für mich. Und sie fällt in noch größere Dunkelheit, in eine Art Verzweiflung, die ihr einen Vorgeschmack auf die Hölle gibt und sie völlig unfähig macht, Gott näher zu kommen.

Jesus spricht zum dritten Mal zur Seele, aber die Seele ist taub und blind, sie beginnt fest an Härte und Verzweiflung zu werden. Dann beginnen sich sozusagen die Eingeweide der Barmherzigkeit Gottes auszuüben, und ohne Mitwirkung der Seele gibt Gott ihr seine ultimative Gnade. Wenn er sie verachtet, wird Gott sie bereits in dem Zustand zurücklassen, in dem er für immer sein möchte. Diese Gnade kommt aus dem barmherzigen Herzen Jesu und trifft die Seele mit ihrem Licht, und die Seele beginnt, Gottes Anstrengung zu verstehen (83), aber es liegt an ihr, sich [an Gott] zu wenden. Sie weiß, dass diese Gnade ihre letzte ist, und wenn sie eine Bewegung des guten Willens zeigt - egal wie klein -, wird Gottes Barmherzigkeit den Rest erledigen.

- [Jesus:] Die Allmacht meiner Barmherzigkeit wirkt hier, eine glückliche Seele, die diese Gnade ausnutzen wird.

- Jesus: Wie viel Freude ist mein Herz erfüllt, wenn du zu mir zurückkehrst. Ich sehe dich sehr schwach, also nehme ich dich auf meine eigenen Schultern und trage dich zum Haus meines Vaters.

- Seele wie erwacht: Ist es möglich, dass es noch Gnade für mich gibt? Fragt sie voller Angst.

- Jesus: Du, mein Kind, hast das ausschließliche Recht auf meine Barmherzigkeit. Lass meine Barmherzigkeit in dir wirken, in deiner armen Seele; Lass die Strahlen der Gnade in die Seele eindringen, sie werden Licht, Wärme und Leben bringen.

- Seele: Dennoch fürchte ich die Erinnerung an meine Sünden, und diese schreckliche Angst lässt mich an deiner Güte zweifeln.

- Jesus: Wisse, Seele, dass all deine Sünden mein Herz nicht so schmerzhaft verletzt haben wie dein gegenwärtiges Misstrauen; Nach so vielen Bemühungen meiner (84) Liebe und Barmherzigkeit glaubst du meiner Güte nicht.

- Seele: O Herr, rette mich selbst, denn ich sterbe, sei mein Retter. O Herr, ich kann den Rest nicht sagen, mein armes Herz ist zerrissen, aber du, Herr ...

Jesus erlaubte der Seele nicht, diese Worte zu beenden, sondern hob sie von der Erde, aus dem Abgrund der Armut, und brachte sie in einem Moment zum Wohnsitz ihres eigenen Herzens, und alle Sünden verschwanden im Handumdrehen, die Liebesglut zerstörte sie.

- Jesus: Du hast alle Schätze meines Herzens, meiner Seele, nimm alles, was du brauchst.

- Seele: O Herr, ich fühle mich von deiner Gnade überflutet, ich fühle, dass neues Leben in mich eingedrungen ist, und vor allem fühle ich deine Liebe in meinem Herzen, das reicht mir. O Herr, für alle Ewigkeit werde ich die Allmacht deiner Barmherzigkeit verherrlichen. Von deiner Güte ermutigt, werde ich dir den ganzen Schmerz meines Herzens erzählen.

- Jesus: Sprich, Kind, alles ohne Vorbehalte, denn du wirst von einem liebenden Herzen gehört, dem Herzen deines besten Freundes.

- Oh Herr, jetzt sehe ich all meine Undankbarkeit und deine Güte. Du hast mich mit deiner Gnade gejagt, und ich habe alle deine Bemühungen vereitelt. Ich sehe, dass ich den Grund der Hölle dafür hatte, deine Gnaden zu verschwenden.

Jesus unterbricht das Gespräch der Seele - und [sagt]: Geh nicht tief in dein Elend, du bist zu schwach, um zu sprechen; Du schaust besser in mein Herz voller Güte und bist besorgt um meine Gefühle und strebst nach Sanftmut und Demut. Sei anderen gnädig wie ich dir, und wenn du fühlst, wie deine Kraft schwächer wird, komm zum Brunnen der Barmherzigkeit und stärke deine Seele, und du wirst auf dem Weg nicht aufhören.

- Seele: Ich verstehe bereits Deine Barmherzigkeit, die mich wie eine helle Wolke bedeckt und mich in das Haus meines Vaters führt und mich vor der schrecklichen Hölle schützt, die ich nicht nur einmal, sondern tausendmal verdiene. O Herr, die Ewigkeit reicht mir nicht aus, um deine unergründliche Barmherzigkeit, dein Mitleid mit mir würdig zu preisen.

Am nächsten Tag, Freitag, den 13. September 1935, als ich in meiner Zelle war, sah ich einen Engel, der Gottes Zorn tat. Er trug ein helles Gewand mit einem strahlenden Gesicht, einer Wolke unter den Füßen, Blitzen und Blitzen, die aus der Wolke in seine Hände kamen, und aus seiner Hand kamen sie heraus und berührten den Boden. Als ich dieses Zeichen von Gottes Zorn sah, das die Erde berühren sollte, und insbesondere einen bestimmten Ort, den ich aus guten Gründen nicht nennen kann, begann ich den Engel zu bitten, sich für einige Momente zurückzuhalten, und die Welt würde Buße tun. Aber meine Bitte war nichts angesichts des Zorns Gottes. In diesem Moment sah ich die Allerheiligste Dreifaltigkeit. Die Größe ihrer Majestät drang tief in mich ein, und ich wagte es nicht, meine Bitte zu wiederholen. Gleichzeitig fühlte ich in meiner Seele die Kraft der Gnade Jesu, die in meiner Seele wohnt. als ich mir dieser Gnade bewusst war,Im selben Moment wurde ich vor dem Stuhl Gottes entführt. Oh, wie groß ist unser Herr und Gott und wie unverständlich ist seine Heiligkeit. Ich werde nicht versucht sein, diese Größe zu beschreiben, denn bald werden wir ihn alle so sehen, wie er ist. Ich begann (197) Gott für die Welt mit innerlich gehörten Worten zu flehen.

948, 13. Februar [1937]. Heute, während der Passion, sah ich Jesus, der den Märtyrertod erlitt, in Dornen gekrönt war und ein Stück Schilf in der Hand hielt. Jesus schwieg und die Soldaten rannten los, um ihn zu foltern. Jesus sagte nichts als sah mich an; In diesem Blick fühlte ich seine Leidenschaft so schrecklich, dass wir nicht einmal wissen, was Jesus vor seiner Kreuzigung für uns gelitten hat. Meine Seele ist voller Schmerz und Sehnsucht; Ich fühlte einen großen Hass auf die Sünde in meiner Seele, und meine geringste Untreue scheint mir ein großer Berg zu sein, und ich befriedige mich durch Demütigung und Buße. Wenn ich sehe, wie Jesus gequält wird, ist mein Herz in Stücke gerissen. Ich denke, was wird mit Sündern geschehen, wenn sie die Passion Jesu nicht ausnutzen. In seiner Leidenschaft sehe ich ein ganzes Meer der Barmherzigkeit.

DATUM: 10/06/2020

anne-Forum

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
St. Faustina: Ich schreibe über die Hölle, damit niemand behaupten kann, dass sie nicht existiert anne-Forum 16.10.2020 11:06
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz