Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

EVANGELIUM TAG FÜR TAG

#1 von esther10 , 20.08.2015 00:40

EVANGELIUM TAG FÜR TAG

«Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.» Joh. 6,68


Donnerstag, 20 August 2015
Donnerstag der 20. Woche im Jahreskreis


Heute auch : Hl. Bernhard von Clairvaux

Kommentar zum heutigen Evangelium -
Jakobus von Saroug : „Kommt zum Hochzeitsmahl“

Die Texte des Tages als Audio

Evangelium nach Matthäus 22,1-14.
In jener Zeit erzählte Jesus den Hohenpriestern und den Ältesten des Volkes das folgende Gleichnis:
Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem König, der die Hochzeit seines Sohnes vorbereitete.
Er schickte seine Diener, um die eingeladenen Gäste zur Hochzeit rufen zu lassen. Sie aber wollten nicht kommen.
Da schickte er noch einmal Diener und trug ihnen auf: Sagt den Eingeladenen: Mein Mahl ist fertig, die Ochsen und das Mastvieh sind geschlachtet, alles ist bereit. Kommt zur Hochzeit!
Sie aber kümmerten sich nicht darum, sondern der eine ging auf seinen Acker, der andere in seinen Laden,
wieder andere fielen über seine Diener her, misshandelten sie und brachten sie um.
Da wurde der König zornig; er schickte sein Heer, ließ die Mörder töten und ihre Stadt in Schutt und Asche legen.
Dann sagte er zu seinen Dienern: Das Hochzeitsmahl ist vorbereitet, aber die Gäste waren es nicht wert eingeladen zu werden.
Geht also hinaus auf die Straßen und ladet alle, die ihr trefft, zur Hochzeit ein.
Die Diener gingen auf die Straßen hinaus und holten alle zusammen, die sie trafen, Böse und Gute, und der Festsaal füllte sich mit Gästen.
Als sie sich gesetzt hatten und der König eintrat, um sich die Gäste anzusehen, bemerkte er unter ihnen einen Mann, der kein Hochzeitsgewand anhatte.
Er sagte zu ihm: Mein Freund, wie konntest du hier ohne Hochzeitsgewand erscheinen? Darauf wusste der Mann nichts zu sagen.
Da befahl der König seinen Dienern: Bindet ihm Hände und Füße, und werft ihn hinaus in die äußerste Finsternis! Dort wird er heulen und mit den Zähnen knirschen.
Denn viele sind gerufen, aber nur wenige auserwählt.



Auszug aus der liturgischen Übersetzung der Bibel



Kommentar zum heutigen Evangelium :

Jakobus von Saroug (um 449-521), Mönch, syrischer Bischof
Predigt über den Schleier des Mose

„Kommt zum Hochzeitsmahl“

Frauen sind mit ihren Ehemännern nicht so eng verbunden wie die Kirche mit dem Gottessohn. Welcher Gemahl außer unserem Herrn ist je für seine Gemahlin gestorben, welche Gemahlin hat je einen Gekreuzigten zum Gemahl genommen? Wer hat je seiner Gemahlin sein Blut zum Geschenk gemacht, wenn nicht der, der am Kreuz starb und den Ehebund mit seinen Wunden besiegelt hat? Wen hat man je tot bei seinem Hochzeitsmahl zu Tische liegen sehen, die Gemahlin an seiner Seite, die ihn umklammert hält, weil sie Trost sucht? Bei welchem anderen Fest, welchem anderen Festmahl hat man unter den Gästen den Leib des Ehegemahls in Brotsgestalt verteilt?


Der Tod scheidet Ehefrauen von ihren Männern, hier aber vereinigt er die Gemahlin mit ihrem Geliebten. Er ist am Kreuz gestorben, hat seinen Leib seiner strahlenden Gemahlin hinterlassen, und sie nimmt ihn jetzt Tag für Tag an ihrem Tisch als Nahrung zu sich... Sie ernährt sich davon in der Gestalt von Brot, das sie isst, und in der Gestalt von Wein, den sie trinkt, damit die Welt erkennen möge, dass sie nicht mehr zwei sind, sondern eins.


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 2.128
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010


   

Ja gutes Zeugnis, heute erlebt...
EVANGELIUM TAG FÜR TAG

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz