Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

St. Michaels Blog

Wir werden in die Zeit der Apokalypse eintreten“: Bischof Schneider warnte vor Impfmandaten Bischof Schneider sagte gegenüber Li

 von anne , 28.08.2021 05:44

Wir werden in die Zeit der Apokalypse eintreten“: Bischof Schneider warnte vor Impfmandaten
Bischof Schneider sagte gegenüber LifeSite, sollte es einen obligatorischen globalen Impfstoff gegen das Coronavirus geben, der aus Zelllinien abgetriebener Babys stammt, „dann werden wir in die Zeit der Apokalypse eintreten“.
Ausgewähltes Bild

John-Henry
Westen
26
Fr 27.08.2021 - 14:55 Uhr EDT
( LifeSiteNews ) – In einem Interview mit LifeSiteNews im Oktober 2020 hat Bischof Athanasius Schneider ein „Apokalypse“-Szenario in Bezug auf globale Zwangsimpfungen aus abgetriebenen Babys dargelegt. Jetzt, da Regierungen auf der ganzen Welt, darunter Frankreich, Italien, Australien, Kanada und die Vereinigten Staaten, um nur einige zu nennen, beginnen oder bereits den von Abtreibungen befleckten COVID-Stoß angeordnet haben, können die Worte Seiner Exzellenz keine sein prophetischer.




Bischof Schneider sagte gegenüber LifeSite, sollte es einen obligatorischen globalen Impfstoff gegen das Coronavirus geben, der aus Zelllinien abgetriebener Babys stammt, „dann werden wir in die Zeit der Apokalypse eintreten“.

Er hat es so erklärt. Er sagte:

Vielleicht liege ich falsch, aber ich habe den Verdacht, dass diese COVID-Situation zum Teil nicht nur geschaffen wurde, um eine neue Diktatur und Kontrolle der Bevölkerung durchzusetzen, sondern in gewisser Weise weltweit die Abtreibung – das Töten ungeborener Babys – zu legalisieren, damit die gesamte Planet wird bei der Tötung von Babys durch den Impfstoff zusammenarbeiten, bei dem Teile abgetriebener Babys verwendet werden. Der Impfstoff wird vorgeschrieben und obligatorisch – so dass Sie ohne ihn nicht arbeiten, reisen, zur Schule gehen können, und die gesamte Bevölkerung verpflichtet, den Impfstoff zu erhalten, aber der einzige Impfstoff wird der mit Zellen von abgetriebenen Babys sein. Vielleicht werden sie andere Impfstoffe nicht akzeptieren, und sie werden lügen und sagen, dass diese nicht wirksam sind und dass der einzige wirksame Impfstoff von abgetriebenen Babys stammen wird. Ich behaupte jetzt nicht, dass dies passieren wird, aber es ist mein Verdacht: es erscheint mir realistisch, dass dies kommen könnte. Dies ist für mich der letzte Schritt des Satanismus: dass Satan und die Weltregierung – letztendlich die freimaurerische Weltregierung – alle, sogar die Kirche, dazu verpflichten, Abtreibungen auf diese Weise zu akzeptieren. Und deshalb müssen wir uns sehr stark dagegen wehren, wenn es dazu kommt. Wir müssen sogar akzeptieren, Märtyrer zu sein.

„Und deshalb müssen wir uns sehr stark dagegen wehren, wenn es dazu kommt. Wir müssen sogar akzeptieren, Märtyrer zu sein.“ Beeindruckend. Sind wir dafür bereit? Die einzige Vorbereitung kann darin bestehen, durch inbrünstiges Gebet und Buße dafür zu sorgen, dass wir im Zustand der Gnade sind.

Aber nachdem er dies gesagt hat, kommt Bischof Schneider zum schmerzlichsten Teil. Er sagt: „Leider stellen einige Bischöfe, sogar gute Bischöfe und Priester, bereits eine für mich Sophismus dar, um zu rechtfertigen, dass man diesen Impfstoff von abgetriebenen Babys nach moralischen Grundsätzen akzeptieren kann.“

Ein Sophismus ist „ein kluges, aber falsches Argument, insbesondere eines, das absichtlich verwendet wird, um zu täuschen“.

So sagt Bischof Schneider, dass einige Bischöfe, sogar gute Bischöfe, „mir auf sophistische Weise eine riesige Erklärung des Grundsatzes der moralischen Zusammenarbeit nur ohne Ihren Willen, ohne Ihre Zustimmung geben. Aber das ist für mich ein Sophismus, der auf diesen konkreten Fall nicht angewendet werden kann, weil es für den einfachen gesunden Menschenverstand offensichtlich ist, dass man dieses moralische Prinzip oder diese Theorie nicht anwenden kann, wenn man weiß, dass dieser Impfstoff von abgetriebenen Babys stammt dieser konkrete Fall. Und deshalb müssen wir sehr aufpassen, dass wir uns durch dieses sophistische Argument nicht in einen Irrtum verleiten lassen, auch wenn es von guten, traditionellen Priestern stammt. Das ist die Gefahr, und dem müssen wir widerstehen.“

Und das ist wirklich der Fall. Auf der ganzen Welt haben wir heute die überwiegende Mehrheit der Bischöfe, die auf einen Impfstoff drängen, unabhängig davon, ob er aus den Zelllinien abgetriebener Babys gewonnen wird oder nicht. Wie LifeSite berichtet hat, hat die gesamte Bischofskonferenz von England und Wales erklärt, dass Katholiken eine „ prima facie Pflicht zur Impfung“ haben, was sich auf einen Impfstoff gegen das Coronavirus bezieht. „Die katholische Kirche unterstützt nachdrücklich Impfungen und betrachtet Katholiken als prima faciePflicht, sich impfen zu lassen, nicht nur um der eigenen Gesundheit willen, sondern auch aus Solidarität mit anderen, insbesondere den Schwächsten“, heißt es in dem am Donnerstag, 30. Juli, veröffentlichten Brief. „Wir glauben, dass es eine moralische Verpflichtung gibt, den für die Sicherheit anderer notwendigen Impfschutz zu gewährleisten. Dies ist besonders wichtig für die Entdeckung eines Impfstoffs gegen COVID-19“, so die Bischöfe weiter.

Die korrupte Vatikanische Päpstliche Akademie für das Leben veröffentlichte 2017 ein Dokument, in dem behauptet wird, es bestehe eine „moralische Verpflichtung, die für die Sicherheit anderer notwendige Impfung zu gewährleisten“ und fügt hinzu, dass „alle klinisch empfohlenen Impfungen mit gutem Gewissen durchgeführt werden können und dass“ der Einsatz solcher Impfstoffe bedeutet keine Kooperation mit freiwilligen Abtreibungen.“

Auf der anderen Seite sagten mehrere katholische Kardinäle und Bischöfe unter der Leitung des ehemaligen päpstlichen Nuntius Erzbischof Carlo Maria Viganò und der Kardinäle Gerhard Ludwig Mueller, Joseph Zen und Janis Pujats in einem im Mai veröffentlichten offenen Brief, dass „es für Katholiken moralisch inakzeptabel ist, sich zu entwickeln“. oder Impfstoffe verwenden, die aus Material von abgetriebenen Föten stammen.“
2021-08-28T00:00:00.000Z
ABONNIEREN SIE UNSERE TÄGLICHEN SCHLAGZEILEN

Email
uns
Kanada
katholisch

Darüber hinaus sagte Kardinal Raymond Burke auf dem Rome Life Forum im Mai 2020: „Es muss klar sein, dass es niemals moralisch gerechtfertigt ist, einen Impfstoff durch die Verwendung von Zelllinien abgetriebener Föten zu entwickeln.“ Er fügte hinzu, dass Zwangsimpfungen die „Integrität der Bürger“ verletzen.

Im Anschluss an die Erklärung der britischen Bischöfe bekräftigte Bischof Joseph Strickland aus Tyler, Texas, seine Ablehnung von Impfstoffen, die mit Zelllinien abgetriebener Babys hergestellt wurden. „Ich erneuere meinen Aufruf, dass wir jeden Impfstoff ablehnen, der mit abgetriebenen Kindern entwickelt wird“, twitterte Strickland.

„Auch wenn es vor Jahrzehnten entstanden ist, bedeutet es immer noch, dass das Leben eines Kindes vor seiner Geburt beendet wurde und sein Körper dann als Ersatzteile verwendet wurde. Wir werden die Abtreibung niemals beenden, wenn wir DIESES BÖSE nicht BEENDEN!“


Mehr als 870.000 Menschen haben die Petition von LifeSiteNews unterzeichnet, in der Regierungen auf der ganzen Welt aufgefordert werden, Coronavirus-Impfstoffe nicht obligatorisch zu machen.

Wir haben jetzt das Szenario von Kardinälen gegen Kardinäle und Bischöfe gegen Bischöfe, das in der genehmigten Vision Unserer Lieben Frau an Sr. Agnes Sasagawa in Akita Japan vorhergesagt wurde. Am 13. Oktober 1973 sagte die Muttergottes zu Sr. Sasagawa: „Das Werk des Teufels wird sogar in die Kirche eindringen, so dass man Kardinäle gegen Kardinäle, Bischöfe gegen Bischöfe sieht. Die Priester, die mich verehren, werden von ihren Mitbrüdern verachtet und abgelehnt ... Kirchen und Altäre werden geplündert; die Kirche wird voll von denen sein, die Kompromisse eingehen, und der Dämon wird viele Priester und geweihte Seelen drängen, den Dienst des Herrn zu verlassen.“

Aber Korruption in der Hierarchie wurde von Anfang der Kirche vorausgesagt. In der Apostelgeschichte schreibt Lukas: „Ich weiß, dass nach meiner Abreise reißende Wölfe unter euch eindringen und die Herde nicht verschonen. Und aus euch selbst werden Männer aufstehen, die verkehrte Dinge reden, um Jünger nach ihnen zu ziehen.“ Apostelgeschichte 20:29-30

Bischof Schneider hoffte jedoch, dass sein Szenario eines erzwungenen globalen Impfstoffs, bei dessen Herstellung abgebrochene Babyzellen verwendet werden, nicht eintreten würde. Er sagte: „Aber ich hoffe, dass dies nicht auf globaler Ebene geschehen wird. Wenn dies geschieht, werden wir in die Zeit der Apokalypse eintreten. In einer Zeit der Apokalypse, von der wir schon jetzt einige Anzeichen haben, müssen wir immer mehr die Engel, den heiligen Erzengel Michael und die immer aktueller und notwendiger werdende Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima anrufen.“

Und in solchen Zeiten fragen sich die Laien oft, was wir tun können, wenn Bischöfe und Kardinäle und sogar der Papst dem Wahnsinn ausgesetzt sind. Aber wir haben eine Antwort bekommen. Diese Antwort kam als Antwort auf den LifeSite-Reporter Stephen Kokx, der Erzbischof Viganò in einem offenen Brief, der bei Catholic Family News veröffentlicht wurde, fragte, was die Gläubigen tun können. Ich werde Ihnen einen Teil der Antwort von Erzbischof Viganò vorlesen.

Eines meiner am meisten geschätzten Privilegien in meinem fast Vierteljahrhundert bei LifeSite war es, Erzbischof Viganò eine Stimme zu geben, diesem mutigen Soldaten für Christus, der außer dem Rosenkranzgebet mit uns in letzter Zeit nie öffentlich gesprochen hat, sondern uns seinen Rat nur in Briefen gibt.

Ich schließe mit seinen Worten:

„Wir können unsere Pastoren nicht nach ihren Absichten verurteilen oder annehmen, dass sie alle im Glauben und in der Moral verdorben sind; im Gegenteil, wir können hoffen, dass viele von ihnen, die bisher eingeschüchtert und schweigsam waren, mit zunehmender Verwirrung und Apostasie die Täuschung, der sie ausgesetzt waren, verstehen und ihren Schlaf endlich abschütteln werden. Es gibt viele Laien, die ihre Stimme erheben; andere werden notwendigerweise folgen, zusammen mit guten Priestern, die sicherlich in jeder Diözese anwesend sind. Dieses Erwachen des Kirchenkämpfers – ich wage es fast eine Auferstehung zu nennen – ist notwendig, dringend und unvermeidlich: Kein Sohn duldet die Empörung seiner Mutter durch die Dienstboten oder die Tyrannisierung seines Vaters durch die Verwalter seiner Güter. Der Herr bietet uns in diesen schmerzlichen Situationen

„Aber um die unsterbliche Herrlichkeit des Himmels zu verdienen, sind wir aufgerufen, in einer entmannten Zeit ohne Werte wie Ehre, Worttreue und Heldentum einen grundlegenden Aspekt des Glaubens jedes Getauften neu zu entdecken: das christliche Leben ist eine Miliz, und mit dem Sakrament der Firmung sind wir berufen, Soldaten Christi zu sein, unter dessen Insignien wir kämpfen müssen. Natürlich ist es in den meisten Fällen im Wesentlichen ein geistlicher Kampf, aber im Laufe der Geschichte haben wir gesehen, wie oft es angesichts der Verletzung der souveränen Rechte Gottes und der Freiheit der Kirche auch notwendig war, zu den Waffen zu greifen : das lehrt uns der energische Widerstand gegen die islamischen Invasionen in Lepanto und am Stadtrand von Wien, die Verfolgung der Cristeros in Mexiko, der Katholiken in Spanien, und noch heute durch den grausamen Krieg gegen Christen auf der ganzen Welt. Niemals wie heute können wir den theologischen Hass verstehen, der von den Feinden Gottes ausgeht, inspiriert von Satan. Der Angriff auf alles, was an das Kreuz Christi erinnert – auf die Tugend, auf das Gute und Schöne, auf die Reinheit – muss uns anspornen, stolz aufzustehen, um unser Recht einzufordern, nicht nur nicht verfolgt zu werden unsere äußeren Feinde, sondern auch und vor allem starke und mutige Pastoren zu haben, heilige und gottesfürchtige, die genau das tun werden, was ihre Vorgänger seit Jahrhunderten getan haben: das Evangelium Christi zu predigen, Einzelpersonen und Nationen zu bekehren und das Reich der lebendiger und wahrer Gott auf der ganzen Welt.

„Die Laien haben heute eine heilige Aufgabe: gute Priester und gute Bischöfe zu trösten und sich wie Schafe um ihre Hirten zu versammeln. Schenke ihnen Gastfreundschaft, hilf ihnen, tröste sie in ihren Prüfungen. Schaffen Sie eine Gemeinschaft, in der nicht Murren und Spaltung vorherrschen, sondern brüderliche Nächstenliebe im Bund des Glaubens. Und da die Untertanen in der von Gott aufgestellten Ordnung der Autorität Gehorsam schulden und ihr bei Missbrauch ihrer Macht nur Widerstand leisten können, wird ihnen die Untreue ihrer Führer, auf denen die sehr ernste Verantwortung für den Weg liegt, keine Schuld zugeschrieben werden in dem sie die ihnen übertragene Stellvertretermacht ausüben. Wir dürfen nicht rebellieren, sondern uns widersetzen; wir dürfen uns nicht über die Fehler unserer Hirten freuen, sondern beten für sie und ermahnen sie ehrerbietig;

„Ich bin sicher, mit einer Gewissheit, die mir aus dem Glauben zukommt, dass der Herr unsere Treue nicht versäumen wird, nachdem er uns für die Fehler der Männer der Kirche gestraft hat, indem er uns heilige Priester, heilige Bischöfe, heilige Kardinäle verliehen hat , und vor allem ein heiliger Papst. Aber diese Heiligen werden aus unseren Familien, aus unseren Gemeinschaften, aus unseren Kirchen hervorgehen: Familien, Gemeinschaften und Kirchen, in denen die Gnade Gottes durch ständiges Gebet, durch den Besuch der Heiligen Messe und der Sakramente, durch die Darbringung von Opfer und Buße, die die Gemeinschaft der Heiligen uns erlaubt, der Göttlichen Majestät darzubringen, um unsere Sünden und die unserer Brüder, einschließlich derer, die Autorität ausüben, zu sühnen. Die Laien spielen dabei eine grundlegende Rolle, indem sie den Glauben in ihren Familien bewahren,

„Das Heilmittel gegen Rebellion ist Gehorsam. Das Heilmittel gegen Häresie ist die Treue zur Lehre der Tradition. Das Heilmittel gegen das Schisma ist kindliche Hingabe für die Heiligen Hirten. Das Heilmittel gegen den Abfall ist die Liebe zu Gott und seiner Allerheiligsten Mutter. Die Heilung des Lasters ist die bescheidene Praxis der Tugend. Das Heilmittel gegen die Korruption der Moral besteht darin, ständig in der Gegenwart Gottes zu leben. Aber Gehorsam kann nicht in starre Unterwürfigkeit pervertiert werden; Die Achtung vor der Autorität kann nicht zur Ehrerbietung des Gerichts verdreht werden. Und vergessen wir nicht, dass, wenn es die Pflicht der Laien ist, ihren Hirten zu gehorchen, es eine noch schwerwiegendere Pflicht der Hirten ist, Gott zu gehorchen.“



Die John-Henry Westen Show ist als Video auf dem YouTube-Kanal der Show und direkt hier auf meinem LifeSite-Blog verfügbar .

Es ist auch im Audioformat auf Plattformen wie Spotify , Soundcloud und Acast verfügbar . Wir warten auch auf die Genehmigung für iTunes und Google Play. Um die Audioversion auf verschiedenen Kanälen zu abonnieren, besuchen Sie die Acast-Webseite hier .

Wir haben eine spezielle E-Mail-Liste für die Show erstellt, damit wir Sie jede Woche benachrichtigen können, wenn wir eine neue Episode veröffentlichen. Bitte melden Sie sich jetzt an, indem Sie hier klicken. Du kannst auch den YouTube-Kanal abonnieren und wirst von YouTube benachrichtigt, wenn es neue Inhalte gibt.


Sie können mir Feedback oder Ideen für Showthemen senden, indem Sie eine E-Mail an jhwestenshow@lifesitenews.com senden .

Ausgewähltes Bild
FOLGEN SIE JOHN-HENRY




John-Henry ist Mitbegründer und Chefredakteur von LifeSiteNews.com. Er lebt mit seiner Frau Dianne und ihren acht Kindern im Ottawa Valley in Ontario, Kanada.

Er hat auf Konferenzen und Retreats gesprochen und ist im Radio und Fernsehen in ganz Nordamerika, Europa und Asien aufgetreten. John-Henry gründete das Rome Life Forum, ein jährliches Strategietreffen für Pro-Life-Führungskräfte weltweit. Er war Mitbegründer von Voice of the Family und ist Vorstandsmitglied des Canadian National March for Life Committee und der jährlichen National Pro-Life Youth Conference.

Er ist Berater von Kanadas größter Pro-Life-Organisation Campaign Life Coalition und gehört dem Vorstand der Filiale der Organisation in Ontario an. Er kandidierte dreimal für ein politisches Amt in der Provinz Ontario und vertrat die Family Coalition Party.

John-Henry erwarb einen MA der University of Toronto in klinischer Schul- und Kinderpsychologie und einen Honours BA der York University in Psychologie.

anne

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Wir werden in die Zeit der Apokalypse eintreten“: Bischof Schneider warnte vor Impfmandaten Bischof Schneider sagte gegenüber Li anne 28.08.2021 05:44
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz