Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

St. Michaels Blog

Der Teufel gestand Pater Amorth, dass er sich vor der Gottesmutter und dem Rosenkranz fürchtete

 von anne , 01.10.2021 11:22

Der Teufel gestand Pater Amorth, dass er sich vor der Gottesmutter und dem Rosenkranz fürchtete

„Für mich ist jede Ave Maria aus dem Rosenkranz wie ein Knüppel auf den Kopf. Wenn Christen die Kraft des Rosenkranzes kennen würden, wäre er hinter mir her!“
Wir zitieren Auszüge aus den Dialogen zwischen Satan und Pater Amorth, einem Exorzisten der Diözese Rom, der kürzlich im Alter von 91 Jahren starb. Satan und der Priester stehen sich viele Male in offener Konfrontation gegenüber. Während er heftig mit dem Dämon stritt, lernte Pater Amorth alle seine Tricks und wurde Zeuge seiner Lügen.

Lesen Sie auch:
„Ein sicherer Weg“ von Pater Amorth, um uns vom Einfluss des Teufels zu befreien

Der Vater der Lügen
Fabio Marchese Ragon schreibt dazu: „Während des Exorzismus wünscht Pater Amorth den Teufel, wann er den Körper des besessenen Mädchens verlassen würde. Der andere antwortete, dass er sie am 8. Dezember verlassen würde. Als dies jedoch nicht geschah und Pater Gabriele ihm eine Lüge vorwarf, spottete der Teufel: „ Hat dir night nie jemand gesagt, dass ich ein Lügner bin?“ ( Faro di Roma, September 2016) .

Kannst du glauben, was sagt der Teufel?
So sagte Pater Gabriele Amorth dem Portal Luce di Maria (Mai 2015): "Exorzisten stellen dem Teufel Fragen, die er beantwortet." Aber wenn der Teufel der Fürst der Lügen ist, welchen Wert haben dann seine Antworten?

„Es ist wahr, dass wir mit der Reaktion des Teufels sehr vorsichtig sein müssen. Vielleicht ist es auch so, dass Gott den Teufel zwingt, die Wahrheit zu sagen, um zu zeigen, dass Christus Satan besiegt hat und dass er gezwungen ist, den Nachfolgern Christi zu gehorchen, die in seinem Namen arbeiten.

Die größte mütigung für den Teufel
Pater Amorth sagte auch, dass der Böse oft „offen zugibt, dass er gezwungen ist, die Wahrheit zu sagen, was er um jeden Preis vermeidet. It is stellt sich heraus, dass. sterben größte Demütigung und das größte Zeichen der Niederlage für ihn der Zwang ist, seinen Namen preiszugeben .

Aber wehe dem Exorzisten, der dem Teufel Fragen stellt, um reine Neugier zu befriedigen (was übrigens der Exorzismus-Ritus verbietet) oder wenn er dem Teufel die Initiative zum Reden gibt!

Gerade weil er ein Meister der Lügen ist, betrachtet Satan den Drang, die Wahrheit zu sagen, als seine größte Demütigung.
+
Lesen Sie auch:
Warum fragen Exorzisten Dämonen nach Namen?

Die Rebellion des Teufels
Ja bzw. Amorth erzählte in einem Interview mit dem Urlo Magazine (2009): „Ich habe einmal einen Dämon gefragt, warum er es vorzieht, trotz seiner großen Intelligenz in die Hölle zu gehen. Dann sagte er mir: "Ich habe gegen Gott rebelliert und dadurch gezeigt, dass ich stärker bin als er." So Rebellion ist ein Zeichen des Sieges und die Überlegenheit für den Teufel. "

Der Name Marias und die Kraft des Rosenkranzes
In seinem Buch The Last Exorcist , das Texte aus verschiedenen Blogs (darunter Gloria TV und Testimonianze di fede) gesammelt, zitiert P. Amorth einen Dialog mit Satan, den er während seines Exorzismusdienstes in der Diözese Rom führte:

Pater Amorth: "Welche Tugenden Marys verursachen Ihren größten Ärger?"

Dämon: „Mary verursacht meine Wut, weil sie die bescheidenste aller Kreaturen ist und ich am stolzesten auf sie bin. Und auch wegen der ganzen Schöpfung gehorcht Sie Gott am meisten und ich bin ein Rebell!

Pater Amorth: "Welche vier Eigenschaften hat Maria, die Ihnen Angst machen: Warum irritiert Sie der Name der Mutter Gottes mehr als der Name Jesu Christi, den ich spreche?"

Dämon : "Ich habe mehr Angst, wenn du Marias Namen sagst, weil es für mich erniedrigender ist, von einem der Geschöpfe besiegt zu werden als von Christus ..."

Pater Amorth : "Was ist die pour Eigenschaft von Maria, die Sie am meisten beleidigt?"

Dämon: "Sie schlägt mich immer, denn sie wurde nie durch den Makel der Sünde befleckt!"

Wie ein römischer Exorzist schreibt: „Durch einen von einem Dämon besessene Person sagte mir Satan: Für mich ist jede Ave Maria vom Rosenkranz wie ein Knüppel an den Kopf. Wenn Christen die Macht des Rosenkranzbetens kennen würden, wäre es hinter mir her!“

Lesen Sie auch:
Ich wurde exorziert. Meine Familie auch. Und du wahrscheinlich auch, oder?

Erstes Treffen
Auf dem Libero- Portal (3. Februar 2012) erinnerte sich P. Amorth an seine erste Begegnung mit Satan während des Exorzismus:

„Plötzlich habe ich die Nähe des Dämons deutlich gespürt. Ich konnte spüren, wie er mich aufdringlich beobachtete und mich sorgfältig begutachtete. Er bewegte sich um mich herum. Plötzlich wurde die Luft eiskalt. Candidos Vater warnt mich vor plötzlichen Temperaturschwankungen. Es ist jedoch eine Sache, von solchen Anomalien zu hören, und eine andere, sie selbst zu erleben. Ich versuchte mich zu konzentrieren. Ich schloss meine Augen und setzte mein Gebet fort und wiederholte: „Geh weg, du rebellischer Geist. Geh weg, Versucher, voller Täuschungen und Lügen, Feind der Tugenden, Unterdrücker der Unschuldigen.
Gib Christus nach, wo keiner deiner Pläne ist“.

In der englischen Ausgabe des Aleteia-Portals veröffentlichter Text

Stichwort:
EXORZISMUS
MARIA
SATAN

anne

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Der Teufel gestand Pater Amorth, dass er sich vor der Gottesmutter und dem Rosenkranz fürchtete anne 01.10.2021 11:22
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz