Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

St. Michaels Blog

10 Gründe, warum es bei der FDA-Zulassung für Pfizer-Jab nicht um Gesundheit geht, sondern darum, Menschen zu zwingen, die Sprit

 von anne , 30.08.2021 07:58

10 Gründe, warum es bei der FDA-Zulassung für Pfizer-Jab nicht um Gesundheit geht, sondern darum, Menschen zu zwingen, die Spritze zu nehmen
Tatsache ist, dass die klinischen Studien von Pfizer nicht vor Mai 2023 enden.

Di 24.08.2021 - 12:54 Uhr EDT
LifeSiteNews hat eine umfangreiche Seite mit Ressourcen zu COVID-19-Impfstoffen erstellt. Sehen Sie es sich hier an.

( LifeSiteNews ) – Die gestrige Ankündigung der US-amerikanischen Food and Drug Administration, dass Pfizer die vollständige Zulassung für seinen Covid-19-Impfstoff erteilt hat, überrascht viele Leute nicht, die die gesamte Operation Warp Speed ​​im Schnelldurchlauf beobachtet haben Barrieren und Regelüberschreitungen für Impfstoffhersteller. Hier sind 10 Gründe, warum das FDA-Gütesiegel „Goldstandard“ nichts für den Schutz der Gesundheit und Sicherheit der Bürger bedeutet, sondern alles damit zu tun hat, die Haftung zu beseitigen und Regierungen und Unternehmen den Mut zu geben, Injektionen gegen Mitarbeiter und Verbraucher zu erzwingen.

1. Es ist noch experimentell – die klinischen Studien von Pfizer enden nicht vor Mai 2023
Einige Leute denken, dass die FDA-Zulassung bedeutet, dass Pfizers Schuss nicht mehr experimentell ist. Das ist nicht der Fall. Jeder Covid-Schuss, einschließlich des von Pfizer, ist weniger als ein Jahr im Einsatz und per Definition immer noch experimentell. Der Impfstoff von Pfizer basiert wie der von Moderna auf einem „neuartigen“ Experiment, bei dem Boten-RNA verwendet wird, die die menschliche Zellmaschinerie entführt, um Spike-Antikörper zu produzieren. Es wurde noch nie zuvor etwas Vergleichbares beim Menschen eingesetzt, und dieser Impfstoff-Rollout ist ein riesiges Experiment – ​​ob Sie es so nennen oder nicht.

Tatsache ist, dass die klinischen Studien von Pfizer nicht vor Mai 2023 enden . Die FDA-Zulassung erfordert normalerweise, dass klinische Studien ihren Lauf nehmen, aber die Erteilung einer Notfallgenehmigung (EUA) – die Art von Dingen, die es Ärzten ermöglicht, experimentelle Medikamente an einem Patienten auszuprobieren, weil er sowieso stirbt – ist ein ganz anderes Spiel. Und die EUA von Pfizer erstreckt sich auf 12-Jährige, deren Wahrscheinlichkeit, an Covid zu sterben, deutlich geringer ist, als vom Blitz getroffen zu werden.

Täglich tauchen weitere Fragen auf, welche langfristigen Auswirkungen die Pfizer Covid-Impfung auf das Immunsystem, auf Covid, auf chronische Krankheiten, auf die Fruchtbarkeit usw. haben wird. Da niemand die Antworten auf diese Fragen kennt, ist der Jab offensichtlich noch experimentell.

2. COVID-Jab-Mandate verletzen grundlegende Menschenrechte
Wenn manche Leute hören, dass eine Injektion noch experimentell ist, halten sie inne. Manche zögern vielleicht, Impfmandate zu erteilen, weil dies gegen den Nürnberger Kodex verstoßen würde . Nachdem die schrecklichen Gräueltaten der Nazi-Experimente an Juden im Zweiten Weltkrieg aufgedeckt wurden, akzeptierte die Welt den Nürnberger Kodex, der besagte, dass wir als Menschheit niemals wieder Menschen gegen ihren Willen zu medizinischen Experimenten zwingen würden.

Manche Leute wollen solche Codes nicht knacken. Der EUA-Status selbst verbietet Mandate. Aber "Zustimmung" nicht. Die Gangs von Joe Biden und Anthony Fauci haben also nicht damit geworben, dass die Aufnahmen experimentell waren, und jetzt haben sie nur den Prozess geändert, um etwas Experimentelles nicht so experimentell klingen zu lassen.

3. Es gibt eine Geschichte von medizinischen Katastrophen, die man berücksichtigen muss
Viele Menschen erinnern sich noch an medizinische Schrecken wie Thalidomid und DES – experimentelle Medikamente, die Ärzte unbekümmert wie Kaugummi verteilten, bis Tausende von Babys mit missgebildeten Gliedmaßen geboren wurden und junge Mädchen Jahre und Jahre nach dem Experiment an seltenem Vaginalkrebs erkrankten.

Auch bei Impfstoffen gab es in der Vergangenheit Katastrophen. Ein Impfstoff gegen die Schweinegrippe-Pandemie der 1970er Jahre gilt als Debakel für die öffentliche Gesundheit, da Hunderte von Menschen an der neurologischen Behinderung, dem Guillain-Barré-Syndrom, erkrankten.

Die Lehren aus medizinischer Hybris in der Geschichte werden jedoch schnell vergessen, und ein weiterer experimenteller Impfstoff gegen die Schweinegrippe-Pandemie aus dem Jahr 2009 führte zu mehr als 1.400 dokumentierten Fällen von Narkolepsie – einer verheerenden Gehirnerkrankung, die dazu führt, dass ihre Opfer den ganzen Tag über in den Schlaf kollabieren – hauptsächlich unter Kinder.

Im Jahr 2017 war Sanofi Pasteur gezwungen, seinen neuen Dengvaxia-Impfstoff vom Markt zu nehmen, nachdem er mehrere hundert Kinder getötet hatte, indem sie eine schlimmere Version des Dengue-Fiebers hatten, als wenn sie überhaupt nie geimpft worden wären. Das Fiasko von Dengvaxia führte dazu, dass Dutzende von Personen des öffentlichen Gesundheitswesens wegen „rücksichtsloser Unvorsichtigkeit, die zu Tötungsdelikten führte“, angeklagt wurden. Glaubst du, das kann nicht noch einmal passieren?

4. Es gab keine externe Überprüfung des Pfizer Jab
Es gab viel Gerede von Vertretern des öffentlichen Gesundheitswesens wie Anthony Fauci über „Transparenz“ im FDA-Überprüfungsprozess für Covid-Impfstoffe. Unter normalen Umständen würde dies bedeuten, externe Experten an den Tisch zu ziehen und die Datenbücher zu öffnen.

Das ist hier nicht passiert. Die FDA-Zulassung schien unangefochten zu sein, weil sie einfach den Teil übersprungen hat, bei dem die Leute streiten.

„[W]e keine Ahnung, wie die Daten aussehen“, zitierte das British Medical Journal vor einigen Tagen Kim Witczak, einen Anwalt für Arzneimittelsicherheit, der als Verbrauchervertreter im Beratungsausschuss für psychopharmakologische Arzneimittel der FDA tätig ist.

Im Juni hatte Witczak eine von ihr und mindestens 30 anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe unterzeichnete Petition gegen das FDA-Verfahren in Umlauf gebracht, von der sie sagten, dass sie „einen wichtigen Mechanismus zur Überprüfung der Daten entfernt“ habe, indem sie eine externe Überprüfung verweigerte.

„Wenn die FDA auf uns hört, wird sie die Zulassung eines Covid-19-Impfstoffs erst 2022 ernsthaft in Erwägung ziehen“, sagte sie dem BMJ.

5. Alles, was wir haben, sind sechs Monate unvollständiger Daten
Die Realität ist, dass Pfizer seine Studien auf zwei Jahre angelegt hat und nun die Zulassung auf der Grundlage von nur sechs Monaten unvollständiger Daten erteilt wurde. Schaut man sich die Albträume der öffentlichen Gesundheit an, die es zuvor gab – in den meisten Fällen dauerte es länger als sechs Monate, bis die Probleme auftauchten. Das Narkolepsiesignal trat erst zwei Jahre nach der Verteilung des Impfstoffs auf und wurde erst Jahre später bestätigt. Die Datensichtung braucht Zeit, und wenn Menschen blind sind für das Sehen von Katastrophensignalen, die sie nicht sehen möchten, dauert es noch länger. Wenn es große Probleme mit dem Impfstoff von Pfizer gibt, wird es lange dauern, bis die öffentliche Gesundheit dies zulässt.

6. In diesem globalen Experiment gibt es keine Kontrollgruppen
„Es ist bereits besorgniserregend, dass die vollständige Zulassung trotz der auf zwei Jahre angelegten klinischen Studien auf Daten von sechs Monaten basiert“, sagte Witczak, die eigene Aufsichtsbehörde der FDA, im BMJ. "Es gibt keine Kontrollgruppe, nachdem Pfizer das Produkt den Placebo-Teilnehmern angeboten hat, bevor die Studien abgeschlossen waren."

Gymnasiasten verstehen die Bedeutung von Kontrollen in Studien und Pfizer löschte ihre Kontrollen und gab allen nur wenige Monate nach Beginn des Experiments die Chance, so dass keine wirklichen Ergebnisse gemessen werden können. Wenn langfristige unerwünschte Ereignisse festgestellt werden müssen, sehen Sie dies nicht in Jen Psakis „Goldstandard“-Zulassungsprozess, der keine Kontrollen hat. Jetzt sind die Ungeimpften die einzige Kontrollgruppe, die ausgelöscht werden muss, und es scheint eine Dringlichkeit zu geben, dies zu tun.

Halten Sie mich per E-Mail über diese Petition und damit verbundene Probleme auf dem Laufenden. Unterzeichne diese Petition
7. Die Immunität, die die Jabs möglicherweise verliehen haben, scheint zu schwinden
Das Zulassungsschreiben der FDA wiederholt die frühen Behauptungen von Pfizer, dass sein Impfstoff „zu 95 % wirksam“ ist. Das war zunächst eine zwielichtige, umstrittene Zahl, wenn man bedenkt, dass es um den Schutz der Bevölkerung ging und nicht um den Schutz der Person, die die Spritze bekommt, die nichts Vergleichbares gegen die Art von Infektionsschutz hätte, die die 95% heraufbeschworen haben. Die zehntausenden bahnbrechenden Infektionen mit Covid bei vollständig geimpften Personen zeugen davon.

Es ist ein riesiges Problem, dass Peter Doshi, ein leitender Redakteur beim BMJ, den „ Elefanten namens schwindende Immunität“ nennt . Er zitierte das israelische Gesundheitsministerium von Anfang Juli, dem zufolge der Impfstoff von Pfizer nur zu 65 % wirksam war, der Ende Juli auf nur noch 39 % geschrumpft war, wo Delta der dominierende Stamm ist. Offenbar hält der Abwärtstrend an. In Anbetracht dessen, dass die FDA selbst eine Wirksamkeit von „mindestens 50%“ für jeden zugelassenen Impfstoff erwartet . In Bezug auf das „Funktionieren“ des Impfstoffs hat die FDA gegen ihre eigenen niedrigen Standards verstoßen, um die Zulassung dieses Impfstoffs zu beschleunigen, und sie haben uns nicht gesagt, warum.

8. Pfizer veröffentlichte nie beunruhigende Ergebnisse aus Tierversuchen
Witczaks Gruppe forderte auch die FDA auf, eine „gründlichere Bewertung der vom Körper nach der Impfung in situ produzierten Spike-Proteine ​​zu verlangen – einschließlich Studien zu ihrer vollständigen Bioverteilung, Pharmakokinetik und gewebespezifischen Toxizitäten“.

Es sollte die Leute erstaunen, dass sie das nicht getan haben. Pfizer führte mindestens eine Bioverteilungsstudie des Lipoproteins in seinem Impfstoff (wobei der wichtigste mRNA-Inhaltsstoff weggelassen wurde) bei Tieren mit Injektionen durch. Es wurden die Ergebnisse nicht veröffentlicht, die zeigten, dass Impfstoffbestandteile an der Injektionsstelle im Muskel kleben bleiben sollten, sondern über den ganzen Körper der Tiere in jedes getestete Organ und insbesondere in die Eierstöcke wanderten. Keine guten Daten für eine Massenmarketing-Kampagne.

9. Welle von Impfstoffmandaten, die als Reaktion auf die Ankündigung der FDA erteilt wurden
Der ganze FDA-Zulassungsstempel ist nur ein Vermittler, um unwilligen Amerikanern Schüsse zu erzwingen. Die Folgen wurden sofort mit einer Welle von Impfstoffmandaten von Unternehmen, Universitäten und Organisationen gesehen, die auf die endgültige FDA-Zulassung warteten, die jegliche Gewissensbisse oder Befürchtungen vor rechtlichen Vergeltungsmaßnahmen lindern würde. Dieser FDA-Stempel gibt ihnen volles grünes Licht, um anderen ihren Willen aufzuzwingen und die medizinische Gewissensfreiheit und das universelle Prinzip der Einwilligung nach Aufklärung zu missbrauchen.

Direkt nach der Entscheidung der FDA sagte das Pentagon, dass alle US-Truppen geimpft werden müssten. Der Bürgermeister von New York, Bill de Blasio, entschied sich auch für den Montag, um anzukündigen, dass alle Mitarbeiter öffentlicher Schulen in New York City bis September geimpft werden müssen und nicht die Wahl haben, stattdessen regelmäßige Tests durchzuführen.

Wenn Zweifel bestanden, dass der FDA-Stempel nichts mit Sicherheit und Wirksamkeit zu tun hatte und alles mit Erzwingen von Schüssen und Mandaten zu tun hatte, stellte Biden in seiner Sonderankündigung am Montag klar . "Ich habe Impfvorschriften auferlegt, die Millionen von Amerikanern erreichen werden", sagte er. „Heute fordere ich mehr Unternehmen im Privatsektor auf, den Impfstoffbedarf zu erhöhen, der Millionen mehr Menschen erreichen wird. Wenn Sie ein Wirtschaftsführer, ein gemeinnütziger Führer, ein Staats- oder Kommunalführer sind, der auf die FDA-Zulassung gewartet hat, um Impfungen zu verlangen, fordere ich Sie jetzt auf, dies zu tun; benötige es. Tun Sie, was ich letzten Monat getan habe: Fordern Sie Ihre Mitarbeiter auf, sich impfen zu lassen, oder stellen Sie sich strengen Auflagen.“

10. Pfizer ist ein Berufskrimineller mit einer steigenden Opferzahl
Es ist schon komisch, wie Biden und seine Lakaien „strenge Auflagen“ für Versuchspersonen fordern (bald sind es sogar Kinder unter 12 Jahren), aber keine strengen Auflagen für überfressende Unternehmensstraftäter wie Pfizer, der immer wieder gegen das Gesetz und die Versuchsethik verstoßen hat , die unzähligen Menschen schadet.

Pfizer hat die Erfolgsbilanz bei der Auszahlung der größten (2,3 Mrd.

Die neueste Injektionslösung von Pfizer hat bereits eine ganze Reihe von Nebenwirkungen, die mit mehr als 9.000 gemeldeten Todesfällen, 12.358 dauerhaften Behinderungen und 36.665 Krankenhausaufenthalten in Verbindung gebracht wurden – was nach allen Berichten eine enorme Unterschätzung des wahren Schadens darstellt. Es gibt keine Beweise dafür, dass die FDA die meisten dieser Berichte untersucht hat.


Covid-Impfstoffe wurden bereits mit unerwarteten Nebenwirkungen in Verbindung gebracht, darunter seltene und tödliche Blutgerinnsel und das lähmende Guillain-Barré-Syndrom. Erst letzte Woche gab die FDA bekannt, dass sie den Impfstoff von Moderna auf sein erhöhtes Risiko einer potenziell tödlichen Myokarditis insbesondere bei jungen Menschen untersucht. Glauben wir wirklich, dass dieses Problem nicht auch den Impfstoff von Pfizer betrifft? Wie viele andere Nebenwirkungen müssen noch entdeckt werden?Die Wahrheit ist, Pfizer ist ein Karrierebetrüger und Huckster, der in der Vergangenheit wissentlich und illegal für seine giftigen Waren geworben hat – der FDA-Gütesiegel macht nur klar, dass die Agentur und Biden es sind es zu unterstützen und zu begünstigen.

anne

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
10 Gründe, warum es bei der FDA-Zulassung für Pfizer-Jab nicht um Gesundheit geht, sondern darum, Menschen zu zwingen, die Sprit anne 30.08.2021 07:58
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz