Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

ie Passion und der Osterhimmel Haken

#1 von esther10 , 10.04.2017 13:58

Die Passion und der Osterhimmel Haken
Robert Royal

MONTAG, 10. APRIL 2017

Mein Arzt hatte einmal einen Baum auf seinem Haus während eines Sturms. Ein Baumspezialist zog einen Kran in seine Auffahrt. Aber der Kran, den der Spezialist wählte, war zu klein und anstatt den Baum zu heben, fiel auf das Haus, machte weitere Schäden - und nicht nur das Haus, sondern auch andere Bäume und den Hof und die Zufahrt. Ein größerer Kran wurde dazu gebracht, dass der Trick war, aber es gab ein Chaos, um es zu klären, bevor es vorbei war.

Vielleicht weil wir in dieser besonderen Woche sind, wenn alle unsere Gedanken auf einen Punkt kommen, die Erlösung, die ganz besondere Zeit aller Zeiten - Palmsonntag, Karfreitag, Karfreitag und Ostern - aber diese Kran Torheiten Scheinen mir eine Art Gleichnis zu sein.

Die Katastrophe der Ureinwohner, die die menschliche Rasse am Anfang war, ist unbestreitbar. So weit wie die Anthropologie geht, findet sie das gleiche alte menschliche Tier - gewalttätig, streitsüchtig, vorsätzlich, tückisch. Wie Chesterton sagte, ist der Fall die einfachste christliche Lehre zu beweisen.

Jede Ära hat ihre Äquivalente unserer gegenwärtigen Plagen: regionale Kriege, Terrorismus, kultureller Zusammenbruch, moralisches Chaos, Schwäche in der Kirche, tyrannische Impulse in der weltlichen Welt. Und jenseits all dieser spezifischen Prüfungen, die ewigen menschlichen Fragen, wer wir sind, was wir tun sollen, wo wir hingehen und was - letztlich - wir hoffen können.

Und lasst uns nicht den traurigen menschlichen Glauben vergessen, dass wir alles auf uns selbst regeln können. Alles was wir brauchen ist der richtige Kran - Politik, Wissenschaft, Technik, Therapie, Kunst. Die Versuchung, an unsere eigenen Kräfte zu glauben, um uns selbst zu retten, ist besonders stark in Zeiten wie uns, wenn der materielle Fortschritt groß ist.

Aber all diese "Kräne" sind zu klein, um das Gewicht des Bösen zu heben, das die menschliche Rasse bedrängt und nur zu weiteren Leiden führt. Außerdem sind die Politiker (offensichtlich) ebenso wie Wissenschaftler, Therapeuten, Künstler usw. fehlbare Wesen wie der Rest von uns. Was auch immer die Tragfähigkeit ist, ist etwas zu dankbar, aber sie entfernen nie das Grundproblem und arbeiten nie ohne eigene Probleme.


Der Fall des Menschen von Hendrick Goltzius, 1616 [National Gallery, Washington, DC]
Jeder Erwachsene, denkst du, konnte nicht umhin zu bemerken. Aber eine andere Wirkung des Falles ist, dass wir der Realität nicht viel im Griff haben, vor allem die grundlegenden Wege, die wir in dieser Welt geben sollten. Also, trotz aller historischen Beweise, denken wir, dass eine politische Partei oder wissenschaftliche Entdeckung oder Praxis wie "Achtsamkeit" oder ästhetische Erfahrung uns befriedigen wird.

Gegen all das ist die todlose Linie des hl. Augustinus: "Du hast uns für dich selbst gemacht und Unruhe ist unser Herz, bis es in dir ruht."

Daniel Dennett, der neo-darwinistische enfant schrecklich , hat die beiden Ansätze grafisch kontrastiert. Wir sollten nicht nach "Hakenhaken" Ausschau halten, sagt er, der uns aus der physischen Natur herausgezogen hat und uns für ein nicht-physisches Ende bestimmt hat. Sie existieren nicht. Vielmehr sollten wir die "Kräne", die kumulativen Materialmechanismen, die uns langsam produzierten, studieren und sie verwenden, wie wir es für richtig halten.

Als eine Hypothese, wie die materielle Welt gebildet hat, einschließlich unserer eigenen Körper, die für einen Großteil der Beweise verantwortlich sind. Als eine Theorie, wie die menschliche Seele und Geist und Wille - und sogar die Person Daniel Dennett - zu sein, ist es viel aus. Dennett und viele andere Menschen um uns herum, die gesund und vernünftig erscheinen, können sich und die ganze Menschheit als eine Art Baustelle betrachten. Aber wie sie wissen, dass - oder denken sie überhaupt - Lob oder Schuld für ihre Taten, kann lieben oder geliebt werden im vollen menschlichen Sinn, gehört zu einer anderen Reihenfolge der Dinge.

Dennett argumentierte das Gegenteil in einem Buch namens Darwins gefährlicher Idee . Normale Menschen vermeiden Gefahr, wenn die Pflicht es erfordert. Aber hier bedeutet die Gefahr wirklich, was schick ist. Wenn du heute etwas wirklich Gefährliches sagen möchtest - die Art von Dingen, die dich aus der Schule entlassen oder aus der Schule geworfen oder auf Twitter oder Facebook verspottet haben - versuchen, traditionelle Ehe oder Religion zu verteidigen oder die Unterschiede zwischen Männern und Frauen in einem Profi oder Akademische Einstellung.

Aber es gibt etwas zu lernen von Dennett und radikalen Materialisten. Die Welt ist seltsam, weit fremder als wir uns vorstellen. Der Darwinismus schien seltsam zu sein. Die späteren Darwinisten müssen noch die Fremdheit der Relativität, der Quantenphysik und vieles mehr berücksichtigen - aber vor allem, wie seltsam die menschliche Person ist und wie die Menschen alle natürlichen Kategorien übersteigen.

Ich höre manchmal Ex-Christen oder Nicht-Gläubige sagen, dass die Geschichte von Jesus ist einfach zu bizarr. Es ist unvernünftig zu glauben, dass Gott (wenn er existiert) seinen Sohn (wenn er existiert) in die Welt geschickt hat (wenn er existiert). Und nicht nur, um uns eine bessere Philosophie oder Theologie, eine Meditationstechnik oder ein Moralsystem zu lehren. Er kam zu leiden und zu sterben, in einer der erniedrigendsten Weisen, die in seiner Zeit bekannt waren, um uns von der Last der Sünde zu befreien, unter der wir seit den Anfängen des Rennens versunken sind. Zum Einlösen uns .

Sie könnten in der Tat die Erlösung "unvernünftig" nennen - wenn Sie wüssten, was die menschliche Rasse ist, und das, was uns begegnet, kann man mit dem Stapeln eines Kranes aufeinander übergehen - das, was wir nicht brauchen, ist ein göttlicher Skyhook .

Das Christentum veränderte die menschliche Geschichte in so vielen grundlegenden Weisen, dass vielleicht die Annahme, dass die Erlösung zu bizarr ist zu glauben, dass unser Alltag in postmodernen technologischen Gesellschaften die Grenzen von Vernunft und Unvernunft festlegt, ist nicht ganz vernünftig. Sie können viele kleine Probleme mit kleinen Schritten beheben. Aber wenn es darum geht, die menschliche Rasse von bewußt gewählten Illusionen und einer verstopften Enge und Selbstgenügsamkeit und auf etwas so Wunderbares, so unerwartetes, so über uns hinauszugehen, hätten wir es niemals für real gehalten, wenn Gott es selbst nicht gezeigt hätte Uns, dann, was wirklich vernünftig ist, kann ziemlich seltsam erscheinen. So seltsam wie die Ereignisse, die wir an diese Woche erinnern.
https://www.thecatholicthing.org/2017/04...aster-sky-hook/


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.746
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 10.04.2017 | Top

   

St. Michaels Blog

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software