Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Neues Forum

Neuer Leiter der deutschen Bischofskonferenz auf dem Weg, die katholische Sexuallehre zu „verändern“

 von , 26.03.2020 18:57

MAIKE HICKSON
BLOGS
Neuer Leiter der deutschen Bischofskonferenz auf dem Weg, die katholische Sexuallehre zu „verändern“
"Die deutsche Bischofskonferenz hat heute deutlich gemacht, dass sie nicht mehr römisch-katholisch sein will."
Di 3. März 2020 - 19:23 EST


]
3. März 2020 ( LifeSiteNews ) - Heute wurde Bischof Georg Bätzing von der Diözese Limburg zum neuen Präsidenten der deutschen Bischofskonferenz gewählt. In seinem ersten Interview nach seiner Wahl ging er auf die Frage der Lehre der Kirche zum Geschlechtsverkehr vor der Ehe und zur Homosexualität ein. Auf die Frage, ob er in Bezug auf diese beiden Themen einen gewissen Spielraum sehe, sagt er: „Es gibt Spielraum und es gibt Öffnungen in der Lehre.“ "Etwas muss sich ändern", auch "in Bezug auf den Umgang mit Homosexuellen und ihre Lebensweise", fügt er hinzu.

„Wie wir es auf der Synodenversammlung vorgestellt haben“, erklärt er weiter, „sehen wir bereits Veränderungen in der Theologie des Körpers von Johannes Paul II. Die Enzyklika Amoris Laetitia öffnete dann die Tür noch einmal weit und breit. “

Es ist jetzt wichtig, fügt der Bischof hinzu, dass „wir diese Lehre in ihrer Substanz so formulieren können“, dass sie „ein Wissen über Orientierung“ wird und nicht als „diese fatale Moral der Verbote“ wahrgenommen wird.

"Und wie wir mit Homosexuellen und ihrer Lebensweise umgehen", schließt Bätzing, "muss sich etwas ändern."

Wie Martin Bürger von LifeSite berichtete , ist Bätzing Leiter des Diskussionsforums zur Sexualität des deutschen „Synodenpfades“, dessen vorbereitendes Dokument vorschlägt, die Lehre der Kirche zu so wichtigen moralischen Fragen wie Empfängnisverhütung, Homosexualität, Zusammenleben, „Selbst-“ aufzuheben. Sex “und Gender-Theorie. Am 1. Dezember 2019 starteten die deutschen Bischöfe zusammen mit der Laienorganisation des Zentralkomitees der deutschen Katholiken einen Synodenprozess, der darauf abzielt, die Lehre der Kirche nicht nur über die Sexualmoral, sondern auch über das priesterliche Zölibat und die Anerkennung der Unmöglichkeit in Frage zu stellen von weiblichen Ordinationen.

Abonnieren Sie die täglichen Schlagzeilen von LifeSite
Email address
ABONNIEREN
US KanadaWeltKatholik
Bätzing wurde gewählt, nachdem Kardinal Reinhard Marx im Februar dieses Jahres angekündigt hatte, dass er für eine zweite Amtszeit als Chef der deutschen Bischöfe nicht zur Verfügung stehen wird. Bätzing selbst hat eine ganze Reihe kontroverser - und heterodoxer - Positionen inne.

Als einer der ersten deutschen Bischöfe ermutigte er eine Arbeitsgruppe in seiner Diözese, die konkrete Vorschläge für einen liturgischen Segen für homosexuelle, geschiedene und „wiederverheiratete“ Paare ausarbeitet .
Er verteidigte Pater Ansgar Wucherpfennig, den Rektor der Postgraduiertenschule für Philosophie und Theologie des Jesuiten Sankt Georgen in Frankfurt, den der Vatikan zurechtwies, homosexuelle Paare gesegnet zu haben und die Haltung der Kirche zu weiblichen Ordinationen in Frage zu stellen. Wucherpfennig wurde ernannt für Homosexuelle durch Bätzing an der Arbeit an einem liturgischen Segen.
Als vorsitzender Bischof einer ökumenischen Arbeitsgruppe protestantischer und katholischer Theologen unterstützte er ihre Aussage , die die Interkommunion fordert, und behauptete, dass es jetzt "Übereinstimmung" hinsichtlich der "theologischen Bedeutung der Eucharistie / des letzten Abendmahls" gebe und dass " Auf dieser Grundlage wird die Vielfalt der liturgischen Traditionen geschätzt. “ Dieses Papier wurde öffentlich von Kardinal Kurt Koch kritisiert , der sagte, das Dokument beruhe auf einer „Annahme“, die er nicht teilen könne - „nämlich dass die katholische Eucharistiefeier und das protestantische Abendmahl identisch sind“. Bätzing nannte dieses Papier „einen wichtigen Schritt“ zur Einheit der Christen.
Bätzing zeigt auch Offenheit gegenüber der Infragestellung der unverformbaren Position der Kirche zur Frauenordination. Am Ende der 2019 er erklärte in einer Homilie , dass er für „Änderungen“ im Hinblick auf Frauen in Ministerien der Kirche wünscht, und fügte hinzu , dass „als Bischof, ich habe es ernst zu nehmen , dass der Ausschluß von Frauen aus den geweihten Büros ist als grundsätzlich ungerecht und unangemessen wahrgenommen werden. “
Last but not least schlägt der Limburger Bischof vor , das obligatorische priesterliche Zölibat aufzugeben und es freiwillig zu machen.
Diese wenigen Aspekte machen deutlich, dass die deutschen Bischöfe mit diesen Wahlen beschlossen haben, ihren „Weg der Zerstörung“ in den warnenden Worten des Regensburger Bischofs Rudolf Voderholzer fortzusetzen.

Der deutsche Journalist Peter Winnemöller erwartet in einer an LifeSite gesendeten Erklärung, dass "der Synodenpfad unverändert fortgesetzt wird", obwohl der neue Chef der deutschen Bischöfe "viel zurückhaltender als Kardinal Marx" ist.

Er fährt fort und sagt: „Es bleibt abzuwarten, ob er in der Lage ist, diese neue Position als Präsident selbst wirklich zu besetzen und einen neuen Ton anzugeben, oder ob er sich am Ende als eine Figur beweisen wird, die von seinem Vorgänger gesteuert wird im Hintergrund. Bätzing ist nach seinen eigenen Worten überhaupt nicht mit der römischen Kurie verbunden und spricht kein Italienisch. Hier wird er die Unterstützung anderer brauchen, was für die Deutsche Bischofskonferenz sicherlich kein Vorteil sein wird. “ Abschließend sagt er, dass Kardinal Marx bereits auf der ersten Pressekonferenz öffentlich „seine Hilfe angeboten hat. Das allein spricht schon für sich. “

Marco Gallina, Journalist, der für die deutsche katholische Zeitung Die Tagespost schreibt , kommentiert heute auf Twitter die Wahl von Bischof Bätzing zum Chef der deutschen Bischöfe: „Die DBK hat heute deutlich gemacht, dass dies der Fall ist will nicht mehr römisch-katholisch sein. “

"Dies hängt nicht einmal direkt mit Georg Bätzing zusammen", fuhr Gallina in zusätzlichen Kommentaren zu LifeSiteNews fort. „Im Gegensatz zu seinem Vorgänger Marx, der von den deutschen Medien als‚ Rambo mit Kardinalhut 'vorgestellt wurde, ist Bätzing eine vorsichtige und umgänglich Person. Aber er hat sich in der Vergangenheit für ein "freiwilliges" Zölibat, ein "gemeinsames letztes Abendmahl" mit Protestanten - und für den synodalen Weg - positioniert. Er steht für die Fortsetzung dieses Projekts; er ist vielleicht weniger nervös, aber nicht weniger entschlossen. Die Deutsche Bischofskonferenz signalisiert: Die Umwandlung von einer römisch-katholischen in eine deutsch-katholische Kirche soll fortgesetzt werden. "

Mathias von Gersdorff sieht in Kommentaren zu LifeSite in Bätzing ein Mitglied des "reformistischen katholischen Flügels" und fügt hinzu, dass "seine Wahl daher keinen Verstoß gegen die Amtszeit von Kardinal Reinhard Marx darstellt". Der deutsche Journalist sieht jedoch, dass der neue Präsident "militantes und provokatives" Verhalten vermeidet und dass er "weder viel Autorität noch Prominenz" hat. Für von Gersdorff scheinen die deutschen Bischöfe eher einen „Moderator“ gewählt zu haben, den er angesichts früher dominanter Persönlichkeiten wie Kardinal Marx und Kardinal Karl Lehmann - die sich eher als „Regionalpapst“ ausgaben - als „Moderator“ sieht. positives Vorzeichen. "

Von Gersdorff warnt uns aber auch: "Es wird sich zeigen, ob Kardinal Marx seine Kontrolle vor dem Hintergrund behält."

Bätzing arbeitete unter Bischof Reinhard Marx, damals noch kein Erzbischof, in Trier als Leiter des Priesterseminars. Die beiden Männer kennen sich gut und Marx zeigte sich sichtlich glücklich über den neuen Präsidenten. In der heutigen Pressekonferenz erklärte er, dass er während seiner sechsjährigen Amtszeit mit viel Druck und Konflikten zu kämpfen habe und dass es nun „neue Aufgaben“ in seiner „Diözese und in Rom“ geben werde.

Es gibt immer noch viele Spekulationen darüber, warum Kardinal Marx tatsächlich von seiner Führung in Deutschland zurückgetreten ist. Einer davon ist, dass er bald nach Rom berufen werden könnte - zum Beispiel in das Büro von Kardinal Marc Ouellet in der Bischofskongregation oder in das Sekretariat für Wirtschaft. Wenn sich diese Spekulation als wahr herausstellt, wird es verständlich sein, warum die deutschen Bischöfe einen gemäßigten Bischof als ihren Führer gewählt haben, da sie immer noch einen hochkarätigen Sprecher für ihre Absichten direkt in Rom haben werden. Dies wäre insofern erforderlich, als Bätzing, wie eine gut platzierte deutsche Quelle LifeSite mitteilte, eine „schwache Figur“ ist, die „wenig Kraft hat, sich durchzusetzen“ und keinerlei besondere Verbindungen in Rom hat. Er spricht nicht einmal Italienisch.

Auf jeden Fall zeigt die Wahl von Bätzing, wie eine Quelle in Deutschland gegenüber LifeSite sagte, dass "die Mehrheit der deutschen Bischöfe eine Anpassung der Kirche an den Zeitgeist und eine Protestantisierung der katholischen Kirche wünscht".

Update 4. Februar 2020: Dieser Bericht enthält jetzt einen Kommentar des deutschen Journalisten Peter Winnemöller.
https://www.lifesitenews.com/blogs/new-h...sexual-teaching


Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Das Schmerzlichste und Beunruhigendste davon ist der Entzug der Heiligen Messe und der sakramentalen Heiligen Kommunion. annetraud 26.03.2020 13:36
Neuer Leiter der deutschen Bischofskonferenz auf dem Weg, die katholische Sexuallehre zu „verändern“ 26.03.2020 18:57
Regenbogen in Lourdes, an dem Tag wo eine Weihung vorgenommen wurde. annetraud 26.03.2020 20:09
Präsident von Tansania: Wir werden Kirchen wegen einer Pandemie nicht schließen. "S" Sie sollten immer offen sein" 26.03.2020 20:22
RE: Präsident von Tansania: Wir werden Kirchen wegen einer Pandemie nicht schließen. "S" 26.03.2020 20:30
Erzbischof Aupetit über die Bedrohung durch ein Virus: Wenn meine Zeit gekommen ist, hat Gott es für mich gewählt annetraud 26.03.2020 22:18
Synode am Amazonas: Sie haben ihn besiegt traudel10 26.03.2020 23:09
Warum Katholiken während der Coronavirus-Pandemie den Heiligen Rosenkranz beten müssen traudel10 26.03.2020 23:18
Der Chor teilt das wundersame marianische Gebet, das zur Überwindung der Pest beigetragen hat annetraud 26.03.2020 23:36
Coronavirus: Wenn Sie den Supermarkt mehr lieben als Gott ... haben wir ein Problem Von Miguel Ángel Yáñez - -26.03.2020 traudel10 26.03.2020 23:43
Die Zeremonie fand am 25. März im Heiligtum der Jungfrau von Fatima statt. annetraud 27.03.2020 07:42
Ein Wutanfall der Natur annetraud 27.03.2020 12:05
Papst Franziskus erklärt, wie man gegen den Geist des Teufels kämpft annertaud 27.03.2020 12:13
RE: Papst Franziskus erklärt, wie man gegen den Geist des Teufels kämpft 27.03.2020 12:47
"Messe aller Zeiten. Zurück zu den Quellen. " In Kürze bei PCh24TV annetraud10 27.03.2020 13:02
Kann ich das Geständnis wegen der Epidemie aussetzen? traudel 28.03.2020 08:30
Priester offenbart besorgniserregende Gesundheitszustände in Mosambik angesichts des Coronavirus traudel, admin 28.03.2020 10:17
Sprecher des Episkopats: Es ist nicht möglich, online oder telefonisch zu gestehen 28.03.2020 10:28
Card. Joseph Zen: Chinesische Katholiken müssen in die Katakomben gehe traudel, admin 28.03.2020 10:37
Rita war 15 Jahre lang wegen des schrecklichen Geruchs aus der Wunde von der Gemeinde isoliert. traudel 28.03.2020 10:53
Wenn die Coronavirus-Epidemie nicht Gottes Strafe ist, was ist es dann? 28.03.2020 10:59
Der schwarze Schwan von 2020? Von Roberto de Mattei traudel admin 28.03.2020 13:54
Dank des Mutes unseres Pastors kann jeder Gemeindemitglied in unserer Gemeinde nach jeder Messe die Eucharistie empfangen. traudel, admin 28.03.2020 14:33
Der Bischof von Córdoba erlaubt den Pfarrern, einigen Gläubigen die Kommunion zu geben, damit sie wie in Kriegszeiten die Kommun traudel, admin 28.03.2020 15:37
Der Priester von Arroyo de la Luz in Cáceres segnet sein Volk mit dem Allerheiligsten vom Dach der Kirche traudel 28.03.2020 15:44
Papst Franziskus macht das Coronavirus dafür verantwortlich, dass die Natur einen Anfall von Umweltschäden hat traudel, admin 28.03.2020 17:47
Eijk über die Krise in der Kirche traudel, admin 28.03.2020 18:07
Dieses Video hilft Kindern, den Rosenkranz zu Hause zu beten Entwurf einer ACI-Presse traudel 28.03.2020 18:35
10 Gründe, warum der Rosenkranz so mächtig ist 28.03.2020 18:42
Ein verbleibendes Interview: Bischof Athanasius Schneider über den Umgang der Kirche mit Coronavirus esther10 28.03.2020 20:52
RE: Papst Franziskus erklärt, wie man gegen den Geist des Teufels kämpft 27.03.2020 13:10
"Es geht um Sünde!" Einsiedler sagt, Coronavirus sei eine "Strafe" traudel, admin 27.03.2020 14:01
Fledermäuse fallen tot vom Himmel? 27.03.2020 16:55
RE: Fledermäuse fallen tot vom Himmel? 27.03.2020 17:04
Der Priester von Arroyo de la Luz in Cáceres segnet sein Volk mit dem Allerheiligsten vom Dach der Kirche annetraud 27.03.2020 17:13
Częstochowa: Präsident Andrzej Duda betete vor dem wundersamen Bild der Muttergottes annetraud 27.03.2020 17:38
24 Länder sind dem Heiligen Herzen Jesu geweiht, während die Welt gegen das Coronavirus kämpft traudel- 27.03.2020 19:19
RE: 24 Länder sind dem Heiligen Herzen Jesu geweiht, während die Welt gegen das Coronavirus kämpft 27.03.2020 20:21
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz