Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

St. Michaels Blog

Sonntag, 13. Februar 2022 - 6:00 Uhr EST ( LifeSiteNews ) – Während der Vatikan von Papst Franziskus das Fernsehspektakel der Ol

 von anne , 13.02.2022 17:40

Sonntag, 13. Februar 2022 - 6:00 Uhr EST
( LifeSiteNews ) – Während der Vatikan von Papst Franziskus das Fernsehspektakel der Olympischen Winterspiele 2022 genießt, die angeblich „dem Papst am Herzen liegen“, scheint es, dass etwas, das ihm nicht am Herzen liegt, die katholische Kirche in China ist, wie Franziskus fortfährt die Augen vor dem Leid zu verschließen, das durch seinen geheimen Deal mit dem kommunistischen China verursacht wurde.

Monsignore Melchor Sanchez de Toca, der Untersekretär des Päpstlichen Rates für Kultur, sagte kürzlich gegenüber EWTN, dass die Olympischen Spiele „dem Papst am Herzen liegen und daher auch dem Herzen der Kirche“. Dies geschah, nachdem der Papst zwei Botschaften an die Teilnehmer der Spiele versandt hatte, in denen er diese Olympischen Spiele sogar als „eine einzigartige Erfahrung menschlicher Brüderlichkeit und Frieden“ hervorhob.


Vielleicht durch „einzigartige Erfahrung von Brüderlichkeit und Frieden“ hätte Papst Franziskus die Spiele stattdessen als ein Mittel beschreiben sollen, um die Welt von dem schockierenden Verrat abzulenken, den er an den Katholiken in genau diesem Land begangen hat, als er 2018 den Vertrag mit Peking unterzeichnete.

Das 2018 erstmals unterzeichnete und später 2020 verlängerte Abkommen bleibt im Detail geheim, aber der China-Experte Stephen Mosher beschrieb es als „vielleicht das umstrittenste eines von Kontroversen verfolgten Papsttums“.

Angeblich erkennt das Vatikan-China-Abkommen die staatlich anerkannte Kirche an und erlaubt der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), Bischöfe zu ernennen. Der Papst behält offenbar ein Vetorecht, obwohl in der Praxis die KPCh die Kontrolle hat . Es ermöglicht angeblich auch die Absetzung rechtmäßiger Bischöfe, die durch von der KPCh anerkannte Bischöfe ersetzt werden.

Aber in der Praxis hat der bergoglianische Vatikan die weiße Fahne nach Peking geschwenkt, treue chinesische Katholiken staatlichen Sanktionen, Verfolgungen, Entführungen und Folter überlassen und jetzt einfach den Fernseher angeschaltet, um die Olympischen Spiele zu sehen.

Doch während Papst Franziskus das Abkommen beschämend als Bildung eines „neuen Kapitels der katholischen Kirche in China“ verteidigte, ist die blutige Realität vor Ort weit entfernt von Worten wie „Dialog“ oder der Aufforderung an die chinesischen Katholiken, „gute Bürger“ zu sein.

Die Verfolgung hat dank des Deals des Papstes mit Peking zugenommen
Die Tinte auf dem Deal war kaum getrocknet, als AsiaNews – eine Seite, die regelmäßig die Entführungen und Folterungen von Untergrundkatholiken dokumentiert – berichtete, dass „Untergrundkatholiken den bitteren Verdacht hegen, dass der Vatikan sie im Stich gelassen hat“.

AsiaNews berichtete über die fünfte Verhaftung in zwei Jahren von Bischof Peter Shao Zhumin, dem vom Vatikan anerkannten Bischof von Wenzhou, und berichtete über die Lage der chinesischen Katholiken vor Ort:

geschlossene und versiegelte Kirchen, die zerstörten Kreuze, die dem Erdboden gleichgemachten Kuppeln, die zerstörten Heiligtümer, das von der Polizei erzwungene Verbot des Kirchen- oder Katechismusbesuchs für Minderjährige unter 18 Jahren …

Die Verhaftung des guten Bischofs ist auch nicht zufällig: Die KPCh hat ihn mit „fast wissenschaftlichem“ Timing um wichtige katholische Feste wie Weihnachten, Ostern, Mariä Himmelfahrt und November, den Monat des Gebets für die Toten, festgenommen.

Im Sommer 2021 wurden auch eine Reihe von Geistlichen von der KPCh festgenommen, wobei Bischof Joseph Zhang Weizhu von der Diözese Xinxiang zusammen mit zehn Priestern und zehn Seminaristen im Mai entführt wurde, als rund 100 „Agenten der öffentlichen Sicherheit“ eine stillgelegte Fabrik überfielen, die von as genutzt worden war ein Seminar für diejenigen, die nicht der von der KPCh anerkannten Kirche beitreten wollten. Ihr Verbrechen – nicht der staatlich anerkannten Kirche, der „Patriotischen Vereinigung“, beizutreten, deren Loyalität letztendlich Xi Jinping gilt.
2022-02-13T00:00:00.000Z
ABONNIEREN SIE UNSERE TÄGLICHEN SCHLAGZEILEN

Email
uns
Kanada
katholisch

Ein Fr. Joseph Liu aus der Diözese Mindong wurde im Juli ebenfalls von der Polizei festgenommen und zehn Stunden lang gefoltert, bevor „sechs Polizisten ihn an der Hand nahmen und ihn zwangen,“ seine Treue zur KPCh zu unterschreiben. Noch am selben Tag waren die Vatikanischen Nachrichten voll des Lobes für China, als Bischof Li Hui der fünfte Bischof wurde, der gemäß den Bedingungen des Abkommens geweiht wurde. Aber soweit es den Vatikan betraf, Fr. Vielleicht hat Liu gar nicht existiert.

Ein anderer chinesischer katholischer Priester, der nicht der von der KPCh anerkannten Kirche angehört, sagte gegenüber Bitter Winter : „Wir sehen kein positives Ergebnis der vatikanischen Vereinbarung. Wir beten jeden Tag für den Papst, glauben aber, dass er falsche Informationen über China erhalten hat. Wir werden der Patriotischen Vereinigung nicht beitreten.“


Es sind auch nicht nur die mutigen Geistlichen, die der Verfolgung ausgesetzt sind. AsiaNews berichtete , dass Mitglieder der Laiengläubigen für ihre Unterstützung von Bischof Shao bestraft wurden. Im März 2021 hatte ein 56-jähriger Huang Ruixun dem Bischof seine Privatkapelle in seiner eigenen Residenz zur Nutzung angeboten. Bischof Shao bot eine Messe an, an der „ungefähr zwanzig Gläubige“ teilnahmen, was dazu führte, dass Huang eine Geldstrafe von „200.000 Yuan“ oder etwa 31.200 US-Dollar auferlegt wurde. Huang wurde auch beschuldigt, den Bischof „wegen illegaler religiöser Aktivitäten beherbergt und ihm auch Mittagessen, einen Ruheraum usw. zur Verfügung gestellt“ zu haben.

Unter den Bedingungen der kommunistischen Regierung von Xi sind auch christliche Symbole der Verfolgung würdig , da einige Städte christliche Empfänger von „Sozialhilfe“ anweisen, „Kreuze, religiöse Symbole und Bilder zu entfernen … und sie durch Porträts des Vorsitzenden Mao und des Präsidenten Xi Jinping zu ersetzen .“

Vatikan in unheiliger Union mit China verbunden
Dies ist der Ruhm des „neuen Kapitels der katholischen Kirche in China“, auf das Papst Franziskus so stolz ist – eine Kirche, die jetzt von einer Ära der Verfolgung und der notwendigen Geheimhaltung geprägt ist, die die elisabethanischen Zeiten der katholischen Verfolgung in England widerspiegeln und Irland mehr als die vermeintlich zivilisierte Welt des 21. Jahrhunderts.

Tatsächlich hat die Verfolgung im Rahmen des Abkommens zwischen dem Vatikan und China auf ein solches Ausmaß zugenommen, dass im Januar 2020 ein Jahresbericht der Exekutivkommission des US-Kongresses zu China feststellte, dass die beobachtete Strafverfolgung „von einer Intensität war, die seit der Kulturrevolution nicht mehr zu beobachten war. ”

Die Kommission brachte die Zunahme der katholischen Verfolgung direkt mit dem Deal in Verbindung: „In der Folge setzten lokale chinesische Behörden katholische Gläubige in China einer verstärkten Verfolgung aus, indem sie Kirchen zerstörten, Kreuze entfernten und weiterhin Geistliche im Untergrund festhielten. Die von der Partei geführten katholischen nationalen religiösen Organisationen veröffentlichten auch einen Plan zur ‚Sinisierung‘ des Katholizismus in China.“

Reggie Littlejohn, Präsidentin von Women’s Rights Without Frontiers, legte einen erschütternden Bericht über die Folgen des Abkommens vor und sagte EWTN im Jahr 2019 , dass es verwendet wurde, „um die Kirche zu verprügeln, Kirchen zu dezimieren, Marienheiligtümer zu dezimieren, Priester zu verhaften“.

Aufgrund der päpstlichen Förderung der Patriotic Association beschuldigte Kardinal Joseph Zen, der emeritierte Bischof von Hongkong, Francis im Jahr 2019 sogar, „ein Schisma zu fördern“, und bezeichnete den Deal als „einen unglaublichen Verrat“.

„Das Dokument enthält etwas gegen unsere Orthodoxie und sie werden ermutigt zu unterschreiben. Du kannst dich nicht selbst betrügen. Sie können die Kommunisten nicht betrügen. Du betrügst die ganze Welt. Sie betrügen die Gläubigen. Das Dokument zu unterzeichnen bedeutet nicht, eine Erklärung zu unterzeichnen. Wenn Sie unterschreiben, akzeptieren Sie, Mitglied dieser Kirche unter der Führung der Kommunistischen Partei zu sein. So schrecklich, schrecklich“, fügte er hinzu.

Und trotzdem setzt der bergoglianische Vatikan seine unheilige Triste mit Xis China fort. Diese Beziehung ist so kriecherisch und beunruhigend, dass Erzbischof Marcelo Sánchez Sorondo – seit 1998 Kanzler der Päpstlichen Akademien für Wissenschaften und Sozialwissenschaften des Vatikans – Anfang 2018 behauptete, das kommunistische China sei „am besten in der Umsetzung der Soziallehre der Kirche“. ” Zweifellos legte Sorondo die notwendigen diplomatischen „Feinheiten“ bereit, bevor der „Verrat“-Deal unterzeichnet wurde.

Es ist ein „Verrat an der wahren Kirche“, beklagte Kardinal Joseph Zen im Jahr 2020, bevor er ein überraschendes Detail enthüllte: „Es ist keine isolierte Episode. Es ist bereits eine langjährige Politik des Vatikans, die chinesische Regierung nicht zu beleidigen.“

Während China finanzielle Belohnungen für die Anzeige von Hauskirchen an die Behörden verteilt, Priester und Bischöfe verhaftet werden, weil sie Christus anstelle von Xi Jinping lieben, und treue Katholiken bestraft und verhaftet werden, weil sie ihrem ergebenen Klerus geholfen haben, wird der Vatikan den „Verrat“-Deal erneuern diesen Herbst noch einmal?


Während die Berichterstattung über die katastrophalen Auswirkungen, die das Abkommen auf die chinesischen Katholiken hatte, weitgehend zum Schweigen gebracht wurde, kann der Vatikan von Bergoglia nicht behaupten, die Folgen nicht zu kennen. Bleibt die Frage – kümmert es das überhaupt?

THEMEN
katholische KirchePolitik - Welt
MARKIERT ALS
katholischCCPChinachina winterolympiade 2022Chinesische Katholische Patriotische VereinigungKommunistische Partei ChinasReligionsfreiheitPapst FranziskusVatikanVatikan-Deal mit China

anne

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Sonntag, 13. Februar 2022 - 6:00 Uhr EST ( LifeSiteNews ) – Während der Vatikan von Papst Franziskus das Fernsehspektakel der Ol anne 13.02.2022 17:40
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz