Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Von Kirche und Welt...was gibt es Neues?

5 Jahre seit der Einwanderungskrise. Haben die Deutschen es wirklich "geschafft"?

 von anne/esther , 02.09.2020 16:59

5 Jahre seit der Einwanderungskrise. Haben die Deutschen es wirklich "geschafft"?
Home > Meinungen
5 Jahre seit der Einwanderungskrise. Haben die Deutschen es wirklich "geschafft"?

Die große Einwanderungskrise von 2015 hat weder Europa, Deutschland noch die Regierung ihrer Täterin Angela Merkel untergegangen. Nach fünf Jahren ist alles wie gewohnt, bis auf die Masken. Die Bundesrepublika und damit die Europäische Union als Ganzes empfängt weiterhin jedes Jahr Hunderttausende islamischer Neuankömmlinge, was eine katastrophale Demografie rettet und Jahr für Jahr dem Albtraum einer echten Islamisierung näher kommt.

Das Feuer hinter dem Medienschleier der Stille

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Deutschland vor fünf Jahren die Erlaubnis erteilt, Millionen muslimischer Einwanderer aufzunehmen. Sein berühmter "Wirbelwind schaffen das" - "wir können es schaffen" - sagte auf einer Pressekonferenz am 31. August 2015 eine der wichtigsten Entscheidungen Berlins nach 1945. Heute, im Jahr 2020, scheint die Krise beendet zu sein. Tatsächlich kann man jedoch unter der ruhigen Schicht der Medienerzählung über den deutschen Wohlstand leicht ein echtes Feuer sehen.

Laut offizieller Statistik beantragten in den Jahren 2015-2019 1,8 Millionen sogenannte Flüchtlinge in Deutschland Asyl. Der Löwenanteil von ihnen entfällt auf die unglücklichen Jahre 2015-2016, als das Land dank der Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, alle Muslime, die dies wünschen, nach Deutschland "einzuladen", einfach von einer großen Welle von Neuankömmlingen überflutet wurde. Heute, im Jahr 2020, ist die Situation etwas unter Kontrolle - was nicht bedeutet, dass Hunderttausende von Allahs Anhängern immer noch nicht über die deutsche Grenze fließen. Im Gegenteil, die Situation ist zur "Norm" vor der Krise zurückgekehrt, was eine enorme Einwanderung bedeutet, jedoch im Gegensatz zum Moment der "großen Welle" - kontrolliert. In den letzten Jahren wurden folgende Asylanträge gestellt:

2020: 65.790 (bis Juli)

2019: 165 938

2018: 185 853

2017: 222 683

2016: 745 545

2015: 476 649

2014: 202 834

2013: 127 023

Sie sehen also, dass der Massenzustrom von Flüchtlingen nach Deutschland ständig anhält. Es ist jedoch gerahmt. Die regierende CDU / CSU-SPD-Koalition in Berlin hat 2018 vereinbart, die Obergrenze von 180.000 bis 220.000 Flüchtlingen pro Jahr festzulegen. Ab 2018 wird diese Nummer formal beibehalten. In der Praxis kommen noch mehr Muslime nach Deutschland.

Alles wegen des Rechts, Familien mitzubringen; Jeder vom deutschen Staat anerkannte Asylbewerber kann die Erlaubnis zur Ankunft seiner nächsten Verwandten beantragen. Es ist schwierig, spezifische Statistiken zu finden, da diese im Gegensatz zur Anzahl der Asylanträge vom deutschen Staat nicht detailliert veröffentlicht werden. Es ist bekannt, dass der deutsche Staat erst in der Zeit von Anfang 2015 bis Mitte 2017 die Ankunft von 230.000 Staatsbürgern aus Nicht-EU-Ländern genehmigt hat, deren Angehörige bereits in Deutschland gewohnt hatten. Etwa die Hälfte von ihnen stammte aus nur drei Ländern, Syrien, Irak und Afghanistan. Die deutschen Behörden haben eine Obergrenze von 1.000 Familienmitgliedern pro Monat eingeführt - allerdings nur für Flüchtlinge mit eingeschränktem Aufenthalts- und Schutzrecht in Deutschland. Es kann daher davon ausgegangen werdenDerzeit strömen monatlich zwischen 10.000 und 20.000 muslimische Einwanderer nach Deutschland.

Islamisierung als Politik der Stabilität

In Deutschland werden monatlich rund 65.000 geboren. Kinder (ca. 780.000 pro Jahr) - das bedeutet, dass die ankommende islamische Bevölkerung für Berlin eine wirklich große Rolle spielt, wenn es darum geht, die gewünschte Anzahl von Menschen im Land zu halten. Es ist daher offensichtlich, dass wir uns nicht mehr mit einer Krise befassen - sondern mit einer völlig bewussten Politik, die Bevölkerungslücke zu schließen, die in der ethnisch deutschen Nation aufgrund der geringen Fruchtbarkeit entsteht. Derzeit werden in Deutschland 1,57 Kinder pro Frau geboren - viel zu wenig, um die Bevölkerung stabil zu halten (dafür werden 2,1 Kinder pro Frau benötigt). Trotzdem nimmt die Bevölkerung des Landes immer noch leicht zu - die Politik, rund 200.000 Menschen aufzunehmen. Zuwanderer jährlich sind ein notwendiges Element des neuen deutschen Gleichgewichts.

An der Oberfläche scheint es keine schockierenden Wirkungen zu haben. Angriffe über die Oder kommen zwar vor, aber recht selten - und sie sind nicht so spektakulär wie während der Existenz des sogenannten Islamischen Staates. Ja, die Kriminalität hat zugenommen, insbesondere in den Bereichen Diebstahl, Drogenhandel und Sexualverbrechen - aber die deutsche Presse, die der Regierung dient, bläst das Thema nicht in die Luft, im Gegenteil, sie informiert recht vorsichtig über die von Einwanderern begangenen Handlungen, die es ermöglichen, den Eindruck von Ruhe zu bewahren.

Wenn die Minderheit zur Mehrheit wird ...

Tatsächlich hat sich das Leben in vielen deutschen Städten seit 2015 dramatisch verändert. an einigen Orten ist die Zahl der Ausländer um 300-400 Prozent gestiegen! Ein markantes Beispiel ist der Thüringer Sonnenberg. In den Jahren 2012-2019 stieg die Zahl der Ausländer dort um 406%. Derzeit machen nichtdeutsche Einwohner 5,3 Prozent aus. die gesamte lokale Gemeinschaft; 2012 waren es nur 1,05 Prozent. Es gibt mehr Städte wie diese, besonders im Osten des Landes; Dieser plötzliche Anstieg der nichtdeutschen und nichtchristlichen Bevölkerung hat offensichtliche kulturelle Auswirkungen. Die Veränderungen sind in den größten deutschen Städten weniger spürbar, in denen Ausländer, einschließlich Muslime, seit Jahren einen bedeutenden Prozentsatz ausmachen.

In Hamburg beispielsweise machen Ausländer 16,2 Prozent aus. Einwohner, 24,6% in Stuttgart, 25,5% in München und 29% in Frankfurt. Natürlich sind sie nicht nur Muslime, Araber und Türken, sondern auch Polen, Rumänen, Italiener, Russen und Chinesen; Unter Berücksichtigung der religiösen Ausdruckskraft der islamischen Bevölkerung wird diese Gruppe jedoch von Jahr zu Jahr stärker wahrgenommen. Allein in Berlin machten die Muslime 2018 rund 10 Prozent aus. der Bevölkerung, während Katholiken und Protestanten - 25 Prozent.

Die Dynamik ist offensichtlich: Auch wenn die islamische Bevölkerung in den nächsten Jahren oder einigen Jahren in deutschen Metropolen keine Mehrheit mehr haben wird, muss sie sich irgendwann ändern, die Realität ist unaufhaltsam. Dies lässt sich am besten am Beispiel Wiens in Österreich veranschaulichen, wo mehr als die Hälfte der Schüler und Kindergartenschüler zu Hause kein Deutsch sprechen. In 30 Jahren werden diese Schüler ihre eigenen Kinder haben - und dann wird die österreichische Hauptstadt de facto islamisch sein. Das gleiche wird in den größten Städten Deutschlands passieren.



Sie haben es geschafft - aber für eine Weile

Fünf Jahre später kann man sehen, dass Merkel etwas Recht hatte: Ihr Team "schaffte": "schaffte" es, zwei Millionen islamische Flüchtlinge ins Land zu lassen - und die Macht zu behalten. Obwohl die Alternative für Deutschland auf der Welle der großen Migrationskrise entstand, fand die Partei, wie viele behaupten, den Weg zu einer Art Glasdecke - sie legte um 10-12 Prozent zu. Deutsche Wähler und darüber hinaus werden sich auf nationaler Ebene nicht rühren. Die diesjährige "Pandemie" kam zur Rettung. Selbst Ende 2019 schien es, dass die CDU / CSU nach den nächsten Bundestagswahlen die Macht mit den revolutionären Grünen teilen müsste, heute wird der Partei wieder 36-38 Prozent vertraut. Bürger und kann auf die Fortsetzung der "Großen Koalition" mit der SPD zählen. Entgegen den Vorhersagen vieler Kommentatoren wird die Migrationskrise die deutsche politische Szene nicht radikal verändern;er hat nicht einmal sein politisches Gesicht begraben, das heißt die Kanzlerin selbst. Unsere westlichen Nachbarn haben den Schock überlebt - und werden nun leise in die zuvor gewählte Richtung treiben und die deutsche Bevölkerung langsam gegen Einwanderer "austauschen". Tod aus dem Alter statt plötzlicher Tod.

Paweł Chmielewski
DATUM: 2020-09-01
pl/5-lat-od-kryzysu-imigracyjnego--czy-niemcy-naprawde-dali-rade-,78131,i.html#ixzz6Wtf6ZF8A

anne/esther

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
5 Jahre seit der Einwanderungskrise. Haben die Deutschen es wirklich "geschafft"? anne/esther 02.09.2020 16:59
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz