Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Die perfekte christliche Ehe von St. Heinrich und St. Kunigunde

#1 von esther10 , 03.06.2016 09:23

14. Oktober 2015 - 14.48
Die perfekte christliche Ehe von St. Heinrich und St. Kunigunde


sant_enrico-und-Sankt-Kunigunde(Von Cristina Siccardi ) Enzo Bianchi, der säkularen monaco, Gründer der Bose Gemeinschaft nicht anerkannt als Mönchsorden, sondern als private Vereinigung von Gläubigen (in Übereinstimmung mit Kanonen 322, 114, 116 und 117 des Kodex des kanonischen Rechts), unterstützt Gründe für die Anerkennung von zivilen Partnerschaften zwischen homosexuellen und auch die Trennung zwischen Ehegatten , die nicht zusammen besser gehen.

Dies wurde im Laufe des diözesanen Pastoralsitzung in Trento, nach einem Bericht in der Zeitschrift erklärte L'Adige : " Die Kirche kann die Scheidung nicht zustimmen, aber wenn zwei Leute gehen nicht gut zusammen, und für beide Seiten die Existenz vergiften, ist es ratsam , dass sie sich trennen. Andernfalls, wenn zwei Personen des gleichen Geschlechts einander lieben und bereit sind , einander richtig ist zu helfen und zu unterstützen , dass der Staat für eine Regularisierung ihrer Beziehung stellt . "

Und er fuhr fort: " Wir müssen die Familien für die angebliche Überlegenheit der religiösen in der Vergangenheit gezeigt , sich zu entschuldigen: das Paar das Leben ist sehr schwierig, und wir müssen das Verdienst derer erkennen können , die beschließen , eine Kernfamilie zu bauen. Doch in einer Welt , wo alles prekär ist, von der Arbeit zu Beziehungen, können wir nicht erwarten , dass die Liebe oder die Familie nicht. Auf dieser können wir jedoch nicht in irgendeiner Weise leisten , um zu beurteilen, geschweige denn, auszuschließen . "

Da die Vaudois hat die Entschuldigung des Papstes Francis nicht akzeptieren ( http://www.riscossacristiana.it ), so können die Katholiken sicherlich keine Entschuldigung Enzo Bianchi akzeptieren: er an der Seite derer, die Dolmetscher der Synode sind eine tragische Revolution auf Doppelstandards, externen fadenscheinige Ausreden Ziel, fehlerhafte Formeln der ehelichen Beziehungen zu erreichen, wo die Person nicht mehr für ihre Entscheidungen verantwortlich ist, bewusst und Serien, die nichts mit Unsicherheit zu tun , während der Sacramento Braut, gemacht hat Arbeit und Prekarisierung der Beziehungen. Die prekäre Beziehung ist im Verhältnis zu seiner komfortablen Hedonisten, Narzissten und narcinisti sicherlich nicht der Eid, der vor dem Altar erreicht wird.

Anwalt der " prekären Familie ", Enzo Bianchi, kommt " aus dem Canavese grün und ein wenig" Ketzer (einschließlich Monsignore Bettazzi, der Philosoph Piero Martinetti, Adriana Zarri) , wo atmen - die Bose Community - ein Zeugnis lange halbes Jahrhundert in Einklang zu bringen ( " http : //vaticaninsider.lastampa.it ), war es ein großer Freund von Kardinal Martini, der definiert "pneumatophoros Botschafter des Geistes", " ich gefesselt bin eine feste Freundschaft zu Martini. Verschiedene Zweig, die Beziehung zu seinem Vater Pellegrino, die - nicht zögern Prior - stelle ich auf der Höhe der pneumatophores. Er hat uns bei der Hand, wenn zu Beginn die Gemeinschaft zog eine ganze Reihe von Missverständnissen. Es wird eine außerordentliche Bischof, unerreichte heutigen italienischen Episkopats beweisen: eine Statur als Vater der Kirche . " Die Väter der Kirche, in der Tat, gegen Fehler bekämpft, Häresien und falsche Propheten oder " pneumatophores " ...

Der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches und das letzte Mitglied der Dynastie der Ottonen St. Heinrich II (oder 973 978-1024) und seine Frau St. Kinga Luxemburg (ca. 978-1039) lebte in Zeiten « prekär », aber ihre Beziehung es war nicht prekär und wurde zum Vorbild für die gesamte westliche Welt und arbeitete sogar das Leben der Kirche zu erneuern und den Glauben an Christus in ganz Europa verbreitet.

Zunächst auf eine Karriere in der Kirche gewählt, erhielt er gründliche Ausbildung an der Schule Kapitel Hildersheim und Regensburg am heiligen Bischof Wolfgang . Dort erwarb er eine tiefe Frömmigkeit und eine genaue Kenntnis der religiösen Probleme. Henry hatte einen Bruder, Bruno, der den Luxus des höfischen Lebens verzichtet werden Seelsorger als Bischof von Augsburg, sowie zwei Schwestern: Brigid, die eine Nonne wurde, und Gisella, die zu den berühmten St. Stephan von Ungarn verheiratet war .

In 995 gelang es Henry II sein Vater als Herzog von Bayern, und im Jahre 1002 seinen Vetter Otto III als König von Deutschland . Henry lehnte sich gegen den beliebten Arduino d'Ivrea, dass nach so vielen Anstrengungen , um die Krone von Italien erhalten hatte, aber sie schlugen ihn mit einer Armee und dann erreichte Rom mit seiner Frau Kunigunde im Jahr 1004 die Krone von Italien von Papst Benedikt erhalten VIII. 1014 weihte ihn der Papst Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.

So bezeichnete der Eindruck von Realismus und Klarsicht, die Politik der Henry II wurde durch die Aufgabe der großen universalistischen Ambitionen von Otto III und stärkte die Allianz der kaiserlichen Macht mit der Kirche aus. Sovereign geweiht dem höchsten religiösen Amt, Präsident der Bischofssynoden, Kanon einiger Kathedralen, erhöht die Autorität des Klerus. Er restauriert im Jahr 1004 das Erzbistum von Merseburg, und im Jahre 1007 gründete er mit seinem Vermögen, nach Bamberg. Es war sehr empfindlich auf eine gesunde Erneuerung des monastischen Lebens, einige Reformer wie Richard von Saint-Vanne Unterstützung und behauptete , die Abtei von Cluny und sein Abt Odilo.

In 1022 leitete er zusammen mit Papst Benedikt VIII , dem Rat von Pavia, zu dem Schluss , von denen sieben Kanonen ausgestellt wurden gegen Konkubinat von Priestern und die Verteidigung der Integrität des kirchlichen Erbe: ist dieser Rat ein wichtiger Moment des Prozesses der Reformierung betrachtet Kirche aus dem elften Jahrhundert.

Während des Reich , das er an seiner Seite Kunigunde war, gekrönte Königin im Jahre 1002 in Paderborn. Die Quellen bezeugen , dass sie eine wichtige politische Rolle gespielt. Gründung des Kloster Kaufungen bei Kassel in 1021. Das Kaiserpaar hatte keine Kinder, und der Fall wurde auf zwei Hypothesen verschoben worden: das Gelübde der Keuschheit der Ehegatten oder Unfruchtbarkeit. Am Ende des elften Jahrhunderts entstand die Tradition der Keuschheit der Ehegatten. Der erste beschreibt es einige Mönche der Abtei von Monte Cassino waren, befestigt sehr an den Kaiser, Amato und Leo von Ostia.

Nach anderen Quellen, zeitgenössische historische Tatsache, bezeugt es auf die Sterilität St. Kinga. Die erste Kenntnisse über die kaiserliche Ehe basiert auf drei kurze Texte. Der Titmaro Reporter Merseburg auf die Erklärung bezieht sich auf der Synode von Frankfurt im Jahre 1007 gemacht von Henry II: " (...) , um meine göttliche Belohnung, wählte ich Christus als Erbe, denn ich habe nur keine Hoffnung auf Nachwuchs mit ." Der zweite Text ist ein Schreiben des Bischofs von Arnoldo Halberstat (November 1007) auf einer seiner Brüder Würzburg: " (...) ihm die menschliche Nachkommenschaft zu leugnen, wird von Gott, zu ihm bereit, sein Erbe ." Schließlich ist die monaco Cluny Raoul Glaber Abschied schrieb (vor 1047): " Sehen , dass Kunigunde, er keine Kinder haben könnte, nicht getrennt sie dies , weil, stimmte aber der Kirche Christi all das Erbe , die für Kinder sollte ».

In den dunklen Zeiten, die oft eine ähnliche Situation mit der Ablehnung der Braut beendet. Wie von Raoul Glaber, die wesentliche Tatsache gezeigt , dass seine Zeitgenossen schlug und gründete die Bedingungen für den Ruf der Heiligkeit, war das noch nie da gewesenen Weigerung , den Kaiser zu verwerfen Frau. Der Grund für diese Wahl war in der tiefen katholischen Frömmigkeit Kaiser, Mitleid gesucht, die von einer ottonischen Tradition kam: das Doppel Verhalten einen Hauptpunkt in den Beziehungen zwischen der Brass und der Kirche konstituiert. In der Tat beobachtet seine Vorgänger immer ein Doppel vorbildliches Verhalten: strikte Monogamie, Gewerkschaften kanonisch untadelig, das Fehlen von unehelichen Kindern und Scheidung aus ihrem Familienleben. Symbolträchtige ein von der gleichen Henry II in Auftrag gegeben Biographie, das Leben ihrer Urgroßmutter von Santa Matilde, wo die doppelte Sakrament zeichnet: die eheliche Vereinigung ist hier als die unauflösliche und geistig vorteilhaft für jeden Ehegatten gefeiert. Was entsteht , ist ein Ehepaar mit evangelischen Form des Ehelebens - Modell.
http://www.corrispondenzaromana.it/il-pe...anta-cunegonda/
Henry II wollte nicht von seinem Vorfahren übertroffen zu werden , und es wurde beschlossen , zu glauben und an die Unauflöslichkeit der Ehe erleben , und hielt es an seine Frau Kunigunde. Ganz anders, aber similissima zum heutigen Rebellion gegen Gottes Gesetze, die Entscheidungen eines anderen souveränen, Henry VIII, der für die Scheidung Scheidung wählte seine Frau scheiden Scheidung von der Kirche von Rom. Und der dann Papst Clemens VII, kam nicht mit den Rebellen von England zu Begriffen. Sie entscheiden , was mit den aktuellen Papst Francis Rebellen Christi zu tun? (Cristina Siccardi)
http://www.corrispondenzaromana.it/il-pe...anta-cunegonda/
http://www.vatican.va/news_services/litu...h_stein_it.html




Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 2.124
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 03.06.2016 | Top

   

Jubiläum der Barmherzigkeit: Ein letztes Geschenk, Prophecies, Endzeit
Eine Familie auf dem Felsen gebaut: Selige Karl von Österreich und Zita von Bourbon-Parma

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz