Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Fegefeuer, Hölle und Himmel, die Santa Faustina Kowalska sahen .

von esther10 , 06.10.2019 12:30

5. Oktober 2019 12:41 Uhr



Fegefeuer, Hölle und Himmel, die Santa Faustina Kowalska sahen

hier VIDE
O
https://www.aciprensa.com/noticias/el-pu...-kowalska-94421

Fegefeuer, Hölle und Himmel, die Santa Faustina Kowalska sahen
Die Heilige Faustina Kowalska erhielt mehrere Auftritte von Gottes Barmherzigkeit und erlaubte ihr, Fegefeuer , Hölle und Himmel mit einer Botschaft für alle Menschen zu sehen.

1. Fegefeuer

Eines Nachts, sagt die Heilige, bat ihr Schutzengel sie, ihm zu folgen, und plötzlich sah sie sich an einem Ort voller Feuer und leidender Seelen. Sie beteten leidenschaftlich für sich selbst, "aber es war nicht gültig, nur wir können ihnen helfen", sagte Santa Faustina.

Sie fragte die Seelen, was sie am meisten leiden ließ und sie antworteten, dass sie sich von Gott verlassen fühlten. Dann sah sie die Jungfrau Maria die Seelen im Fegefeuer besuchen, die sie "Stern des Meeres" nannte.

Schließlich bat ihn sein Schutzengel, zurückzukehren. Als er das Leidensgefängnis verließ, hörte er die Stimme des Herrn sagen: "Meine Barmherzigkeit will das nicht, aber meine Gerechtigkeit bittet darum."


2. Zum Teufel

Bei einem achttägigen Rückzugsort, den die heilige Faustina Kowalska im Oktober 1936 bewohnte, erblickte sie den Abgrund der Hölle mit mehreren Qualen. Dann schrieb er, was er auf Wunsch Christi selbst sehen durfte.

„Ich wurde von einem Engel in den Abgrund der Hölle gebracht. Es ist ein Ort großer Qual. Wie furchtbar groß und umfangreich es ist! Die Arten von Folter, die ich sah: Die erste ist die Beraubung Gottes; das zweite ist die beständige Gewissensbisse; Das dritte ist, dass sich der Zustand eines Menschen niemals ändern wird. Das vierte ist das Feuer, das die Seele durchdringt, ohne sie zu zerstören - ein schreckliches Leiden, da es sich um ein rein geistliches Feuer handelt -, das vom Zorn Gottes in Brand gesetzt wird “, beschrieb der Heilige.

Er bemerkte auch, dass die fünfte Folter eine ununterbrochene Dunkelheit mit einem schrecklichen unterdrückenden Geruch ist und dass trotz der Dunkelheit die Seelen der Verdammten unter ihnen sind.

„Der sechste ist die ständige Gesellschaft Satans; Das siebte ist eine schreckliche Qual, Hass auf Gott, unanständige Worte und Gotteslästerung. Dies sind die Qualen, unter denen die Verdammten leiden, aber es ist nicht das Ende der Leiden. Es gibt spezielle Qualen, die für bestimmte Seelen bestimmt sind. Das sind die Qualen der Sinne. Jede Seele erlebt schreckliche und unbeschreibliche Leiden, die mit der Art der Sünde zusammenhängen, die sie begangen hat. “

Andererseits wies er darauf hin, dass es Höhlen und Foltergräber gibt, in denen sich jede Form von Qual von der anderen unterscheidet. „Ich wäre bei jedem Anblick der Folter gestorben, erklärte Santa Faustina, wenn die Allmacht Gottes mich nicht gestützt hätte. Ich schreibe dies auf Befehl Gottes, damit keine Seele eine Entschuldigung findet, die besagt, dass es keine Hölle gibt oder dass niemand dort gewesen ist und daher niemand es beschreiben kann. "


3. Der Himmel

Am 27. November 1936 schrieb die Heilige eine Vision des Himmels, in der sie ihre unvergleichlichen Schönheiten, das Glück, das uns nach dem Tod erwartet und wie alle Kreaturen Gott unablässig loben und danken, sehen konnte.

Er wies darauf hin, dass diese Quelle des Glücks in ihrem Wesen unveränderlich ist, aber immer neu ist und Glück für alle Kreaturen vergießt. „Gott hat mir verständlich gemacht, dass in seinen Augen etwas von unendlichem Wert ist, und das ist die Liebe Gottes. Liebe, Liebe und wieder Liebe, und nichts kann mit einem einzigen Akt der Liebe zu Gott verglichen werden. “

Auf die gleiche Weise sagte er, dass „Gott in seiner großen Majestät, der von den himmlischen Geistern angebetet wird, gemäß ihren Danksagungsgraden und Hierarchien, in die sie unterteilt sind, mir keine Angst oder Schrecken bereitet hat; Meine Seele war voller Frieden und Liebe. und je mehr ich die Größe Gottes kenne, desto mehr bin ich froh, dass er der ist, der er ist. “

"Ich freue mich sehr über seine Größe und bin froh, dass ich so klein bin, da er mich so klein hält und mich an sein Herz drückt", sagte die Heilige Faustina Kowalska.

Tags: Heilige , Polen , Barmherzigkeit , Barmherzigkeit Gottes , Heilige Faustina Kowalska
https://www.aciprensa.com/noticias/el-pu...-kowalska-94421


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 2.128
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 15.10.2019 | Top

Frage beantworten



..betrifft die Selbstbestimmung der Person insgesamt.
Rosenkranz...Oktober Rosenkranzmonat.

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz