Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Von Kirche und Welt...was gibt es Neues?

Mutter, die 453 Tage entführt wurde, fördert das Vertrauen in Gott angesichts des Coronavirus

 von admin , 26.05.2020 12:41

April 2020, 18:21 Uhr
Mutter, die 453 Tage entführt wurde, fördert das Vertrauen in Gott angesichts des Coronavirus

Diana María Toro und ihr Ehemann am Tag ihrer Freilassung. Foto mit freundlicher Genehmigung von Diana María Toro

Nachricht lesen DianaMar%C3%ADaToro-CortesiaDianaMariaToro-01042020

Diana María Toro Vélez, eine katholische Mutter, die 453 Tage in Kolumbien entführt wurde, teilte eine emotionale Botschaft mit, in der sie ermutigte, den Rosenkranz zu beten und Gott angesichts der aktuellen Coronavirus-Epidemie COVID19 zu vertrauen.

Diana María wurde in der Stadt Amagá im Südwesten des Departements Antioquia, eine Stunde von der Stadt Medellín entfernt, entführt. Die Entführer waren gewöhnliche Kriminelle, die sie später der Guerillagruppe, der Nationalen Befreiungsarmee (ELN), übergaben.

„Ich habe die Messe an einem Donnerstag verlassen, bin mit dem Auto nach Hause gefahren und als ich ankam, haben sie mich angegriffen. Sie stellten ein paar Fragen und nahmen mich mit. Sie haben mich an die Guerillas verkauft “, sagte Toro Vélez gegenüber ACI Prensa.

Diana María sagte, dass sie während der Zeit ihrer Entführung manchmal gezwungen war, viel zu laufen, einmal bis zu 15 Tage hintereinander.

"Ich klammerte mich an Gott. Ich weinte und betete viel. Ich war sehr an Gott gebunden. Ich brachte den Entführern Lesen und Schreiben bei. Wir haben gebetet. Es gab eine gewisse Koexistenz und gute Dinge kamen auch aus schlechten Dingen ", sagte er.

Diese Mutter betonte auch, dass sie sich immer „der Jungfrau von Guadalupe sehr ergeben hat. Als ich entführt wurde, machte ich jeden Tag einen Rosenkranz und betete ihn. Ich bat die Jungfrau viel, mir zu erlauben, mit meinen Kindern zurückzukehren. Und Gott hat mir zugehört, weil ich am 24. Dezember 2019 freigelassen wurde. “


„Ich habe Gott viel gebeten, dass ich vielen mein Zeugnis geben kann. Gott lässt uns nicht allein, weniger jetzt. Es ist Zeit für Veränderungen und Überlegungen, für die Bekehrung “, schloss Diana María in ihrem Dialog mit ACI Prensa.

Hier ist die vollständige Abschrift der Ermutigungsbotschaft gegen das Coronavirus von Diana María Toro Vélez, die Sie auch HIER anhören können :

"Grüße an den Herrn Jesus von Nazareth.

Mein Name ist Diana und ich möchte mit Ihnen eine Lebenserfahrung teilen, von der ich nie gedacht hätte, dass sie mir passieren würde, aber mit der Hilfe Gottes und der Heiligen Jungfrau Maria bin ich als Sieger für Seine Herrlichkeit hervorgegangen.

Ich wurde 453 Tage von einer Guerillagruppe entführt. Getrennt von meinen drei Kindern: ein 3-jähriges, ein weiteres 4-jähriges und ein 14-jähriges Mädchen. Getrennt von meinem Mann, meinen Eltern, meinen Brüdern, meinen Verwandten, Verwandten und Freunden.

Es gab 453 Tage voller Angst, Schmerz, Traurigkeit und Verzweiflung. 453 Tage im Dschungel leben, unter einem Zelt schlafen, auf Stöcken, inmitten von Schlangen, Skorpionen, Mücken und vielen weiteren Tieren.

Ich esse Papagei, Nudeln, gekochte Bananen und manchmal Reis alleine, bade jeden zweiten Tag und ziehe mich alle 8 Tage um, weil ich nur 2 Sweatshirts und 2 Overalls hatte, da es dort wenig Sonne gab, um Kleidung zu trocknen.

Es waren sehr schwere Tage, ohne absolut nichts über meine Familie zu wissen, nur mit der Gewissheit, dass Gott bei mir war und mich jeden Tag mit seiner Kraft und Stärke erfüllte und fest davon überzeugt war, dass meine Familie es auch sein würde, wenn ich gut aufwachen würde.

Und Gott hat mich aus dieser schwierigen Situation herausgebracht. Ich sah, dass sein Ruhm und seine Barmherzigkeit immens sind.

Heute möchte ich den Menschen sagen, die sich in diesem Moment einsam oder verzweifelt fühlen, weil wir in Kolumbien und auf der ganzen Welt leben, dass Gott mit uns ist, dass er uns nie allein gelassen hat, jetzt weniger .


Wir sind von ihm privilegiert, lassen Sie uns umschauen: Wir haben ein Haus, ein Bett zum bequemen Schlafen, die Speisekammer voller Essen, wir sind bei unserer Familie und wenn jemand nicht an unserer Seite ist, haben wir zumindest die Möglichkeit, mit ihnen zu kommunizieren und das zu wissen es geht ihnen gut.

Hören wir für einen Moment auf zu suchen und schauen wir zurück. Wie viele Menschen kämpfen gerade gegen Krankheiten! Wie viele Menschen müssen nicht essen! Wie viele Menschen sterben allein mit niemandem an ihrer Seite! Wie viele Menschen haben heute Nacht kein Dach zum Schlafen!

Ich lade Sie ein, alles zu schätzen, was wir um uns haben, wir schätzen unsere Lieben, lassen Sie sie wissen, wie sehr wir sie lieben, wie wichtig sie für uns sind.

Lasst uns den Rosenkranz beten, als Familie beten. Die Kraft des Gebets ist immens .

Lassen Sie uns jeden Moment mit unseren Lieben optimal nutzen, als wären sie die letzten. Mit der Hilfe Gottes konnte ich 453 Tage von meiner ganzen Familie entfernt aushalten. Ich versichere Ihnen, dass wir auch zusammen und mit der Hilfe Gottes aus dieser Situation siegen werden.

Denken Sie daran, dass das Wasser nach dem Sturm, unabhängig von seiner Intensität, seine Ruhe und Beschaulichkeit wiedererlangt.

Ich beende mit diesem biblischen Zitat aus Psalm 46, das mir in meiner Gefangenschaft sehr geholfen hat, und ich denke immer daran. Gott ist unsere Zuflucht und unsere Stärke, unsere Hilfe in Momenten der Angst . Gott segne uns alle".

admin

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Mutter, die 453 Tage entführt wurde, fördert das Vertrauen in Gott angesichts des Coronavirus admin 26.05.2020 12:41
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz