Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Aktion Leben

#1 von esther10 , 28.10.2010 14:44

Margaret Sanger

Gründerin der modernen Gesellschaft

Warum erleben wir heute einen so schnellen Verfall von Moral, Mitleid, Großherzigkeit und christlicher Nächstenliebe?

Wodurch sind wir zu einem Volk geworden, das lieber sein soziales Gewissen ausschaltet, als daß es für die sorgt, die schwach und abhängig sind?

Im Namen der individuellen Freiheit werden ungeborene Kinder im Mutterleib getötet, im Namen derselben Freiheit werden in zunehmendem Maße alte, kranke oder behinderte Menschen getötet.


"Ich schwöre bei dem Arzt Apollo, bei Asklepius ... , dass ich die (ärztlichen) Behandlungen nach bestem Vermögen und bester Urteilsfähigkeit durchführen werde, um den Kranken zu helfen. Ich werde nichts tun, was zu ihrem Schaden gereicht oder Unrecht ist. Ebenso werde ich niemandem Gift verabreichen, auch wenn ich darum gebeten wurde. Ich werde dies auch nie empfehlen. Gleichermaßen werde ich keiner Frau ein Pessar geben, um eine Fehlgeburt herbeizuführen ..."

Dieser Eid stellte einen entscheidenden Wendepunkt in der Geschichte der Medizin dar.

"Zum ersten Mal ... wurde eine vollständige Trennung zwischen Töten und Heilen vollzogen. - Dies schuf einen besonderen Berufsstand. Denn die Anhänger des Asklepius sollten sich in jedem Fall ausschließlich dem Leben widmen, unabhängig von sozialer Stellung, Alter oder Bildung."

(Anthropologin Margaret Mead, 1963)

Dieser Eid wurde der Garant des Ansehens des medizinischen Berufsstandes:

"Ich glaube, der moralische Imperativ des hippokratischen Eides stellt für den Fortbestand der Ethik in der Medizin eine Notwendigkeit dar. Dies gilt auch für deren wissenschaftlichen und technischen Bereich."

(Dr. Andrew C. Ivy, amerikanischer medizinisch-wissenschaftlicher Berater im Nürnberger Kriegsverbrecherprozess, 1947)

Sag mir, wo die Kinder sind,
wo sind sie geblieben?
Menschenmühlen haben sie
wie zu Staub zerrieben.
Aber unauslöschlich leben
ewig diese Kleinen,
werden sich mit uns erheben,
zum Gericht erscheinen.

Das Erschrecken über die Tötung vieler ungeborener und geborener Menschen im sogenannten Dritten Reich (1933-45) unter der Mitwirkung von Ärzten führte nach dem Krieg zur erneuten Bekräftigung des hippokratischen Eids in der Genfer Erklärung von 1948. Diese Erklärung wurde vom "Medizinischen Weltbund" (World Medical Association) im September 1948 gesetzlich verfügt als Reaktion auf die Verbrechen deutscher Ärzte gegen die Menschlichkeit während der Nazi-Zeit. Der Weltbund setzt sich aus 39 nationalen medizinischen Vereinigungen, einschließlich der Amerikanischen Medizinischen Vereinigung (AMA), zusammen. Die Erklärung sollte vor Erteilung des Doktorats von jedem angehenden Arzt feierlich gelobt werden. Sie ist eine mahnende Erinnerung daran, dass ein Bruch des Eides ein schweres Verbrechen darstellt und sich derartige Greuel nicht wiederholen sollten. Das feierliche Gelöbnis lautete:

"Nachdem ich nun als Arzt in den medizinischen Berufsstand aufgenommen bin, gelobe ich feierlich, mein Leben dem Dienst an der Menschheit zu weihen ... Ich werde dem menschlichen Leben vom Zeitpunkt seiner Empfängnis an jederzeit höchste Achtung entgegenbringen. Selbst unter Bedrohungen werde ich mein Wissen nicht gegen die Gesetze der Humanität einsetzen."

Hiermit begann jedoch bereits die Aufweichung der ärztlichen Ethik. Statt der klaren Aussage, niemals zu töten, steht die situationsabhängige, beliebig interpretierbare Formulierung, das ärztliche Wissen nicht gegen die Gesetze der Humanität einzusetzen.

Der schillernde Begriff "Humanität", dem sowohl das christliche Menschenbild als auch jede Richtung zugeordnet werden kann, die sich an Selbstbestimmung, Selbstverwirklichung, Hedonismus und Rechtspositivismus ausrichtet, dieser Begriff macht den Menschen zum Maß der Dinge.

Diese Entwicklung führte 25 Jahre später in den USA zur Abtreibung auf Wunsch und in den Jahren 1974-76 in Deutschland zur Reform des § 218 StGB und zur weltweiten Liberalisierung und Legalisierung der Abtreibung im Rahmen der Bevölkerungskontrolle sowie zur Preisgabe des Hippokratischen Eides.

http://www.aktion-leben.de
/


http://www.smartredirect.de/ad/clickGate...2Ftv-lourdes%2F


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.757
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 28.10.2010 | Top

Aktion Leben

#2 von esther10 , 28.10.2010 14:52

Semantische Umdeutung

In der christlich-abendländischen Ethik gilt jedes menschliche Leben als gleichwertig, unabhängig von seinem Entwicklungsstadium, seinen Voraussetzungen oder seinem Zustand. Diese das Leben schützende Ethik und die überlieferten Werte versucht man zu zerstören und propagiert statt dessen eine materialistische Ethik, die den Menschen an seiner Lebensqualität misst. Damit einher geht eine "semantische Umdeutung" der Wertbegriffe, wobei eine positiv klingende Formulierung einen negativen Sachverhalt beschönigen und kaschieren soll.

Ein Beispiel solcher Sprachregelung ist die Vermeidung des Begriffes Abtreibung, der von alters her negativ besetzt ist. Statt dessen wird von Schwangerschaftsabbruch gesprochen oder gar von Schwangerschaftsunterbrechung, so als könne man nach einer Pause die Schwangerschaft wieder fortsetzen. Vor allem ist so gut wie nie die Rede vom Kind, das getötet wird. Abtreibung und Tötung, bzw. Mord, sollen als unterschiedliche Tatbestände aufgefasst werden. Die wissenschaftliche Erkenntnis, dass der Mensch von der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle an Mensch ist, soll aus dem Bewusstsein verdrängt werden.

Diese Methodik wird leider mit Hilfe der Medizin erfolgreich angewandt und verbreitet und hat sich schon eines neuen Themas angenommen: der Euthanasie. Aus dem Griechischen kommend, heißt dies "sanfter Tod". Durch den Missbrauch unter den Nationalsozialisten, die sog. "lebensunwertes Leben" unter diesem Begriff beseitigten, ist er äußerst negativ belastet. Umso erschreckender ist, dass mit dem Argument der "Lebensqualität" das gleiche Denken wieder Einzug hält: wenn das Leben nicht mehr als lebenswert empfunden wird, dürfe man aus Humanität, aus Menschlichkeit, nachhelfen und spricht von "Sterbehilfe", tatsächlich handelt es sich aber um eine Maßnahme, die den Tod bewusst herbeiführt.

"Es gibt nur ein mögliches, endgültiges Resultat des utilitaristischen Denkens, das uns Empfängnisverhütung, Sterilisation, abtreibende Mittel und Abtreibung beschert hat. Wenn die Gesellschaft bereit ist, das unantastbare Recht auf Leben aufs Spiel zu setzen, gewisse Gruppen von Menschen auszusondern und für verfügbar zu erklären, den Wert eines menschlichen Lebens zu berechnen und abzuwägen, wird sich die fortschreitende und tödliche Entmenschlichung anderer durch jene, die Macht haben, unangefochten durchsetzen, bis die Gesellschaft sich entweder selbst zerstört oder zu einer Ethik der 'Heiligkeit des Lebens' zurückkehrt."

(Brian Clowes, Philosoph, in ` The Facts of LifeA , Auszug in Übersetzung erschienen in "Medizin und Ideologie", Sept. 1997
)


http://www.smartredirect.de/ad/clickGate...2Ftv-lourdes%2F


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.757
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010


RE: Aktion Leben

#3 von esther10 , 28.10.2010 14:53

Nach der Lehre der wahren Bedeutung der Wörter heißt „Euthanasie" leichtes - gutes Sterben. Unter „Euthanasie" verstand man in der Antike den sanften, natürlich verlaufenden Tod ohne übermäßige Schmerzen.

Heute denkt man nicht mehr an diese ursprüngliche Bedeutung des Ausdrucks, sondern vielmehr an einen ärztliche Eingriff, durch den die Schmerzen der Krankheit oder des Todeskampfes vermindert werden, wobei zuweilen die Gefahr besteht, das Leben vorzeitig zu beenden. Von den meisten aber wird das Wort in einem noch engeren Sinn verstanden, und zwar: „Töten aus Barmherzigkeit", in der Absicht, extreme Schmerzen endgültig zu beenden oder um Kindern mit Geburtsfehlern, unheilbar Kranken oder Geisteskranken u.a. ihr vermeintlich hartes Leben zu ersparen, das vielleicht noch etliche Jahre dauern würde und den Familien und der Gesellschaft eine Last aufbürden könnte.
Kardinal von Galen:

„Wenn einmal zugegeben wird, daß Menschen das Recht haben, ‚unproduktive‘ Mitmenschen zu töten ..., dann ist grundsätzlich der Mord an uns allen, wenn wir alt und altersschwach und damit unproduktiv werden, freigegeben. Dann ist keiner von uns seines Lebens mehr sicher. Es ist nicht auszudenken, welche Verwilderung der Sitten, welche allgemeines Mißtrauen bis in die Familie hineingetragen wird, wenn diese furchtbare Lehre geduldet, angenommen und befolgt wird

http://www.aktion-leben.de/

."


http://www.smartredirect.de/ad/clickGate...2Ftv-lourdes%2F


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.757
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 28.10.2010 | Top

Aktion Leben

#4 von esther10 , 25.01.2011 12:41

Katholische KiTa öffnet Abtreibungsorganisation 'pro familia' die Tür

Katholische Kindertagesstätte im Bistum Limburg lädt zwei Sexualpädagogen von 'pro familia' zum Vortrag über die psychosexuelle Entwicklung von Kindern ein und möchte über 'Doktorspiele unter Kindern erkennen' sprechen



Limburg (kath.net) In der „Katholischen Kindertagesstätte St. Therese" im Bistum Limburg (Stadtteil Linter) wird am 27. Januar ein Vortrag der Pro-Abtreibungs-Organisation "Pro Familia" stattfinden. Das Thema lautet: "Doktorspiele unter Kindern erkennen, die psychosexuelle Entwicklung des Kindes und der Umgang mit sexualisierter Gewalt unter Kindern". Dies berichtet die "Nassauische Neue Presse". "pro familia" versteht sich nach eigenen Angaben als "gemeinnützige Organisation, konfessionell und parteipolitisch unabhängig". Auf ihrer Homepage vertritt ProFamilia u.a. den Einsatz von Pille und anderen künstlichen Verhütungsmethoden, auch bei Jugendlichen, sowie der „Pille danach“. In der Praxis wird immer wieder berichtet, dass "Pro Familia" keine "keine ergebnisoffene Beratung" anbiete und Frauen auch nicht über die möglichen Folgeerscheinungen nach einer Abtreibung aufklärt und Frauen Abtreibungsadressen vermittelt.

http://www.aktion-leben.de/

Stoppt endlich Bravo

http://www.aktion-kig.de/index.html


http://www.smartredirect.de/ad/clickGate...2Ftv-lourdes%2F


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.757
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 25.01.2011 | Top

Aktion Leben

#5 von esther10 , 13.02.2011 18:03


http://www.smartredirect.de/ad/clickGate...2Ftv-lourdes%2F


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.757
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010


Schlimme Zeiten machen wir durch.....Aktion Leben

#6 von esther10 , 24.02.2011 12:54

Oh schlimme Zeiten machen wir durch....Doch Gott sei Dank gibt es noch Viele, die gegen die Abtreibung sind. Doch diesen wird jetzt auch noch verboten, sich für das Leben der ungeborenen einzusetzen. Einfach furchtbar.....Gott sei Ihnen gnädig und bekehre sie. Sie sind stock blind.

Auf der einen Seite wird gejammert, wir haben keine Kinder mehr, dadurch zu wenig Fachkräfte. Wir müssen sie aus dem Ausland holen, die eigenen bringt man um...Einfach furchtbar. wie der Staat
und die Gemeinden sich für die Tötung der Kinder aussprechen, es ist wirklich himmelsschreiend....

http://www.badische-zeitung.de/freiburg/...--41592375.html


Gerade habe ich festgestellt, diese seite wurde vor ein paar Minuten rausgenommen. Hat unser dagegensein, doch eine Wirkung? Wäre ja gut!

Jetzt sind die Seiten wieder drinnen, sie kämpfen dafür!!!!


http://www.smartredirect.de/ad/clickGate...2Ftv-lourdes%2F


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.757
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 24.02.2011 | Top

   

**

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software