Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

St. Michaels Blog

Interview mit Prof. Renzo Puccetti über Impfstoffe und No-Vax 01. September 2021

 von admin-anne , 01.09.2021 23:40

Interview mit Prof. Renzo Puccetti über Impfstoffe und No-Vax
01. September 2021 - 13:24

Druckfreundlich, PDF & E-Mail
Der Professor. Renzo Puccetti ist ein bekannter Arzt und Bioethiker, der die Covid-19-Pandemie von Anfang an aufmerksam verfolgt hat ( Clarity on Covid-19: Interview mit Dr. Renzo Puccetti und Coronavirus: Interview mit Dr. Renzo Puccetti ).
Machen wir mit ihm eine Bestandsaufnahme der Situation bezüglich Impfstoffen und No-Vaxes.

Es wurde berichtet, dass Daten aus Ländern mit vielen Geimpften wie England oder Israel zeigen, dass der Anteil der Neuinfizierten unter den Geimpften höher ist als der der ungeimpften. Wenn dies zutrifft, wie lässt sich dieses scheinbare Paradoxon erklären?

Es gibt einen richtigen Weg, ein epidemiologisches Datum zu lesen und einen falschen, wie es beim Verstehen eines Textes oder einer Partitur vorkommen kann. Ausgangspunkt ist, dass kein Impfstoff, ebenso wie kein Medikament, zu 100 % wirksam ist. Der Masern-Impfstoff ist mit einer Dosis zu 93 % und mit 2 Dosen zu 97 % wirksam. Bei Mumps liegen die Zahlen bei 78 bzw. 88 % bei einer bzw. zwei Dosen. Antibiotika haben Wirksamkeitsraten, die je nach Empfindlichkeit oder Resistenz des Bakterienstamms variieren, und eine Operation wird wahrscheinlich erfolgreich sein oder fehlschlagen. In der Medizin denken wir immer in Wahrscheinlichkeits- und Nutzen-Risiko-Verhältnissen. Gleiches gilt für den Covid-Impfstoff, der nach neuesten britischen Daten

Stellen wir uns mit diesem Konzept vor, dass alle Menschen einer Nation geimpft sind; da die Wirksamkeit 96 % und nicht 100 % beträgt, würden manche Menschen trotz des Impfstoffs immer noch im Krankenhaus landen. Gleichzeitig würde ich nicht einmal eine Person ohne Impfung im Krankenhaus vorfinden, nur weil die gesamte Bevölkerung Italiens geimpft ist. An diesem Punkt würden diejenigen, die die Daten nicht lesen könnten, da die Patienten alle geimpft sind, zu dem irrigen Schluss kommen, dass der Impfstoff völlig wirkungslos ist.


CR . unterstützen
Die Wirksamkeit einer Behandlung gegen eine bestimmte schädliche Wirkung muss jedoch nicht auf diese Weise berechnet werden, sondern als Wahrscheinlichkeitsverhältnis, dass die schädliche Wirkung bei denjenigen eintritt, die der Behandlung unterzogen wurden und bei denen, die die Behandlung nicht erhalten haben. Am 15. August betrug die ungeimpfte Bevölkerung in England 13,1 % gegenüber 74,3 % der Personen mit abgeschlossener Impfung. Zu diesem Zeitpunkt betrug die infizierte Delta-Virus-Population 0,22 % bei der Doppeldosis-Impfstoffpopulation und 3,1 % bei der ungeimpften Bevölkerung. Dies sagt uns, dass eine ungeimpfte Person mit diesen Daten 14-mal häufiger infiziert wurde als eine mit einem vollständigen Kurs. Dies ist der richtige Weg, um die Daten zu lesen, um die Wirksamkeit des Impfstoffs zu verstehen.



Manche argumentieren, dass angesichts einer leichten Epidemie die durch Impfstoffe verursachten Kollateralschäden größer sind als der Nutzen, den sie bringen. Was denkst du darüber?


CR . unterstützen
Es bringt mich zum Schmunzeln, wenn ich daran denke, dass jemand von "leichter Lungenentzündung" sprach. Wenn ich Kommentare lese, die die Schwere von Covid unterschätzen und sagen, dass die Krankheit in 99% der Fälle geheilt ist, sinken meine Arme. Wenn Sie eine Krankheit mit einer Letalität von 1% und einer Infektiosität haben, die fünfmal höher ist als die der Grippe, die die Delta-Variante charakterisiert, müssen Sie am Ende der Epidemie mit 40 Millionen Infizierten und 400.000 Toten rechnen. es ist Arithmetik, keine Meinungen. Wenn Sie ein Werkzeug haben, das 90% dieser Todesfälle verhindern kann, haben Sie mit ihm 360.000 Menschen gerettet, wenn Sie es nicht verwenden, haben Sie entschieden, dass sie sterben werden.

Wir wissen, dass, da das Tool den Tod eines Menschen verursacht, eine Gewichtung basierend auf den Zahlen erforderlich ist. Bis zum 26. Juli wurden 498 Todesfälle nach Erhalt des Impfstoffs von AIFA gemeldet. Zugegeben und nicht eingeräumt, dass alle durch den Impfstoff verursacht wurden, kann das Missverhältnis nur einem Blinden entgehen. Zum Vergleich: Wenn alle Berichte über Todesfälle nach der Impfung durch den Impfstoff verursacht würden, hätten wir 15 Todesfälle pro Million geimpfter Personen im Vergleich zu 153 Todesfällen pro Million Aspirinkonsumenten, wenn nur gastrointestinale Komplikationen berücksichtigt werden.

Angesichts dieser Risiken werden auch Studien zu Aspirin durchgeführt, die es uns ermöglichen zu verstehen, wer es verabreicht und wer nicht. Auch bei Impfstoffen müssen differenziertere Risiko-Nutzen-Analysen durchgeführt werden, beispielsweise durch Stratifizierung der Daten nach Geschlecht, Alter, Komorbiditäten, aber diese Aufgabe ist denjenigen zu überlassen, die die Kompetenz zur Durchführung dieser Art von Studien haben, nicht mit maroden Eingriffen von Personen, die nicht über die erforderliche Qualifikation verfügen, oder die Veröffentlichung von Zeugnissen, die die emotionalen Akkorde stimulieren sollen.


CR . unterstützen


Erlauben Sie uns eine letzte Frage. Warum beobachten wir Ihrer Meinung nach so oft eine „no vax“-Haltung ohne kritischen Sinn und wissenschaftliche Unterstützung unter traditionellen Katholiken?

Dies ist einer der Aspekte, die mich am meisten beunruhigen und leiden lassen und über den ich mit einigen katholischen intellektuellen Freunden diskutiere, die sich der Pro-Life-Seite verschrieben haben. Wenn ich einen Begriff für das stattfindende soziale Phänomen verwenden müsste, würde ich den der Katzenlibertäre verwenden. Wahrscheinlich unbewusst haben diese Katholiken die mentalen Schemata des Katholizismus aufgegeben, um viele der von der Moderne ausgedrückten zu absorbieren. In diesem Sinne könnte man von Neomodernismus sprechen, um ihn vom Modernismus einer progressiven Matrix zu unterscheiden. Betrachten Sie einige Aspekte, die mir unbestreitbar erscheinen.

Die Skepsis gegenüber der Möglichkeit, das Wahre, das Typische der Moderne zu identifizieren, hat jenen Relativismus erzeugt, der von Papst Benedikt XVI. angeprangert wurde. Während dieser Epidemie manifestiert sie sich auch unter konservativen Katholiken als "Meinung", indem sie der bloßen Meinung den gleichen Wert beimisst wie der Tatsache, der sie dialektisch entgegengesetzt wird. Angesichts einer sachlichen Demonstration erhalten Sie die Antwort "Ich stimme nicht zu", ohne sich die Mühe zu machen, irgendwelche Argumente vorzubringen, die den Dissens motivieren. Oder wir denken an die fast bedingungslose Übernahme des für Freiheit missverstandenen Prinzips der Autonomie, das sich in der Verweigerung von Beschränkungen, der Maskenpflicht, der Impfung manifestiert. Und mit welchem ​​Argument werden diese verlorenen Katholiken das Verbot von Abtreibung oder Euthanasie durchsetzen wollen? nachdem sie die viel leichteren Belastungen eines schwer missgebildeten Kindes oder das durch die Krankheit verursachte Leiden für sich verworfen haben? Denken wir an die Einführung einer funktionalistischen Anthropologie anstelle des ontologisch begründeten katholischen Personalismus, die durch die Betonung des fortgeschrittenen Alters und die zahlreichen Pathologien der Toten bezeugt wird, um die Schwere der Epidemie zu verringern. Ich beziehe mich auch auf die typische Rebellion revolutionärer Bewegungen, die ikonisch durch den Slogan von 1968 „verboten zu verbieten“ repräsentiert wird. bezeugt durch die Unterstreichung des fortgeschrittenen Alters und die zahlreichen Pathologien der Toten, um die Schwere der Epidemie zu verringern. Ich beziehe mich auch auf die typische Rebellion revolutionärer Bewegungen, die ikonisch durch den Slogan von 1968 „verboten zu verbieten“ repräsentiert wird. bezeugt durch die Unterstreichung des fortgeschrittenen Alters und die zahlreichen Pathologien der Toten, um die Schwere der Epidemie zu verringern. Ich beziehe mich auch auf die typische Rebellion revolutionärer Bewegungen, die ikonisch durch den Slogan von 1968 „verboten zu verbieten“ repräsentiert wird.

In diesem Zusammenhang ist die Unterstützung für Proteste gegen die verhängten Verbote zu erwähnen. Dennoch wurde dem Katholiken beigebracht, sich der Autorität zu unterwerfen, es sei denn, sie erlegt von Natur aus ungerechte Gesetze auf. Die Kirche hat immer gelehrt, dass an sich ungerechte Gesetze solche sind, die „intrinsische Mala “ verursachen“ Intrinsische Übel, klassisch identifiziert in Verletzungen des Guten des menschlichen Lebens, des Guten der ehelichen Sexualität, des Guten der Wahrheit. Die Maskenpflicht oder das Versammlungsverbot stellen in keiner Weise ein inneres Übel dar. Ich bemerke auch eine gewisse Abkehr von der katholischen Einheit zwischen Wissenschaft und Glauben, die in den lehramtlichen Interventionen bekräftigt wurde, um eine Form des magischen Denkens anzunehmen; Denken Sie in diesem Zusammenhang an die bedingungslose Unterstützung der sogenannten frühen häuslichen Pflege, ohne dass einer dieser Unterstützer die geringste Ahnung davon hat, was sie sind und ohne das Bedürfnis verspüren, ihre Wirksamkeit durch die für alle anderen medizinischen Kriterien festgelegten Kriterien nachzuweisen Behandlungen. Diese und noch andere scheinen mir Anzeichen zu sein, die es rechtfertigen, diese Bewegung als katzenlibertären Neomodernismus zu bezeichnen.

Prozesse haben ihre eigene intrinsische Stärke, die sie dazu bringt, sich durch Trägheit vorwärts zu bewegen. Ich befürchte, dass diese Katholiken im Laufe der Zeit Arm in Arm mit progressiven Katholiken finden werden, die vielleicht noch immer Abscheu sind und in einer Weile alle zusammen Pannella und Bonino als Propheten feiern werden

admin-anne

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Interview mit Prof. Renzo Puccetti über Impfstoffe und No-Vax 01. September 2021 admin-anne 01.09.2021 23:40
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz