Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

St. Michaels Blog

NACHRICHTEN Kanadische Freiheitsgruppe veröffentlicht Erklärung zur Freiheit von „Impfzwang“

 von admin-anne , 01.09.2021 19:32

NACHRICHTEN
Kanadische Freiheitsgruppe veröffentlicht Erklärung zur Freiheit von „Impfzwang“
Wir wahren "das feierliche und ererbte Recht jeder Person, [seine] Freiheit geltend zu machen, jede unerwünschte medizinische Behandlung oder jedes Verfahren, einschließlich Impfungen, ohne Angst vor Diskriminierung, Bestrafung oder Vergeltung zu verweigern."

Mi 01.09.2021 - 11:49 EDT
ONTARIO ( LifeSiteNews ) – Eine kanadische Pro-Liberty-Gruppe hat ein Formular „Christliche Erklärung“ veröffentlicht, das Menschen herunterladen und unterschreiben können, um potenzielle „Impfzwänge“ abzuwehren.

„Wir, die Unterzeichneten, geben die folgende aufrichtige Erklärung der christlichen Wahrheit auf der Grundlage der Heiligen Schrift ab und halten das feierliche und ererbte Recht jeder Person aufrecht, ihre Freiheit geltend zu machen, jede unerwünschte medizinische Behandlung oder jedes Verfahren, einschließlich Impfung, ohne Angst vor Diskriminierung, Bestrafung oder Vergeltung abzulehnen.“ ”, heißt es in der Mitte August veröffentlichten christlichen Erklärung der Liberty Coalition Canada (LCC) zur Freiheit von Impfzwang.


LCC sagt, dass COVID-19-Injektionsmandate das Gewissensrechte „verletzen“ und die Menschen für „unerwünschte“ medizinische Verfahren frei sein sollten.

Die Erklärung wurde ursprünglich von 17 Personen unterzeichnet, die mit LCC verbunden sind. Diese Personen sind Pastoren, ein Anwalt und sogar ein Polizist. Zu den Unterzeichnern gehören der Pastor von Alberta, Timothy Stephens, der wegen Verstoßes gegen die COVID-19-Regeln inhaftiert wurde, und der kanadische Anwalt für Bürgerrechte James Kitchen.

— Artikel wird unter Petition fortgesetzt —
PETITION: Verbot von COVID-Impfstoffmandaten für Schulen und Universitäten!
24935 haben die Petition unterschrieben.Kommen wir zu 25000 !
Fügen Sie Ihre Signatur hinzu: Petitionstext anzeigen
Email

Country...
Vorname

Nachname
Halten Sie mich per E-Mail über diese Petition und damit verbundene Probleme auf dem Laufenden. Unterzeichne diese Petition
In der LCC-Erklärung heißt es, dass „nationale und provinzielle Vorschriften, die Impfpässe vorschreiben“, die den Zugang zu Gütern oder Beschäftigung einschränken oder verweigern, „die Gewissensrechte und die körperliche Unversehrtheit von geimpften und ungeimpften Personen gleichermaßen verletzen“.

Die Erklärung stellt fest, dass Christen seit Jahrhunderten unschätzbare „Beiträge zu den Natur- und Medizinwissenschaften, der Einrichtung von Krankenhäusern, der Entwicklung lebensrettender Behandlungen und der Pflege von Kranken und Sterbenden“ geleistet haben.

Darin heißt es, dass Christen „die Heiligkeit des menschlichen Lebens, einschließlich des vorgeburtlichen Lebens, ehren und daher ungeborene Kinder vor medizinischen Experimenten bei der Herstellung einiger Impfstoffe schützen müssen“.

​"Christliche Eltern werden angewiesen, ihre Kinder im Herrn zu ernähren, zu versorgen und zu erziehen, eine Verantwortung, die Gott dem Staat oder einer anderen menschlichen Einrichtung nicht übertragen hat", heißt es in der Erklärung weiter.

Zum Zeitpunkt des Schreibens hat die Erklärung fast 9.200 Unterschriften von Menschen aus ganz Kanada.

Die Erklärung besteht aus insgesamt sechs „Artikeln“, von denen der erste besagt, dass Christen „frei bleiben sollen, selbst zu entscheiden, ob sie geimpft oder nicht geimpft werden möchten, und ihre körperliche Unversehrtheit bewahren, indem sie ihre von Gott gegebene Freiheit bekräftigen“, die Teilnahme an medizinischen Experimenten oder Impfprogrammen ablehnen, die ihre Überzeugungen und ihr Gewissen vor Gott verletzen.“

Artikel 2 besagt, dass christliche Eltern ihre „göttlich vererbten Rechte haben, zu entscheiden, ob ihre Kinder geimpft oder nicht geimpft werden sollen, dass der Staat dieses von Gott gegebene Recht nicht beeinträchtigt und dass ihre Kinder nicht diskriminiert werden, Staatlich geförderte Nötigung oder Stigmatisierung ihres Impfstatus.“
2021-09-01T00:00:00.000Z
ABONNIEREN SIE UNSERE TÄGLICHEN SCHLAGZEILEN

Email
uns
Kanada
katholisch

Artikel 3 besagt, dass Christen frei von jeglichem „Zwang bleiben sollen, einen Impfstoff zu erhalten, zu verabreichen oder zu fördern, der direkt oder indirekt aus abgetriebenen menschlichen fötalen Zelllinien gewonnen wurde“.

In Artikel 4 heißt es weiter, dass Christen frei bleiben sollen, „ohne Diskriminierung einer Erwerbstätigkeit nachzugehen, zu arbeiten und Handel zu treiben und ihre von Gott gegebene und ererbte Freiheit zu bewahren, Impfungen nach ihrem Gewissen abzulehnen“.

​In den Artikeln 5 und 6 heißt es: „Christen steht es frei, Gotteshäuser zu betreten, ohne einen Impfnachweis vorlegen zu müssen“, und dass christliche Schüler und Lehrer „ohne Nachweis des Impfstatus an Bildungseinrichtungen unterrichten und besuchen dürfen“.

​"In Übereinstimmung mit dem Wort Gottes rufen wir alle Bürger, Amtsträger, Gerichte, medizinischen Einrichtungen, Unternehmen, Unternehmen, Kultstätten und Bildungsstätten auf, das Gewissen und den aufrichtigen Glauben der Christen zu ehren und davon Abstand zu nehmen, oder Umsetzung von Richtlinien oder Rechtsvorschriften, die die seit langem bestehende Freiheit, die Teilnahme an Impfungen oder medizinischen Behandlungen abzulehnen, verletzen oder verbieten“, schließt die Erklärung.

Laut LCC gibt es zwei Möglichkeiten, die Deklaration zu verwenden.

Option "A" steht für "Christian Use Broadly": Man kann die Erklärung online lesen und unterschreiben, die dann ausgedruckt werden kann, um "Ihren aufrichtigen Glauben zu bekunden".

​Die zweite Option ist für "Christian University/College Students". Sie können das Formular online unterschreiben und dann die Erklärung und den Antrag auf Unterbringung von LCC-Chefprozessanwalt James Kitchen ausdrucken.


​Die Studierenden können die Dokumente dann „jedem Campusbüro, das sich mit Menschenrechten befasst, vorlegen und erklären, dass Sie verlangen, dass die Impfpassrichtlinie nicht gegen Sie durchgesetzt wird, weil Sie den COVID-Impfstoff religiös ablehnen“.

„Alternativ können Sie das oben genannte per E-Mail erledigen und dieselben Dokumente anhängen“, sagt das LCC.

Das LCC sagt, dass es wichtig ist, „Ihre Rechte durchzusetzen“, indem Sie „weiterhin Ihre Kurse besuchen, zu Trainings/Spielen gehen, in Ihrem Wohnheim wohnen“ und alle Fälle von „Durchsetzung, Strafe oder Diskriminierung“ dokumentieren.

Das LCC sagt, alle „Fälle von Diskriminierung“ zu dokumentieren und sie dann per E-Mail an support@libertycoalitioncanada.com zu senden .

Die Erklärung des LCC kommt zu einem Zeitpunkt, an dem sowohl die Bundesregierung unter Premierminister Justin Trudeau als auch viele Provinzregierungen die Einführung sogenannter Impfpässe anstreben.

Es gibt zwei kanadischen Provinzen mit Impfstoff Pässe in der Tat, Manitoba und Quebec, mit Britisch - Kolumbien eine Umsetzung beginnen 13. September.

Der provinzweite COVID-19-Pass von Ontario wurde vorerst auf Eis gelegt .

Trudeau hat kürzlich  angekündigt, dass Kanada ab Oktober COVID-19-Jabs als Voraussetzung für Reisen im Inland per Flugzeug, Zug oder Schiff vorschreiben wird.

Laut dem kanadischen Einwanderungsminister Marco Mendicino wird ein Impfpass „ein wichtiger Schritt nach vorn sein, um sicherzustellen, dass die Kanadier über die Dokumente verfügen, die sie benötigen, sobald sie wieder sicher reisen können“.

Health Canada hat vier COVID-19-Injektionen für Erwachsene genehmigt, die alle Verbindungen zu Zellen haben, die von abgetriebenen Babys stammen . Alle vier wurden auch mit schweren Nebenwirkungen wie Blutgerinnseln, Hautausschlägen, Fehlgeburten, sogar Herzinfarkten bei jungen, gesunden Männern und Tod in Verbindung gebracht.

VERBUNDEN:
25 Gründe, Impfpässe zu verbieten

Erschreckende Erinnerungen wurden wach, als in Frankreich COVID-Armbänder eingeführt wurden

British Columbia führt provinzweiten digitalen Impfpass ein, Ausnahmen sind nicht erlaubt

Die 39-jährige Krankenschwester stirbt „innerhalb von 48 Stunden“, nachdem sie die vorgeschriebene COVID-19-Impfung erhalten hat

„Gesunde“ 28-jährige Mutter stirbt plötzlich nach dem zweiten Pfizer-Schuss

28-jähriger Physiotherapeut stirbt zwei Tage nach Einnahme von COVID-Impfstoff

admin-anne

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
NACHRICHTEN Kanadische Freiheitsgruppe veröffentlicht Erklärung zur Freiheit von „Impfzwang“ admin-anne 01.09.2021 19:32
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz