Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

St. Michaels Blog

Marys Fatima-Bitte, Seelen "dringend und für heute" vor der Hölle zu retten: Priester

 von anne.admin , 23.05.2020 13:17

NACHRICHTEN
Marys Fatima-Bitte, Seelen "dringend und für heute" vor der Hölle zu retten: Priester

Die Hölle ist "nicht geschlossen oder leer", sagte Pater Dr. Serafino Lanzetta erzählte dem Rome Life Forum, und die Bitte der Muttergottes in Fatima um Gebete und Opfer bleibt bestehen.
Mi 20. Mai 2020 - 21.14 Uhr EST


20. Mai 2020 ( LifeSiteNews ) - Die Hölle ist „nicht geschlossen oder leer“, und die Bitte der Muttergottes in Fatima um Gebete und Opfer, um die Seelen vor der ewigen Verdammnis zu retten, bleibt „dringend und für heute“. Serafino Lanzetta erzählte dem Rome Life Forum.

Ein Pfarrer von St. Mary's, Gosport, in der Diözese Portsmouth, Großbritannien, wo er Mitglied einer marianischen Franziskanergemeinschaft ist. Lanzetta gab eine Adresse auf „Co-Rücknahme und Marian Weihe im Licht der Botschaft von Fatima für unsere Zeit“ , für das 7 - ten Jahres Rom Leben Forum.

Das Forum wird von LifeSiteNews und der Stimme der Familie gesponsert und ist dieses Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie online gegangen.

Wenn die Kirche Maria als Co-Redemptrix als fünftes marianisches Dogma deklarieren würde, würde dies die Co-Erlösung und die marianische Weihe „als Identität jedes Christen in dieser Welt zusammenschweißen“, sagte Pater Dr. Lanzetta, die eine Habilitation, die einer Promotion entspricht, in Theologie an der Theologischen Fakultät von Lugano in der Schweiz erworben hat.

"Dies wäre günstig, um offiziell die besondere Marienarmee zu sammeln, die in letzter Zeit benötigt wird, gekennzeichnet durch eine besondere Anwesenheit unserer Mutter und Königin, der Unbefleckten Empfängnis" und "sich auf den Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens vorzubereiten, der jedem so lieb ist." einer von uns."

Maria ist Co-Redemptrix, weil sie „aktiv mit Christus zusammengearbeitet hat, um die Erlösung der Menschheit durchzuführen“, und „ihr mütterlicher Beitrag, obwohl er dem von Christus untergeordnet ist, wurde durch den Willen Gottes als ... notwendig in Bezug auf uns erachtet ," er erklärte.

"Wie die erste Eva eine einflussreiche Rolle beim Untergang der Menschheit spielte, so verursachte die neue Eva, Maria, mit ihrem Gehorsam gegenüber Gott, mit ihrem Fiat gegenüber Gottes Erlösungsplan in Christus und durch Christus die Wiederherstellung der Menschheit."

Marias Rolle als Co-Redemptrix wurde auf Golgatha „vollendet“, als sie der „Verbrennung“ ihres Sohnes zustimmte und wo die beiden Opfergaben - „einer ist der Leib Christi, einer ist das Herz Mariens“ - zu „einem Opfer“ wurden ," er sagte.

Auf Golgatha erfüllt Maria auch ihre Rolle als Frau in Johannes 'Vision in Offenbarung 16, 21, die vor Schmerzen bei der Geburt schreit.

„Als wahre Mutter der Lebenden, der neuen Eva, bringt Unsere Liebe Frau uns wirklich zur Welt. Sie auf Golgatha erzeugt sozusagen wieder Christus für uns in einem blutigen Erlöser. “ Sagte Lanzetta.

„Und in Ihm und für Ihn bringt sie uns zum übernatürlichen Leben. Ihr Beitrag wird von Christus ermöglicht und nur in Christus angeboten, um die Zusammenarbeit von uns bei unserer eigenen Errettung vorzubereiten. “

Fr. Lanzetta betonte, dass Päpste von Leo XIII. Bis Benedikt XVI. Die Lehre von Maria als Co-Redemptrix im Rahmen des gewöhnlichen Lehramtes der Kirche bekräftigt haben.


Der II. Vatikanum vermied den Begriff, Protestanten zu beschwichtigen und den ökumenischen Dialog fortzusetzen, aber die Doktrin ist in Paragraph 58 des Lumen Gentium enthalten , in dem Maria als „Zustimmung zur Verbrennung ihres Sohnes“ beschrieben wird, sagte er.

Zwar gab es seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil Schwierigkeiten, die Lehre zu akzeptieren, doch „umsichtige Theologen“ haben bestätigt, dass sie „als Teil der Offenbarung Gottes erwiesen wurde“ und „reif genug ist, um feierlich als Dogma des Glaubens verkündet zu werden“, wenn ein Papst will das tun, P. Sagte Lanzetta.

Marias Bitte an die Kinder in Fatima, Russland, alle Nationen und jede einzelne Seele ihrem Unbefleckten Herzen zu weihen, muss im Lichte ihrer Rolle als Co-Redemptrix gesehen werden. Sagte Lanzetta.

"Die Logik dieser Bitte, Russland seinem Unbefleckten Herzen zu weihen, ist im Rahmen der Theologie der Marienweihe verständlich, deren Grundlage der soteriologische Beitrag Unserer Lieben Frau zu unserer eigenen Erlösung ist."

Maria sagte Lucia im Juni 1917 in Fatima: "Mein Herz wird deine Zuflucht sein und der Weg, dich zu Gott zu führen." Im nächsten Monat enthüllte sie den drei Kindern eine Vision der Hölle und sagte ihnen, dass viele Menschen dorthin gehen würden, weil niemand für sie betete oder Opfer brachte. Sagte Lanzetta.

Sie forderte auch die Katholiken auf, die fünf ersten Samstagsandachten abzuhalten, die zusammen mit der Weihe Russlands an ihr Unbeflecktes Herz das wirksame Mittel sind, um zu verhindern, dass Russland seine Fehler auf der ganzen Welt verbreitet.

Da sich die Weihe an Russland verzögerte und dann nicht so „genau“ erfolgte, wie Maria es verlangt hatte, konnte die marxistische Ideologie „über die Ruinen eines zusammengebrochenen Kommunismus triumphieren“. Sagte Lanzetta.


Der Marxismus wurde in eine "weltweite Petition für eine gleichberechtigte Gesellschaft" verwandelt, die einen neuen Mann formt, der in der Gestalt eines Menschen mit seinen Instinkten und Wünschen geschaffen wurde, ohne auch nur einen geschlechtsspezifischen Unterschied ", sagte er.

"Dies ist unsere heutige Welt", und diese Ideologie wird sogar "in der Kirche angenommen", was zu einer Glaubenskrise und einem "schleichenden Abfall vom Glauben" führt.

Die Marienweihe ist ein wesentliches und wirksames Mittel, um dies zu erreichen. Sagte Lanzetta.

Die Weihe ist „perfekt“, wenn man sich durch die Vermittlung seiner Mutter Gott opfert.

"Dies ist der Weg, um auf den Ruf der Fatima-Botschaft zu antworten: Gott alles anzubieten, um mit ihm für die Errettung der Menschheit zusammenzuarbeiten, wie es die Muttergottes auf einzigartige Weise getan hat."

Weihe ist jedoch nicht dasselbe wie „Vertrauen“.


Das Vertrauen beschreibt eine „leichtere“ Verpflichtung, die es vermeidet, Opfer zugunsten einer „bloßen pastoralen und existenziellen Herangehensweise an den Glauben“ zu bringen, und die sich aus einer „minimalistischen, flachen Betrachtung Mariens in unserer Errettung“ ergibt, sagte er.

„Unsere Weihe an Maria lässt uns das Geheimnis der marianischen Miterlösung, wie es die Muttergottes von Fatima verlangt, in vollem Umfang leben.“ Sagte Lanzetta.

Auf diese Weise können wir wirklich auf die Bitte Unserer Lieben Frau reagieren, Opfer darzubringen, damit viele Seelen sozusagen vor einem leichten Sturz in das ewige Verderben gerettet werden können. Dieser Aufruf ist dringend und gilt für heute. “

Um das Video von Fr. zu sehen. Lanzettas Vortrag, geht hierher .

anne.admin

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Marys Fatima-Bitte, Seelen "dringend und für heute" vor der Hölle zu retten: Priester anne.admin 23.05.2020 13:17
RE: Marys Fatima-Bitte, Seelen "dringend und für heute" vor der Hölle zu retten: Priester 23.05.2020 13:19
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz