Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

St. Michaels Blog

Drittes Geheimnis von Fatima 4-fatima

 von anne , 04.11.2021 12:02

Drittes Geheimnis von Fatima

4-fatima

Am 13. Oktober 1917 erschien die Jungfrau den drei Hirtenkindern zum letzten Mal. An diesem Tag geschah das Wunder der Sonne , und dann offenbarte die Heilige Jungfrau der ältesten der drei, Lucia Dos Santos, das dritte Geheimnis. Sie musste es bis zu dem von der Gottesmutter festgesetzten Datum für sich behalten. Dann sollte sie es öffentlich machen.
Letzter Anruf von Schwester Lucia Dos Santos

Der nächste Brief vom 26. Dezember 1957 kommt aus Eerw. Pater Agustino Fuentes, Postulator für die Seligsprechung von Francesco und Jacinta. Er sagte: „Der Heilige Vater, der Papst, hat mir erlaubt, Lucia zu besuchen (sie war damals in Coimbra unbeschuht). Sie hat mich mit Trauer aufgenommen; sie war abgemagert, sehr abgemagert und erklärte mich besorgt“:

„Vater, die Madonna ist unzufrieden, weil ihre Botschaft von 1917 nicht beachtet wurde, weder die Guten noch die Bösen haben sie gehört. Die Guten gehen ihren Geschäften nach, ohne sich um die himmlischen Maßstäbe zu kümmern; die Bösen gehen den Weg der Vernichtung und denken nicht an die Strafen, die ihnen drohen. Glauben Sie mir, Vater, Gott wird die Welt bald bestrafen. Diese Züchtigung wird materiell sein, und denken Sie daran, wie viele Seelen in die Hölle fallen werden, wenn man nicht betet und Buße tut. Dies ist der Grund für die Traurigkeit der Madonna. Vater, sag allen, dass die Madonna mir so oft erzählt hat, dass viele Nationen vom Angesicht der Erde verschwinden werden. Russland wird die von Gott selbst auserwählte Geißel sein, um den Menschen zu züchtigen, es sei denn, seine Bekehrung wird durch Gebet und die Allerheiligsten Sakramente erreicht. Sag es, Vater, dass der Teufel den entscheidenden Angriff auf die Madonna gestartet hat. Die Unbefleckten Herzen Jesu und Marias sind sehr traurig über den Fall religiöser und priesterlicher Seelen. Der Teufel weiß, dass die Priester und Ordensleute, die ihre hohe Berufung vernachlässigen, viele Seelen mit in die Hölle ziehen. Es ist kaum an der Zeit, die Züchtigung des Himmels zu verweigern: Zu diesem Zweck haben wir zwei ausreichende Mittel, Gebet und Opfer. Der Teufel bemüht sich, uns zu zerstreuen und uns den Geschmack des Gebets zu verlieren. Wir werden uns retten, oder wir werden verdammt. wenn sie ihre hohe Berufung vernachlässigen, ziehe viele Seelen mit in die Hölle. Es ist kaum an der Zeit, die Züchtigung des Himmels zu verweigern: Zu diesem Zweck haben wir zwei ausreichende Mittel, Gebet und Opfer. Der Teufel bemüht sich, uns zu zerstreuen und uns den Geschmack des Gebets zu verlieren. Wir werden uns retten, oder wir werden verdammt. wenn sie ihre hohe Berufung vernachlässigen, ziehe viele Seelen mit in die Hölle. Es ist kaum an der Zeit, die Züchtigung des Himmels zu verweigern: Zu diesem Zweck haben wir zwei ausreichende Mittel, Gebet und Opfer. Der Teufel bemüht sich, uns zu zerstreuen und uns den Geschmack des Gebets zu verlieren. Wir werden uns retten, oder wir werden verdammt.
Dennoch ist es notwendig, Pater, das Volk darauf hinzuweisen, dass es weder vom Papst noch von den Bischöfen noch von den Priestern noch von den Generaloberen der Orden zum Gebet und zur Buße gedrängt werden darf. Für jeden ist bereits die Zeit gekommen, die sakralen Werke aus eigener Initiative zu erfüllen und sein eigenes Leben gemäß der Ermahnung der Madonna zu reformieren.
Der Teufel will die geweihten Seelen in Besitz nehmen. Er strebt danach, sie zu zerstören, die anderen zu animieren, sich frei zu erfreuen und nicht Buße zu tun. Er benutzt sogar seine List, um uns glauben zu machen, dass es notwendig sei, das Ordensleben zu ändern. Daraus entspringt: Unfruchtbarkeit des inneren Lebens und Nachlässigkeit bei den Menschen, die Lust aufzugeben und sich ganz Gott hinzugeben.
Denken Sie daran, dass zwei Tatsachen zur Heiligung von Francesco und Jacinta beigetragen haben: der Schmerz der Madonna und die Vision der Hölle. Die Madonna steht zwischen zwei Schwertern: Einerseits sieht sie die Härte und den Eigensinn des Volkes und seine Gleichgültigkeit gegenüber den drohenden Strafen; andererseits sieht sie, wie wir die Allerheiligsten mit Füßen treten und die bevorstehende Strafe verachten: wir bleiben ungläubig, sinnlich, sexuell, materialistisch.
Die Madonna hat mir DREIMAL ausdrücklich gesagt und wiederholt, dass die letzten Tage naht. Sie versicherte zunächst, dass der Teufel in den entscheidenden Kampf eingetreten ist, in dem einer der beiden siegreich oder besiegt sein wird: Wir sind bei GOTT oder beim TEUFEL – man kann nicht zwei Herren dienen.
Das zweite Mal hat Sie mir wiederholt, dass das letzte Mittel, das uns gegeben wurde, der Rosenkranz und die Verehrung des Unbefleckten Herzens Mariens ist. Das dritte Mal hat Sie mir gesagt: „Wenn alle Mittel erschöpft und von den Menschen missachtet werden, wird Sie uns als letzten Rettungsanker Ihre Person selbst anbieten: Ihre mannigfaltigen Erscheinungen, Ihre Tränen, Ihre Botschaften an die Seher, die überall verstreut sind die Welt." Und die Madonna fügte hinzu, dass uns nicht noch einmal vergeben wird, wenn wir nicht zuhören und weiterhin sündigen.
Es ist dringend, Vater, die ernste Realität zu erkennen. Niemand möchte die Seelen erschrecken: Es ist nur eine dringende Ermahnung, denn seit die Jungfrau uns die ausreichenden Mittel des Rosenkranzes gegeben hat, gibt es kein Problem, weder materiell noch geistlich, national oder international, das nicht durch das Gebet der Rosenkranz und durch unsere Opfer. Der Rosenkranz, mit viel Liebe und Frömmigkeit gebetet, wird Maria trösten und so viele Tränen aus Ihrem Unbefleckten Herzen trocknen.“

Jahr der von Unserer Lieben Frau gewünschten Offenbarung: 1960

Lucia hatte das Dritte Geheimnis sorgfältig dem Vatikan anvertraut, in der Überzeugung, dass sie als geweihte Personen dafür sorgen würden, dass die Wünsche der Heiligen Jungfrau erfüllt würden. Die Jungfrau hatte darauf bestanden, dass das Geheimnis um 1960 bekannt gemacht werden sollte.

Am 15. Oktober 1963 erschien in der Stuttgarter Zeitung Neues Europa ein Dokument mit dem Titel „Die Zukunft der Menschheit“, das von Luis Enrich unterzeichnet wurde. Dieser Text wurde dann in die Zeitung Mensage de Fàtima in Fuando kopiert; Agora in Lissabon; El Pueblo in Madrid; La Voz de Espana in San Sebastián; Die Menschen; etc…

Dieses Dokument wurde zum Inhalt des Dritten Geheimnisses von Fatima erklärt, das von Papst Paul VI . Der Erfolg dieses Abkommens, das von mehr als 90 Ländern unterzeichnet wurde, soll auf diesen Text zurückzuführen sein. Und das Überraschende ist, dass der Vatikan seine Authentizität nie bestritten hat.

Der Text lautet wie folgt:

Nach dem Ereignis des Sonnenwunders überbrachte die Gottesmutter eine besondere Botschaft, in der sie zu Lucia sagte:

Fürchte dich nicht, liebes Kind. Ich bin die Mutter Gottes, die mit dir spreche und bete, die folgende Botschaft in meinem Namen in die ganze Welt zu bringen. Dabei wirst du starke Anfeindungen erfahren. . Hören Sie gut zu und denken Sie daran, was ich Ihnen sage: Die Menschen müssen besser werden. Sie müssen um Vergebung der Sünden bitten, die sie begangen haben und die sie weiterhin begehen. Sie müssen den Rosenkranz beten.
Es gibt kein einziges persönliches Problem, familiäres, nationales oder internationales Problem, das ich nicht lösen kann, wenn sie mich durch den Rosenkranz bitten.
Sie haben gerade dieses Wunder gesehen.. Es war das große Sonnenwunder! Jeder hat es gesehen, Gläubige und Ungläubige, Bauern und Städter, Gelehrte und Journalisten, Laien und Priester. Und nun verkünde in meinem Namen:
Über die ganze Menschheit wird eine große Strafe kommen, nicht heute, auch nicht morgen, sondern in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts. Was ich den Kindern Melanie und Maximin in Salette gesagt habe, werde ich heute für euch wiederholen.. Die Menschheit begeht Sakrileg und trampelt auf dem empfangenen Geschenk
herum.
Selbst in den erhabensten Ämtern ist es Satan, der regiert und den Gang der Dinge bestimmt. Er wird sich selbst in die höchsten Gipfel der Kirche einführen. Es wird ihm gelingen, Verwirrung in den Köpfen der großen Gelehrten zu stiften, die Waffen führen was sie tun können, um den größten Teil der Menschheit innerhalb von Minuten zu zerstören. . Er unterwirft die Mächtigen unter seinem Einfluss und weist sie an, diese Waffen in großen Mengen herzustellen.
Wenn die Menschheit sich dem nicht widersetzt, werde ich gezwungen sein, den Arm meines Sohnes fallen zu lassen. Wenn diejenigen, die an der Spitze der Welt und der Kirche stehen, diesen Gefahren nicht widerstehen, werde ich es tun, und ich werde zu Gott, meinem Vater, beten, dass seine Gerechtigkeit über die Menschen komme Gott wird die Menschen härter und härter bestrafen, als Er sie durch die Sintflut bestraft hat..
Und die Großen und Mächtigen werden ebenso wie die Kleinen und Schwachen zugrunde gehen.. Aber auch für die Kirche wird eine Zeit kommen. Die Kardinäle werden sich gegen Kardinäle erheben, Bischöfe gegen Bischöfe.. Satan wohnt inmitten ihrer Reihen.. Große Veränderungen werden auch in Rom kommen.. Rom wird zerstört..
Es ist das Verfaulte, das fällt, und das, was fällt, darf nicht aufrechterhalten werden. Die Kirche wird sich verdunkeln und die Welt wird in Unordnung geraten. . Der große, große Krieg wird in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stattfinden, Russland wird zur Peitsche Gottes und am Ende wird es bereuen. Dieses Amerika glaubt einfach nicht, dass es unverwundbar ist.
Feuer und Rauch werden dann vom Himmel fallen und das Wasser der Ozeane wird sich in Dampf verwandeln, ihr Schaum spuckt in den Himmel und alles, was steht, wird auf den Kopf gestellt. Und Millionen und andere Millionen von Menschen werden ihr Leben verlieren bei eine Stunde die andere, und die Lebenden werden die Toten beneiden, überall werden Trübsal sein, und Elend auf der ganzen Erde und Verwüstung in allen Ländern. Siehe, die Zeiten nähern sich immer mehr, der Abgrund wird immer tiefer und es gibt kein Zurück mehr: Die Guten sterben mit den Bösen, die Großen mit den Kleinen, die Kirchenfürsten mit ihren Untertanen, die Fürsten der Erde mit ihrem Volk, überall herrscht der Tod,
Später aber werden diejenigen, die noch leben, wieder Gott und Seine Herrlichkeit anrufen und Gott dienen wie zuvor, als die Welt noch nicht verdorben war. Ich rufe alle wahren Nachfolger meines Sohnes Jesus Christus, alle wahren Christen und die Apostel der Endzeit! Die Zeit der Zeiten wird kommen und das Ende der Enden, wenn die Menschheit nicht bereut und wenn diese Veränderung nicht von oben kommt, von den Führern der Welt und den Führern der Kirche. Aber wehe, wenn diese Veränderung nicht kommt und alles bleibt wie es ist, ja, wenn alles noch schlimmer wird.. Geh mein Kind und verkünde es! Dabei bin ich immer an Ihrer Seite und helfe Ihnen.

Dies ist jedoch keineswegs die vollständige Version des dritten Geheimnisses von Fatima. Der vollständige Text wurde vom Vatikan eifersüchtig vor der Öffentlichkeit verborgen.
Papst Johannes XXIII., das dritte Geheimnis und der Beginn des Zweiten Vatikanischen Konzils

Der 2001 verstorbene Kardinal Silvio Oddi war einer der radikalsten konservativen Prälaten seiner Zeit. Er nahm auch einen besonderen Platz in der Geschichte der Debatte über die Fatima-Botschaft ein und versuchte ständig, Papst Johannes XXIII. dazu zu bringen, das dritte Geheimnis von Fatima zu veröffentlichen. Der Telegraph schrieb in einem Artikel über seinen Tod:

In einem weiteren Interview, das 1990 veröffentlicht wurde, sprach Kardinal Oddi über seine Beziehung zu Johannes XXIII. In den frühen 1960er Jahren, als er sein Sekretär war, sagte er dem Papst: "Heiliger Vater, es gibt eine Sache, die man nicht vergeben kann." Der Papst fragte überrascht, was es sei. Oddi antwortete, dass er das Dritte Geheimnis von Fatima, das die Heilige Jungfrau Maria 1917 den drei portugiesischen Kindern anvertraut hatte und das 1960 veröffentlicht werden soll, nicht enthüllt habe. "Lass uns nicht darüber reden", antwortete der Papst. Oddi sagte, er habe bereits hundert Predigten zu diesem Thema gehalten. „Ich habe Ihnen gesagt, dass Sie es nicht erwähnen sollen“, sagte Papst Johannes XXIII.

Der amerikanische katholische Nachrichtendienst OnePeterFive durchsuchte die Archive und fand ein Dokument über die Fatima-Debatte. Es enthielt ein bekanntes Interview mit Kardinal Oddi vom April 1990 für das internationale Monatsmagazin 30 Days. Da das Interview auf der Website des Magazins nicht verfügbar ist, werden nun hier Zitate aus dem Archiv bereitgestellt.

Kardinal Oddi, der Sekretär von Erzbischof Angelo Guiseppe Roncalli, dem späteren Papst Johannes XXIII , mit Gorbatschow und seiner Perestroika und so weiter. Die Frage, ob er dieser russischen These zustimmt, beantwortet er wie folgt:
„Nein, im Gegenteil, ich bleibe sehr skeptisch. Ich glaube, Johannes XXIII. gut zu kennen, weil ich mehrere Jahre an seiner Seite verbracht habe, als er an der Nuntiatur in Paris war. Wenn das Geheimnis für die Kirche tröstliche Realitäten beinhaltet hätte, wie die Bekehrung Russlands oder die religiöse Wiedergeburt Osteuropas, hätte er, glaube ich, Druck ausgeübt, um das Geheimnis öffentlich zu machen.

In seinem Temperament zögerte er nicht, freudige Dinge zu verbreiten (es stellte sich heraus, dass Kardinal Roncalli in einer Reihe von Briefen an Freunde beinahe seine Wahl zum Papst verkündet hätte). Aber als ich ihn während einer Audienz fragte, warum er 1960 den letzten Teil von Fatimas Botschaft nicht öffentlich gemacht habe, als die Geheimhaltungspflicht zu Ende war, antwortete er mit einem müden Seufzer. Dann sagte er: "Erzähl mir das bitte nicht..."

Später, in diesem Interview, erklärt Kardinal Oddi seine eigene Theorie zum Inhalt des dritten Geheimnisses von Fatima:

„Was geschah 1960, das mit dem dritten Geheimnis von Fatima in Verbindung gebracht werden könnte? Das wichtigste Ereignis ist ohne Zweifel der Beginn der Vorbereitungsphase des Zweiten Vatikanischen Konzils. Daher würde es mich nicht wundern, wenn das Geheimnis etwas mit der Einberufung des Zweiten Vatikanischen Konzils zu tun hätte…“

Auf die Frage „Warum sagst du das?“ antwortete Oddi:

„Aus der Haltung, die Papst Johannes während unseres Gesprächs gezeigt hat, folgerte ich – aber dies ist nur eine Hypothese –, dass das Geheimnis einen Teil enthalten könnte, der ihm eine ziemlich unangenehme Konnotation verleihen könnte. Johannes XXIII. hatte das Konzil mit der genauen Absicht einberufen, die Kräfte der Kirche auf die Lösung der Probleme der ganzen Menschheit, ausgehend von innen, zu lenken. Das heißt, er beabsichtigte, die Arbeit mit der evangelischen Vollkommenheit zu beginnen, die von den geweihten Personen angestrebt wird… Aber wir alle wissen, dass trotz der großen Verdienste des Konzils auch viele traurige Dinge passiert sind. Diese traurigen Dinge sind nicht durch den Rat, sondern in Zusammenarbeit mit dem Rat geschehen. Ich denke zum Beispiel an die Zahl der Priester, die das Priesteramt verlassen haben: 80.000 sollen es gewesen sein. Aber man muss sich nur an die Bedrängnis erinnern, die der Heilige Vater Paul VI. 1968 gegen die „automatische Zerstörung“ ausrief, die in der Kirche stattfand [und wo er sein berühmtes Zitat über den Rauch Satans verwendete, der in die Kirche eindringt].“

Kardinal Oddi schloss seine eigenen Überlegungen zu den möglichen Inhalten des Dritten Geheimnisses von Fatima wie folgt:

„Es würde mich nicht wundern, wenn das Dritte Geheimnis dunkle Zeiten für die Kirche einläuten würde: schwere Verwirrung und besorgniserregender Abfall innerhalb des Katholizismus selbst… Wenn wir die schwere Krise bedenken, die wir seit dem Konzil durchlebt haben, scheinen die Zeichen dafür zu stehen, dass sich diese Prophezeiung erfüllt hat.“ , nicht abwesend.“

Johannes XXIII. hatte das Geheimnis gelesen, weigerte sich aber 1960, es öffentlich zu machen, weil er sein geplantes Konzil nicht mehr absagen konnte, weil die Vorbereitungen bereits begonnen hatten… gehen. Der Rat begann 1962. Er hatte gehofft, dass die Dinge anders kommen würden, aber die Prophezeiung Unserer Lieben Frau wurde wahr: Die Freimaurerei entführte den Rat. 1963 soll er auf seinem Sterbebett geweint haben: „Stoppt den Rat! Stoppt den Rat!…“
Was ist mit Schwester Lucia?

Als das Geheimnis 1960 nicht gelüftet wurde, blieb Schwester Lucia überraschend ruhig: Sie wurde eindeutig zum Schweigen gebracht. Es gibt sogar Gerüchte, dass sie ermordet wurde und dass die Lucia, die nach 1960 in der Öffentlichkeit auftrat, nicht die echte Lucia war. Denn was mir damals am meisten auffiel, war, dass das Dritte Geheimnis und seine Enthüllung für ‚Schwester Lucia‘ plötzlich nicht mehr so ​​dringend waren.
Papst Johannes Paul II. mit der falschen Schwester Lucia.

Am 1. August 2018 hat Dr. Peter Chojnowski, der Fotos von Lucia aus den späten 1950er und späten 1960er Jahren hatte und später von professionellen Software-Ingenieuren mit den neuesten Gesichtserkennungstechniken verglichen wurde, sagte einem dieser Forscher am Telefon, dass das einzige, was Ähnlichkeiten aufwies, die Gewohnheit sei.


lucy1-23
lucy1-22
lucy1-2
lucy2
Offenbarungen in anderen Erscheinungen zu späteren Zeiten

In Ermangelung einer wirksamen und offiziellen Enthüllung des Geheimnisses gab Gott der Heiligen Jungfrau die Erlaubnis, anderswo auf der Welt zu erscheinen, um eine ähnliche Botschaft zu verbreiten. Das geschah 1973 in Akita, Japan, Schwester Agnes Sasagawa. Am 13. Oktober 1973 erhielt sie die dritte und letzte Nachricht, die lautete:

Meine liebe Tochter, hören Sie gut zu, was ich Ihnen gleich sagen werde, und leiten Sie es an Ihre Oberin weiter.
Wie ich Ihnen gesagt habe, der Vater im Himmel, nicht , wenn Menschen umkehren und nicht wieder gut machen, wird eine schreckliche Strafe auf dem ganze Menschheit zufügen. Es wird eine Strafe schlimmer als die Flut sein, wie vor .. gesehen wird nie
Feuer wird vom Himmel fallen und einen großen Teil der Menschheit vernichten; weder Priester noch Gläubige werden verschont. Die Überlebenden werden in so großer Trauer sein, dass sie die Toten beneiden werden. Die einzigen Waffen, die Ihnen bleiben, sind der Rosenkranz und das Zeichen des Menschensohnes. Beten Sie jeden Tag den Rosenkranz für den Papst, die Bischöfe und die Priester.
Der Einfluss des Teufels wird sogar langsam durch die Kirche wirken, so dass Kardinäle sich gegen Kardinäle stellen und Bischöfe sich gegen andere Bischöfe erheben. Die Priester, die Mich verehren, werden von ihren Mitbrüdern verachtet und abgelehnt. Kirchen und Altäre werden zerstört .. Die Kirche wird voll sein von denen, die Kompromisse eingegangen sind.. Der böse Geist wird viele Priester und geweihte Seelen dazu bringen, den Dienst des Herrn zu verlassen.. Besonders gegen die geweihten Seelen wird er erbittert kämpfen.. Die Aussicht auf den Verlust von vielen Seelen betrübt Mich.. Der Kelch quillt schon über, da die Sünden an Zahl und Schwere zunehmen, wird es bald keine Vergebung für sie geben..

Kardinal Ratzinger sagte zu Bischof Shojiro Ito, nachdem er von dieser Botschaft erfahren hatte: "Dies ist das dritte Geheimnis von Fatima."

Und im Mai 1994, 77 Jahre nachdem Unsere Liebe Frau zum ersten Mal in Fatima erschienen war, hörte der französische Priester Raymon Arnette eine CD namens Mysterium Fidei mit französischen Texten, die von einem französischen Chor gesungen wurden. Während er zuhörte, verschwand die Musik plötzlich im Hintergrund und er hörte eine deutliche Stimme sagen: „L'Eglise saignera de toutes ses plaies“, die Kirche wird aus all ihren Wunden bluten. Dann hörte er dies:

Ein böser Rat wird geplant und vorbereitet, der das Gesicht der Kirche verändern wird. Viele werden den Glauben verlieren und Verwirrung wird überall herrschen.. Die Schafe werden vergeblich nach ihren Hirten suchen zerreiß es.. Dies wird das Ende der Zeit sein, das in der Heiligen Schrift vorausgesagt und an vielen Stellen von Mir erinnert wird. .
Der Gräuel der Gräueltaten wird seinen Höhepunkt erreichen und die in La Salette angekündigte Züchtigung mit sich bringen.
Der Arm meines Sohnes, den ich nicht mehr zurückhalten kann, wird diese arme Welt bestrafen, die für ihre Verbrechen büßen muss, man wird nur von Kriegen und Revolutionen sprechen. Die Elemente der Natur werden freigesetzt und werden selbst den Besten Angst machen, die Kirche wird aus all ihren Wunden bluten. Gesegnet sind diejenigen, die ausharren und Zuflucht in Meinem Herzen suchen, denn am Ende wird Mein Unbeflecktes Herz triumphieren.

Danach hörte Pater Arnette noch einen Satz:

„Dies ist das dritte Geheimnis von Fatima.“

Zweifellos erschien die Heilige Jungfrau an anderen Orten, wo sie auch (Teile) des Dritten Geheimnisses enthüllte.
Teilweise Freigabe des Geheimnisses durch den Vatikan im Jahr 2000

Nachdem Papst Johannes Paul II. 1981 bei einer Schießerei getötet wurde, begann er, das Dritte Geheimnis zu studieren. Er und die Kardinäle, darunter Kardinal Bertone und Kardinal Ratzinger, beschlossen, einen Teil des Dritten Geheimnisses zu veröffentlichen, mit einer eigenen Erklärung, in der sie den beschriebenen "Heiligen Vater" für den damaligen Papst hielten, der auf dem St.-Pietersplein erschossen wurde. Der vom Vatikan veröffentlichte Text lautet:

VOLLSTÄNDIGE ÜBERSETZUNG DES ORIGINALTEXTES

Vatikanstadt, 26. Juni 2000 – unten finden Sie die vollständige Übersetzung des portugiesischen Originaltextes des dritten Teils des Geheimnisses von Fatima, der am 13. Juli 1917 den drei Hirtenkindern in der Cova da Iria in Fatmia offenbart wurde und zu Papier gebracht wurde von Sr. Lucia am 3. Januar 1944.

Ich schreibe Dir, mein Gott, gehorsam, der mir dies durch Seine Exzellenz, den Bischof von Leiria und durch Deine und meine Heiligste Mutter geboten hat.
Nach den zwei Teilen, die ich bereits erklärt habe, sahen wir links von Unserer Lieben Frau und etwas darüber einen Engel mit einem flammenden Schwert in der linken Hand.; Es blitzte auf und gab Flammen von sich, die aussahen, als würden sie die Welt in Brand setzen; aber sie starben aus, als sie mit dem Glanz in Berührung kamen, den die Gottesmutter von ihrer rechten Hand zu ihm ausstrahlte. Der Engel zeigte mit seiner rechten Hand auf die Erde und rief mit lauter Stimme: „Buße, Buße, Buße!“ Und wir sahen ein riesiges Licht, das Gott ist: so etwas wie wenn Menschen in einem Spiegel erscheinen, wenn sie an einem weiß gekleideten Bischof vorbeigehen, und wir hatten den Eindruck, dass es der Heilige war. Vater ist.. Andere Bischöfe, Priester und Ordensfrauen stiegen einen steilen Berg hinauf, und oben war ein großes Kreuz aus groben Korkeichenstümpfen mit noch anstehender Rinde. . Bevor der Heilige Vater dort ankam, durchquerte er eine große Stadt, die halb in Trümmern lag, und halb zitternd, mit langsamen Schritten, von Schmerz und Kummer geplagt, betete er für die Seelen der Leichen, die er auf seinem Weg traf. Dann hatte er die . erreicht oben auf dem Berg wurde er am Fuße des großen Kreuzes auf den Knien von einer Gruppe von Soldaten getötet, die Kugeln und einen Pfeil auf ihn abfeuerten, und auf die gleiche Weise starben einer nach dem anderen, Bischöfe, , Priester und Frauen Ordensleute und verschiedene Menschen verschiedener Klassen und Positionen.Unter den beiden Armen des Kreuzes befanden sich zwei Engel, die jeweils einen Kristallbecher hielten, mit denen sie das Blut der Märtyrer empfingen und die Seelen besprengten, die nach Gott suchten.

Auffallend ist, dass dieser Abschnitt von zwei verschiedenen Figuren spricht: einem Bischof in Weiß und dem Heiligen Vater. Der Bischof in Weiß ist jemand, der wie der Heilige Vater aussieht, und der Heilige Vater ist … der Heilige Vater.

Aber natürlich kann dieser Text unmöglich das ganze Dritte Geheimnis sein, denn der Teil von Akita zum Beispiel, den Kardinal Ratzinger als das "Dritte Geheimnis" bezeichnete, fehlt hier. Kardinal Ratzinger gab dies kurz darauf sogar gegenüber Pater Ingo Dollinger, einem deutschen Priesterfreund, offen zu. Er sagte am 15. Mai 2016:

„Kurz nachdem das Dritte Geheimnis von Fatima von der Glaubenskongregation im Juni 2000 veröffentlicht wurde, sagte mir Kardinal Joseph Ratzinger in einem persönlichen Gespräch, dass es noch einen Teil des Dritten Geheimnisses gibt, den sie noch nicht veröffentlicht haben! "Es gibt mehr als das, was wir veröffentlicht haben", sagte Ratzinger. Er sagte mir auch, dass der veröffentlichte Teil des Geheimnisses authentisch ist und dass der unveröffentlichte Teil des Geheimnisses von einem "schlechten Konzil und einer schlechten Messe" spreche, die dann (als das Geheimnis 1917 enthüllt wurde, Anm. d. Red.) die Zukunft kommen würde zur Verwirklichung.“

Dies entspricht genau dem, was der französische Priester Arnette von der Stimme gelernt hat. Damit ist klar, dass der Vatikan nie das ganze Geheimnis preisgeben wollte, weil er sich selbst ins Bein schießen würde, denn das Geheimnis spricht von einem schlechten Konzil. Die einzige Lösung bestand darin, das Geheimnis zu vertuschen, um das vieldiskutierte und gefeierte 2. Vatikanische Konzil nicht zu diskreditieren…

Und die zusätzliche Tatsache, dass "Schwester Lucy" dann sagte, dass dies tatsächlich das vollständige Dritte Geheimnis sei, und dass sich dies auf Johannes Paul II. beziehe und dass es abgeschlossen sei, beweist umso mehr, dass sie nicht die wahre Schwester Lucy war. .
Andere Prophezeiungen, die mit dem Dritten Geheimnis in Verbindung gebracht werden können: Prophezeiungen über die Päpste

Es gibt eine Reihe älterer und neuerer Prophezeiungen, die direkt mit dem dritten Geheimnis von Fatima in Verbindung gebracht werden können. Wir werden einige von ihnen studieren.

St. Malachias, ein irischer Mönch aus dem 12. Jahrhundert, prophezeite korrekt alle Päpste der Reihe nach, von Papst Celestine II. bis heute, und dass der 111. Papst nach dem damaligen Papst "Benedikt" genannt werden würde; „Ruhm der Oliven“; Er bezieht sich auf die Olivetaner, einen Zweig des Benediktinerordens. Der letzte Papst, Nummer 112, wäre "Petrus Romanus", der seine Herde durch die Trübsal führen wird.

In der letzten Verfolgung der Heiligen Römischen Kirche wird Petrus Romanus sitzen, der seine Schafe in viele Drangsale führen wird, und wenn diese Dinge beendet sind, wird die Stadt der sieben Hügel (Rom) zerstört und der schreckliche Richter wird Richter sein Personen. Ende.

Dies steht auch in den Prophezeiungen des Buches der Wahrheit (12. April 2012):

Mein geliebter Papst Benedikt XVI. ist der letzte wahre Papst auf dieser Erde. Peter der Römer (Petrus Romanus) ist Mein Petrus, der ursprüngliche Apostel, der Meine Kirche vom Himmel aus unter dem Befehl Meines Ewigen Vaters regieren wird. […]

Die Prophezeiung geht weiter und erzählt von der Verschwörung der "Mafia" von Sankt Gallen (zu der die Kardinäle Danneels, Martini und Kasper gehörten) um die Macht an Kardinal Bergoglio, den Mann, der sich "Papst Franziskus" nennt, und die vielen selbsternannten Propheten zu gewinnen der dann sagte, dass dieser „Papst Franziskus“ ein von Gott auserwählter Mann war:

Ich muss dich warnen, dass jetzt viele neue selbsternannte Propheten auftauchen werden, die Meinem heiligen Wort widersprechen werden, das dir, dem wahren Endzeitpropheten, gegeben wurde. Zuerst werden sie die Gläubigen davon überzeugen, dass ihre Worte von Mir kommen. Ihre Worte werden sorgfältig gewählt und ihre Bedeutung wird vage und etwas verwirrend sein. Viele werden diese Schwäche ablegen und ihre Botschaften annehmen, denn sie scheinen mit der Heiligen Schrift übereinzustimmen. Sobald viele Seelen versucht werden, beginnt der Angriff. Sie, Meine Tochter, sind gesandt, um Gottes Kinder darauf vorzubereiten, den nächsten Papst anzunehmen, der nach Meinem geliebten Ersatzpapst Benedikt kommt.

Dieser Papst kann von Mitgliedern der katholischen Kirche gewählt werden, aber er wird immer noch der falsche Prophet sein. Ihre Mitglieder sind Wölfe im Schafspelz und gehören der geheimen und bösen Freimaurergruppe an, die von Satan angeführt wird. Auf diese Weise wird Satan versuchen, Meine Kirche zu zerstören. Leider wird er, dieser falsche Prophet, eine große Anhängerschaft anziehen. Wer sich ihm widersetzt, wird verfolgt. Tun Sie etwas, Kinder, solange Sie noch können! Drücken Sie Ihre Missbilligung der Lügen aus, die von denen präsentiert werden, die versuchen, Sie von der Authentizität des falschen Propheten zu überzeugen.

St. Peter ist der erste Papst von Rom, daher der Name „Petrus Romanus“ – frei übersetzt: Petrus von Rom. Nach Benedikt XVI. wird es keinen Papst geben. Das ist logisch, denn ganz Rom wird vom Glauben abgefallen sein und zum Sitz des Antichristen werden, wie die Gottesmutter 1846 auch in La Salette vorausgesagt hat:

Rom wird den Glauben verlieren und der Sitz des Antichristen werden.

Auch in Garabandal wurde der Beginn der Endzeit zu Lebzeiten von Papst Benedikt XVI. vorausgesagt:
Conchita, eine der Seherinnen, sagte, dass nach dem Tod von Johannes XXIII. 1963 noch drei weitere Päpste vor dem Ende der Zeiten und dem Zweiten kommen werden Kommen Jesu Christi. Eigentlich waren es vier, aber eine hätte eine sehr kurze Regierungszeit und wurde deshalb von der Gottesmutter nicht gezählt, erklärte Conchita hinterher.

Diese Prophezeiung hat sich erfüllt, denn nach Johannes XXIII. kam:

1. Papst Paul VI

2. Papst Johannes Paul I. (der 33 Tage regierte und daher nicht zählte)

3. Papst Johannes Paul II.

4. Papst Benedikt XVI

Dieser letzte Papst lebt noch, es gibt keinen anderen Papst. Wer jetzt behauptet, „Papst Franziskus“ zu sein, ist in Wirklichkeit nicht der Papst. Wenn es also große Theologen und Kardinäle gibt, die jetzt sagen, dass die Dinge im Vatikan „apokalyptisch“ erscheinen, dann deshalb, weil sie es sind.

Im Buch der Wahrheit lesen wir die folgende Botschaft der Gottesmutter vom 22. Juli 2013:

Mein Kind, die Täuschung, der die Welt ausgesetzt ist, wird so schwer zu erkennen sein, dass nur diejenigen, die sich Gott ergeben und ihr ganzes Vertrauen auf Meinen Sohn setzen, in der Lage sein werden, die vor uns liegenden Prüfungen zu ertragen.

Ich gab der Welt 1917 die Prophezeiungen, aber das letzte Geheimnis von Fatima wurde nicht gelüftet, so erschreckend war es für die Mitglieder der katholischen Kirche.

Das letzte Geheimnis von Fatima ist den Kindern Gottes immer noch unbekannt, obwohl ein Teil davon Ihnen am 26. Januar 2012 enthüllt wurde. Nur sehr wenige in der Kirche sind darin eingeweiht. Jetzt muss der nächste Teil des letzten Geheimnisses von Fatima enthüllt werden, damit Ich die Menschheit vor den Folgen warnen kann, wenn Ich Mein Eingreifen zur Rettung von Seelen ignoriere.
Die Kirche wurde von innen heraus von Feinden Gottes angegriffen. Sie – und es gibt zwanzig von ihnen, die von innen heraus die Kontrolle haben – haben die größte Täuschung geschaffen. Sie haben einen Mann gewählt, nicht von Gott, während der Heilige Vater, dem die Krone des Petrus verliehen wurde, sorgfältig entfernt wurde. Die Details, die ich enthüllt habe, sind, dass es in der Endzeit zwei Männer geben wird, die Peters Krone tragen. Man wird für die Lügen leiden, die geschaffen wurden, um ihn zu diskreditieren, und die ihn zu einem virtuellen Gefangenen machen. Der andere Gewählte wird nicht nur die katholische Kirche verwüsten, sondern alle Kirchen, die meinen Vater verehren und die Lehren meines Sohnes Jesus Christus, des Retters der Welt, annehmen.

Es kann nur ein von Meinem Sohn autorisiertes Oberhaupt der Kirche auf Erden geben, das bis zu seinem Tod Papst bleiben muss. Jeder andere, der behauptet, auf dem Stuhl des Petrus zu sitzen, ist ein Betrüger. Diese Täuschung hat einen Zweck: Seelen Satan auszuliefern. Und für solche Seelen, die nichts wissen wollen, bleibt nur noch wenig Zeit, um gerettet zu werden.

Kinder, ihr müsst euch jetzt nur noch eine Warnung zu Herzen nehmen. Weiche nicht von den Lehren Meines Sohnes ab! Hinterfrage jede neue Lehre, die dir präsentiert wird und die vorgibt, von der Kirche Meines Sohnes auf Erden zu kommen! Die Wahrheit ist einfach. Dieser ändert sich nie. Das Vermächtnis meines Sohnes ist sehr klar. Lassen Sie Ihr Urteilsvermögen von niemandem trüben! Bald werden die Prophezeiungen von Fatima einen Sinn ergeben. Alles geschieht jetzt für eine ungläubige Welt, aber leider werden dies nur sehr wenige erkennen, bis es zu spät ist. Bete, bete, bete so oft wie möglich, jeden Tag, Meinen Allerheiligsten Rosenkranz, um die Auswirkungen des Bösen, das dich umgibt, zu mildern.

Deine geliebte Mutter
Mutter der Erlösung

Die Nachricht, auf die in der vorherigen Nachricht verwiesen wurde, ist diese (26. Januar 2012):

Meine innig geliebte Tochter, es ist an der Zeit, dass der Welt die volle Wahrheit über die Geheimnisse des Göttlichen Reiches offenbart wird. Die Wahrheit ist seit geraumer Zeit verborgen. Die Anerkennung Meines göttlichen Eingreifens in die Welt – durch Wunder, Erscheinungen und göttliche Mitteilungen an auserwählte Seelen – wurde von Meiner Kirche viele Jahre zurückgestellt. Warum Meine Kirche die Wahrheit unterdrücken wollte, wo es doch notwendig war, den Glauben Meiner Kinder überall zu stärken, ist nur ihnen bekannt. Jede wahre Seherin von Mir und Meiner Gottesmutter wurde anfangs ignoriert und von Meiner Kirche mit Verachtung behandelt.
Meine Tochter, nicht einmal das letzte Geheimnis von Fatima wurde der Welt mitgeteilt, weil es die Wahrheit über die verdorbene Sekte Satans enthüllte, die in den Vatikan eingedrungen ist.
Der letzte Teil des Geheimnisses wurde nicht enthüllt, um die böse Sekte zu schützen, die seit dem Erscheinen Meiner Mutter im Heiligtum von Fatima in großer Zahl in den Vatikan eingedrungen ist. Meine Tochter Lucia wurde von den Mächten zum Schweigen gebracht, die einen Teil des Vatikans kontrollieren, über den Meine armen geliebten Päpste wenig Kontrolle haben.
Seht, wie sie nicht nur die Wahrheit Meiner Lehren verdreht haben, sondern auch neue Methoden der katholischen Anbetung eingeführt haben, die Mich und Meinen Ewigen Vater beleidigen. Die katholische Kirche ist die einzig wahre Kirche und als solche das Hauptziel Satans und seiner bösen Sekte.
[…]

Diese Botschaften bestätigen, wie Kardinal Ratzinger im Jahr 2000 zugab, dass der zweite Teil des Dritten Geheimnisses nie veröffentlicht wurde, und enthüllen, dass es in der Endzeit (beginnend unter Papst Benedikt XVI, wie Garabandals Prophezeiungen zeigen) einen falschen Papst geben würde.

Pater Paul Kramer, ein Experte für das dritte Geheimnis, bestätigt dies unabhängig. Es gibt tatsächlich etwas im Geheimnis über einen zukünftigen „Papst“, der unter der Macht des Teufels stehen wird. Er schrieb im Oktober 2015:

Das dritte Geheimnis von Fatima offenbart, wie Kardinal Ciappi schrieb: „Der große Abfall in der Kirche wird an der Spitze beginnen.“ Das Geheimnis spricht von einem "Papst", der unter der Macht des Teufels stehen wird. Johannes XXIII las den Text und ließ ihn von Mgr. Tavares. Er verstand die schwierige Passage richtig. Johannes Paul II. las das Geheimnis und konfrontierte ihn mit derselben schwierigen Stelle – also ließ er Mgr. Carreira übersetzt es noch einmal. Eine Fehlinterpretation der schwierigen Passage scheint dem Dogma von der Unfehlbarkeit der Kirche zu widersprechen. Msgr. Tavares hatte es tatsächlich richtig übersetzt. An der problematischen Formulierung kam kein Weg vorbei.
Nun, da das Geheimnis in der Gegenwart erfüllt wurde, während der ungültig gewählte „Papst Franziskus“ die Massen im Abfall vom Glauben anführt, gibt es viele, die um die Botschaft von Fatima wissen, die blind daran festhalten, dass Bergoglio der Papst ist und dass die Katholiken in muss in Gemeinschaft mit ihm bleiben – trotz der Tatsache, dass seine Worte und Taten deutlich zeigen, dass er ein abtrünniger Nichtjude ist. Der große Abfall in der Kirche wurde jedoch im Geheimnis von Fatima vorhergesagt, aber viele Fatima-Autoren leugnen blind, dass der Abfall von oben beginnt – die Blinden führen die Blinden in die Tiefe.

Mit anderen Worten, „Papst Franziskus“ ist die Erfüllung des dritten Geheimnisses von Fatima; der Höhepunkt (oder besser: Tiefpunkt) 50 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil, das laut der Jungfrau Maria „ein böses Konzil“ war, und 100 Jahre nach der Enthüllung des Geheimnisses.
HJ ist die Person, vor der Unsere Liebe Frau uns warnen wollte, wie sie in ihrer Botschaft im Buch der Wahrheit vom 22. Juli 2013 klar feststellte.
Entscheidung

Den genauen und vollständigen Inhalt des Dritten Geheimnisses, wie es damals von Lucia ausführlich geschrieben wurde, werden wir nie erfahren. Aber mit all den zusätzlichen Enthüllungen und Enthüllungen können wir die Puzzleteile zusammensetzen. Wir können das Wahre Dritte Geheimnis mehr oder weniger wie folgt rekonstruieren und zusammenfassen:

Die Freimaurer werden in die Kirche eindringen. Es wird einen schlechten Rat geben, nach dem eine schlechte Messe eingeführt wird. Satan wird sich den höchsten Gipfeln der Kirche vorstellen. Bischof wird sich gegen Bischof erheben und Kardinal gegen Kardinal, und Satan wohnt in ihren Reihen. In Rom stehen große Veränderungen an. Die Kirche wird sich verdunkeln und die Welt wird in Unordnung geraten. In den letzten Tagen wird der Papst fliehen müssen und es wird einen falschen Papst geben, der durch Verschwörung an die Macht kommt und der unter der Macht des Teufels steht. Der wahre Papst wird eine Art Märtyrer. Es wird ein Schisma kommen, das das heilige Gewand Jesu zerreißen wird. Priester werden den Dienst des Herrn en masse verlassen. Die Kirche wird aus all ihren Wunden bluten. Der himmlische Vater wird seine Hand zur Züchtigung fallen lassen. Feuer wird vom Himmel fallen und es wird Kriege und Revolutionen geben. Die Strafe wird hart sein und schlimmer als die Flut. Am Ende wird Rom zerstört und das Unbefleckte Herz Mariens wird triumphieren. Die Überlebenden werden Gott wieder preisen, als ob die Welt noch nicht korrupt war.

Es ist klar geworden, warum der Vatikan bis heute darüber berichtet hat. Eine gewarnte Person ist zwei wert.

anne

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Drittes Geheimnis von Fatima 4-fatima anne 04.11.2021 12:02
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz