Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Neuigkeiten

Papst Benedikt XVII in Spanien

 von Lydia Manuela , 06.11.2010 21:50

BENEDIKT XVI. IN SPANIEN:

Messe auf der Plaza del Obradoiro: „Europa, öffne dich für Gott!“
Erste Etappe von Benedikts Apostolischer Visite war an diesem Samstag Santiago de Compostela. Dort feierte der Papst anlässlich des Heiligen Compostelanischen Jahres eine Messe mit Gläubigen auf der Plaza del Obradoiro: „Europa muss sich Gott öffnen, muss ohne Angst heraustreten hin zur Begegnung mit Ihm, muss mit seiner Gnade für die Würde des Menschen arbeiten“, erinnerte er an einem der historischen Kreuzungspunkte Europas, ähnlich wie schon sein Vorgänger Papst Johannes Paul II. Einheit und Glauben seien wichtige Stützen für die Zukunft des Kontinents. Dass sich im 19. Jahrhunderts in Europa die Überzeugung durchgesetzt habe, Gott sei ein „Gegenspieler des Menschen und Feind seiner Freiheit“, sei eine „Tragödie“. Bereits auf dem Flug nach Santiago hatte Benedikt XVI. vor Journalisten einen „aggressiver Laizismus und Antiklerikalismus“ beklagt; der neu gegründete Rat für Neuevangelisierung sei für Spanien deshalb besonders wichtig. (rv)
Hier mehr von der Papstmesse in Text und Ton
Hier die Papstpredigt in deutscher Übersetzung zum Nachlesen – Volltext

In der Kathedrale von Santiago de Copostela: „Kirche ist Umarmung Gottes“
Unter begeisterter Anteilnahme Tausender Gläubiger und imposanten Orgelklängen hat Papst Benedikt um die Mittagszeit die Kathedrale von Santiago besucht. Er trat über die Heilige Pforte, die aus Anlass des Pilgerjahres geöffnet ist, erhielt bei seinen Rundgang in der prachtvollen Kirche kurzzeitig eine braune Pilgerpelerine mit Jakobsmuschel um die Schultern gelegt, stieg über enge, von Abermillionen Pilgerfüßen abgeschliffene Treppen in die Krypta und betete am Grab des Apostels Jakobus. Wie Jakobspilger es machen, umarmte er danach die Statue des Apostels. In Anspielung darauf bezeichnete er in seiner Ansprache die Kirche als „Umarmung Gottes“. (rv)
Hier mehr von Benedikts Pilgergang in Text und Ton
Der Papst in der Kathedrale von Santiago im Wortlaut
Hier mehr zur Geschichte des Jakobus-Grabes

Leitmotive der Spanienreise: Pilgerschaft und Schönheit
Pilgerschaft und Schönheit: Im Zeichen dieser beiden Themen sieht Papst Benedikt XVI. selbst seine Visite in Spanien. Wie Benedikt bei der Pressekonferenz im Flugzeug sagte, die bei Papstreisen mittlerweile Gewohnheit geworden ist, hätten beide Themen zusammen eine Botschaft: „Unterwegs sein, den Weg des Glaubens nicht verlieren, die Schönheit des Glaubens finden, die Neuheit und die Tradition des Glaubens, der sich in der modernen Schönheit, in der Welt von heute auszudrücken und zu treffen weiß“. (rv)
Hier mehr von der fliegenden Pressekonferenz in Text und Ton

Pilger im Gespräch: „Reise bringt mich ins Reine“
Sie sind die Protagonisten an diesem Samstag: Die Pilger in Santiago de Compostela sind aus der ganzen Welt in der galicischen Stadt anwesend. Unter ihnen ist auch der Papst. Unser Korrespondent, Mario Galgano, hat auch Benedikts Landsleute sowie viele deutschsprachige Pilger auf dem Weg Richtung Jakobus-Kathedrale angetroffen. Der allerletzte Abschnitt des Jakobwegs führt vom Monte del Gozo – einem kleinen Hügel – direkt zur Kathedrale hin. Immer wieder trifft man Pilger auf der Strasse. Zur Grundausstattung gehört ein Rucksack mit baumelnder Jakobsmuschel und wenn möglich ein Stock mit einem Kürbis dran. Eine dieser Protagonistinnen ist aus Salzburg… (rv)
Hier mehr von der Pilgerin in Text und Ton

Spanienreise: „Ein wahres Freudenfest“
Im Flugzeug vor Journalisten auf dem Weg nach Santiago de Compostela sprach Benedikt XVI. von einer „aggressiven“ antiklerikalen Haltung, die sich in Spanien ausbreite. Alles andere als aggressiv war dagegen der Empfang in Santiago de Compostela. Unser Korrespondent Mario Galgano hat die Ankunft des Papstes am Straßenrand miterlebt, wo tausende Menschen ihm zujubelten. Was für eine Stimmung! Galgano:

„Zur Begrüßung des Papstes hatten sich bei nebeligem, herbstlichem Wetter mehrere hundert Menschen auf dem Flughafen und weitere tausend auf der Strecke zur Stadt eingefunden, die den Papst mit „Benedetto“-Rufen begrüßten. Es war eindrücklich. Ich würde sagen, ein wahres Freudenfest. Der Papst hatte die zwölf Kilometer lange Strecke zur Kathedrale im „Papamobil“ zurückgelegt und immer wieder hielt der Wagen kurz an, um kleine Kinder zu segnen. Das haben wir auf einem Großbildschirm gesehen.“

„Mit dem Besuch der Pilgerstätte reiht sich der Papst unter all jene ein, die im Laufe der Jahrhunderte bereits nach Santiago de Compostela gekommen waren. Er wird hier nicht unbedingt als DER Star gefeiert. Ich würde vielmehr sagen, dass die Pilger – ob religiös-motivierte Gläubige oder sportbegeisterte Wanderer – den Papst als einer von ihnen betrachten, der aber gleichzeitig der Vertreter aller hier anwesenden ist.“ (rv)
Hier mehr zum Lesen und Hören

Presseschau: „Bienvenido Benedicto“
Mit einem herzlichen „Bienvenido“ heißen die Zeitungen Spaniens den Papst in ihrem Land willkommen. Auf allen Titelseiten ist die Reise auf die iberische Halbinsel das Thema des Tages. Unser Mann vor Ort, Mario Galgano, spaziert durch den Blätterwald.

Die meisten Informationen zur Papstreise bietet die Tageszeitung „La Razon“. Auf der Titelseite ist die Kathedrale des galicischen Pilgerortes abgebildet. Eine Sonderbeilage informiert über alle Höhepunkte der zweitägigen Visite. Ein Interview mit dem Chefredakteur der Vatikanzeitung, Gianmaria Vian, wird dazu benutzt, um den spanischen Lesern klarzumachen, was der Papst in Santiago erreichen möchte. Der Papst werde in Santiago die christlichen Wurzeln Europas hervorheben, so „La Razon“. (rv)
Hier mehr zum Lesen und Hören

Papst in Santiago: Europa ist vom Evangelium geprägt
Er komme wie der Völkerapostel Paulus, um die Spanier im Glauben zu stärken – das sagte Papst Benedikt XVI. in seiner ersten Ansprache in Santiago de Compostela. Hier sind die Kernsätze aus seiner Rede.

„In seinem tiefsten Inneren ist der Mensch immer unterwegs – auf der Suche nach der Wahrheit. Die Kirche nimmt Anteil an diesem tiefsten Sehnen des Menschen und macht sich auch selbst auf den Weg, um den Menschen bei seinem Ringen um die Fülle seines Seins zu begleiten. Gleichzeitig legt die Kirche aber auch einen inneren Weg zurück; (...) dabei geht es darum, unter den Menschen immer mehr Präsenz Christi zu sein.

Ich komme als.“ (rv)
„Wahrt das christliche Menschenbild!“ – Benedikts Ansprache am Flughafen

Unser Blog zur Papstreise nach Spanien
Unser Korrespondent vor Ort berichtet täglich aus Spanien, was hinter den Kulissen der Papstreise in Santiago und Barcelona geschieht. Mario Galgano ist seit Donnerstag in Spanien unterwegs.

Santiago ist ein Vorgeschmack auf das kommende Weltjugendtreffen in Madrid in einem Jahr. In der galicischen Hauptstadt sieht man nämlich unter den Pilgern vor allem viele Jugendliche. Der Papst wird wie ein Popstar gefeiert… und das obwohl er noch gar nicht da ist. Benedikt-Schals sind derzeit der Renner hier. Die sehen wie jene von Borussia-Dortmund aus, weil sie vor allem gelb und schwarz sind. Aber unter den Pilgern habe ich auch bayrische Pilger mit Santiago-Benedikt-Schals gesehen, die wohl eher dem FC Bayern die Daumen drücken. Das ist wohl auch ein Wunder von Santiago. Benedikt verbindet. Apropos Fußball: wenn man hier in den vollgestopften Gasthäusern am Samstagabend von Santiago sprach, ging es gar nicht um den Pilgerort sondern um das Santiago-Bernabeu-Stadion in Madrid und das Topspiel zwischen Real und Atletico. Da merkt man, auch fromme Pilger können fußballverückt sein.

Santiago de Compostela, 5. November 2010
Hier mehr zum Lesen und Hören

Spanien: Ein katholisches Land
Benedikts Gastland gilt seit jeher als traditionell katholisches Land. Schaut man die Statistiken an, wird diese Behauptung bestätigt. Über 90 Prozent der Spanier sind Katholiken. Das Land der „Reconquista“ ist auch Ursprungsort zahlreicher Bewegungen oder katholischen Gruppen wie Opus Dei. Bei den Laienbewegungen ist vor allem der Neokatechumenale Weg zu nennen. Die Situation der katholische Kirche in Spanien hat sich vor allem seit dem Amtsantritt von Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero im Jahr 2004 verändert. Es kam auch zu einigen Spannungen zwischen der Regierung in Madrid und der Ortskirche sowie dem Heiligen Stuhl. Gründe waren und sind die weiterhin legalen Liberalisierungen in den Bereichen Familie und Abtreibung. (rv)

Spanien: Reaktionen auf Internet-Foren
Wohl keine andere Papstreise hat so viel Wellen in den Online-Medien geschlagen, beobachtet unser Korrespondent Mario Galgano.
Unter den großen spanischen Mediengruppen herrscht auch ein großer Konkurrenzkampf, um möglichst viel und detailliert über den Papstbesuch zu berichten. Auch wird die Reise des römischen Gastes dazu verwendet, um die innerspanische Politik zu thematisieren. Heftige Reaktionen gab es beispielsweise zur Säkularismus-Kritik des Papstes. In den Blogs wird vor allem ein Vergleich des gegenwärtigen Säkularismus mit dem spanischen Antiklerikalismus der 1930er Jahre zu Zeiten der Zweiten Spanischen Republik gezogen. Konservative Medien wie „El Pais“ unterstrichen besonders die Abwesenheit des Ministerpräsidenten. Es sei ein Skandal, dass sich Spaniens Ministerpräsident Luis Rodriguez Zapatero gerade jetzt zu einem Besuch bei den spanischen Soldaten in Afghanistan befinde, während der Papst sein Land besuche. (rv)


Lydia Manuela

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
http://kleinewelt.xobor.de/blog.html esther10 06.11.2010 16:51
RE: http://liseschmitt.xobor.de/ Lydia Manuela 06.11.2010 21:36
RE: http://liseschmitt.xobor.de/ Lydia Manuela 06.11.2010 21:39
RE: http://liseschmitt.xobor.de/ Lydia Manuela 06.11.2010 21:43
Papst Benedikt XVII in Spanien Lydia Manuela 06.11.2010 21:50
RE: Papst Benedikt XVII in Spanien peanutbecker 07.11.2010 20:18
RE: Papst Benedikt XVII in Spanien peanutbecker 07.11.2010 20:22
Papst Benedikt XVII in Spanien esther10 07.11.2010 21:33
RE: Papst Benedikt XVII in Spanien peanutbecker 07.11.2010 22:16
Papst Benedikt XVII in Spanien esther10 08.11.2010 01:00
 

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz