Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Event anzeigen

Ereignis: EVANGELIUM TAG FÜR TAG

Eingetragen von: esther10
Ort: EVANGELIUM TAG FÜR TAG
Typ: Neuer Ereignis Typ...
Start: 11. Februar, 2018
Beschreibung:

EVANGELIUM TAG FÜR TAG
«Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.» Joh. 6,68


Sonntag, 11 Februar 2018
6. Sonntag im Jahreskreis

Heute auch : Gedenktag Unserer Lieben Frau von Lourdes

Kommentar zum heutigen Evangelium -
Hl. Teresa von Avila : „Wenn du willst, kannst du [...]“

Die Texte des Tages als Audio

Aus dem Heiligen Evangelium nach Markus - Mk 1,40-45.
In jener Zeit kam ein Aussätziger zu Jesus und bat ihn um Hilfe; er fiel vor ihm auf die Knie und sagte: Wenn du willst, kannst du machen, dass ich rein werde.
Jesus hatte Mitleid mit ihm; er streckte die Hand aus, berührte ihn und sagte: Ich will es - werde rein!
Im gleichen Augenblick verschwand der Aussatz, und der Mann war rein.
Jesus schickte ihn weg und schärfte ihm ein:
Nimm dich in acht! Erzähl niemand etwas davon, sondern geh, zeig dich dem Priester und bring das Reinigungsopfer dar, das Mose angeordnet hat. Das soll für sie ein Beweis meiner Gesetzestreue sein.
Der Mann aber ging weg und erzählte bei jeder Gelegenheit, was geschehen war; er verbreitete die ganze Geschichte, so dass sich Jesus in keiner Stadt mehr zeigen konnte; er hielt sich nur noch außerhalb der Städte an einsamen Orten auf. Dennoch kamen die Leute von überallher zu ihm.




Auszug aus der liturgischen Übersetzung der Bibel



Kommentar zum heutigen Evangelium :

Hl. Teresa von Avila (1515-1582), Karmelitin, Kirchenlehrerin
Ihr Leben, von ihr selbst aufgeschrieben, Kap. 25

„Wenn du willst, kannst du [...]“

Mein zärtlicher Meister, du bist wirklich der wahre Freund! Da du allmächtig bist, kannst du alles, was du willst. Und niemals willst du es nicht bei denen, die dich lieben. Alles hier auf Erden soll dich loben, Herr! Wie kann ich meine Stimme im ganzen Universum ertönen lassen, um zu verkünden, wie treu du deinen Freunden bist? Alle Geschöpfe können uns fehlen: Du, der du ihr Schöpfer bist, fehlst uns niemals.

Auch wenn du für kurze Zeit leiden lässt, die dich lieben – oh mein Meister, was für ein Zartgefühl, welch eine Aufmerksamkeit, was für eine Zärtlichkeit legst du ihnen gegenüber an den Tag! Ja, glückselig, wer niemals etwas geliebt hat außer Dir! Es ist schon wahr, du behandelst deine Freunde mit Strenge, doch das tust du, so glaube ich, um im Übermaß des Leidens ein noch viel größeres Übermaß deiner Liebe zu entfesseln. Mein Gott, hätte ich doch soviel Verstand, soviel Talent, hätte ich doch eine neue Zunge, um von deinen Werken sprechen zu können, die meine Seele empfangen darf! Alles das fehlt mir, mein Herr! Doch wenn du mich nicht verlässt, werde auch ich dich niemals verlassen [...]

Ich weiß aus Erfahrung, wie vorteilhaft du aus der Prüfung diejenigen hervorgehen lässt, die dir vertrauen. Als ich in bitterer Bedrängnis war [...], haben diese wenigen Worte, die ich gehört habe, genügt, um meine Pein zu zerstreuen und mich völlig ruhig werden zu lassen: „Fürchte nichts, meine Freundin, ich bin es, ich werde dich nicht verlassen. Fürchte nichts.“ [...] Und bei diesen wenigen Worte werde ich ruhig, fühle ich mich stark, mutig und sicher; ich fühle, wie in mir der Friede und das Licht wiedererstehen. In einem einzigen Augenblick ist meine Seele wie umgewandelt.

Neue Verlinkung zu diesem Event erstellen:

Teilnahmestatus






Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Kalender