Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Eltern planen Protest gegen Pride Parade der Grundschule, werden von der Veranstaltung verboten

#1 von esther10 , 08.07.2018 15:13



Einige Eltern der Heavers Farm Primary School in London, die von Organisatoren einer Pride-Veranstaltung von ihrer Schule für Kleinkinder verbannt worden waren, behielten ihre Kinder nach Hause, anstatt sie der Werbung für den LGBTQ-Lebensstil auszusetzen
+
Eltern planen Protest gegen Pride Parade der Grundschule, werden von der Veranstaltung verboten
Grundschule , Großbritannien , Arbeiterpartei , Lgbtq , Stolz Parade

6. Juli 2018 (LifeSiteNews) - Eine Grundschule, die auf ihrer Webseite über die Beteiligung der Eltern ihrer Schüler rühmt, verbot ihnen letzten Monat für einen Tag einen Tag, nachdem sie sich gegen eine geplante Pride Parade für Kinder ab fünf Jahren ausgesprochen hatten alt.

Steve Reed, ein offen schwuler Labour & Co-operativer Abgeordneter des britischen Parlaments, lobte die Schule, die Heavers Farm Primary School, und ihre Schüler für die LGBTQ-Veranstaltung.

In einem Tweet schrieb Reed, dass er "sehr stolz auf sie war, weil sie sich für Gleichheit und Vielfalt einsetzte".

Ein Foto auf Twitter zeigt Hunderte von kleinen Kindern bei der Veranstaltung am 29. Juni, viele von ihnen tragen Hüte mit Regenbogenfahne. Eine LGBTQ Flagge wird stolz angezeigt.

Auf Twitter schwärmten die Schulbeamten über den Erfolg der Veranstaltung und nannten dies ein "wunderbares Ende von #PrideMonth heute morgen mit fantastischem Gesang und vielen Dingen, auf die man stolz sein kann!"

Aber nicht alle waren sich einig, dass so junge Kinder über Homosexualität, Bisexualität und Transgenderismus unterrichtet werden sollten.

Berichten zufolge erzählte Ruth Anderson, die Mutter einer der Studentinnen, britischen Medien, dass sie und mehrere andere Eltern über die geplante Pride-Parade empört seien.

"Uns wurde die ganze Geschichte erzählt, dass es darum ging, stolz auf sich selbst zu sein, aber das ist lächerlich", sagte Anderson dem Croydon Advertiser.

"Um die Schule herum waren Regenbogenfahnen, und den Kindern wurde sogar gesagt, dass sie helle Farben tragen sollten." Das ist nicht stolz auf dich selbst, das ist offensichtliche Unterstützung für LGBT. Ich bin nicht homophob, aber mein Glaube lehrt mich bestimmte Überzeugungen, und ich möchte nicht, dass die Schule meines Kindes ihre Wahl für sie trifft. "

Als eine Gruppe von Eltern vor der Schule protestieren wollte, zog Heavers Farm ihre Einladung an die Eltern. Diese Eltern reagierten Berichten zufolge, indem sie ihre Kinder am Tag der geplanten Pride-Parade nach Hause brachten.

Medienberichten zufolge führte dies dazu, dass die Parade abgesagt wurde und eine kleinere Pride-Veranstaltung in den Klassenräumen der Schule stattfand.

Nach dem Vorfall hat Anderson die Schulleiterin der Schule, Susan Papas, aufgefordert, gefeuert zu werden.

"Einige Eltern haben eine Ausnahme gemacht", soll Papas dem Evening Standard gesagt haben. "Sie fühlen, dass die Schule den Kindern LGBT-Probleme schiebt. Das bringt uns Jahrzehnte zurück. "

"Wir dachten, wir würden den Pride-Monat feiern, damit sich die Kinder aus LGBT-Familien einbezogen fühlen und den Kindern zeigen, dass Kinder aus verschiedenen Familien kommen", wird sie zitiert. "Aber manche Eltern sind nicht glücklich mit dem Begriff LGBT und wollen nicht, dass ihre Kinder über diese Begriffe Bescheid wissen oder was sie bedeuten."
https://www.lifesitenews.com/news/school...ay-for-children



Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 2.038
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 08.07.2018 | Top

   

Smartphones haben deiner Teenie-Tochter ein geheimes Leben geschenkt - und es zerstört sie
Hier ist, was Bischöfe auf der Jugendsynode darüber sagen sollten, warum Christen keine Pornos schauen

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software