Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Christen in Syrien: "Helfen Sie uns unser Land zurück vom Rand des Abgrunds ziehen"

#1 von esther10 , 26.10.2016 11:58

Christen in Syrien: "Helfen Sie uns unser Land zurück vom Rand des Abgrunds ziehen"
Viele christliche Führer Syriens sprechen sich die Führer der Welt bitten , ihre alten, vom Krieg zerrissenen Heimat zu bewahren.
21. Oktober 2016


Ein Mann reagiert auf den Trümmern der zerstörten Gebäude Oktober 11 nach Verwandten zu einem Luftangriff in Aleppo, Syrien zu verlieren. (CNS Foto / Abdalrhman Ismail

Eine Nachricht, die nicht in die Flut von oder auf einseitige Medienberichte über den Krieg verloren in Syrien geführt wird ist, dass das Land von Damaskus-Ort der Umwandlung der Apostel der Heiden, St. Paul eine einzigartige behält Kultur der brüderlichen Respekt und Würde die Akzeptanz von Menschen unterschiedlicher Glaubensbekenntnisse. Diese Kultur lehnt alle Versuche Teilung zu entfachen, nicht nur unter den verschiedenen christlichen Konfessionen, aber ebenso zwischen Christen und Muslimen.

"Sie fragen, wie viele Muslime gibt es in Syrien, ein Land von 23 Millionen Menschen? Die Antwort ist 23 Millionen. Wie viele Christen? 23 Millionen. "Das war die reply've sowohl von der Großmufti von Damaskus gegeben und durch einen christlich-orthodoxen Bischof auf die von einer Delegation von amerikanischen Bürgern gestellten Fragen, die nach Syrien im September ging. Die Delegation suchte das Rätsel zu lösen , wie die Landschaft ist es gelungen , mehr als fünf Jahren brutaler Militärangriffe, Wirtschaftssanktionen und Medien Verzerrung in den Händen von mehreren an fremden Mächten zu widerstehen. Der Bericht bestätigt , was Knochen durch die vielen syrischen gesagt hat religiöse Führer, die an einem gewissen Risiko gereist sind in der Mitte der Kriegsführung zu und aus dem Westen, um zu versuchen, den Rekord gerade im Interesse nicht nur der Wahrheit gesetzt, aber der Frieden selbst.

"Bitte helfen Sie uns, unser Land vom Rand des Abgrunds des fundamentalistischen Regimes zurückziehen in whichthey ​​versuchen, uns zu tauchen", ist der dramatische Appell an den Westen von Jean Clément Jean Bart, griechisch-melkitische Erzbischof von Aleppo. "Bitte helfen Sie uns in einem würdigen manner auf diesem gesegneten Land zu leben, wo wir weiter geboren wurden und aufgewachsen!"

Früher schrieb in diesem Monat Karmelitinnen in Aleppo zu katholischen Hilfswerk Kirche in Not schiefe Berichterstattung in den internationalen Medien zu denunzieren, nur die jüngsten Beispiele für nicht gemeldete Tragödien im westlichen Teil von Aleppo unter Berufung auf die unter Beschuss ist, nicht von der syrischen Regierung, sondern von den Rebellen kontrollierten Aleppo Osten:

Wie Sie bereits wissen aus den Berichten in den Westen erreicht thathave, sind die Luftangriffe auf Aleppo häufig. Aber die Situation in der westlichen Aleppo ist nicht besser, auch wenn die Medien nicht berichten. Diese Vorspannung in den Nachrichten ist sehr schmerzhaft für uns, wegen der Dinge, die wir jeden Tag erleben, die direkt oder indirekt durch die Informationen, die wir von den Priestern oder von vertrauenswürdigen Personen erhalten in unmittelbarer Nähe, oder das Schicksal von vielen der Nachbarschaften in der westlich der Stadt, in der immer mehr Menschen durch Granaten getötet werden, durch Raketen und durch immer anspruchsvollere Waffen oder an den völligen Mangel an Wasser und Strom zu erliegen, Alle, die vom Feind abgeschnitten wurden; der Westen zählt zu Dutzenden von Toten und Verletzten, täglich.

Der andere Tag, ein Priester, der Messe für uns, sagt einmal in der Woche in Tränen angekommen: er lebt in Midan, eine niedrigere Klasse Nachbarschaft wurde, dass das Ziel von unaufhörlichen Angriffe seit drei Jahren. In der vergangenen Woche hat dieser Priester zivile Opfer WORDEN begraben, nonstop. Vor ein paar Tagen, in einem anderen sehr niedriger Klasse-Viertel, bewohnt fast vollständig von den Muslimen, verursachte einige Haubitzen ein Dutzend oder so tot und etwa 70 Menschen verletzt, in der Nähe des Krankenhauses von St. Lukes, Alle, die von den Schwestern von St. ausgeführt wird Joseph von der Erscheinung.

Wir können es nicht mehr nehmen und wir für ein Ende der Kämpfe in der Stadt PLEAD und überall dort, sowie für eine größere Objektivität in den Nachrichten, wenn auch nur aus Respekt für alle These armen Menschen, die (These Familien leiden sind sehr bescheiden, arm und vielen Fällen sogar völlig mittellos in!

Bischof Antoine Audo SJ, Leiter der Caritas Syrien und chaldäische Bischof von Aleppo, die Karmeliter 'Worte in erhärtet einem Interview mit Radio Vatikan: "Das Zeugnis der Karmelitinnen zuverlässig ist" , sagte der Bischof. "Für uns ist es wichtig, die Menschen in den westlichen Teil von Aleppo knowthat zu lassen, wo es zwei Millionen Einwohner haben viele Christen verlassen Wegen der Bomben, die überall fallen gelassen werden und jeden Tag, ohne dass jemand etwas zu sagen. Um zum Beispiel eine Schule im christlichen Viertel sie gestern Morgen bombardierten, vier oder fünf Kinder zu töten, und etwa 50 Menschen verletzt wurden. Eine Schule! "

"Ich denke," Bischof Audo fügte hinzu: ", dass diejenigen, die die Informationen in der West Control eine politische Agenda haben. Wir müssen als Christen, als ehrliche Leute, fragen, wer hinter dieser Manipulation ist, diese Nutzung der Medien. Und ich glaube, dass, wenn der Krieg das so weitergeht, wie nicht nur wird es bald niemand in Aleppo übrig sein werden. Wer kann, verlässt. Nur wer nicht verlassen kann, bleiben auf, Bedürftigkeits, die den Armen und ältere Menschen. Nach und nach wird es das Ende dieser wunderbaren christlichen Gemeinde von Aleppo sein. Dies ist unsere Tragödie und unseren Schmerz. Wir versuchen, alles zu tun, wir können. Wir sagen: "Frieden! Frieden! Frieden! ' aber auf der Seite der Rebellen gibt es keinen Frieden, sondern Krieg! War! Krieg! " die alle werden sie den ganzen Weg bis zur Zerstörung fortgesetzt. "

Die ähnliche Perspektive wurde von der lateinischen Ritus Apostolischen Visitator nach Aleppo, Bischof Georges Abou Khazen OFM AsiaNews gefördert wird . "Wir wollen nicht alle Todesfälle These, diese Zerstörung" , sagte der Bischof. "Aber die Tragödie trägt auf und betrifft sowohl die Sektoren der Stadt .... Jeder hier leidet, Familien, Ost und West setzten ihre Toten zu zählen und zu trauern. "

Im August äußerte Bischof Khazen die Bedenken über die Vereinigten Staaten von der Bevölkerung nach einem Luftangriff auf die syrische Armeestützpunkt während des handelten Waffenstillstand beherbergte. "Niemand hier glaubt, dass das Massaker an 90 syrische Soldaten, die von der United States Air Force Feuerung" versehentlich "," zu hoch angesetzt er Fides Nachrichtenagentur. "Das Luftangriff-die so viele Soldaten und verstümmelt so viele andere getötet, würde scheinen die Mehrdeutigkeit der Auswahl zu bestätigen, dass die Vereinigten Staaten auf der syrischen Szenario macht, sowie den Verdacht von denen, die sagen, dass es die Vereinigten ist Staaten, die die islamischen Staat (Daesh) erstellt und verwendet es. Mit all den Instrumenten und der theyhave "intelligente Waffen" zur Verfügung, kann das Luftangriff kein Unfall gewesen sein, Diese Kaserne nicht da gestern gestellt wurden. "

Der Apostolische Vikar so schnell und bestätigt , dass "die Türken nützlich Übernahme festen syrischen Gebiete in der Nähe der Grenze sind." Doch er so schnell und erzählte von den Zeichen oder Hoffnung , die in das Leben der Christen in Aleppo, auch unter extremen Bedingungen bis zum Frühjahr fortgesetzt. "Als Hirten, wir Herzen nehmen, wenn wir so viele Christen sehen, wer die schrecklichen Zeiten mit dem Glauben leben, dass wir durchmachen. Und wir Bischöfe verschiedener Konfessionen sind nützlich, indem sie führte eine immer echte Gemeinschaft des Glaubens zu leben, in unserem gewöhnlichen Leben. Es ist bewegend zu denken, dass es gerade wegen ihres Glaubens, dass der Herr uns segnen und uns seinen heiligen Frieden geben. "

Die Worte der syrischen Bischöfe, Prälaten, Nonnen und Mönche, die in ihrem Land alle Notlage ausgesprochen haben etwa darauf hin, Die Bedeutung der zwischen den Religionen die einzigartige syrische Kultur der brüderlichen Koexistenz zu speichern.

In einem Interview mit der katholischen Bulletin La Bussola Quotidiana, Vater Mtanios Haddad, Melkite patriarchalische Vertreter des Heiligen Stuhls und der Rektor der Basilika Santa Maria in Cosmedin in Rom, wies darauf hin , dass: "In Syrien gibt es 18 christliche Familien, zwischen Katholiken, orthodoxe, katholische Armenier, orthodoxe Armenier, Chaldäer, Assyrer, Melkites ... ein Mosaik, das Bein immer im Einklang mit unseren muslimischen Vettern HAS. Die Koexistenz der Religionen wurde fast ein halbes Jahrhundert von der Regierung der säkularen Baath-Partei garantiert. In der Baath-Zeit, die wir nicht mehr hatten unsere Religion auf unserer ID-Karten anzuzeigen. Wir waren alle syrischen Bürger mit gleichen Rechten, unabhängig von unserer Religion. Bildung war frei für Christen und Muslime [Frauen-inklusive] ohne Unterschied. "

Er fuhr fort:

Dieser Krieg hat uns Christen das Ziel eines fanatischen Islam-die buchstäblich aus dem Ausland importiert wurde. Die Terroristen haben zerstörten Infrastruktur, Schulen, [und] Krankenhäuser-was zu einem hohen Preis im Laufe eines halben Jahrhunderts gebaut worden, von Christen und Muslimen. Wir fühlen uns nicht wie eine "Minderheit" hier sind wir syrischen Christen. Unser Melkite Patriarch der griechisch-orthodoxen Patriarchen und der syrisch-orthodoxen Patriarchen haben einen Appell an die Christen unterzeichnet zu bleiben und Widerstand leisten, zoals Diejenigen, die in Flüchtlingslager im Libanon und in Jordanien, in der Nähe Länder gegangen sind, wo es einfach zurück zu kommen aus. fühlen Unsere Patriarchen zu einer Pflicht withtheir Menschen zu bleiben. Jeden Monat tragen sie ihre eigenen Gemeinden nicht nur, sondern alle Bürger der Region. Unser Patriarch in Damaskus hilft, die Katholiken, die orthodoxe und die Muslime. Und jede Art von Hilfe, die am Melkite Patriarchat ankommt, wird so schnell auf die gesamte Bevölkerung verteilt. Das gleiche gilt für die anderen Patriarchen als auch. Zum Beispiel im letzten Ramadan in Aleppo, war es die Christen, die die Mahlzeiten für die Muslime vorbereitet, denn whenthey Ihre schnell bei Sonnenuntergang unterbrechen.

Wenn Sie wirklich die syrischen Christen helfen wollen, helfen uns in Frieden leben in unseren eigenen Häusern. Wir wollen nicht lebende Achse moochers aus Ihrer Wirtschaft und Ihre Steuern. Wir wollen nicht nach Europa zu kommen, um das soziale Gleichgewicht aus dem Gleichgewicht bringen.

Einfach aufhören zu Waffen an die Terroristen zu verkaufen, lassen Sie sich nicht die Terroristen kommen in Syrien, würde es Sie kosten weniger. Und es ist sinnlos, den Mangel an Nahrung, Milch für die Kinder zu beklagen, und Medizin: alles, was Sie tun müssen, ist vielmehr tun, weg mit dem Embargo.

Drei Dinge sind nötig: Anhalten des Waffenhandels von Amerika (Destined den Terroristen) Schließen Saudi-Arabien die Brieftasche (alle, die die Terroristen finanziert) und Schließen der Grenze mit der Türkei (Durch welche kommen die Terroristen). Unsere Berufung als orientalischen Christen ist das, oder zu bleiben setzen, wo wir seit 2000 Jahren gewesen, geboren, lebt und wächst in den Nahen Osten.

Haben wir Märtyrer? In Maalula, Als Isis bekam hier, hatten unsere Melkite Kirche mindestens drei Märtyrer: whenthey mit der Wahl konfrontiert waren entweder der Umwandlung oder sterben, der erste verweigert und wurde vor den beiden anderen getötet; Dann fragten sie die zweite, die sich weigerten, und wurde so schnell und getötet; mit dem dritten samething. Alle drei von ihnen beantwortet '' Wir haben im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft worden. "Ihre Namen waren Mikhael Taalab, sein Cousin Antoun Taalab [und] Sarkis el Zakhm, Mikhael Neffe. Sie waren Märtyrer, in odium fidei getötet.

Am 28. September hat die griechisch-melkitische Erzbischof von Aleppo, Jean Clement Jean Bart, veröffentlicht in dem folgenden Artikel in Französisch:

Wir leben tragische Momente unserer Geschichte und was weiter geschieht Schmerzen verursachen und nach Aleppo leiden und die Aleppians, die seit fünf Jahren jetzt keine Ruhe, belagert und massakriert als theyhave Bein von bewaffneten Gruppen, die hier verweigert worden herkommen auf der ganzen Welt, einen so genannten heiligen Krieg, in einem Land regiert (Akkordeon, was zu ihnen) von Atheisten und Ungläubigen zu führen!

Seit fünf Jahren haben sich die Terroristen in Befehl gewesen, wo die zivilen Behörden des Landes nicht gelingt, präsent zu sein. Sie haben überall verbreiten Terror, zerstört thounsands oder Fabriken, Handel und öffentliche Dienstleistungen, plünderten Häuser und stahlen ungeniert das Erbe des Landes und seiner Bürger. Sie haben unschuldige Opfer gemacht, entführt und brutal ermordet unzählige friedliche Menschen, unter denen sind Nonnen, Priester und auch Bischöfe.

Dies setzt auch heute: heute Morgen ein Dutzend oder so Haubitzen auf zwei unserer Wohngebiete ins Leben gerufen wurden, weitere Zerstörung verursachen, und in einem Fall verursacht zahlreiche an Toten und Verletzten. Einige Schlachten werden wütend in Rande der Stadt geführt, wo die Rebellen der "Al-Nusra" Front versuchen Positionen in Bereichen, die wieder fast vollständig aufgegeben und zerstört worden, aber whichthey ​​bis zum vergangenen Juni besetzt und strategische betrachten. Bilder von These völlig verlassene Orte wurden von den Fernsehsendern gezeigt. Dass es die größten Schlachten ist, gibt es derzeit im Gange.

Platziert wir große Hoffnung in den Waffenstillstand oder drei Wochen hatte, in der Hoffnung, es könnte die Tür zu einer Befriedung öffnen, gefolgt von einer nationalen Aussöhnung und eine Rückkehr zur Normalität des Lebens auf dem Land! Leider durch die radikalen Gegner Violated geschwächt dieser Waffenstillstand, Ständig wurde, wurde durch die plötzliche Offiziell Luftangriffe durch die Koalitions die unterbrochen zu den Rebellen verbündet ist. Diese Überfälle schlug eine Militärbasis der syrischen Armee in Deir-el-Zor und töteten 90 Soldaten in ihren Kasernen, nicht unzählige nicht angemeldete verletzten Menschen ganz zu schweigen. Ist dies der Weg, die Kämpfe zu stoppen?

Aus diesem Grund hoffen wir, und auf die Gnade Gottes zu zählen, das einzige, was fähig ist, das Gewissen der großen Entscheidungsträger zu wecken. Das erschreckende Schauspiel, was geschieht, ist in der Lage, das Gewissen des Schüttelns wer auch immer respektiert die Heiligkeit des menschlichen Lebens. ...

Das Schlimmste, was für die Christen gerade in Aleppo vorhanden wäre die Aussicht zu leben zu haben, morgens, mittags und abends, in Angst wegen dieser destabilisierenden Unsicherheit. Sie fürchten, für morgen, für die Zukunft ihrer Kinder. Die Idee, dass eines Tages ein fundamentalistischen muslimischen Staat könnte ihre Kinder Imposed ist eine unerträgliche Alptraum zu ihnen.

Aus diesem Grund wir zu unseren Brüdern im Westen wenden und beten thatthey uns preventinfo dies geschieht helfen können. Wir bitten Sie, nicht Krieg für uns zu führen, sondern nur ein Ende der unfairen Forderungen der Verbündeten zu setzen, die auf uns antiquierten Gesetze aufzwingen wollen, die Menschen des 21. Jahrhunderts unerträglich sind, die ihr frei zu sein möchten, wählen eigene Kultur, ihre eigene Art und Weise des Lebens, und ihren eigenen Glauben.

Eine andere Stimme von Christian Syrien stammt von Bischof Joseph Tobji oder Aleppo Maroniten, der in einem 29 Interview September mit der italienischen Tageszeitung Il Giornale, den sinnlosen internationalen Sanktionen hingewiesen, die "mehr Menschen als die Raketen und Bomben töten.« »Die Christen oder Aleppo sind in einem Zustand der extremen Leiden überlebenden Wegen der dummen und unmoralisch Sanktionen gegen Syrien durch Europa. "
http://www.catholicworldreport.com/Blog/..._the_abyss.aspx
Am 4. Oktober sprach Bischof Tobij vor der Kommission für Auswärtige Angelegenheiten des italienischen Senats: "In Syrien gibt es weder eine Revolution noch ein Bürgerkrieg", sagte er, "aber ein dritter Weltkrieg durch einen Bevollmächtigten. Und die internationalen Medien weiterhin voreingenommen zu sein und auf die Wahrheit mit Füßen treten. "

Tweet


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.963
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 26.10.2016 | Top

   

Der HERR ist mein Licht und mein Heil
Verschwundener Papst-Brief – „Einzig mögliche Interpretation von Amoris laetitia“? 12. September 2016

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software