Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Zehn Tipps, wie ein unheil Papst, um zu überleben und bleiben katholisch

#1 von esther10 , 20.10.2016 09:25

Zehn Tipps, wie ein unheil Papst, um zu überleben und bleiben katholisch



Italien, Frankreich, Spanien ... Unsere Leser haben müssen bemerkten wir ganz lieb sind von Ihnen Nachrichten und Meinungsstücke von katholischen Autoren aus diesen sehr alten katholischen Ländern zu bringen, und es ist ein sehr wichtiger Grund dafür.

Die Anglosphere hat ein paar Jahrhunderte eine sehr verzerrte Beziehung mit dem Papsttum hatte. Und das ist durchaus verständlich: das Erbe von Heinrich VIII und Elizabeth, von Cromwell und dem unnachgiebigen Verfolgung von englischer recusants und das irische einheimische Bevölkerung erhöht verständlicherweise die Verehrung von Englisch sprechenden Katholiken für die Bischöfe von Rom zu quasi-göttlichen Ebenen. Und das hat zu viele Katholiken sickerte durch, die es besser wissen sollten. Heiliger Thomas mehr mit der Kirche kein Problem mit gerade sprechen über die vielen Probleme hatte, die so schlimme Folgen im frühen 16. Jahrhundert endete verursacht, einschließlich von seinem engen Freund Erasmus. Dies ist nur zu zeigen, dass die gerade sprechen wir hören und lesen aus Italien, Frankreich oder Spanien ist nicht viel anders aus, was wir vielleicht öfter gehört haben, aus dem englischsprachigen Raum Katholiken in den letzten Jahrhunderten, wenn die Reformation noch nie passiert ist .. .

Das ist einer der Gründe , warum wir immer versucht haben , interessante Ansichten aus Italien, Frankreich und Spanien zu bringen. Diese alten katholischen Ländern haben sie alle gesehen , und die Nicht-Erfahrung des Protestantismus (die für Frankreich fast kostete eine geteilte Nation, und viel Blutvergießen) links Katholiken mit einer viel gesünderen Blick auf das Papsttum, dessen kostbares Erbe , sondern auch die tiefe Erinnerung der oft sehr mangelhaft und oft abscheuliche Menschen , die Bischöfe von Rom gewesen sein. Verehrung für den Nachfolger des heiligen Petrus ist lobenswert und notwendig, aber Papolatry ist als verdammenswert wie jede Art von Abgötterei, und es war schon immer so lächerlich und pathetisch von den Katholiken angesehen , die in tief katholischen Kulturen in ihrem Leben gelebt haben. Es ist kein Zufall , dass es war ein Spanier, der äußerst einflussreich in dem Konzil von Trient war, der die folgende schrieb:

" Nunc illud breviter dici potest, qui summi Pontificis omne de re quacumque iudicium temere ac Sinus delectu defendunt, hos sedis apostolicae auctoritatem labefactare, nicht fovere; evertere, nicht firmare .... Nicht eget Petrus mendacio nostro, nostra adulatione nicht eget. "(" Jetzt kann man sagen kurz sein , dass diejenigen , die blind zu verteidigen und wahllos jedes Urteil überhaupt des Papstes über alle Angelegenheiten , die Autorität des See Apostolischen schwächen, sie unterstützen es nicht ; sie es unterlaufen, sie tun es nicht stärken ... Peter keine Notwendigkeit unserer Lügen hat,. er keine Notwendigkeit unserer Schmeichelei hat ") [Melchior Cano. De locis theologicis , liber V]

Nun will kein Katholik durch einen verhängnisvollen Pontifikats zu leben, aber es kann in jedem Alter auftreten. Wir können hoffen, dass wir nicht durch eine in unserem Leben zu leben haben, aber nur für den Fall geschieht es (dies ist nur eine hypothetische Möglichkeit, natürlich), ist es gut, den weisen Rat von einem anderen Spanier zu lesen gibt.

***

Zehn Tipps, wie ein unheil Papst, um zu überleben und bleiben katholisch

Dr. Francisco José Soler Gil

Oh, aber ... kann ein Katholik glauben, dass ein Papst katastrophal ist? Natürlich kann er. Aber nicht ein guter Katholik glauben, dass der Heilige Geist ist derjenige, hinter der Wahl eines Papstes? Offenbar nicht! Es ist vielleicht genug, um die Antwort zu erinnern, dass damals Kardinal Ratzinger zu seinem Interviewer gab, Professor August Everding, in einem berühmten Interview im Jahr 1997 gewährt [1998]. Professor Everdings hatte den Kardinal fragte, ob er wirklich geglaubt, dass der Heilige Geist in der Wahl eines Papstes eingreift. Ratzingers Antwort war einfach und Klärung, wie üblich: "Ich kann nicht in dem Sinne, sagen würde, dass der Heilige Geist einen bestimmten Papst wählt, weil es genügend Beweise für das Gegenteil - es viele gewesen, die der Heilige Geist ganz wäre natürlich nicht haben gewählt aber, dass er nicht ganz Kontrolle verzichten wird, sondern eher wie ein guter Pädagoge uns auf eine sehr lange Schnur hält, so zu sprechen, uns ein hohes Maß an Freiheit ermöglicht, aber nie das Kabel unfastening - das ist, wie ich es sagen würde braucht. Es ist in einem sehr weiten Sinne und nicht getroffen zu werden, als ob er sagt: "Du hast diese zu holen!" Was Er erlaubt ist jedoch beschränkt auf die Tatsache, dass alles, was nicht völlig ruiniert werden kann. "

Nun, auch wenn ein Katholik es für selbstverständlich hält, dass kein Papst kann die Kirche ruinieren vollständig, die Geschichte zeigt, dass in Bezug auf die pontiffs, gab es alle Arten gewesen: gute, Stammkunden, schlechte, wirklich schlechte, oder katastrophal Einsen.

Wann können wir sagen , dass ein Papst katastrophal ist? Natürlich ist es für sie nicht genug , dass der Pontifex auf dieses oder jenes Problem falschen Meinungen unterstützen. Weil ein Papst, wie jeder andere Mensch, wird zwangsläufig viele Fragen zu ignorieren, und falsche Überzeugungen haben auf viele andere. Und deshalb konnte es vorkommen , dass ein Papst, ein Anhänger auf Stempel oder das Sammeln von Münzen ist schwere Fehler in Bezug auf den Wert oder das Datum oder bestimmte Briefmarken oder Münzen machen könnte. Als seine Meinung über Angelegenheiten zu machen , die nicht seiner Kompetenz sind, hat ein Papst größere Möglichkeiten der irrende als Recht zu sein. Genau wie du und ich, lieber Leser. Deshalb, wenn ein Papst eine gewisse Neigung zeigte auf die Veröffentlichung seiner Ansichten über die Kunst der Taubenzucht, Ökologie, Ökonomie oder Astronomie, der katholischen Experte in solchen Dingen gut tun würde , geduldig die abwegige blurbs des römischen Pontifex auf Angelegenheiten in dauerhaften , dass natürlich sind fremd seine Cathedra . Der Fachmann wird natürlich beklagen die eventuelle Fehler und generell der Mangel an Umsicht , dass einige Erklärungen offensichtlich machen. Aber ein unvorsichtig und redselig Papst ist nicht allein aus diesem Grund ein verhängnis Papst.

Auf der anderen Seite, [a Pope] ist, oder kann so sein, als er, in Wort und Tat, Schäden an den Schatz des Glaubens der Kirche verursacht, vorübergehend Aspekte des Bildes Gottes und dem Bild des Menschen verdunkeln dass die Kirche hat die Pflicht, zu verteidigen, zu übertragen und zu vertiefen.

Aber kann es sein, einen solchen Fall, wie das? ... Nun, es in der Tat geschehen ist bereits mehrmals in der Geschichte der Kirche. Als Papst Liberius (. 4. Jh) - der erste Nicht-kanonisiert Papst - in starken Arian Druck gab, nahm er eine zweideutige Position dieser Häresie in Bezug auf, in der die Verteidiger der Trinitätslehre taumeln lassen, wie Saint Athanasius; als Papst Anastasius II (5. Jh.) mit den Verteidigern des Acacian Schisma geflirtet; als Papst Johannes XXII (. 14. Jh) lehrte, dass die Vision des Gottes durch die gerade nicht vor dem Jüngsten Gericht auftritt; wenn die Päpste der Zeit als "Great Western Schisma" bekannt (14. bis 15. Jh.), die einander exkommuniziert; als Papst Leo X (16. Jh.) nicht nur für seine Luxus mit dem Verkauf von Ablässen bezahlen soll, sondern auch seine Macht zu verteidigen theoretisch so zu tun, etc, etc, ein Teil des Schatzes des Glaubens für eine Verdecktes blieb mehr oder weniger langen Zeitraum aufgrund ihrer Handlungen und Unterlassungen, daher Momente der großen inneren Spannungen innerhalb der Kirche zu schaffen. Die Päpste verantwortlich für diese müssen richtig "katastrophal" bezeichnet werden.

Die Frage ist dann, was während der Zeit eines verhängnis Papst getan werden kann. Welches Verhalten ist günstig in Zeiten wie diesen angenommen. Na dann, da vor kurzem Listen von Tipps gemeinsamen geworden sind, Freude zu erreichen, Cholesterin zu senken, um zu versuchen, mehr positiv zu sein, dem Rauchen aufzuhören, zu bekommen dünner, ich erlaube mir, dem Leser eine Reihe von Tipps, um vorzuschlagen ein verhängnis Papst, um zu überleben, ohne katholisch zu stoppen. Ich sollte nicht sagen, dass es nicht um eine endgültige Liste ist. Aber es kann sinnvoll sein, sowieso. Lasst uns anfangen:

Halten (1) ruhig.

In Momenten der Angst, ist die Neigung zur Hysterie nur allzu menschlich, aber es löst nichts. Beruhigen. Denn nur im Wege der Ruhe können die bequeme Entscheidungen für jeden Fall getroffen werden, und die Worte und Taten ein schnell kann vielleicht bereuen vermieden werden.

(2) Lesen Sie gute Bücher über die Geschichte der Kirche und der Geschichte des Papsttums.

Verwendet, dass wir zu einer Reihe von großen Päpste sind, durch eine verhängnis Pontifikat leben kann eine traumatische Erfahrung sein, wenn man es nicht verwalten in einen Kontext zu setzen. Lesen gut Wälzer über die Geschichte der Kirche und über die Geschichte des Papsttums hilft in einer besseren Art und Weise eine laufende Situation zu analysieren. Vor allem, weil in dieser Bücher sind andere Fälle gezeigt - zahlreiche Fälle, leider, oder einfach nur, weil das ist die Art, wie die menschliche Natur ist -, in dem das Wasser der römischen Quelle trübe aussah. Die Kirche leidet an solchen Schwachstellen, sondern weil sie nicht kollabieren. Es geschah wie dies in der Vergangenheit, und wir können erwarten, dass es auch in der Gegenwart und in der Zukunft geschehen.

(3) Geben Sie nicht zu apokalyptischen Warnungen in.

Wenn einige der Zahn eines calamitous Pontifikat ausgesetzt sind, nehmen sie sie als Zeichen der drohenden Gefahr der Endzeit. Es ist ein Konzept, das in einem solchen Fall kommt immer: apokalyptische Passagen durch ähnliche Übel motiviert können auch in Texten von mittelalterlichen Autoren gelesen werden. Aber diese Tatsache sollte genau auf uns als Warnung dienen. Es macht nicht viel Sinn machen, jeden Sturm zu interpretieren, als ob es die große Bedrängnis waren. Die Endzeit wird kommen, wenn sie kommen müssen, und es gehört nicht zu uns weder den Tag noch die Stunde kennen. Unsere Aufgabe ist es, den Kampf unserer Zeit zu kämpfen, aber die globale Sicht der Dinge gehört jemand anderem.

(4) Bleiben Sie nicht still, noch schauen weg.

Während eines unheilvollen Pontifikats, dass der Defekt ist das Gegenteil einer der das Verhalten eines apokalyptischen Propheten Annahme ist, dass Ereignisse zu minimieren, schweigen, wenn sie mit Missbrauch konfrontiert, und Wegschauen. Einige rechtfertigen diese Haltung, indem das Bild der guten Söhne unter Hinweis auf die Blöße Noah bedeckt. Aber was sicher ist, ist, dass es keine Möglichkeit, den Kurs eines Schiffes von aufrichtenden, wenn die Abweichung nicht aufgedeckt wird. Darüber hinaus hat die Heilige Schrift ein Beispiel, das viel besser geeignet als Noah ist: die harte doch gerade und treu der Apostel Paulus an die Papst Petrus machte Vorwürfe, als dieser ließ sich durch menschliche Sorgen gemacht in werden. Diese Episode der Apostelgeschichte ist es so, dass wir Loyalität stiller Komplizen zu unterscheiden lernen. Die Kirche ist nicht eine Partei, in der der Vorsitzende immer bedingungslos Applaus bekommen müssen. Weder ist es eine Sekte, deren Führer ist in jedem Moment gefeiert. Der Papst ist nicht der Anführer einer Sekte, sondern ein Diener des Evangeliums und der Kirche; ein freier und menschlicher Diener, der als solcher kann verwerflich Entscheidungen oder Haltungen gelegentlich annehmen. Und verwerflich Entscheidungen und Einstellungen müssen gerügt werden.

(5) Sie verallgemeinern nicht.

Das schlechte Beispiel (von Feigheit, von careerism, etc.) von einigen Bischöfen und Kardinälen während eines calamitous Pontifikat sollte uns nicht dazu führen, in allgemeiner Weise alle Bischöfe, Kardinäle oder Kleriker zu disqualifizieren. Jeder Mensch ist verantwortlich für seine eigenen Worte, seine eigenen Handlungen und seine eigene Versäumnisse. Aber die hierarchische Struktur der Kirche wurde von ihrem Gründer eingeleitet, durch die sie eingehalten werden müssen, trotz aller Kritik. Der Einwand gegen eine verhängnis Papst sollte nicht auf alle seine Worte und Taten erstrecken. Nur diejenigen, die von der uralten Lehre der Kirche abweichen oder setzen eine Richtung, die Aspekte der Lehre beeinträchtigen können. Und die Meinung zu diesen Punkten darf nicht auf private Veranstaltungen, Meinungen oder Vorlieben: die Lehre der Kirche ist in ihrem Katechismus zusammengefasst. Als der Papst bewegt sich weg von der Katechismus, er muss kritisiert werden. Nicht in anderen Angelegenheiten.

(6) Sie helfen Initiativen nicht zur größeren Ehre des calamitous Pontifex.

Wenn ein verhängnis Papst um Hilfe für gute Werke fragt, muss er zu hören. Aber auch andere Initiativen sollten beispielsweise nicht unterstützt, wie zum Beispiel werden, multitudinous Treffen, die ihn als populäre Pontifex zu zeigen dienen. Im Fall eines verhängnisvollen Pope, acclamation unnötig. Denn in ihnen basiert, könnte man glauben, er unterstützt den Kurs der Kirche das Schiff noch abzuweichen. Es ist nicht gut genug ist, dann, zu sagen, dass es nicht der Papst, sondern Peter, der applaudiert wird, weil das Ergebnis sein wird, dass dieser Applaus für die persönliche Zwecke nicht von Peter verwendet werden, aber der verhängnis Pontifex.

(7) Folgen Sie nicht den Anweisungen des Papstes, dass die aus dem Schatz der Kirche abweicht.

Wenn ein Papst würde Lehren lehren oder versuchen würde, Praktiken zu verhängen, die der Staude Lehre der Kirche nicht entsprechen, im Katechismus zusammengefasst, kann er nicht in seiner Absicht unterstützt noch befolgt werden. Das bedeutet zum Beispiel, dass Priester und Bischöfe sind verpflichtet, auf der traditionellen Lehre und Praxis zu bestehen, in der Hinterlegung des Glaubens verwurzelt, auch auf Kosten der sich auszusetzen bestraft. Die Laien müssen ebenfalls darauf bestehen, auf die Lehre der traditionellen Lehre und Praktiken in ihrem Einflussbereich. Unter keinen Umständen, auch nicht aus blindem Gehorsam und Angst vor Repressalien, ist es akzeptabel, die Verbreitung von Irrlehre oder heteropraxis beizutragen.

(8) Stellen Sie finanziell nicht Kollaborateur Diözesen unterstützen.

Wenn ein Papst Lehren lehren würde, oder würde Praktiken zu verhängen, die dem mehrjährigen Lehre der Kirche nicht entsprechen, im Katechismus zusammengefasst, sollte Diözesan Pastors als eine Wand des Anstoßes dienen. Aber die Geschichte zeigt, dass die Bischöfe nicht immer mit der nötigen Energie reagieren, wenn sie mit diesen Gefahren konfrontiert. Noch schlimmer ist, sie zu Zeiten billigen, für welchen Gründen auch immer, die Bemühungen der calamitous Pontifex. Die Laien, die in einer Diözese lebt von solchen Pastor regiert muss daher seine finanzielle Unterstützung für seine lokalen Kirche zu entfernen, während die unangemessene Situation andauert. Offensichtlich ist dies gilt nicht für Hilfsmittel, die an gemeinnützige Enden direkt bestimmt sind, aber es zu allen übrigen gilt. Dies gilt auch für jede Art von Zusammenarbeit mit der Diözese, ob es irgendeine Art von Freiwilligenarbeit oder institutionelle Position zum Beispiel.

(9) unterstützen keine Spaltung.

Wenn es mit einem unheilvollen Papst, der Versuchung eines radikalen Bruchs konfrontiert kommen kann. Diese Versuchung muss unter allen Umständen widerstanden werden. Ein Katholik hat die Pflicht, zu minimieren, um zu versuchen, aus dem Inneren der Kirche, all die negativen Auswirkungen eines schlechten Pontifikat, aber ohne die Kirche zu brechen oder mit der Kirche zu brechen. Das bedeutet, dass selbst wenn, zum Beispiel, seinen Widerstand einige Thesen oder einige Praktiken führen für ihn von Sanktionen für die Anwendung würde zu übernehmen, er darf nicht als Folge einer neuen Spaltung initiieren noch irgendwelche von denen bereits an Ort und Stelle zu unterstützen. Es ist notwendig, ihn unter keinen Umständen ist ein Katholik zu halten.

(10) beten.

Die Dauerhaftigkeit und das Heil der Kirche hängt nicht letztlich auf uns selbst, sondern auf den, der ihr wollte und schuf sie für unsere gut. In Momenten der Not, ist es notwendig, um zu beten, beten und beten, damit der Meister wird aufwachen und den Sturm beruhigen. Dieser Tipp wurde zuletzt platziert, nicht weil es die am wenigsten wichtig ist, sondern weil es das wichtigste von allen. Denn letztlich, was zählt, ist, dass wir wirklich glauben, dass die Kirche von einem Gott getragen wird, der sie liebt, und wer wird nicht zulassen, dass sie vernichtet werden. Lasst uns beten, also für die Umwandlung von ruchlosen Päpsten und damit katastrophal Pontifikaten durch Pontifikaten der Restaurierung und Frieden folgen. Viele trockene Äste werden wurden während des Sturms verloren, aber diejenigen, die mit Christus vereint bleiben wird wieder blühen. Möge dies über uns auch zu Gott erlauben erklärt.
http://rorate-caeli.blogspot.com/2014/11...calamitous.html
[ Quelle , in Spanisch. Übersetzt mit geringfügigen Anpassungen zum besseren Verständnis , wo nötig.]
FacebookzwitschernGoogle+PinterestTeilen
Labels: Cano , Geschichte der Kirche , Papsttum , Trent , Vatikan I
Geschrieben von New Catholic am 2014.11.



Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 2.128
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 20.10.2016 | Top

   

So viele Fehler, Eure Heiligkeit. Und einige mit rot mark...Bewertung von Neueste Blunders "Francis, ein Dutzend in vier Monaten
Kardinal Kaspers ökumenische Allgemeinplätzchen (IV)

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz